Weihnachten, so schön, wie es früher einmal war

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Weiße Weihnachten mit fröhlichen Rodelpartien, ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum voller Süßigkeiten und Lametta, das Haus erfüllt vom Duft nach warmen Plätzchen und nach Tannennadeln – und knisternde Spannung, während wir auf das Christkind warteten …

Alle Jahre wieder werden an den Weihnachtstagen auch Erinnerungen an frühere Feste wach und wie schön es damals war. Davon erzählen auch die Autorinnen und Autoren diees Bandes.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Gesine Dammel
Seitenzahl 157
Erscheinungsdatum 10.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-36367-5
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,9/1,7 cm
Gewicht 154 g
Auflage 3. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Eine richtig schöne Sammlung an Erzählungen verschiedener Literaten rund um Weihnachten!

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Eine wunderbare Sammlung von weihnachtlichen Geschichten von Autoren, die man gern mal wieder liest.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Nostalgisch, zauberhaft, gemütlich
von Igelmanu66 aus Mülheim am 22.12.2018

Schließlich war es doch dämmrig geworden. Wir warteten so lange, bis in irgendeinem Fenster der erste Baum brannte, dann stürzten wir nach Haus mit dem Geschrei: »Die Weihnachtsbäume brennen schon überall! Warum geht’s denn bei uns noch nicht los?!« Weihnachten – das ist auch immer eine Zeit der Erinnerungen. Kaum einer wird ... Schließlich war es doch dämmrig geworden. Wir warteten so lange, bis in irgendeinem Fenster der erste Baum brannte, dann stürzten wir nach Haus mit dem Geschrei: »Die Weihnachtsbäume brennen schon überall! Warum geht’s denn bei uns noch nicht los?!« Weihnachten – das ist auch immer eine Zeit der Erinnerungen. Kaum einer wird sich davon freimachen können, an Weihnachten denkt man „an früher“, selbst, wenn man ansonsten mit beiden Beinen fest in der Realität steht. Manches wird in der Erinnerung verklärt, nicht selten drängt sich aber tatsächlich ein Gefühl der Wehmut auf, vermisst man die Unbefangenheit der Kindheit, die (je nach Alter) größere Ruhe, die in der Vergangenheit rund um das Weihnachtsfest herrschte. Dieses Buch bedient exakt diesen Nostalgiewunsch nach Erinnerungen. In 28 meist recht kurzen Geschichten erzählen Autoren, wie es war »als wir noch auf das Christkind warteten«, vom »Glockengeläut und Bratapfelduft« oder stellen schlicht fest »bei uns war es am allerschönsten«. Es finden sich bekannte Namen wie Fallada, Ringelnatz oder Karl Valentin, aber auch unbekanntere, sie kommen aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Frankreich oder England, die ältesten Geschichten wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts geschrieben, die meisten datieren aus dem 20. Jahrhundert. Die Stile der Autoren sind sehr verschieden, dadurch spricht einen zwangsläufig nicht jede Geschichte gleich an. Wie immer bei solchen Sammlungen habe ich jede Erzählung einzeln gewertet und daraus einen Schnitt gebildet. Neunmal konnte ich 5 Sterne vergeben, elfmal 4 Sterne und in acht Fällen 3 Sterne. Im Schnitt ergibt das saubere 4,0 Sterne und somit eine klare weihnachtliche Leseempfehlung für jeden, der einen nostalgischen Ausflug in die Vergangenheit machen möchte. Fazit: Nostalgisch, zauberhaft, gemütlich – ein weihnachtlicher Ausflug in die Vergangenheit.


  • Artikelbild-0