CASH - I see a darkness

Max und Moritz-Preis Bester deutschsprachiger Comic 2008

(2)
Das Leben einer Legende
Johnny Cash, der am 12. September 2003 im Alter von 72 Jahren verstarb,war von Anfang an eine Ausnahme im Musikgeschäft. Er ging stets seinen eigenen musikalischen Weg und ließ sich weder von seinen Plattenfirmen noch vom herrschenden Musikgeschmack etwas vorschreiben. So hat er fast 50 Jahre im Musikgeschäft überlebt, mehr als 1000 Songs veröffentlicht und 60 Millionen Tonträger veröffentlicht.
Reinhard Kleist hat dieses außergewöhnliche Leben in einer Biografie eingefangen, die in eindringlichen Bildern die Stationen von Cashs Leben nachzeichnet. So wird aus einer Ikone ein Mensch, dessen Stärken der Leser ebenso bewundern kann wie seine Schwächen. So hat die Welt Cash noch nie gesehen.
Portrait

Geboren wurde Reinhard Kleist 1970 in der Nähe von Köln. Er studierte Grafik und Design in Münster und zog 1996 nach Berlin, wo er seitdem lebt und sich heute mit den Comic-Zeichnern Fil, Mawil, Andreas Michalke und Naomi Fearn ein Atelier teilt.
Er veröffentlichte zahlreiche Comics, unter anderem bei den Verlagen Ehapa, Landpresse, Reprodukt und Edition 52 und Carlsen. Neben seinen Comicarbeiten schuf Reinhard Kleist Illustrationen für Bücher von H.C. Artmann und J.G. Ballard und für Plattencover von Terrorgruppe und Bear Family Records. Darüber hinaus verschönerte er diverse Hausfassaden in Berlin und war als Artdirector für Trickfilme tätig.
Reinhard Kleist erhielt für seine Comics bereits mehrere Preise, darunter 1996 den Max-und-Moritz-Preis und 2007 den PENG-Preis sowie den Sondermann-Preis für "Cash - I see a darkness".
Sein Band "Cash - I see darkness" wurde auf dem Internationalen Comic-Salon in Erlangen 2008 mit den Max-und-Moritz-Preis als "Bester deutschsprachiger Comic" ausgezeichnet. 2010 wurde er mit "Cash - I see a darkness&#8220 für den Eisner- und den Harvey-Award, die beiden wichtigsten amerikanischen Comicauszeichnungen nominiert.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Michael Groenewald
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 22.09.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-76837-7
Reihe Carlsen Comics
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 24,2/17,2/2 cm
Gewicht 402 g
Abbildungen mit Illustrationen
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 94.201
Buch (Taschenbuch)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

CASH - I see a darkness

CASH - I see a darkness

von Reinhard Kleist
(2)
Buch (Taschenbuch)
14,90
+
=
Nick Cave And The Bad Seeds

Nick Cave And The Bad Seeds

von Reinhard Kleist
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
+
=

für

39,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Das Leben des "Man in Black" in Bildern“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Reinhard Kleist fasst in seiner Graphic Novel "Cash - I See A Darkness" das Leben von Johnny Cash ähnlich gerafft zusammen wie der Film "Walk The Line" mit Joaquin Phoenix. Alle wichtigen Stationen im Leben des "Man in Black" sind enthalten, manchmal mehr, manchmal weniger ausführlich beschrieben.
Für einen intensiven Überblick über Cashs Leben taugt "I See A Darkness" nur bedingt - größere Tiefe bieten da konventionelle Biographien. Dafür bietet der Comic vor allem ein großes Plus: Atmosphäre! In stimmigen, gleichzeitig simplen und detaillierten Bildern entfaltet sich das Panorama eines ganz besonderen Lebensweges mit Höhen und Tiefen, Erfolgen, Mißerfolgen, Drogenmissbrauch und der großen Liebe mit June Carter Cash.
Eine sehr empfehlenswerte Graphic Novel, unentbehrlich für Cash-Aficionados und alle, die es werden wollen.
Reinhard Kleist fasst in seiner Graphic Novel "Cash - I See A Darkness" das Leben von Johnny Cash ähnlich gerafft zusammen wie der Film "Walk The Line" mit Joaquin Phoenix. Alle wichtigen Stationen im Leben des "Man in Black" sind enthalten, manchmal mehr, manchmal weniger ausführlich beschrieben.
Für einen intensiven Überblick über Cashs Leben taugt "I See A Darkness" nur bedingt - größere Tiefe bieten da konventionelle Biographien. Dafür bietet der Comic vor allem ein großes Plus: Atmosphäre! In stimmigen, gleichzeitig simplen und detaillierten Bildern entfaltet sich das Panorama eines ganz besonderen Lebensweges mit Höhen und Tiefen, Erfolgen, Mißerfolgen, Drogenmissbrauch und der großen Liebe mit June Carter Cash.
Eine sehr empfehlenswerte Graphic Novel, unentbehrlich für Cash-Aficionados und alle, die es werden wollen.

„Cash - I see a darkness“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Johnny Cash wurde am 26 Februar 1932 als J.R Cash in Arkansas geboren.Als Johhny Cash machte er sich in der Musikwelt einen großen Namen. Rauer, ehrlicher Country, aber auch Folk, Gospel und Rockabilly gehörten in sein Repertoire, in eine Schublade ließ er sich nie gerne stecken. In June Carter fand er seine musikalische Inspiration und große Liebe, gemeinsam tourten sie viele Jahre lang. Als er im September 2003 verstarb (nur wenige Monate nach June), starb eine amerikanische Ikone. Mittlerweile gibt es viele Biographien, Bildbände und einen Film (den großartigen "Walk the Line") über ihn, doch Kleists Comicadaption bietet einen neuen Zugang zu seinem Leben. Detail getreu und in düsteren Bildern, erzählt er Cashs Geschichte, auch einzelne Songs (zB. "A Boy named Sue") werden in Szene gesetzt. Ungewöhnlich und eindringlich! Johnny Cash wurde am 26 Februar 1932 als J.R Cash in Arkansas geboren.Als Johhny Cash machte er sich in der Musikwelt einen großen Namen. Rauer, ehrlicher Country, aber auch Folk, Gospel und Rockabilly gehörten in sein Repertoire, in eine Schublade ließ er sich nie gerne stecken. In June Carter fand er seine musikalische Inspiration und große Liebe, gemeinsam tourten sie viele Jahre lang. Als er im September 2003 verstarb (nur wenige Monate nach June), starb eine amerikanische Ikone. Mittlerweile gibt es viele Biographien, Bildbände und einen Film (den großartigen "Walk the Line") über ihn, doch Kleists Comicadaption bietet einen neuen Zugang zu seinem Leben. Detail getreu und in düsteren Bildern, erzählt er Cashs Geschichte, auch einzelne Songs (zB. "A Boy named Sue") werden in Szene gesetzt. Ungewöhnlich und eindringlich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0