Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Halali

Roman

(27)
Natürlich sind Karin und Holda auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Doch auch auf sie wird Jagd gemacht: Eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz. ›Halali‹ – das Sekretärinnendasein wird zum Abenteuer, der graue Alltag ist vorbei. Wehe dem, der ins Visier gerät.
Portrait
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. 'Die Häupter meiner Lieben' wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den 'Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren' für das Gesamtwerk.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 28.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24447-2
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,4/2,3 cm
Gewicht 262 g
Auflage 1
Verkaufsrang 2.242
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Gelungene Mischung aus Roman und Krimi. Rückblickend erzählt Oma Holle ihrer Enkelin aus ihrer aufregenden Jungend in Bonn. Deutsche Geschichte mit Leichtigkeit und Augenzwinkern. Gelungene Mischung aus Roman und Krimi. Rückblickend erzählt Oma Holle ihrer Enkelin aus ihrer aufregenden Jungend in Bonn. Deutsche Geschichte mit Leichtigkeit und Augenzwinkern.

„Die Jagd ist eröffnet!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Bonn, in den 50er Jahren. Karin und Holda, zwei junge Sekretärinnen im Innenministerium, träumen von der großen Liebe und dem großen Abenteuer und müssen bei ihrer Männerjagd lernen, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Sie sind Anfang 20, gerade von zuhause ausgezogen und beginnen, noch mit den Erinnerungen an den Krieg, ihr Arbeitsleben. Dabei stolpern sie eines Tages über eine Geheimbotschaft in einem toten Briefkasten, womit die Agentenjagd der beiden jungen Frauen beginnt und sie Politspionage und den kalten Krieg aus nächster Nähe erleben.

Der Krimi nimmt erst im zweiten Teil des Buches Fahrt auf, das Buch ist eher ein Gesellschaftsroman über die Zeit und die Sitten in der noch jungen Bundesrepublik. Allerdings wäre es kein Ingrid Noll Roman wenn es nicht mindestens ein männliches Mordopfer gäbe!

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, auch wenn es mehr Gesellschaftsstudie als Krimi ist und mir der schwarze Humor, der Biss und die Spannung fehlte, wie man es aus früheren Werken ("Hahn ist tot", "Die Apothekerin") kennt und liebt.
Bonn, in den 50er Jahren. Karin und Holda, zwei junge Sekretärinnen im Innenministerium, träumen von der großen Liebe und dem großen Abenteuer und müssen bei ihrer Männerjagd lernen, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Sie sind Anfang 20, gerade von zuhause ausgezogen und beginnen, noch mit den Erinnerungen an den Krieg, ihr Arbeitsleben. Dabei stolpern sie eines Tages über eine Geheimbotschaft in einem toten Briefkasten, womit die Agentenjagd der beiden jungen Frauen beginnt und sie Politspionage und den kalten Krieg aus nächster Nähe erleben.

Der Krimi nimmt erst im zweiten Teil des Buches Fahrt auf, das Buch ist eher ein Gesellschaftsroman über die Zeit und die Sitten in der noch jungen Bundesrepublik. Allerdings wäre es kein Ingrid Noll Roman wenn es nicht mindestens ein männliches Mordopfer gäbe!

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, auch wenn es mehr Gesellschaftsstudie als Krimi ist und mir der schwarze Humor, der Biss und die Spannung fehlte, wie man es aus früheren Werken ("Hahn ist tot", "Die Apothekerin") kennt und liebt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Leider nicht so gut wie die älteren Titel, dennoch recht unterhaltsam. Leider nicht so gut wie die älteren Titel, dennoch recht unterhaltsam.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wieder eine typische Ingrid Noll...Und erneut nicht die geringste Zeitverschwendung sie zu lesen ! Wieder eine typische Ingrid Noll...Und erneut nicht die geringste Zeitverschwendung sie zu lesen !

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Ein flott geschriebener Roman, der für beste Unterhaltung sorgt. Heißes Pflaster Bonn in den Nachkriegsjahren mit zwei besonderen Heldinnen. Ein flott geschriebener Roman, der für beste Unterhaltung sorgt. Heißes Pflaster Bonn in den Nachkriegsjahren mit zwei besonderen Heldinnen.

Xandia Kurz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Eine schöne Mischung aus Freundschafts- und Kriminalroman; erzählt in einem heiteren Ton, der den Leser durchaus auch mal schmunzeln lässt. Eine schöne Mischung aus Freundschafts- und Kriminalroman; erzählt in einem heiteren Ton, der den Leser durchaus auch mal schmunzeln lässt.

„Gewohnt spitzzüngig und charmant“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Spitzzüngig, charmant und voll feiner Ironie lässt Noll ihre Heldinnen im Bonn der 50er Jahre in eine Crime Story zwischen Geheimagenten, Weltpolitik und großen Gefühlen stolpern. Spitzzüngig, charmant und voll feiner Ironie lässt Noll ihre Heldinnen im Bonn der 50er Jahre in eine Crime Story zwischen Geheimagenten, Weltpolitik und großen Gefühlen stolpern.

„Oma erzählt“

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Der neue Roman von Ingrid Noll ist anders als die Anderen. Der Leser folgt dieses Mal nicht der Bergsträßer Durchschnittsfrau, die lustvoll mordet.
Nein, diesmal erzählt eine 81-jährige Oma der Enkelin aus ihren jungen Jahren als Sekretärin im Innenministerium der damaligen Bundeshauptstadt Bonn in den 50er Jahren.
Langweilig?
Keineswegs!
Denn Ingrid Noll wäre nicht Ingrid Noll, wenn es nicht auch gepflegte Leichen gäbe. Obendrauf eine Agentengeschichte aus dem kalten Krieg, eingebettet in ein Stück deutscher Geschichte. Spannend und mit dem typischen Augenzwinkern erzählt
Die etwas andere Noll ist eben anders toll!
Der neue Roman von Ingrid Noll ist anders als die Anderen. Der Leser folgt dieses Mal nicht der Bergsträßer Durchschnittsfrau, die lustvoll mordet.
Nein, diesmal erzählt eine 81-jährige Oma der Enkelin aus ihren jungen Jahren als Sekretärin im Innenministerium der damaligen Bundeshauptstadt Bonn in den 50er Jahren.
Langweilig?
Keineswegs!
Denn Ingrid Noll wäre nicht Ingrid Noll, wenn es nicht auch gepflegte Leichen gäbe. Obendrauf eine Agentengeschichte aus dem kalten Krieg, eingebettet in ein Stück deutscher Geschichte. Spannend und mit dem typischen Augenzwinkern erzählt
Die etwas andere Noll ist eben anders toll!

Marta Gorecki, Thalia-Buchhandlung Münster

Amüsante Erinnerungen an eine Jugend im Kalten Krieg. Kommt nicht ganz an die Bissigkeit von anderen Werken Ingrid Nolls dran. Dennoch ein kurzweiliger und humorvoller Krimi! Amüsante Erinnerungen an eine Jugend im Kalten Krieg. Kommt nicht ganz an die Bissigkeit von anderen Werken Ingrid Nolls dran. Dennoch ein kurzweiliger und humorvoller Krimi!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein Roman, der den Leser auf eine Zeitreise ins Bonn der 50er Jahre mitnimmt. Faszinierende, starke Frauen und eine wendungsreiche, spannende Handlung - sprachlich hervorragend! Ein Roman, der den Leser auf eine Zeitreise ins Bonn der 50er Jahre mitnimmt. Faszinierende, starke Frauen und eine wendungsreiche, spannende Handlung - sprachlich hervorragend!

„Herrlich komisch - ironisch - wortwitzig!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Die Grande Dame des deutschen Krimis Ingrid Noll unterhält uns dieses Mal nicht mit einem typischen Krimi. Das macht aber gar nichts, denn lakonisch mit elegantem Sprachwitz und feinem schwarzen Humor unterhält sie uns in diesem amüsanten, eindrucksvollen Zeitkolorit wie stets auf das Feinste.
'Halali' ist eine unterhaltsame Mischung aus Gesellschaftsstudie und Agentenroman mit mehr oder weniger gewollten Todesfällen. Die heute 82-jährige Holda erzählt ihrer Enkelin Laura, einer jungen amibitionierten Betriebswirtin, rückblickend aus ihrem Leben. Was die beiden seinerzeit erlebten, versetzt uns LeserInnen in absolutes Erstaunen und bringt uns immer wieder zum Schmunzeln. Herrlich komisch - ironisch – schön zu lesen – für all diejenigen, die feinsinnigen Humor mögen.
Die Grande Dame des deutschen Krimis Ingrid Noll unterhält uns dieses Mal nicht mit einem typischen Krimi. Das macht aber gar nichts, denn lakonisch mit elegantem Sprachwitz und feinem schwarzen Humor unterhält sie uns in diesem amüsanten, eindrucksvollen Zeitkolorit wie stets auf das Feinste.
'Halali' ist eine unterhaltsame Mischung aus Gesellschaftsstudie und Agentenroman mit mehr oder weniger gewollten Todesfällen. Die heute 82-jährige Holda erzählt ihrer Enkelin Laura, einer jungen amibitionierten Betriebswirtin, rückblickend aus ihrem Leben. Was die beiden seinerzeit erlebten, versetzt uns LeserInnen in absolutes Erstaunen und bringt uns immer wieder zum Schmunzeln. Herrlich komisch - ironisch – schön zu lesen – für all diejenigen, die feinsinnigen Humor mögen.

Sebastian Schuy, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Die Jagd hat begonnen! Ein schlitzohriger Krimi mit viel schwarzem Humor, skurrilen Figuren und einer grandiosen Sprache- Ingrid Noll at her best! Die Jagd hat begonnen! Ein schlitzohriger Krimi mit viel schwarzem Humor, skurrilen Figuren und einer grandiosen Sprache- Ingrid Noll at her best!

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Zwei Sekretärinnen auf mörderischer Jagd in Bonn, unerwartete Verkettungen, unnütze Männer, versehentliche Morde. Noll reist zurück in die 50er und unterhält auf grandiose Weise! Zwei Sekretärinnen auf mörderischer Jagd in Bonn, unerwartete Verkettungen, unnütze Männer, versehentliche Morde. Noll reist zurück in die 50er und unterhält auf grandiose Weise!

„Herr Jäger, die Spione und das kleine Glück“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Karin und Holda sind zwei Sekretärinnen im Innenministerium der jungen Bundesrepublik Anfang der 50er Jahre. Natürlich träumen sie von ihren " Traumprinzen " - aber wenn es ein Botschafter sein soll, wird es schon schwierig. Sie geraten durch Regierungsrat Jäger, der Untermieter bei Karins Tante ist, in eine Spionagegeschichte - und jetzt haben sie so richtig Probleme...
Ingrid Noll ist wieder zu Höchstform aufgelaufen und ihre kleinen Bosheiten am Rande sind nicht zu über bieten. Tolles Buch und eine schlaflose Nacht mehr für mich.
Karin und Holda sind zwei Sekretärinnen im Innenministerium der jungen Bundesrepublik Anfang der 50er Jahre. Natürlich träumen sie von ihren " Traumprinzen " - aber wenn es ein Botschafter sein soll, wird es schon schwierig. Sie geraten durch Regierungsrat Jäger, der Untermieter bei Karins Tante ist, in eine Spionagegeschichte - und jetzt haben sie so richtig Probleme...
Ingrid Noll ist wieder zu Höchstform aufgelaufen und ihre kleinen Bosheiten am Rande sind nicht zu über bieten. Tolles Buch und eine schlaflose Nacht mehr für mich.

„Unterhaltsam und warmherzig erzählt!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Immer wenn Laura ihrer 82 jährigen Großmutter ihre Wäsche zum Bügeln bringt, erzählt ihr die alte Dame aus ihrer Fräulein-Zeit als Sekretärin in der Nachkriegszeit, als Bonn gerade Hauptstadt geworden war. Immer wenn Laura ihrer 82 jährigen Großmutter ihre Wäsche zum Bügeln bringt, erzählt ihr die alte Dame aus ihrer Fräulein-Zeit als Sekretärin in der Nachkriegszeit, als Bonn gerade Hauptstadt geworden war.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
16
6
5
0
0

Gute Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 09.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Bücher von Frau Noll sind eine angenehme Unterhaltung. Ihre Schilderung der einzelnen Personen gelingt ihr vortrefflich - eine gute, leichte Unterhaltung. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.

Ingrid Noll
von einer Kundin/einem Kunden aus Lunow-Stolzenhagen am 04.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hallo, für mich ist es ein Muss, die Bücher von Frau Noll zu lesen! Diese Dame hat eine Art zu schreiben, die mich einfach fesselt und entzückt. Freundliche Grüße

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 04.09.2017
Bewertet: anderes Format

Ingrid Noll schreibt einfach super. Das Leben der Durchschnittsbürger von Bonn in den 50ern inkl. Nachwehen des Krieges und aufstrebender Demokratie sind treffend beschrieben. Toll