My First Love

Roman

Tanja Voosen

(40)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • My First Love

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 23.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27163-0
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/4,3 cm
Gewicht 572 g
Verkaufsrang 23689

Buchhändler-Empfehlungen

Leokadia Kessel, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Eine schönes Buch über die erste große Liebe und mit mehr Tiefgang, als die Geschichte auf den ersten Blick vermuten lässt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Die Charaktere und Hintergrundgeschichten waren super ausgebaut und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Der Schreibsil war sehr flüssig geschrieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
21
15
4
0
0

Netter Jugendroman, aber nichts für große Erwartungen
von YaBiaLina aus Berlin am 14.03.2021

My first Love wollte ich immer unbedingt lesen und als es auf meinem SUB lag, habe ich mich irgendwie immer davor gescheut, danach zu greifen, als ob ich geahnt hätte, das es mich nicht überzeugen kann. Die Grundidee von Tanja Voosen hat mir richtig gefallen, es ist einfach mal etwas, was man noch nicht hundert mal gelesen ha... My first Love wollte ich immer unbedingt lesen und als es auf meinem SUB lag, habe ich mich irgendwie immer davor gescheut, danach zu greifen, als ob ich geahnt hätte, das es mich nicht überzeugen kann. Die Grundidee von Tanja Voosen hat mir richtig gefallen, es ist einfach mal etwas, was man noch nicht hundert mal gelesen hat, umso gespannter war ich auf die Umsetzung. Leider hatte ich bereits am Anfang des Buches Probleme, in dieses hinein zu finden. Ich kam einfach nicht rein, was wohl dem eher plattem Schreibstil zuzuschreiben ist. Zwischendurch wurde dieser auf jeden Fall mal besser, aber es gab auch immer wieder Stellen im Buch, die langatmig waren und die ich leicht lustlos verfolgt habe. Ich war richtig froh, wenn mal eine lockere und humorvolle, teils sarkastische Episode aufgetreten ist, denn dann bekam man wieder ein wenig mehr Lust, Cassidys Geschichte zu verfolgen. Das Setting wiederum fand ich wirklich ganz toll, hat mir richtig gut gefallen. Das Quartett, bestehend aus Cassidy, Lorn, Theo und Colton haben erst im Buch zueinander gefunden, wobei die beiden Mädchen beste Freundinnen sind und die Jungs Cousins. Und wie es so kommt, mag die eine denjenigen und die mag den nicht und so weiter, jedoch konnte ich mir bereits zu Beginn denken, wie das alles aus geht und ich sollte recht behalten, was dementsprechend für kein WOW Moment am Ende gesorgt hat. Die vier an sich waren recht sympathisch, aber auch alle unterschiedlich, was den Charakter betrifft. Dies hat mir gut gefallen, konnte meine Bewertung aber nicht rumreißen. Ich persönlich würde dieses Buch nur an Anfänger dieses Genre empfehlen, da die dauerhaften Liebesromanleser schon sehr enttäuscht sein könnten. Dieses Buch ist nichts was in Erinnerung bleibt oder besonders heraussticht

Rezension
von Medeas Memories am 14.10.2020

Auf #bookstagram gibt es gerade einen kleinen Hype über dieses Buch und ich hatte das Glück, mir das Buch beim Bloggerportal als Rezensionexemplar organisieren zu können. Nochmal vielen Dank dafür! Auch nach den ersten 100 Seiten konnte ich mich nicht ganz auf die Geschichte einlassen. Somit viel mir der Einstieg sehr schwer un... Auf #bookstagram gibt es gerade einen kleinen Hype über dieses Buch und ich hatte das Glück, mir das Buch beim Bloggerportal als Rezensionexemplar organisieren zu können. Nochmal vielen Dank dafür! Auch nach den ersten 100 Seiten konnte ich mich nicht ganz auf die Geschichte einlassen. Somit viel mir der Einstieg sehr schwer und bis zum Ende hin holte mich die Geschichte um Cassidy nicht ganz aus der Realität ab. Dafür war vor allem der viel zu ausführliche Schreibstil verantwortlich. Es gab unglaublich oft Stellen, die man einfach weglassen oder wenigstens verkürzen hätte können. Dadurch kam das Lesen einem ziemlich mühselig und langatmig vor. Abgesehen davon ist die Handlung wundervoll. Keine 0815 Figuren und nichts was schon tausendmal geschrieben wurde. Die Autorin bringt frischen Wind in die ganzen typischen Badboy Storys. Colten ist nämlich gar nicht so ein krasser aufreißer Typ wie man von dem Klappentext vielleicht vermutet. Ich mochte ihn und auch Lorn und Theo total gerne. Die Auswahl der Nebencharaktere ist gut gelungen und Cassidy ist eine taffe und interessante Hauptfigur die es so nicht oft gibt. Sie mochte ich von Beginn an richtig gerne und konnte auch die Gedanken von ihr gut verstehen. Leider wurde die Handlung nicht ganz so spannend dargestellt. Was größtenteils auch wieder an dem Schreibstil liegt. Auf jeden Fall verschwendetes Potenzial. Ebenfalls sind manche Ereignisse vorhersehbar und der gewünschte Überraschungseffekt bleibt aus.Übrigens finde ich die verschiedenen Locations, welche Tanja Voosen wählt immer total schön gewählt. Man kann es sich einfach sehr gut bildlich vorstellen und befindet sich im Kopf an genau diesem Ort. Wobei es dennoch oft zu detailreich beschrieben ist. Weiterhin ist das Cover perfekt gewählt (wer das Buch zu ende gelesen hat, versteht was ich meine) und ich liebe die Inenngestaltung der Klappseiten. Aber lest euch die hintere Klappseite lieber nicht vor beenden des Buches durch. Ebenso der letzte Satz. Das nimmt schon zu viel vorneweg.

Schlussmach-Service oder doch die grosse Liebe?
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Was mit dem (eigentlich) einmaligen Helfen, beim Loswerden eines blöden festen Freundes, begonnen hatte, wurde bald zu einem genialen Schlussmach-Service. Cassidy wollte eigentlich nur einem Mädchen helfen ihren Freund loszuwerden. Allerdings wollten dann immer mehr Mitschüler Cassidys Hilfe. Mit ihrem Schlussmach-Service war... Was mit dem (eigentlich) einmaligen Helfen, beim Loswerden eines blöden festen Freundes, begonnen hatte, wurde bald zu einem genialen Schlussmach-Service. Cassidy wollte eigentlich nur einem Mädchen helfen ihren Freund loszuwerden. Allerdings wollten dann immer mehr Mitschüler Cassidys Hilfe. Mit ihrem Schlussmach-Service war sie auch sehr erfolgreich bis sie an Colton geriet. Sie hat seiner Freundin geholfen Schluss zu machen und jetzt fordert Colton Cassidy zu einer Wette heraus. Statt Paare zu trennen, muss sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Cassidy ahnte nichts von den fiesen Hintergedanken die Colton geht, nimmt die Herausforderung an und stolpert so mitten in ein Wirrwarr aus Intrigen, der ersten grossen Liebe und heimlichen Küssen. Der Anfang hat mich ein wenig ins kalte Wasser geworfen, aber nach ein paar wenigen Seiten hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist fesselnd und geht einem total ans Herz. Man fiebert mit Cassidy mit und doch muss man ab und zu den Kopf schütteln. Diese Buch hat mich immer mal wieder zum Lachen gebracht. Das perfekte Buch, wenn man einfach mal zurücklehnen will. Perfekt, um im Liegestuhl die Sonne zu geniessen oder um sich an Regentagen mit einer Tasse Tee gemütlich ins Bett oder einen Sessel zu verkriechen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1