Meine Filiale

Rode Hulp (Rote Hilfe)

Die Aufnahme deutscher Flüchtlinge im Groningerland

IPSO-Geschichtsgruppe Groningen

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
20,24
20,24
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der Faschismus im deutschen Reich zwang tausende Menschen zur Flucht ins Ausland. Nicht wenige entkamen über die Grenze in die Niederlande. Die Geschichte dieser Menschen, vor allem aber auch die der hilfsbereiten Niederländer ist das Thema dieses Buches. Denn mit der gelungenen Flucht war der den Nazis Entflohene nicht unbedingt in Sicherheit. Die offizielle Politik der niederländischen Regierung war eher an einem guten Verhältnis zu Hitlerdeutschland gelegen, und so wurden - sobald man ihrer habhaft wurde - die Flüchtlinge wieder über die Grenze abgeschoben.
Für viele Emigranten war die "Rode Hulp", die niederländische "Rote Hilfe", die Rettung, denn diese Organisation brachte die doppelt Verfolgten unter, versteckte und ernährte sie, zum Teil über lange Jahre. Gleichzeitig wurde auch über die Grenze der Widerstand deutscher Antifaschisten unterstützt. Die Erinnerung an diese Hilfsleistungen ist auch für deutsche Leser wichtig, weil sie zum größten Teil in Deutschland unbekannt geblieben ist.

Die IPSO-Geschichtsgruppe hat in den 80er Jahren vor dem Jahrtausend Wechsel die Geschichte der Aufnahme deutscher Emigranten in der Grenzregion bei Groningen umfangreich recherchiert. Daraus entstand dieses Buch, das zunächst nur in der niederländischen Sprache herauskam.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 232
Altersempfehlung 0 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 08.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7467-1502-5
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 30/21,3/1,6 cm
Gewicht 711 g
Auflage 1
Übersetzer Hans-Gerd Wendt

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0