Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Bienenkönigin

Stirbt sie, stirbst auch du

»In meiner zitternden Handfläche liegt, matt in der Sonne schimmernd, eine nachtschwarze Biene.«

Doch jenes unheimliche Wesen, das Mel eines Tages vor dem Bienenstock im Garten ihrer WG findet, ist keine der samtigen Bienen, die sie so liebt. Ganz im Gegenteil: Es ist eine tödliche Miniatur-Drohne, die es offensichtlich auf ihre lebenden »Artgenossen« abgesehen hat. Nur, wer würde die ohnehin bedrohten Bienenvölker um San Francisco ausrotten wollen? Mel und ihre vier WG-Freunde sind entsetzt und beginnen nachzuforschen. Und ihre Ermittlungen führen sie unversehens mitten hinein in eine hochbrisante Verschwörung ...

Rezension
»Dieses Buch habe ich mit Vergnügen gelesen!«
Portrait
Claudia Praxmayer ist gebürtige Salzburgerin und hat Biologie studiert. Sie arbeitet in München als selbstständige PR-Beraterin und Autorin. Sie hat bereits Ratgeber, Sachbücher und mittlerweile drei Romane veröffentlicht. Als aktives Mitglied des NABU Deutschland engagiert sie sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Bereich Artenschutz und setzt sich für bedrohte Tierarten ein. Mit der »Bienenkönigin« gibt sie ihr eindrucksvolles Debüt im Jugendbuch.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641230906
Verlag Cbj
Dateigröße 1622 KB
Verkaufsrang 24.120
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Tolle Geschichte mit gruseliger Zukunftsvision. Gut gemacht! Tolle Geschichte mit gruseliger Zukunftsvision. Gut gemacht!

„Bienen und Drohnen....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Um Jugendlichen das Thema Bienen näher zu bringen, kann man es vielleicht so wie Claudia Praxmayer machen: man schreibe eine nicht unspannende Geschichte über eine junge Frau, die eine besondere Beziehung zu den kleinen Bestäuberinnen hat.
Melissa, genannt Mel, aus Kalifornien, weiß noch nicht, was sie beruflich machen will und lebt momentan mit einigen anderen jungen Leuten sowie dem älteren (Hippie?-)Vermieter in einer Art WG, dem "Beehive", wo sie die anderen exzellent vegan/vegetarisch bekocht.
Mel hat, wie ihre verstorbene Großmutter, eine besondere Begabung: sie kann mit Bienen kommunizieren, in einer Art Gesang, den die Bienen verstehen.
Als allerdings im Garten des "Beehive" eine schwarze Bienendrohne auftaucht, ein wahrhaft finsteres kleines Wunderwerk modernster Technik, stellt sich Mels Leben quasi auf den Kopf.
So spannend wie ein Thriller wird dieser engagierte Jugendroman eigentlich erst im letzten Drittel, aber flüssig lesbar mit guten Beschreibungen, kleiner Lovestory und etwas Fantasy ist er allemal lohnende Lektüre und gibt ev. Anstöße für Teens, sich sebst mehr mit dem Thema Bienensterben auseinander zu setzen....
Leseprobe gefällig ?
Um Jugendlichen das Thema Bienen näher zu bringen, kann man es vielleicht so wie Claudia Praxmayer machen: man schreibe eine nicht unspannende Geschichte über eine junge Frau, die eine besondere Beziehung zu den kleinen Bestäuberinnen hat.
Melissa, genannt Mel, aus Kalifornien, weiß noch nicht, was sie beruflich machen will und lebt momentan mit einigen anderen jungen Leuten sowie dem älteren (Hippie?-)Vermieter in einer Art WG, dem "Beehive", wo sie die anderen exzellent vegan/vegetarisch bekocht.
Mel hat, wie ihre verstorbene Großmutter, eine besondere Begabung: sie kann mit Bienen kommunizieren, in einer Art Gesang, den die Bienen verstehen.
Als allerdings im Garten des "Beehive" eine schwarze Bienendrohne auftaucht, ein wahrhaft finsteres kleines Wunderwerk modernster Technik, stellt sich Mels Leben quasi auf den Kopf.
So spannend wie ein Thriller wird dieser engagierte Jugendroman eigentlich erst im letzten Drittel, aber flüssig lesbar mit guten Beschreibungen, kleiner Lovestory und etwas Fantasy ist er allemal lohnende Lektüre und gibt ev. Anstöße für Teens, sich sebst mehr mit dem Thema Bienensterben auseinander zu setzen....
Leseprobe gefällig ?

„Die Bienenkönigin: Claudia Praxmayer“

Ingrid Bergmann, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Mel hat schon als kleines Kind ein ganz besonderes Verhältnis zu Bienen. Von ihrer Großmutter lernt sie das "Bienensingen". Leider verstirbt diese früh.
Nach dem Studium weiß Mel nicht so recht, was sie mit sich anfangen soll. Sie beginnt in einer WG in einer alten Villa und der finanziellen Unterstützung ihres Vaters ein Jahr, um herauszufinden, was sie wirklich will. Im Garten der Villa zieht sie Gemüse, hält Hühner und Bienen. Eines Tages findet sie vor dem Bienenstock eine kleine bienenähnliche Drohne ...
Mel hat schon als kleines Kind ein ganz besonderes Verhältnis zu Bienen. Von ihrer Großmutter lernt sie das "Bienensingen". Leider verstirbt diese früh.
Nach dem Studium weiß Mel nicht so recht, was sie mit sich anfangen soll. Sie beginnt in einer WG in einer alten Villa und der finanziellen Unterstützung ihres Vaters ein Jahr, um herauszufinden, was sie wirklich will. Im Garten der Villa zieht sie Gemüse, hält Hühner und Bienen. Eines Tages findet sie vor dem Bienenstock eine kleine bienenähnliche Drohne ...

Johanna Frauendorf, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Ein wichtiger Jugendroman über das Thema Bienensterben, der brandaktuell, realistisch und definitiv lesenswert ist. Ein wichtiger Jugendroman über das Thema Bienensterben, der brandaktuell, realistisch und definitiv lesenswert ist.

„Ein uns aktuell betreffendes Thema perfekt für Jugendliche verpackt“

Lena Zeitler, Thalia-Buchhandlung Hof

Bienen sind vom Aussterben bedroht! Gibt es sogar jemanden der dies absichtlich beschleunigt?
Das fragen sich Mel, die schon seit ihrer Geburt eine besondere Beziehung hat, und ihre WG Freunde die gemeinsam mitten in eine Verschwörung geraten.
Ein Jugendkrimi der sowohl Spannung als auch eine kleine Liebesgeschichte verspricht. Dem Leser wird vor Augen geführt was ein Aussterben der Bienen und die Veränderung des Klimas wirklich für uns bedeutet.
Ein gut zu lesendes Buch, dem trotzdem der letzte Kick fehlt um alle "Sterne" zu bekommen.
Bienen sind vom Aussterben bedroht! Gibt es sogar jemanden der dies absichtlich beschleunigt?
Das fragen sich Mel, die schon seit ihrer Geburt eine besondere Beziehung hat, und ihre WG Freunde die gemeinsam mitten in eine Verschwörung geraten.
Ein Jugendkrimi der sowohl Spannung als auch eine kleine Liebesgeschichte verspricht. Dem Leser wird vor Augen geführt was ein Aussterben der Bienen und die Veränderung des Klimas wirklich für uns bedeutet.
Ein gut zu lesendes Buch, dem trotzdem der letzte Kick fehlt um alle "Sterne" zu bekommen.

„Ein sehr wichtiges Buch!“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Mel hat eine besondere Gabe – sie kann mit Bienen kommunizieren. Im Garten des Hauses in dem sie mit ihrer WG lebt, hat sich ein Bienenschwarm in einem Apfelbaum eingenistet. Die junge Frau liebt „ihre Bienen“ und kümmert sich liebevoll um sie. Eines Tages aber gerät der gesamte Bienenstock in Aufruhr als eine künstliche schwarze Drohne versucht, die Bienen zu eliminieren. Mel und ihre Mitbewohner sind entsetzt und wollen das Geheimnis der künstlichen schwarzen Biene ergründen, nicht ahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begeben. Die Autorin Claudia Praxmayer engagiert sich sehr für gefährdete Tierarten und sensibilisiert den Leser dafür wie die Welt nach dem Aussterben der Bienen aussehen würde. Ein wichtiges Buch mit Potenzial zur Schullektüre. Mel hat eine besondere Gabe – sie kann mit Bienen kommunizieren. Im Garten des Hauses in dem sie mit ihrer WG lebt, hat sich ein Bienenschwarm in einem Apfelbaum eingenistet. Die junge Frau liebt „ihre Bienen“ und kümmert sich liebevoll um sie. Eines Tages aber gerät der gesamte Bienenstock in Aufruhr als eine künstliche schwarze Drohne versucht, die Bienen zu eliminieren. Mel und ihre Mitbewohner sind entsetzt und wollen das Geheimnis der künstlichen schwarzen Biene ergründen, nicht ahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begeben. Die Autorin Claudia Praxmayer engagiert sich sehr für gefährdete Tierarten und sensibilisiert den Leser dafür wie die Welt nach dem Aussterben der Bienen aussehen würde. Ein wichtiges Buch mit Potenzial zur Schullektüre.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Spannend und realistisch setzt sich Praxmeyer mit dem Thema "Bienensterben" auseinander. Wie weit in der Zukunft liegt ein solches Szenario? Tolle Figuren, tolle Handlung! Spannend und realistisch setzt sich Praxmeyer mit dem Thema "Bienensterben" auseinander. Wie weit in der Zukunft liegt ein solches Szenario? Tolle Figuren, tolle Handlung!

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Ein sehr fesselnder Ökothriller mit aktuellem Bienenthema - Lovestory inklusive! Ein sehr fesselnder Ökothriller mit aktuellem Bienenthema - Lovestory inklusive!

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein Jugendbuch, das Spannung und Intrigen verspricht, mich aber dennoch nicht wirklich fesseln konnte.
Der Schreibstil war sehr angenehm, aber das gewisse Etwas fehlt leider.
Ein Jugendbuch, das Spannung und Intrigen verspricht, mich aber dennoch nicht wirklich fesseln konnte.
Der Schreibstil war sehr angenehm, aber das gewisse Etwas fehlt leider.

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Wer einen Thriller erwartet, der wird enttäuscht werden. Es ist eine schöne Geschichte, die von über das Trendthema Bienen geht, aber ohne Rasanz erzählt wird. Wer einen Thriller erwartet, der wird enttäuscht werden. Es ist eine schöne Geschichte, die von über das Trendthema Bienen geht, aber ohne Rasanz erzählt wird.

„Bienen in Gefahr ! “

Barbara Scheplitz, Thalia-Buchhandlung Solingen

Mel hat eine besondere Beziehung zu Bienen. Um so mehr trifft es sie, als das Bienenvolk in ihrem WG Garten verschwindet und sie eine kleine bienenähnliche Drohne dort findet.
Sie fängt an zu recherchieren und stößt bald auf ein kriminelles Netzwerk.
Diese Buch verpackt viele Informationen über die Bienenwelt, das Bienensterben und die Gefahr, die damit für die Landwirtschaft und auch für uns Menschen besteht, in eine absolut spannende Geschichte.
Lesenswert für Jugendliche und Erwachsene.
Mel hat eine besondere Beziehung zu Bienen. Um so mehr trifft es sie, als das Bienenvolk in ihrem WG Garten verschwindet und sie eine kleine bienenähnliche Drohne dort findet.
Sie fängt an zu recherchieren und stößt bald auf ein kriminelles Netzwerk.
Diese Buch verpackt viele Informationen über die Bienenwelt, das Bienensterben und die Gefahr, die damit für die Landwirtschaft und auch für uns Menschen besteht, in eine absolut spannende Geschichte.
Lesenswert für Jugendliche und Erwachsene.

Ein aktueller, gefühlvoller und spannender Roman über das Aussterben der Bienen und die Entwicklung moderner Technik. Ein aktueller, gefühlvoller und spannender Roman über das Aussterben der Bienen und die Entwicklung moderner Technik.

Andrea Falk, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein spannendes Buch über das Bienensterben, verpackt in eine tolle und nachhaltige Geschichte mit interessanten und starken Charakteren. Nicht nur was für Teens. Fesselnd! Ein spannendes Buch über das Bienensterben, verpackt in eine tolle und nachhaltige Geschichte mit interessanten und starken Charakteren. Nicht nur was für Teens. Fesselnd!

„Zu wenig "Thrill" für einen Thriller“

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Positiv anzumerken ist bei diesem Buch, dass es auf die sehr reale Gefahr (auch für den Menschen) des Bienensterbens hinweist, auch wenn hier teils andere Erklärungen geliefert werden. Keine Milbe, keine Krankheiten oder Gefahren durch Pestizide stehen hier im Vordergrund, vielmehr eine technische Bedrohung: jemand ist in der Lage, Miniroboter bzw. Drohnen herzustellen, die realen Insekten täuschend ähnlich sehen, von ihrer schwarzen Färbung abgesehen. Mel, das Mädchen, das mit den Bienen kommunizieren kann, ist geschockt und versucht, der Sache auf den Grund zu gehen... Weiterhin positiv fand ich, wie die Kommunikation Mels mit den Bienen stattfindet, aber damit endete es leider auch schon. Mel scheint, von der Feinfühligkeit, die zur Tierkommunikation sicherlich notwendig ist, mal abgesehen, wirklich hypersensibel zu sein, fühlt sich ständig schwächlich-erschöpft (nun ja, sie leidet mit) oder übertrieben schnell jeweils happy, wütend oder misstrauisch zu werden: Kurz, sie schwankt von einem Gefühlschaos ins nächste - was mir mit der Zeit wirklich auf die Nerven ging. Darüber hinaus neigt sie dazu, jede noch so nebensächliche Äußerung ihrer Mitbewohner genauestens zu analysieren, aus jeder Reaktion bzw. jedem Minenspiel sogleich ihre Schlüsse zu ziehen. Das ist zwar zwischendurch mal ganz interessant, wenn es sich dermaßen häuft, wird es allerdings schnell öde. Insgesamt schien mir der Stil ein wenig zu kitschig und schwülstig, um dieses Buch wirklich zu mögen. Wer auf blumige, gefühlsintensive Lovestories steht, wird hier bestimmt auf seine Kosten kommen, aber für einen Thriller hat es mir hier doch entschieden an Spannung gefehlt. Positiv anzumerken ist bei diesem Buch, dass es auf die sehr reale Gefahr (auch für den Menschen) des Bienensterbens hinweist, auch wenn hier teils andere Erklärungen geliefert werden. Keine Milbe, keine Krankheiten oder Gefahren durch Pestizide stehen hier im Vordergrund, vielmehr eine technische Bedrohung: jemand ist in der Lage, Miniroboter bzw. Drohnen herzustellen, die realen Insekten täuschend ähnlich sehen, von ihrer schwarzen Färbung abgesehen. Mel, das Mädchen, das mit den Bienen kommunizieren kann, ist geschockt und versucht, der Sache auf den Grund zu gehen... Weiterhin positiv fand ich, wie die Kommunikation Mels mit den Bienen stattfindet, aber damit endete es leider auch schon. Mel scheint, von der Feinfühligkeit, die zur Tierkommunikation sicherlich notwendig ist, mal abgesehen, wirklich hypersensibel zu sein, fühlt sich ständig schwächlich-erschöpft (nun ja, sie leidet mit) oder übertrieben schnell jeweils happy, wütend oder misstrauisch zu werden: Kurz, sie schwankt von einem Gefühlschaos ins nächste - was mir mit der Zeit wirklich auf die Nerven ging. Darüber hinaus neigt sie dazu, jede noch so nebensächliche Äußerung ihrer Mitbewohner genauestens zu analysieren, aus jeder Reaktion bzw. jedem Minenspiel sogleich ihre Schlüsse zu ziehen. Das ist zwar zwischendurch mal ganz interessant, wenn es sich dermaßen häuft, wird es allerdings schnell öde. Insgesamt schien mir der Stil ein wenig zu kitschig und schwülstig, um dieses Buch wirklich zu mögen. Wer auf blumige, gefühlsintensive Lovestories steht, wird hier bestimmt auf seine Kosten kommen, aber für einen Thriller hat es mir hier doch entschieden an Spannung gefehlt.

Anika Siefert, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die 19jährige Mel versucht mit ihrer besonderen Gabe das Aussterben von ganzen Bienenvölkern zu verhindern. Ein spannender, mitreißender und gefühlvoller Jugendthriller. Die 19jährige Mel versucht mit ihrer besonderen Gabe das Aussterben von ganzen Bienenvölkern zu verhindern. Ein spannender, mitreißender und gefühlvoller Jugendthriller.

„Wenn Bienen sterben“

Undine Bössow, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Mel hat eine ganz besondere Verbindung zu Bienen. Doch eines Tages findet sie im Bienenstock ihres Gartens eine seltsame Drohne, die einer Biene erschreckend ähnlich sieht. Sie beginnt, zusammen mit ihren Mitbewohnern nachzuforschen und findet Beängstigendes heraus.
Ein fesselndes Buch, das zeigt, wie wichtig Bienen für unser Überleben sind. Spannend und sehr aktuell!
Mel hat eine ganz besondere Verbindung zu Bienen. Doch eines Tages findet sie im Bienenstock ihres Gartens eine seltsame Drohne, die einer Biene erschreckend ähnlich sieht. Sie beginnt, zusammen mit ihren Mitbewohnern nachzuforschen und findet Beängstigendes heraus.
Ein fesselndes Buch, das zeigt, wie wichtig Bienen für unser Überleben sind. Spannend und sehr aktuell!

„Schöner Leseschmöker“

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Jugendbuch, das es in sich hat - auch für Erwachsene noch schön zu lesen.

Mel hat besondere Talente- sie ist eine leidenschaftliche Köchin und hat eine außergewöhnliche Gabe im Umgang mit Bienen.

Sie initiiert eine WG im Sinne einer Community. Im Garten des Hauses ist ein Bienenschwarm eingezogen.

Auch in diesem Buch sind, wie in echt, die Bienen vom Aussterben bedroht. Und dazu stellt sich eine neue Gefahr für sie ein...

Ein schöner Schmöker!
Ein Jugendbuch, das es in sich hat - auch für Erwachsene noch schön zu lesen.

Mel hat besondere Talente- sie ist eine leidenschaftliche Köchin und hat eine außergewöhnliche Gabe im Umgang mit Bienen.

Sie initiiert eine WG im Sinne einer Community. Im Garten des Hauses ist ein Bienenschwarm eingezogen.

Auch in diesem Buch sind, wie in echt, die Bienen vom Aussterben bedroht. Und dazu stellt sich eine neue Gefahr für sie ein...

Ein schöner Schmöker!

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Spannend von Anfang an! Ein Thriller über ein hochaktuelles Thema: Das Bienensterben und deren Folgen! Zwar ein Jugendroman, aber auch für alle junggebliebenen Erwachsenen! Top!!! Spannend von Anfang an! Ein Thriller über ein hochaktuelles Thema: Das Bienensterben und deren Folgen! Zwar ein Jugendroman, aber auch für alle junggebliebenen Erwachsenen! Top!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
12
12
4
1
0

Tolles Werk
von U. Pflanz am 28.01.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Ich bin froh mich für dieses Hörbuch entschieden zu haben. Die Erzählerin Leonie Landa hat eine sehr angenehme Stimme, der man sehr gerne zuhört. Sie sprach deutlich und in einem sehr guten Tempo. Zudem wusste sie genau wie sie ihre Stimme einzusetzen hatte, um den Hörer mitzureißen. Die Geschichte ist spannend... Ich bin froh mich für dieses Hörbuch entschieden zu haben. Die Erzählerin Leonie Landa hat eine sehr angenehme Stimme, der man sehr gerne zuhört. Sie sprach deutlich und in einem sehr guten Tempo. Zudem wusste sie genau wie sie ihre Stimme einzusetzen hatte, um den Hörer mitzureißen. Die Geschichte ist spannend und lehrreich. Die Autorin hat in einer sehr gesunden Dosis dem Leser näher gebracht wie wichtig die Bienen sind und wie gefährdet sie sind. Dieses bringt einen sehr zum nachdenken. Mel ist ein sehr sympathischer Charakter. Im Laufe der Geschichte nimmt sie auch an Stärke an, was ich persönlich immer toll finde. Sie liebt Bienen und findet in ihrem Bienenstock etwas, was da nicht hingehört. Das Cover ist schlicht, aber mehr als passend. Absolute Leseempfehlung und volle 5 von 5 Sternen

Mitreißende Story über Bienen – Jugendbuch, kein Thriller
von Sandra8811 am 19.01.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden? Ich fand das Cover sehr auffällig und mag Bienen sehr gerne. Cover: Ich finde das Cover sehr schön. Mir gefällt die Schlichtheit und die Farben. Die Bienen darauf passen super zum Thema und das Gold wirkt edel. Schade, dass es nicht schillert. Inhalt: Mel entdeckt in... Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden? Ich fand das Cover sehr auffällig und mag Bienen sehr gerne. Cover: Ich finde das Cover sehr schön. Mir gefällt die Schlichtheit und die Farben. Die Bienen darauf passen super zum Thema und das Gold wirkt edel. Schade, dass es nicht schillert. Inhalt: Mel entdeckt in ihrem Bienenstock eine seltsame Biene, die keine Biene ist. Es handelt sich um eine Mini-Drohne, die ein hochkonzentriertes Pestizid enthält. Hat es jemand auf ihre Bienen abgesehen? Handlung und Thematik: Ich bin ursprünglich davon ausgegangen, dass es sich lediglich um ein Jugendbuch handelt und nicht um einen Thriller (habe nämlich das Buch noch als Geschenk bestellt, da steht Thriller drauf). Für einen Roman war er sehr spannend, als Thriller würde ich es aber definitiv nicht bezeichnen. Das Konzept von Communities finde ich spannend, es wäre aber nichts für mich (aus Gründen die auch im Hörbuch vorkamen). Als Technikinteressierte und Bienenfan war ich mit der Story voll in meinem Element. Die nebenbei erwähnten interessanten Informationen über Bienen fand ich gut dosiert. So hat das ganze auch gleich einen Lernfaktor. Charaktere: Mel ist eine sehr tierliebe Person, die sich zwar an die Ratschläge ihrer Eltern hält, jedoch noch mit sich ringt, ihr Leben selbst zu gestalten. Ihre freundliche Art hat dafür gesorgt, dass sie mir gleich sympathisch war. Sie hat im Laufe der Story so sehr an Stärke gewonnen, dass sie schon fast einen Heldenstatus einnimmt. Ihre vier Community-Mitbewohner waren mir leider nicht ganz so sympathisch, da ich sie schlecht einschätzen konnte. Sprecher: Leonie Landas ist eine großartige Sprecherin. Das ist das erste Hörbuch, bei welchem ich sie gehört habe und ich bin begeistert. Der Einsatz ihrer Stimme war perfekt. Sie brachte die ganze Story mitreißend rüber und hatte eine gute Intonation. Sie war gut zu verstehen und das Tempo war nicht zu schnell und nicht zu langsam. Ich will mehr von ihr hören! Persönliche Gesamtbewertung: Bienensterben und modernste Technik interessant verpackt. Der auf der Buch-Version stehende Vermerk „Thriller“ trifft zwar nicht zu, das Hörbuch war aber trotzdem spannend und mitreißend. Die Sprecherin Leonie Landas war super und ich würde mich freuen bald wieder von ihr zu hören. Klare Empfehlung für Bienenfans und diejenigen die es werden wollen.

Mehr als ein Jugendroman
von Karlheinz aus Frankfurt am 31.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext: »In meiner zitternden Handfläche liegt, matt in der Sonne schimmernd, eine nachtschwarze Biene.« Doch jenes unheimliche Wesen, das Mel eines Tages vor dem Bienenstock im Garten ihrer WG findet, ist keine der samtigen Bienen, die sie so liebt. Ganz im Gegenteil: Es ist eine tödliche Miniatur-Drohne, die es offensichtlich auf... Klappentext: »In meiner zitternden Handfläche liegt, matt in der Sonne schimmernd, eine nachtschwarze Biene.« Doch jenes unheimliche Wesen, das Mel eines Tages vor dem Bienenstock im Garten ihrer WG findet, ist keine der samtigen Bienen, die sie so liebt. Ganz im Gegenteil: Es ist eine tödliche Miniatur-Drohne, die es offensichtlich auf ihre lebenden »Artgenossen« abgesehen hat. Nur, wer würde die ohnehin bedrohten Bienenvölker um San Francisco ausrotten wollen? Mel und ihre vier WG-Freunde sind entsetzt und beginnen nachzuforschen. Und ihre Ermittlungen führen sie unversehens mitten hinein in eine hochbrisante Verschwörung ... Die Autorin: Die geborene Salzburgerin Claudia Praxmayer hat Biologie studiert, was man dem Roman anmerkt. Sie arbeitet in München als selbstständige PR-Beraterin und hat in dieser Funktion schon Sachbücher, Ratgeber und Belletristikromane veröffentlicht. Buchcover: Das Cover passt perfekt zum Buch, die gelb und schwarze Mischung zusammen mit den Abbildungen der Bienen ergibt ein stimmiges Bild. Ebenso geben die kleinen Bienen in den einzelnen Abschnitten dem ganzen Buch etwas Besonderes. Handlung: Die Handlung ist für einen Jugendroman einfach und gradlinig gemacht, ohne viel vom roten Faden abzuweichen. Das ganze Buch ist von Anfang bis Ende durchdacht und schafft es seine Botschaft zu vermitteln ohne dabei den erhobenen Zeigefinger zu sehr in den Vordergrund zu rücken. Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und flockig, passt zur Zielgruppe. Allerdings hat er ab und zu ein paar Wiederholungen, die mir aufgefallen sind. Am Ende ist das Ganze dann doch unterhaltsam für jung und alt. Protagonisten: Der Protagonistin ist ein wenig speziell und dadurch ein wenig schwer zu erfassen. Jedoch im Laufe des Romans wird vieles klarer und dadurch wird sie wesentlich sympathischer als noch am Anfang. Die weiteren Protagonisten kommen dagegen zu kurz und hätten für mich ein wenig mehr Tiefe benötigt. Fazit: Ein spannender Jugendroman, der nicht nur kurzweilige Unterhaltung bietet, sondern ebenfalls eine klare Botschaft übermittelt. Weiterhin werden noch andere Werte angesprochen, so dass eine gewisse Tiefe entsteht, ohne dabei die Unterhaltung ganz zu vergessen. Die gelungene Mischung macht richtig Spaß und das Buch ist nicht nur für die Zielgruppe geeignet.