Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Kratzer

Thriller

Ein Fall für Christine Lenève 3

(14)
Ein Serienmörder will Vergeltung. Ein Kommissar kämpft um sein Leben. Zwei Feinde – ein Duell.

Oliver Ménard schreibt Thriller fürs Kopfkino: hochspannend und mit filmischer Dichte erzählt. Der Berliner Kriminalkommissar Tobias Dom und die investigative Journalistin Christine Lenève treffen diesmal auf den gefährlichsten Serienkiller ihrer Karriere.

Der Kratzer. So nennt die Berliner Mordkommission den Killer, der seine Opfer ausbluten lässt und Nachrichten in ihre Haut ritzt. Vor sieben Jahren ist er Kriminalkommissar Tobias Dom knapp entwischt, nun wird Doms Ex-Frau überfallen und der Name der gemeinsamen Tochter in ihren Oberschenkel geritzt. Der Kommissar bittet die Journalistin Christine Lenève um Hilfe. Gemeinsam folgen sie einer Spur ausgerechnet in jene psychiatrische Anstalt, in der Dr. Lindfeld einsitzt. Und der Psychiater hat mit Christine noch eine Rechnung offen …

Ein Thriller für die Leser von Arno Strobel, Max Bentow, Wulf Dorn und Marc Raabe
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783426451380
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 824 KB
Verkaufsrang 2.959
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Ein Fall für Christine Lenève

  • Band 1

    40942534
    Federspiel
    von Oliver Ménard
    (9)
    eBook
    9,99
  • Band 3

    113966621
    Der Kratzer
    von Oliver Ménard
    (14)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
13
1
0
0
0

Krass, krasser, Kratzer
von Ulrike am 04.11.2018

Vor sieben Jahren hätte Kriminalkommissar Tobias Dom in einem polnischen Wald einen Serienmörder beinahe gestellt. Jetzt macht der Killer nach Jahren der Ruhe Jagd auf Doms Familie. Der Kratzer wir der Killer genannt, da er vor dem Töten ein Wort in die Haut des Opfers ritzt. ?Heimweh? war es... Vor sieben Jahren hätte Kriminalkommissar Tobias Dom in einem polnischen Wald einen Serienmörder beinahe gestellt. Jetzt macht der Killer nach Jahren der Ruhe Jagd auf Doms Familie. Der Kratzer wir der Killer genannt, da er vor dem Töten ein Wort in die Haut des Opfers ritzt. ?Heimweh? war es bei seinem vorletzten Opfer in Polen, nun ist es der Name von Doms Tochter. Hilfesuchend wendet er sich an Christine Lenève. Eigentlich hat sie sich geschworen, nie wieder etwas mit Dom zu tun haben zu wollen. Doch dieser Fall betrifft sie auf mehreren Ebenen auch persönlich. In diesem sehr gelungenen Abschluss der Trilogie stellt Oliver Ménard diesmal den Kriminalkommissar Dom in den Mittelpunkt. Getrieben von Vorwürfen, vor sieben Jahren, die falsche Entscheidung getroffen zu haben und die verzweifelte Angst um seine Angehörigen macht ihn beinahe handlungsunfähig. Für Christine wiederum ist es eine Reise in ihre eigene Vergangenheit, nur deshalb lässt sie sich auf diesen Fall ein und stellt sich wieder einmal gegen das abgründig Böse im Menschen. Ich mag die düstere Atmosphäre, die Ménard in all seinen Büchern aufkommen lässt, seine offensichtliche Liebe zu Lost Places. War es im ersten Band ein aufgelassenes Jagdgelände, im zweiten ein verfallenes Hospital ist es hier eine unterirdische Bunkeranlage, die einen gruseln lässt. Allen Freunden von Serien möchte ich empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Zuviel würde dieser dritte Band vor allem vom ersten Teil vorweg nehmen. Ich fand, dass sich der Autor mit jedem Band gesteigert hat. Die psychologische Spielführung nicht nur zwischen Prota- und Antagonisten, sondern auch zwischen Autor und Leser wird immer ausgefeilter. Die Trilogie um Christine Lenève endet mit diesem Band. Oscar Wilde sagt: ?Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.? Wollen wir Mr. Wilde einfach ein bisschen Glauben schenken.

Ein rundum gelungener Abschluss
von AberRush am 01.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

?Der Kratzer? von Oliver Ménard ist der Abschlussband der Lenève-Reihe. Was mir gefallen hat: Der letzte Teil macht aus der Trilogie eine runde Sache. Schön fand ich, dass die Geschichte dabei Bezüge zum Vorgänger hat. Es schließt sich der Kreis und jeder muss für sich entscheiden, wie er das Ende aufnimmt.... ?Der Kratzer? von Oliver Ménard ist der Abschlussband der Lenève-Reihe. Was mir gefallen hat: Der letzte Teil macht aus der Trilogie eine runde Sache. Schön fand ich, dass die Geschichte dabei Bezüge zum Vorgänger hat. Es schließt sich der Kreis und jeder muss für sich entscheiden, wie er das Ende aufnimmt. Es bleibt Platz für Interpretationen und wenn mich die Geschichte noch nachträglich zum Nachdenken anregt, wie es hier der Fall ist, dann wurde alles richtig gemacht. Die Figuren-Konstellation geht wieder voll auf und es macht einfach Spaß zu sehen wie sich jeder im Laufe der Buchreihe weiterentwickelt hat. Die Dialoge strotzen, trotz aller Ernsthaftigkeit der Geschichte, vor Sarkasmus und Wortwitz. Ich finde diese Komponenten passen prima zu einem Thriller wie diesen und heitern die ganze Szenerie immer wieder auf. Der Plot ist wieder sehr schlüssig und überrascht an einigen Stellen mit Twists, die ich definitiv nicht habe kommen sehen. Was mir ganz besonders gefallen hat ist, dass selbst jede Nebenfigur nicht nur zufällig erscheint, sondern sich hier richtig viel Mühe mit den Persönlichkeiten gegeben wurde. Hier hat jeder seine Daseinsberechtigung und ich habe mich immer wieder über neu auftauchende Personen sehr gefreut, weil jedes Kapitel mit seinen starken Dialogen sehr viel Spaß gemacht hat zu lesen. Hier ist kein einziges Kapitel nur Lückenfüller, Langeweile ausgeschlossen. Was mir nicht so gefallen hat: Ich konnte nicht alle Entscheidungen nachvollziehen, aber ich selber stand natürlich nicht so unter Stress wie die Ermittler. Es war zwar nicht unlogisch, aber ich habe die Gefahr schon auf 100 m Entfernung gerochen, die Ermittler zwar auch, aber wieso sie dann doch immer wieder in die Fallen geraten, war mir dann doch ab und an ein Rätsel. Für mich ein rundum gelungener Thriller zum miträtseln. Man sollte auf jeden Fall mit Band 1 der Reihe beginnen, da doch einige Verbindungen zum Vorgänger bestehen. Wer auf scharfe Dialoge steht und eine sauspannende Geschichte lesen möchte, ist hier genau richtig. Die liebgewonnen und teils verschrobenen Charaktere werden mir jetzt bereits fehlen. Absolute Leseempfehlung.

Lesenswert
von Lisa0312 am 28.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Auch wenn ich mal wieder den letzten Teil zuerst lese,kann ich diese Buch empfehlen. Man muss nicht unbedingt die Vorgänger gelesen haben um dieses zu verstehen. Einmal angefangen fiel es mir schwer es aus der Hand zu legen,denn ich war von Anfang an gefangen. Es fing spannend an und... Meine Meinung: Auch wenn ich mal wieder den letzten Teil zuerst lese,kann ich diese Buch empfehlen. Man muss nicht unbedingt die Vorgänger gelesen haben um dieses zu verstehen. Einmal angefangen fiel es mir schwer es aus der Hand zu legen,denn ich war von Anfang an gefangen. Es fing spannend an und diese hielt auch bis zum Schluss. Am Schreibstil hab ich auch nichts zu bemängeln, genausowenig wie an den Chartakeren. Dies war zwar mein erstes Buch von dem Autor, aber gewiss nicht das letzte.