Warenkorb
 

Der große Entwurf

Eine neue Erklärung des Universums. Lesung

Stephen Hawking (1942-2018) war eine Legende der Astrophysik. Zusammen mit Leonard Mlodinow veröffentlichte er sein Werk "Der große
Entwurf". Der britische Physiker stellt darin eine neue Theorie auf, mit deren Hilfe der Ursprung und die Entwicklung des Universums geklärt werden sollen. Eine alles umfassende "Weltformel" scheint in greifbarer Nähe … Der große Entwurf ist ein einmaliges Hörerlebnis: TV-Star Ranga Yogeshwar leiht Stephen Hawking seine Stimme und erklärt dem Hörer die tiefsten Geheimnisse des Kosmos.
Portrait
Hawking, Stephen
Stephen Hawking (1942-2018) war der berühmteste Wissenschaftler seiner Zeit. 1962 erfuhr der Astrophysiker, dass er an einer unheilbaren Krankheit litt und nur wenig Aussicht auf ein langes Leben hatte. Dennoch studierte er weiter die Geheimnisse des Universums und ging an die Universität Cambridge, wo er bahnbrechende Arbeiten verfasste.

Mlodinow, Leonard
Leonard Mlodinow ist Physiker und Autor. Er machte seinen Doktor an der University of California in Berkeley. Weltbekannt wurde er als Koautor von Stephen Hawking.

Yogeshwar, Ranga
Ranga Yogeshwar, geboren 1959, arbeitete von 1987 bis 2008 als Wissenschaftsredakteur beim WDR in Köln und ist inzwischen als freier Journalist und Autor tätig. Ranga Yogeshwar ist verheiratet und Vater von vier Kindern.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Ranga Yogeshwar
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 31.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783958620735
Verlag Audiobuch
Auflage 1
Spieldauer 324 Minuten
Übersetzer Hainer Kober
Verkaufsrang 2.609
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
13,09
bisher 15,99
Sie sparen: 18 %
13,09
bisher 15,99

Sie sparen: 18 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Physik und große Zusammenhänge spannend und anschaulich zu erklären ist das Verdienst von Stephen Hawking! Physik und große Zusammenhänge spannend und anschaulich zu erklären ist das Verdienst von Stephen Hawking!

„Keine Wirklichkeit ohne Theorie“

Thorsten Büchner, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Philosophie ist tot, heißt es oft, weil es ihr nicht gelungen sei, mit den Entwicklungen in den Naturwissenschaften Schritt zu halten. Da mag was dran sein, und weil das so ist, bastelt sich die Physik ihr Weltbild eben selbst. „Modellabhängiger Realismus“ heißt die jüngste Glaubenslehre, postuliert von Stephen Hawking im „Großen Entwurf“, den er gemeinsam mit seinem amerikanischen Kollegen Leonard Mlodinow vorgelegt hat und der sogar den Vatikan in Wallung brachte.

Weil intuitive Wirklichkeitsvorstellungen nicht mehr in der Lage sind, Erkenntnisse der modernen Physik zu erfassen, müsse man sich von ihnen lösen, fordert Hawking. Wirklichkeit sei vielmehr das, was ein gutes Theoriegebäude erklären kann – unabhängig von ihrer Begreifbarkeit. Ein elegantes Modell schafft eben seine eigene Realität. Hawking favorisiert die so genannte M-Theorie – eigentlich ein Theorienbündel, das Mitte der Neunzigerjahre entwickelt wurde, elf Raumzeitdimensionen vorsieht und als „Mutter aller String-Theorien“ gilt. Glaubt man dem Entdecker der Schwarzen Löcher, sieht die M-Theorie so aus, dass sich die ewige Frage nach dem Schöpfungsakt gar nicht mehr stellt. Denn geschöpft wird permanent, und zwar nicht nur unser Universum, sondern zig Milliarden Parallelwelten gleichzeitig. Den Urknall reduziert der Physiker damit auf das Aufsteigen eines Bläschens unter vielen in einem Kessel mit kochendem Wasser.

Allerdings, so räumt Hawking ein, müsse die M-Theorie noch durch Beobachtung bestätigt werden. Einzelne Indizien für ihre Gültigkeit, darunter Experimente von österreichischen Kollegen, die er in der Mitte des Buches vorstellt, genügen bislang nicht. Ebenso wenig wie Richard Feynmans Arbeiten, die verblüffende Unterschiede zwischen der quantenphysikalischen und der Newton’schen Welt offenbar gemacht haben. Der große Wurf steht also noch aus. Aber den Entwurf für seine Durchführung hat Hawking präzise, spannend und für jedermann nachvollziehbar skizziert.
Die Philosophie ist tot, heißt es oft, weil es ihr nicht gelungen sei, mit den Entwicklungen in den Naturwissenschaften Schritt zu halten. Da mag was dran sein, und weil das so ist, bastelt sich die Physik ihr Weltbild eben selbst. „Modellabhängiger Realismus“ heißt die jüngste Glaubenslehre, postuliert von Stephen Hawking im „Großen Entwurf“, den er gemeinsam mit seinem amerikanischen Kollegen Leonard Mlodinow vorgelegt hat und der sogar den Vatikan in Wallung brachte.

Weil intuitive Wirklichkeitsvorstellungen nicht mehr in der Lage sind, Erkenntnisse der modernen Physik zu erfassen, müsse man sich von ihnen lösen, fordert Hawking. Wirklichkeit sei vielmehr das, was ein gutes Theoriegebäude erklären kann – unabhängig von ihrer Begreifbarkeit. Ein elegantes Modell schafft eben seine eigene Realität. Hawking favorisiert die so genannte M-Theorie – eigentlich ein Theorienbündel, das Mitte der Neunzigerjahre entwickelt wurde, elf Raumzeitdimensionen vorsieht und als „Mutter aller String-Theorien“ gilt. Glaubt man dem Entdecker der Schwarzen Löcher, sieht die M-Theorie so aus, dass sich die ewige Frage nach dem Schöpfungsakt gar nicht mehr stellt. Denn geschöpft wird permanent, und zwar nicht nur unser Universum, sondern zig Milliarden Parallelwelten gleichzeitig. Den Urknall reduziert der Physiker damit auf das Aufsteigen eines Bläschens unter vielen in einem Kessel mit kochendem Wasser.

Allerdings, so räumt Hawking ein, müsse die M-Theorie noch durch Beobachtung bestätigt werden. Einzelne Indizien für ihre Gültigkeit, darunter Experimente von österreichischen Kollegen, die er in der Mitte des Buches vorstellt, genügen bislang nicht. Ebenso wenig wie Richard Feynmans Arbeiten, die verblüffende Unterschiede zwischen der quantenphysikalischen und der Newton’schen Welt offenbar gemacht haben. Der große Wurf steht also noch aus. Aber den Entwurf für seine Durchführung hat Hawking präzise, spannend und für jedermann nachvollziehbar skizziert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Super
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 21.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Einfach super. Und das Personal in der Filiale Donauzentrum ist sehr versiert, freundlich und hilfsbereit. Das muss auch gesagt werden. Vielen lieben Dank. LG Frau Ginder ?

Astrophysik ganz spannend und einfach!
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 26.07.2013
Bewertet: Taschenbuch

Stephen Hawking führt den Leser ganz einfach aber gezielt an die berühmten Theorien (Relativitätstheorie etc) in ganz einfachen und verständlichen Mitteln. Dabei werden einfache aber sehr hilfreiche Diagramme zum besseren Verständnis eingesetzt. Das Buch hat an sich keine "Handlung" aber hat eines der spannensten Themen die es überhaupt gibt:... Stephen Hawking führt den Leser ganz einfach aber gezielt an die berühmten Theorien (Relativitätstheorie etc) in ganz einfachen und verständlichen Mitteln. Dabei werden einfache aber sehr hilfreiche Diagramme zum besseren Verständnis eingesetzt. Das Buch hat an sich keine "Handlung" aber hat eines der spannensten Themen die es überhaupt gibt: Unser Universum (fast komplett) erklärt! Absolute Empfehlung!

Faszinierend
von Conny Hannesschläger aus Pasching am 25.02.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Hat sich unser Universum selbst erschaffen? Dieser und weiteren Fragen über die Gründe unserer Existenz gehen Stephen Hawkins und Leonard Mlodinow in diesem Buch, in beeindruckender Art und Weise nach. Viel Neues gibt es zu berichten, viel Wissenswertes und Spektakuläres eröffnet dieser ansprechend gestaltete Band. Es wird z.B. der Unterschied zwischen der... Hat sich unser Universum selbst erschaffen? Dieser und weiteren Fragen über die Gründe unserer Existenz gehen Stephen Hawkins und Leonard Mlodinow in diesem Buch, in beeindruckender Art und Weise nach. Viel Neues gibt es zu berichten, viel Wissenswertes und Spektakuläres eröffnet dieser ansprechend gestaltete Band. Es wird z.B. der Unterschied zwischen der klassischen Physik und der Quantentheorie näher gebracht...die Philosopie in der Naturwissenschaft wird endgültig für tot erklärt und neue Wege unsere Existenz zu verstehen werden aufgezeigt und mit teils provokanten Thesen und anschaulichem Bildamterial erklärt. Ein spannender Blick in die Weiten des Alls und den Grund unseres Seins.