Meine Filiale

Tod in Neermoor. Ostfrieslandkrimi

Hedda Böttcher ermittelt Band 1

Thorsten Siemens

(14)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

11,99 €

Accordion öffnen
  • Tod in Neermoor. Ostfrieslandkrimi

    Klarant

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    Klarant

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Tod in Neermoor. Ostfrieslandkrimi

    ePUB (Klarant)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Klarant)

Beschreibung

Im beschaulichen Neermoor wird eine grausam verstümmelte Leiche gefunden. Hedda Böttchers kriminalistischer Spürsinn wird geweckt und hartnäckig macht sie sich auf Spurensuche. Als kurz darauf ein weiteres Mordopfer gefunden wird, liegt der Verdacht nahe, dass man es mit einem Serienkiller zu tun hat. Aber welche Verbindung gibt es zwischen den Opfern? Die Polizei tappt im Dunkeln und auch Hedda kommt mit ihren Ermittlungen nicht wirklich weiter. So ist das sportliche Großereignis in Neermoor, die Ostfriesland-Olympiade, eine willkommene Abwechslung. Doch dann schlägt der Täter ein drittes Mal zu und Hedda gerät in tödliche Gefahr…

Thorsten Siemens lebt mit seiner Frau und beiden Kindern in Sande / Landkreis Friesland. Als gebürtiger Ostfriese (Emden) schreibt der Autor mit Vorliebe spannende Krimis, die sowohl in seiner alten, als auch in seiner neuen Heimat spielen. Seine Begeisterung für die Bewohner der ostfriesischen Halbinsel und deren einzigartige Kulissen finden sich in seinen Friesland-Thrillern und Ostfrieslandkrimis wieder. Genau richtig für die Leser, die den ostfriesischen Charme und Lokalkolorit lieben!

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 14.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95573-782-5
Verlag Klarant
Maße (L/B/H) 19,9/13,1/2,2 cm
Gewicht 210 g
Auflage 1
Verkaufsrang 30995

Weitere Bände von Hedda Böttcher ermittelt

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
10
4
0
0
0

Morden im Norden
von einer Kundin/einem Kunden aus Lüdinghausen am 13.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Darum geht es: Hedda wird von ihrem (inzwischen Ex-)Freund ausgerechnet mit ihrer besten Freundin betrogen. Um Abstand von allem zu gewinnen, zieht sie für ein halbes Jahr zu ihrem Onkel Willm und deren asiatischer Frau Sarinya nach Neermoor. Sie will ein freiwilliges Praktikum im Pflegeheim machen und anschließend bei einem B... Darum geht es: Hedda wird von ihrem (inzwischen Ex-)Freund ausgerechnet mit ihrer besten Freundin betrogen. Um Abstand von allem zu gewinnen, zieht sie für ein halbes Jahr zu ihrem Onkel Willm und deren asiatischer Frau Sarinya nach Neermoor. Sie will ein freiwilliges Praktikum im Pflegeheim machen und anschließend bei einem Bestatter in ihren Traumberuf hineinschnuppern. Doch kaum in Neermoor angekommen, findet Hedda bei einem morgendlichen Spaziergang in einem abgestellten Auto eine übel zugerichtete Leiche. Dem Mann wurde die Kehle durchgeschnitten und sein Genital abgetrennt. Kurz darauf wird Hedda bedroht: „Kein Sterbenswort zu irgendwem, sonst bist Du die Nächste“. Doch was könnte Hedda gesehen haben, was nicht auch die Polizei gesehen hätte? Und was hat Willm unter der Hundehütte vergraben? Warum bleibt es nicht bei der einen Leiche? Und was haben die Ostfriesen-Olympiade, ein Hotelneubau und Sarinya mit alle dem zu tun? All diese Fragen versuchen Hedda und Polizist Enno zu lösen. Meine Meinung: Mit „Tod in Neermoor“ ist Thorsten Siemens ein toller und spannender Auftakt zu einer neuen Krimireihe um Hedda und Enno gelungen. Es geht spannend los und bleibt es bis zur letzten Seite. Man wird immer wieder zum miträtseln animiert und das ein oder andere Mal in die falsche Richtung geschickt bis sich am Ende alle Fäden zusammenfügen und ein großes Ganzes ergeben. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Das insgesamt 247 Seiten lange Buch ist in insgesamt 16 Kapitel (inklusive Epilog) unterteilt. So ist es problemlos möglich, in einem Rutsch oder auch in mehreren Abschnitten zu lesen. Mein Fazit: Ein tolles Buch für alle, die gerne Küstenkrimis lesen. Ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Von mir gibt es 5 Sternchen.

Dunkle Schatten über der ostfriesichen Idylle
von einer Kundin/einem Kunden aus Norden am 23.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein spannender Regiokrimi, der mich, die seit einem Jahr in Ostfriesland wohnt, direkt mitgerissen hat. Man kennt die erwähnten Orte, schmunzelt über die mittlerweile liebgewonnenen Eigenarten der Ostfriesen. Die Figuren sind authentisch und gut zu visualisieren. Für die taffe Hauptprotagonistin entwickelt man schnell Symphati... Ein spannender Regiokrimi, der mich, die seit einem Jahr in Ostfriesland wohnt, direkt mitgerissen hat. Man kennt die erwähnten Orte, schmunzelt über die mittlerweile liebgewonnenen Eigenarten der Ostfriesen. Die Figuren sind authentisch und gut zu visualisieren. Für die taffe Hauptprotagonistin entwickelt man schnell Symphatie. Ihr Wunsch, Bestatterin zu werden, ihre Art mit dem Tod und den Toten umzugehen, ist etwas ganz besonderes. Siemens läßt ihren potenziellen Arbeitgeber etwas sehr berührendes sagen: »Sollten Sie den Job des Bestatters wirklich zu ihrer Berufung machen wollen, so denken Sie daran, dass Sie auch immer eine Verbindung zum Leben brauchen.« Hedda hat diese Verbindung definitiv. Sie hat zwar eine Trennung hinter sich, läßt sich davon aber nicht unterkriegen. Der Plottwist, den der Autor völlig unerwartet aufs Parkett bringt, ist ein absoluter Wow!-Effekt, denkt man doch ab einem gewissen Punkt, man kenne das Motiv des Mörders. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen!

Gelungener Auftakt
von krimi_mimmi am 28.04.2019

Hedda Böttchers zieht nach dem Abitur in Bremen für 1 Jahr nach Neermoor zu Ihrem Onkel Willm und seiner thäiländischen Frau Sarinya um ein freiwilliges, soziales Jahr zu absolvieren. In einem Pflegeheim und im Bestattungsinstitut Frerichs. Und....um Ihrem untreuen Exfreund Jan nicht mehr über die Füße zu laufen. Bei einer Willk... Hedda Böttchers zieht nach dem Abitur in Bremen für 1 Jahr nach Neermoor zu Ihrem Onkel Willm und seiner thäiländischen Frau Sarinya um ein freiwilliges, soziales Jahr zu absolvieren. In einem Pflegeheim und im Bestattungsinstitut Frerichs. Und....um Ihrem untreuen Exfreund Jan nicht mehr über die Füße zu laufen. Bei einer Willkommensparty lernt sie Enno Frerichs, den Sohn des Bestatters kennen. Enno ist Polizist. Kaum macht sich Hedda mit Neermoor vertraut, stolpert sie auch schon über die erste Leiche. Heddas kriminalistischer Spürsinn ist geweckt und sie beginnt zu ermitteln. Meine Meinung : "Tod in Neermoor" ist der Auftakt einer Krimireihe um Hedda und Enno. Die beiden Hauptprotagonisten sind sehr gut beschrieben. Auch Ihre "Alltagsprobleme" sind authentisch und vervollständigen das Bild. Aber auch jeden der Nebencharakteren kann ich mir sehr gut vorstellen. Dem Mörder war ich relativ schnell auf der Spur, jedoch hätte ich mit diesem Ende trotzdem nicht gerechnet. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten. "Tod in Neermoor" liest sich flüssig und unterhaltend mit einer guten Portion Lokalkolorit. Ich freue mich schon auf weitere Fälle mit Hedda. Mein Fazit: Absolut lesenswert !


  • Artikelbild-0