Meine Filiale

F.B.I. junior 1: Raubende Roboter

F.B.I. junior Band 1

Fabian Lenk

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Zwei Kinder und ein Roboter auf Verbrecherjagd – die neue Detektivserie von Fabian Lenk.Total cool! Flints geniale Eltern haben ein Gerät entwickelt, mit dem man sich an jeden x-beliebigen Ort der Welt beamen kann. Perfekt, denn eben erst wurde in Paris eine Bank ausgeraubt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Zusammen mit dem chaotischen Roboter Bucky und seiner furchtlosen besten Freundin Iphi teleportiert sich Flint in die französische Hauptstadt, um den Täter zu schnappen!

Fabian Lenk kam 1963 zur Welt und war schon immer ziemlich neugierig und auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, entschied sich dann jedoch für Journalistik. Bis Ende 2011 war er als Reporter tätig. Parallel begann er mit dem Schreiben von Romanen. 1996 erschien der erste von bisher sechs Romanen für Erwachsene, ab 2001 folgten Kinder- und Jugendbücher, von denen bisher rund 185 veröffentlicht worden sind. Heute lebt er zusammen mit seiner Frau in der Nähe von Bremen. Fabian Lenk macht übrigens auch Musik. Seine eigenen Songs findet ihr bei YouTube unter "FabiBeat"..
Tessa Rath, geboren 1978, ist eigentlich Dipl. Kunsttherapeutin. 2015 beschloss sie, ihrer Leidenschaft, dem Illustrieren, zu folgen und arbeitet seitdem für verschiedene Verlage. Sie lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen zwei Kindern an einem schönen Fleckchen in der Nähe von Bremen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 144
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 17.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-50596-3
Verlag Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 21,1/15,4/2 cm
Gewicht 321 g
Auflage 2. Auflage
Illustrator Tessa Rath
Verkaufsrang 150157

Weitere Bände von F.B.I. junior

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
0
3
0
0

Leider etwas zu kompliziert
von Bücherwelten am 06.11.2018

Das Cover des Buches und die Illustrationen im Buch finde ich sehr gelungen und auch meinen Kindern hat es sehr gefallen. Der Autor erzählt uns die Geschichte eines Ermittlerteams, das aus den Freunden Flint und Iphi sowie dem Roboterjungen Bucky besteht. Die Jagd nach einem Verbrecher führt die Freunde, die sich den Namen F.... Das Cover des Buches und die Illustrationen im Buch finde ich sehr gelungen und auch meinen Kindern hat es sehr gefallen. Der Autor erzählt uns die Geschichte eines Ermittlerteams, das aus den Freunden Flint und Iphi sowie dem Roboterjungen Bucky besteht. Die Jagd nach einem Verbrecher führt die Freunde, die sich den Namen F.B.I. Junior-Team geben, nach Paris. Mit viel Elan und meist unerschrocken versuchen die drei, ihren ersten Fall zu lösen. Die Geschichte ist schön erzählt, allerdings wurde sie teilweise etwas zu kompliziert für meinen 8-jährigen Sohn. Er konnte sich gut in die Situation hineinversetzen und fand das Thema auch cool und spannend, aber irgendwann wurde es irgendwie chaotisch, so dass er nicht mehr ganz folgen konnte. Wir einigten uns darauf, dass ich ihm die Geschichte vorlese, so dass ich ihm Fragen und Zusammenhänge direkt erklären konnte. Fazit: Das Thema fanden wir interessant, aber es war doch etwas zu kompliziert und vielleicht auch ein bisschen weit hergeholt. Wobei man da bei einem Kinderbuch wohl nicht so kritisch sein darf. Aber mein Sohn hatte einige Nachfragen, er hätte nicht viel Lust darauf gehabt, das Buch komplett alleine zu lesen. Da wir aber die Geschichte an sich sehr schön finden, würden wir das Buch vor allem Kindern empfehlen, die gerne Robotergeschichten lesen.

Roboter, Beamen, Chaos
von anke3006 am 24.09.2018

Total cool! Flints geniale Eltern haben ein Gerät entwickelt, mit dem man sich an jeden x-beliebigen Ort der Welt beamen kann. Perfekt, denn eben erst wurde in Paris eine Bank ausgeraubt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Zusammen mit dem chaotischen Roboter Bucky und seiner furchtlosen besten Freundin Iphi teleportiert sich F... Total cool! Flints geniale Eltern haben ein Gerät entwickelt, mit dem man sich an jeden x-beliebigen Ort der Welt beamen kann. Perfekt, denn eben erst wurde in Paris eine Bank ausgeraubt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Zusammen mit dem chaotischen Roboter Bucky und seiner furchtlosen besten Freundin Iphi teleportiert sich Flint in die französische Hauptstadt, um den Täter zu schnappen! Fabian Lenk schreibt tolle Geschichten und da haben wir uns gleich gedacht, dass ist etwas für uns. Es war nicht ganz das, was wir erwartet haben. Meine 10jährige Tochter war etwas überfordert von der Technik bzw. von den Fremdwörtern. Die Geschichte an sich fand sie schon cool, aber sie musste einfach zuviel nachfragen.

Detektivgeschichte mit Sci-Fi-Elementen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.08.2018

In Flints Welt ist vieles anders, denn seine Eltern sind Erfinder und so wimmelt sein Zuhause vor Robotern. Selbst einen Kameraden haben sie ihm gebaut. Flint ist technisch wohl ähnlich begabt, überraschenderweise kann bzw. muss er diese Fähigkeiten gar nicht zeigen, um einen spektakulären Bankraub in Paris aufzuklären. Dazu ben... In Flints Welt ist vieles anders, denn seine Eltern sind Erfinder und so wimmelt sein Zuhause vor Robotern. Selbst einen Kameraden haben sie ihm gebaut. Flint ist technisch wohl ähnlich begabt, überraschenderweise kann bzw. muss er diese Fähigkeiten gar nicht zeigen, um einen spektakulären Bankraub in Paris aufzuklären. Dazu benötigt er nur die Hilfe seiner besten Freundin und seines Roboterkumpels Bucky, der ständig lustige Wörter raushaut. Ich hatte mir aufgrund der Kurzbeschreibung gedacht, dass sie sicher mit irgendwelchem technischen Schnickschnack der Fall lösen werden, bzw. auch dass sie offiziell als Unterstützung von jemanden angefordert werden. Meinem Sohn (8 Jahre) war der Fall, bzw. wie sich dieser dann entwickelte, ein wenig zu kompliziert. Ohne meine Erklärungen hätte er es nicht so ganz verstanden. Ich denke, die perfekte Zielgruppe wären Kinder zwischen 10-14 Jahren (und nicht 8-10 wie angegeben), die Kinder im Buch schätze ich auf 12-14 Jahre (es wird glaube ich nie erwähnt wie alt sie sind). Insgesamt vergeben wir für das F.B.I. Junior Team gute 3,5 Sterne.


  • Artikelbild-0