Tagebuch des Feldzuges in Russland im Jahre 1812 von Otto Gotthard Ernst von Raven

Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommern 2

Im Jahr 1812 mußte sich auch Mecklenburg-Schwerin mit einem Militärkontingent am Feldzug Kaiser Napoleons I. gegen Rußland beteiligen. Er stellte ein Infantriekontingent von zunächst 1700 Mann, und einer der zu dieser Truppe gehörigen Offiziere war der Sekondeleutnant Otto Gotthart Ernst von Raven. Sein Tagebuch, das er den gesamten Feldzug hindurch führte, befindet sich seit 1939 im Landeshauptarchiv Schwerin und wird hier erstmals veröffentlicht.
Im Verband einer Armee von insgesamt 650.000 Mann zogen die Mecklenburger gegen Rußland. Am 24. Juni 1812 wurde der Njemen überquert, am 28. Wilna eingenommen. In mehreren Schlachten verlor die napoleonische Armee bis Ende August bereits rund 150.000 Mann, doch der Feldzug wurde nicht abgebrochen. Nach der für beide Seiten verlustreichen Schlacht bei Borodino zog der russische Oberkommandierende Kutusow seine Truppen zurück, Napoleon und seine Armee zogen am 14. September in Moskau ein. Noch am gleichen Tag ging die Stadt in Flammen auf - das beabsichtigte Winterquartier war auf Dauer nicht zu halten, und ab 19. Oktober begannen die napoleonischen Truppen, sich zurückzuziehen.
Die Mecklenburger waren bis zum 21. September in Wilna geblieben, und zogen im September über Minsk, die Beresina, den Dnjepr und Smolensk nach Dorogobush. Am 4. November kam Napoleon auf seinem Rückzu durch den Ort, von dem die Mecklenburger - der Nachhut zugeteilt - am 7. November abrückten. Raven schildert ausführlich die Schwierigkeiten und Leiden des Kriegszuges, darunter den Übergang über die Beresina am 28. und 29. November und die Rückkehr nach Mecklenburg. Von den insgesamt 1873 ausgerückten Mann sind nur 126 Mann »ehrenhaft« zurückgekommen - das Schicksal von rund 180 weiteren bleibt ungewiß.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Klaus-Ulrich Keubke
Seitenzahl 239
Erscheinungsdatum 1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86108-716-8
Verlag Edition Temmen
Maße (L/B/H) 24,1/17,1/2,2 cm
Gewicht 820 g
Abbildungen mit zum Teil farbigen Abbildungen und 2 Ausfalt- Blättern sowie 2 farbigen Karten und 1 farbigen Ausfalt-Kte.
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
20,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Tagebuch des Feldzuges in Russland im Jahre 1812 von Otto Gotthard Ernst von Raven

Tagebuch des Feldzuges in Russland im Jahre 1812 von Otto Gotthard Ernst von Raven

von Otto Gotthard Ernst Raven
Buch (gebundene Ausgabe)
20,90
+
=
Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

von Dion Leonard
(7)
Buch (Paperback)
12,99
+
=

für

33,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommern

  • Band 2

    11043245
    Tagebuch des Feldzuges in Russland im Jahre 1812 von Otto Gotthard Ernst von Raven
    von Otto Gotthard Ernst Raven
    Buch
    20,90
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    11065826
    Ihr sollt wissen, dass der Norden nicht schläft...
    von Kai Langer
    Buch
    20,90
  • Band 5

    4199820
    Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern unter sowjetischer Besatzung 1945 bis 1949
    von Detlev Brunner
    Buch
    5,00
  • Band 9

    15558952
    Die schwedische Landesaufnahme der Insel Poel 1698
    von Dirk Schleinert
    Buch
    5,00
  • Band 11

    18904082
    Herren und Knechte
    von Bernd Kasten
    Buch
    5,00
  • Band 12

    12627971
    Ein Name, Schild und Geburt
    von Kathleen Jandausch
    Buch
    5,00

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.