Meine Filiale

Ein Laden voller Hygge-Glück

Roman

Rosie Blake

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Ein Laden voller Hygge-Glück

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Das perfekte Wohlfühl-Buch für kalte Tage: einkuscheln und loslesen.

Ein kleines Dorf entdeckt das Geheimnis des Glücks!

Der Winter naht bereits, als die Dänin Clara Kristensen nach Yulethorpe kommt. Doch die Stimmung in dem englischen Dorf ist gedrückt: Gerade hat die Besitzerin des letzten kleinen Geschäfts, eines Spielwarenladens, aufgegeben und ist weggezogen. Clara erkennt: Yulethorpe braucht Hilfe. Kurzerhand übernimmt sie das Spielzeuggeschäft und macht es zu einem Ort voller Wohlfühl-Glück – oder »Hygge«, wie man in ihrer Heimat sagt. Doch dann taucht der Sohn der Besitzerin auf. Joe ist ein durch und durch erfolgsgetriebener Großstadtmensch. Kann Clara ihm beibringen, dass es im Leben mehr gibt als Geld, E-Mails und Hektik? Nämlich Freunde, Wärme, Stille, Kerzenschein – und Liebe?

»Eine bessere Wohlfühl-Lektüre kann man sich nicht vorstellen!«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 19.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48841-4
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,5/12,5/3 cm
Gewicht 310 g
Originaltitel The Hygge Holiday
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Übersetzer Claudia Franz
Verkaufsrang 23071

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
1

Einfach nur Hygge
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuss am 02.01.2021

Ich habe seit langem nicht mehr so ein schönes Buch gelesen. Es ist einfach und schnell zu lesen und sehr fesselnd. Carla und Joe sind total schöne Charaktere. Beide haben ihre Probleme die der Leser nach und nach mit ihnen gemeinsam ergründet. Ich finde das Hygge Gefühl kommt super rüber. Diesen kleinen süßen Spielzeugladen kan... Ich habe seit langem nicht mehr so ein schönes Buch gelesen. Es ist einfach und schnell zu lesen und sehr fesselnd. Carla und Joe sind total schöne Charaktere. Beide haben ihre Probleme die der Leser nach und nach mit ihnen gemeinsam ergründet. Ich finde das Hygge Gefühl kommt super rüber. Diesen kleinen süßen Spielzeugladen kann man sich sehr gut vorstellen und darin in Gedanken leben. Mich hat diese Buch begeistert und getroffen. Volle 5 von 5 Sterne für diese englisch-dänische Erlebnis.

Das Hygge-Gefühl kam bei mir leider erst zum Ende auf
von janaka aus Büdelsdorf am 11.06.2019

Das Cover finde ich einfach wunderschön, es hat mich magisch angezogen. Der Klappentext entsprach auch ganz meinen Vorstellungen, doch leider kam bei mir das Hygge-Gefühl erst zum Ende auf. *Inhalt* In Yulethorpe ist die Stimmung etwas gedrückt, gerade hat der letzte Laden seine Türen geschlossen. Die Dänin Clara Kristensen ... Das Cover finde ich einfach wunderschön, es hat mich magisch angezogen. Der Klappentext entsprach auch ganz meinen Vorstellungen, doch leider kam bei mir das Hygge-Gefühl erst zum Ende auf. *Inhalt* In Yulethorpe ist die Stimmung etwas gedrückt, gerade hat der letzte Laden seine Türen geschlossen. Die Dänin Clara Kristensen ist auf der Durchreise und beschließt dem kleinen Städtchen zu helfen und das berühmte dänische Hygge-Gefühl zu verbreiten. Sie macht aus dem Spielzeugladen etwas Besonderes, bis der Sohn der Ladenbesitzerin auftaucht und nur an den Profit denkt. Kann Clara ihn bekehren und den Laden in ihrem Sinne weiterführen? *Meine Meinung* "Ein Laden voller Hygge-Glück" von Rosie Blake ist ein winterlicher Roman, der mich leider nicht komplett fesseln konnte. Was bedeutet Hygge für mich? Gemütlichkeit, wohliges Gefühl, Freunde, fröhliches Beisammensein, aber auch Stille, Kerzenschein und ein gutes Buch. Einige Dinge wurden hier erfüllt, doch es fehlte etwas, was ich irgendwie gar nicht so genau benennen kann. Zum Ende hin finde ich das Buch dann stimmiger und hyggelig. Der Schreibstil der Autorin hat mir soweit ganz gut gefallen, er ist leicht und locker. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, Clara und Joe entwickeln sich im Laufe der Geschichte und können beide mein Herz erobern. Und auch die Atmosphäre finde ich gut gelungen, die Autorin beschreibt es lebendig, wie trostlos Yulethorpe geworden ist und wie es durch die ganzen Aktionen von Clara wieder aufblüht. *Fazit* Eine nette Geschichte für Zwischendurch, die mir zum Ende hin eine vergnügliche Lesezeit beschert hat. Von mir gibt es 4 Sterne.

Das schlechteste Buch seit Langem
von einer Kundin/einem Kunden am 27.05.2019

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Das Buch beginnt grandios - lange habe ich schon kein so tolles ERöffnugnskapitel mehr gelesen wie das von diesem Buch. Leider war's das dann auch. Die Handlung hat keinen Spannngsbogen, ist vorhersehbar bis zum Einschlafen. Endlos viele Logikfehler ziehen sich durch's Buch. Eine klei... Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Das Buch beginnt grandios - lange habe ich schon kein so tolles ERöffnugnskapitel mehr gelesen wie das von diesem Buch. Leider war's das dann auch. Die Handlung hat keinen Spannngsbogen, ist vorhersehbar bis zum Einschlafen. Endlos viele Logikfehler ziehen sich durch's Buch. Eine kleine Auswahl: Warum schreibt Clara nie an Louise? Warum nimmt sie sich am Montag um 15h frei? Angeblich kann man die Leuchtsterne im Schaufenster nicht sehen, weil sie nachts die Fensterläden geschlossen halten muss. Frage: Wie lange ist es denn nördlich von London im NOvember hell? Kaufen die Leute überhaupt was, oder schauen die nur? Hat Joe nun Familie und Kind oder ist er ein Lügner und Versager, mit dem man doch nichts zu tun haben will? Warum kommt der Makler? Warum siezen Sie sich noch, selbst nachdem sie schon Tage oder Wochen zsmlebnen, nur um dann von einem Satz auf dem andern aufs Du zu wechseln? Kann man da als Übersetzer mit dem Autor keinen Kontakt aufnehmen und einen Halbsatz an geeigneter Stelle einbauen? Nein? Schade. Ist so nämlich einfach nur dämlich. Überhaupt die Übersetzung. Anglizismen ende nie. "Was meint das Wort?", "der Radiator" statt Heizung. "Achte nicht auf dieses" (statt kümmere dich nicht darum" etc.etc. etc. Echt Zeit- und Geldverschwendung.


  • Artikelbild-0