Das Weingut. In stürmischen Zeiten

Das Weingut 1 - Roman

Das Weingut Band 1

Marie Lacrosse

(41)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Das Weingut. In stürmischen Zeiten

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann
  • Das Weingut. In stürmischen Zeiten

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

29,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt ...

"Die Geschichte und die Protagonisten machen dieses Buch zu einem spannenden Lesevergnügen." Ruhr Nachrichten

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 23.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-20554-7
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/6,5 cm
Gewicht 668 g
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Verkaufsrang 43738

Weitere Bände von Das Weingut

Buchhändler-Empfehlungen

F. Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eine Familiensaga, die in diesem ersten Teil einer Trilogie ihren Anfang nimmt. Mitten im deutsch-französischem Krieg geht es um große Liebe, Schicksalsschläge und wie aus Nachbarn Feinde werden können. Überaus mitreißend und voller Spannung, vielleicht etwas zu dramatisch.

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Die Geschichte rund um Irene und Franz und den deutsch-französischen Krieg ist von Anfang an fesselnd und spannend. Die Autorin hat hervorragend recherchiert. Hin und wieder nahmen mir persönlich die Kriegsszenen allerdings etwas zu viel Platz ein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
33
5
1
1
1

Das Weingut 1 - 3
von einer Kundin/einem Kunden aus Weyhe am 30.03.2021

die Bücher "das Weingut" 1-3 sind wunderbar zu lesen. So kann man Geschichte erfassen! Die "gute alte Zeit" war wirklich gewöhnungsbedürftig. Was haben die Menschen in der Zeit gelitten... sehr zu empfehlen!

Sehr guter Auftakt
von Lerchie am 12.02.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

1870 im Elsass. Irene ist eine Waise und wird als Dienstmädchen beim reichen Weinhändler Wilhelm Gerban aufgenommen. Sohn Franz glaubt an die Französische Revolution, doch sein Vater hat dafür kein Verständnis. Franz und Irene verlieben sich doch die Standesunterschiede und die familiären Intrigen stehen ihnen im Wege. Dann zie... 1870 im Elsass. Irene ist eine Waise und wird als Dienstmädchen beim reichen Weinhändler Wilhelm Gerban aufgenommen. Sohn Franz glaubt an die Französische Revolution, doch sein Vater hat dafür kein Verständnis. Franz und Irene verlieben sich doch die Standesunterschiede und die familiären Intrigen stehen ihnen im Wege. Dann ziehen dunkle Wolken am europäischen Horizont auf, der deutsch-französische Krieg bricht aus. Die jungen Leute kämpfen um ihr Glück doch dann schlägt das Schicksal unbarmherzig zu… Meine Meinung Ein Buch unter diesem Namen habe ich von dieser Autorin noch nicht gelesen. Aber ich kenne sie unter ihrem richtigen Namen, und diese von mir gelesenen Bücher haben mir gefallen, so dass ich gewisse Erwartungen an dieses Buch hatte. Diese wurden auch erfüllt, nein eigentlich sogar noch übertroffen. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin ließ sich das Buch auch sehr leicht und flüssig lesen. Keine Unklarheiten im Text störten den Lesefluss. Dieser Krieg ist mir durchaus ein Begriff und er muss mörderisch gewesen sein. Wobei ich sagen muss, dass dies wohl jeder Krieg ist. Die Autorin hat am Ende des Buches im Nachwort noch geschrieben, dass sie die Kriegshandlungen nicht komplett dargestellt hat, denn sie wollte dies den Lesern nicht zumuten. Das kann ich verstehen, auch nachvollziehen. Und ich bin froh darüber. Ich war in der Geschichte, die im Prolog mit Irenes Geburt beginnt, schnell drinnen. Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Irene, die im Waisenhaus aufgewachsen und natürlich, wie damals üblich, dort nicht sonderlich gut behandelt worden war. Dass sie sich freute, als sie endlich in einen Dienst gehen konnte, freue ich mich mit ihr. Doch das Buch geht für Irene nicht sehr gut aus, aber es gibt ja noch ein zweites und drittes Buch, auf die ich mich schon sehr freue. Franz war mir sehr sympathisch. Mathilde, seine Schwester, hätte ich zeitweise, ach eigentlich immer, erwürgen können. Dieses hochnäsige, intrigante Geschöpf war mit zutiefst zuwider. Aber jetzt nicht mehr davon. Wie es im Buch zuging, und wie es ausging, dass soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. Es war auf jeden Fall von Anfang an spannend und blieb es bis zum Ende und darüber hinaus. Denn wie gesagt, gibt es noch Fortsetzungen Es hat mich gefesselt und ich bin tief in die Geschichte eingetaucht. Auch hat es mich super unterhalten. Daher von mir eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Absolutes Jahreshighlight mit einer Lese-und Hörempfehlung mit 5 Sternen
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 01.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH Taschenbuch, Broschur, 688 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-48803-2 Erschienen am 17. August 2020 Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französische... ERSTMALS IM TASCHENBUCH Taschenbuch, Broschur, 688 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-48803-2 Erschienen am 17. August 2020 Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt … Zur Autorin Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitete viele Jahre hauptberuflich als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Ihre Autorentätigkeit begann sie unter ihrem wahren Namen Marita Spang und schrieb erfolgreich historische Romane. Heute konzentriert sie sich fast ausschließlich aufs Schreiben. Ihre Trilogie „Das Weingut“ wurde zu einem großen SPIEGEL-Bestseller. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Meine Videorezension ist zu finden auf meinem Blog lenisveasbücherwelt. Mein Fazit Nachdem ich vor einigen Wochen mit Begeisterung den Auftakt ihrer neuen Reihe Das Kaffeehaus gelesen und gehört habe, war ich jetzt doch angefixt auf die vorherige Reihe der Autorin. Ich habe dies jetzt in den letzten Tagen des Jahres 2020 gehört und hat es auf jeden Fall noch in meine Jahreshighlights 2020 geschafft. Mich konnte die Geschichte von Irene und Franz von Anfang bis Ende absolut begeistern und mitreißen. Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie es mit den beiden weiter geht. Die Autorin hat mir die damalige Zeit auch sehr gut rüber gebracht, vor allem auch, wie sich die Soldaten selbst dabei gefühlt haben im Krieg. Daher kann ich hier nur eine absolute Kauf- und Leseempfehlung aussprechen und dies natürlich mit den vollen 5 Sternen. 5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Goldmann Verlag Infos zur Autorin: ©Goldmann Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de


  • Artikelbild-0