Warenkorb
 

Jetzt Premium-Mitglied werden & Buch-Geschenk sichern!

Eisige Tage

Kriminalroman


Die Welt des Verbrechens beginnt vor deiner Haustür ...

Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihren starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine-Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen: Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben …

Portrait
Pohl, Alex
Alex Pohl hatte jede Menge Jobs, bevor er mit seinen Bestsellern das große Publikum eroberte. Heute erreichen seine unter dem Pseudonym L.C. Frey verfassten Thriller regelmäßig Auflagen in sechsstelliger Höhe. Nun tritt Alex Pohl zum ersten Mal unter seinem Klarnamen als Autor in Erscheinung: »Eisige Tage« ist der Auftakt einer neuen Krimireihe rund um den Tatort Leipzig - seiner Heimatstadt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 11.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10323-3
Verlag Penguin TB Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/13,2/3,8 cm
Gewicht 430 g
Verkaufsrang 2.359
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Nour Piel, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Teilweise etwas langatmig, aber dennoch ein solider, unterhaltsamer und spannender Krimi. Teilweise etwas langatmig, aber dennoch ein solider, unterhaltsamer und spannender Krimi.

Elisa Behle, Thalia-Buchhandlung Leuna

Für mich leider etwas zu langwierig und langweilig. Ich hätte mir mehr Spannung und Action gewünscht. Schade! Für mich leider etwas zu langwierig und langweilig. Ich hätte mir mehr Spannung und Action gewünscht. Schade!

„Dunkle Wintertage in Leipzig“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Der Winter in Leipzig kurz vor Weihnachten ist eiskalt, genauso wie die Leiche des Anwalts, mit der die Kommissare Seiler und Novic konfrontiert werden. Dass der Tote Verbindungen zur russischen Mafia hatte, ist jedoch nur die Spitze des Eisberges, wie sich bald herausstellt. Denn die Hintergründe dieses Falles sind abgründiger, als die Kommissare es sich in ihren düstersten Fantasien ausmalen können...
Alex Pohl hat schon diverse erfolgreiche Thriller unter seinem Pseudonym L C Frey veröffentlicht, doch Eisige Tage dürfte den endgültigen Durchbruch bedeuten. Die Stimmung der dunklen kalten Wintertage machen aus der schönen Stadt Leipzig eine graue Wüste, in der die menschliche Kälte dem Wetter in nichts nachsteht. Ein hochspannender Pageturner, den ich an einem einzigen Abend regelrecht verschlungen habe.
Der Winter in Leipzig kurz vor Weihnachten ist eiskalt, genauso wie die Leiche des Anwalts, mit der die Kommissare Seiler und Novic konfrontiert werden. Dass der Tote Verbindungen zur russischen Mafia hatte, ist jedoch nur die Spitze des Eisberges, wie sich bald herausstellt. Denn die Hintergründe dieses Falles sind abgründiger, als die Kommissare es sich in ihren düstersten Fantasien ausmalen können...
Alex Pohl hat schon diverse erfolgreiche Thriller unter seinem Pseudonym L C Frey veröffentlicht, doch Eisige Tage dürfte den endgültigen Durchbruch bedeuten. Die Stimmung der dunklen kalten Wintertage machen aus der schönen Stadt Leipzig eine graue Wüste, in der die menschliche Kälte dem Wetter in nichts nachsteht. Ein hochspannender Pageturner, den ich an einem einzigen Abend regelrecht verschlungen habe.

Philip Szykulla, Thalia-Buchhandlung Lünen

Deutschland hat ein neues Ermittler-Duo! Was als Mordermittlung beginnt, wird schnell zu einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Packender Krimi im winterlichen Leipzig. Deutschland hat ein neues Ermittler-Duo! Was als Mordermittlung beginnt, wird schnell zu einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Packender Krimi im winterlichen Leipzig.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

So etwas traut man einem deutschen Autor irgendwie gar nicht zu - ohne Klamauk und ohne Schnick Schnack, einfach knallhart und erbarmungslos erzählt. Man braucht gute Nerven! So etwas traut man einem deutschen Autor irgendwie gar nicht zu - ohne Klamauk und ohne Schnick Schnack, einfach knallhart und erbarmungslos erzählt. Man braucht gute Nerven!

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Die dunkle Seite von Leipzig. Russische Seilschaften, Menschenhandel, Prostitution. Düster, böse und unglaublich spannend. Charismatische Ermittler mit eigenen Geheimnissen.Perfekt Die dunkle Seite von Leipzig. Russische Seilschaften, Menschenhandel, Prostitution. Düster, böse und unglaublich spannend. Charismatische Ermittler mit eigenen Geheimnissen.Perfekt

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein extrem düsterer und harter Reihenauftakt. Zwei spannende Ermittler,deren eigene Vergangenheit ihre Ermittlungen beeinflussen. Zum positiven? Ein dt.Krimi, der härteren Fallart. Ein extrem düsterer und harter Reihenauftakt. Zwei spannende Ermittler,deren eigene Vergangenheit ihre Ermittlungen beeinflussen. Zum positiven? Ein dt.Krimi, der härteren Fallart.

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eisige Tage ist ein wirklich gelungener Krimi der Lust auf mehr macht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Eisige Tage ist ein wirklich gelungener Krimi der Lust auf mehr macht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
105 Bewertungen
Übersicht
48
45
12
0
0

Spannend, aber nichts für Zartbesaitete
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 23.04.2019

In Leipzig beginnt es kurz vor Weihnachten an zu schneien, als die Hauptkommissare Hanna Seiler und Milo(van) Novic, gebürtiger Serbe, zu einem Mordfall gerufen werden. Der Rechtsanwalt Malinowski wurde mit einer Makarov erschossen; er sitzt auf dem Beifahrersitz seines Autos. Bei der Suche nach Anhaltspunkten werden in der heruntergekommenen... In Leipzig beginnt es kurz vor Weihnachten an zu schneien, als die Hauptkommissare Hanna Seiler und Milo(van) Novic, gebürtiger Serbe, zu einem Mordfall gerufen werden. Der Rechtsanwalt Malinowski wurde mit einer Makarov erschossen; er sitzt auf dem Beifahrersitz seines Autos. Bei der Suche nach Anhaltspunkten werden in der heruntergekommenen Wohnung des Rechtsanwaltes Fotos von minderjährigen Mädchen gefunden - in eindeutigen Situationen. Hauptkommissarin Seiler, die aus unbekannten Gründen, Verbindungen zum Chef der leipziger Russenmafia hat, bittet diesen um ein Gespräch. Er beteuert, seit Jahren nichts mehr mit dem Rechtsanwalt zu tun zu haben und außerdem, dass die Makarov nicht zu Ihnen gehören würde und auch zu niemand anderem in seinem weiteren Umfeld. Für Hauptkommissarin Seiler ist damit klar sie müssen einen anderen Täter finden. Ihr Kollege Novic, der ebensowenig die Hintergründe kennt wie der Leser, ist noch nicht überzeugt davon. Eines der Mädchen, welches sie auf den Fotos bei dem Rechtsanwalt entdeckt haben, wurde als vermisst gemeldet. Nun versuchen sie die letzten Schritte dieses Mädchens zu verfolgen und finden neue Hinweise, die zu dem Rechtsanwalt führen; allerdings auch zu einem Jungen russischer Abstammung. Axel Pohl hat bisher seine Thriller unter dem Pseudonym L.C.Frey veröffentlicht. Ich hatte bisher noch nichts von ihm gelesen, bin aber von dem flotten Schreibstil begeistert. Der Thriller wird aus mehreren Sichtweisen erzählt und spielt in mehrere Zeitebenen - es ist also wichtig die Zeitangaben in den Überschriften zu beachten, damit der Lesefluss nicht gestört wird. Die Hauptkommissarin Seiler und der Hauptkommissar Novic kommen sympathisch rüber, haben aber beide ihr Päckchen zu tragen. Ihre private Vergangenheit und Gegenwart wird immer nur kurz angerissen, macht aber neugierig darauf, mehr zu erfahren. Das Buch lässt keine Langeweile aufkommen, ist nichts für Zartbesaitete und ich persönlich freue mich schon auf weitere Fälle mit diesem Ermittlerteam. 4,5*

Menschen sind keine Ware mit der man handeln kann
von claudi-1963 aus Schwaben am 20.04.2019

"Kinder sind keine Ware, sondern das höchste Gut einer zivilisierten Welt." (Klaus Kinkel) Eisige Kälte umgibt die Stadt Leipzig, da findet man in einem Auto am Rande des Elster-Saale-Kanals einen Toten. Mit einem Einschussloch im Kopf und steifgefroren wurde der Anwalt Michail Jegorowitsch Malinowski dort zurückgelassen. Die Leipziger Kommissare Milo... "Kinder sind keine Ware, sondern das höchste Gut einer zivilisierten Welt." (Klaus Kinkel) Eisige Kälte umgibt die Stadt Leipzig, da findet man in einem Auto am Rande des Elster-Saale-Kanals einen Toten. Mit einem Einschussloch im Kopf und steifgefroren wurde der Anwalt Michail Jegorowitsch Malinowski dort zurückgelassen. Die Leipziger Kommissare Milo Novic und Hanna Seiler werden zum Tatort gerufen. Noch ahnen sie nicht das dieser Fall weitere Verstrickungen in die russische Mafia Szene mitbringen wird. Erst als sie in Malinowskis Besitz skandalöses Material u. a. Fotos von einem minderjährigen Mädchen wiederfinden, das man schon länger vermisst ahnen sie schlimmeres. Außerdem finden sie weitere Fotos von vermissten Mädchen in seinem Besitz. Das sich in diesen Handel allerdings auch Minderjährige betätigen, entdecken Hanna und Milo erst nach und nach. Zudem rennt den beiden die Zeit davon, den ein weiteres Mädchen wird erst seit kurzem vermisst. Außerdem sind sie auf der Suchen nach einem Amoklaufenden Vater eines der vermissten Mädchen. --- Meine Meinung: Das düstere, winterliche Cover passte sehr gut zum Inhalt dieses Krimis mit dem neuen Ermittlerteam aus Leipzig. Da ich den Autor schon unter seinem Pseudonym L.C. Frey kannte, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Der Schreibstil war locker, einfach, allerdings wirkte er auf mich sehr abgehackt, stockend und so kam leider bei mir kein richtiger Lesefluss auf, wie ich es sonst von seinen Büchern her kannte. Die Überschriften der einzelnen Szenen halfen mir zwar dabei, dass ich wusste um, was es gerade ging, doch die Sprünge der einzelnen Szenen waren mir definitiv zu kurz und zu viel. Deshalb wurde ich von daher nie richtig mit den Ermittlern warm. Dafür das dies als Auftakt einer neuen Ermittlerreihe diente, war mir die Vorstellung der beiden Ermittler zu oberflächlich, ich hätte mir da weitaus mehr Tiefgang gewünscht um die beiden noch näher kennenzulernen. Jedoch hoffe ich, das dies in den nächsten Folgen noch geschieht. Der Plot bei dem es größtenteils um Kinderhandel, Kinderprostitution und Kindesmissbrauch ging, war interessant, doch gerade durch die vielen Szenen fehlte mir dann etwas der rote Faden an der ganzen Sache. Ebenfalls kam die Spannung erst richtig am Ende auf, so das dieser Fall die meiste Zeit eher so dahinplätscherte. Die Charaktere waren zwar gut durchdacht, allerdings tat ich mich mit den vielen russischen Namen schwer. Vielleicht wäre da ein Personenregister am Anfang oder Ende nicht schlecht gewesen. Auch die beiden Ermittler konnten mich noch nicht ganz überzeugen. Milo Novic ist schon sehr speziell mit seinen emotionalen Defiziten und seinen Problemen, die sicher von seiner Kindheit in Serbien herrühren. Jedoch könnte das durchaus noch interessant werden in den nächsten Folgen. Allerdings empfand ich ihn hier als sehr gefühlskalt, emotionslos und unnahbar. Hanna Seiler die ihren Mann so tragisch verloren hatte und nun den Sohn alleine erziehen muss, empfand ich zwar auch etwas gefühlskalt, jedoch erschien sie mir sehr mutig, ehrlich und hatte ein gutes Einfühlungsvermögen. Mit den vielen russischen Charakteren wurde ich leider nie richtig warm, jedoch wurden sehr gut charakterisiert, so das ich alles nachvollziehen konnte. Alles in allem ein Auftakt, bei dem noch Luft nach oben ist und dem ich 3 1/2 von 5 Sterne (aufgerundet 4) gebe.

Ein Krimi, der unter die Haut geht
von einer Kundin/einem Kunden aus Memmingen am 17.04.2019

In Leipzig fällt der erste Schnee und überzieht die Stadt mit Kälte. Während das Mädchen Elise mit dem zwielichtigen jungen Aljoscha auf Raubzug geht, wird am Elster-Saale-Kanal ein Toter in einem Auto gefunden. Für die beiden Kommissare Hanna Seiler und Milo Novic scheint dies zunächst ein leichter Fall zu... In Leipzig fällt der erste Schnee und überzieht die Stadt mit Kälte. Während das Mädchen Elise mit dem zwielichtigen jungen Aljoscha auf Raubzug geht, wird am Elster-Saale-Kanal ein Toter in einem Auto gefunden. Für die beiden Kommissare Hanna Seiler und Milo Novic scheint dies zunächst ein leichter Fall zu sein. Doch als sie in der heruntergekommenen Anwaltskanzlei des tot aufgefundenen Malinowski Fotos und Videos mit jungen Mädchen finden, ahnen sie, dass sie hier schnell handeln müssen. Zudem ist ein Mädchen verschwunden, dessen Bild sich ebenfalls in Malinowskis Fotosammlung befindet. Ehe sich Hanna und Milo versehen, müssen sie in der Unterwelt ermitteln und auch zweifelhafte Beziehungen spielen lassen. Die kurzen Kapitel mit den passenden, immer kälter werdenden Überschriften sind vom Autor gut gewählt und verleiten zu einer erhöhten Lesegeschwindigkeit. Ich erwischte mich immer wieder dabei, dass ich dachte: ach, nur noch schnell diesen Abschnitt – Dann lege ich das Buch weg! Von wegen! Auch wenn es hoch herging im Buch, wurde mir immer kälter. Der klare, manchmal nüchterne Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und hat die Spannung ganz klar erhöht. Dazu kam noch der Perspektivenwechsel, der ebenfalls dafür sorgte, dass mich die Neugier im richtigen Moment gepackt und zum weiter lesen animiert hat. Die beiden Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic waren mir sofort sympathisch und ihre Eigenheiten und Charakterzüge waren von Anfang an so klar umrissen, dass ich sie mir jederzeit vorstellen konnte. Auch die Jugendlichen Elise und Aljoscha haben in der Handlung einen großen Anteil und ich hätte sie manchmal schütteln mögen, um sie zur Besinnung zu bringen. Vor allem Elises Familie fand ich unglaublich authentisch – solche Konstellationen gibt es in ganz Deutschland zuhauf. Wie bereits im Klappentext angekündigt gehen hier Jugendliche sehr leichtfertig mit ihrem Leben um und sind sich der Folgen nicht bewusst bzw. denken nicht darüber nach. Auch dieses Thema hat Alex Pohl gekonnt aufgegriffen und vor allem den innerlichen Zwiespalt von Elise gut herausgearbeitet. Der Spannungsbogen zog sich durch das ganze Buch und ich war mit den vielen Wendungen und Verwicklungen so beschäftigt, dass ich mich von einem Verdachtsmoment zum nächsten gehangelt habe. Lange Zeit blieben die Zusammenhänge im Dunkeln und es hat richtig Spaß gemacht, den Ermittlern über die Schulter zu schauen. Auch den Einblick in das Leben von Hanna und Milo hat mir gut gefallen. Es wäre schön, wieder von den beiden zu lesen. Gegen Ende des Buches wird klar, um wen es sich im Prolog handelt. Das macht die Sache allerdings nicht weniger grausam, erklärt aber doch die Entwicklung des Jungen. Dieser Krimi ist eine kluge Mischung aus authentischen und gut herausgearbeiteten Charakteren, hoher Spannung, vielen Verwicklungen und perfekt gewählten Perspektivenwechseln. Zum Cover muss ich auch noch anmerken, dass es haptisch wirklich bemerkenswert ist. Es fühlt sich an – und sieht auch so aus – als wäre es stellenweise von Reif oder Eis überzogen.