Meine Filiale

Blutacker

Thriller

Nicholas Meller Band 2

Lorenz Stassen

(24)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Blutacker

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

21,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

»Ein neuer nervenaufreibender Fall für Nic und Nina!«

Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 12.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43944-3
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,5 cm
Gewicht 452 g
Verkaufsrang 69296

Weitere Bände von Nicholas Meller

  • Angstmörder Angstmörder Lorenz Stassen Band 1
    • Angstmörder
    • von Lorenz Stassen
    • (38)
    • Buch
    • 12,99 €
  • Blutacker Blutacker Lorenz Stassen Band 2
    • Blutacker
    • von Lorenz Stassen
    • (24)
    • Buch
    • 12,99 €
  • Opferfluss Opferfluss Lorenz Stassen Band 3
    • Opferfluss
    • von Lorenz Stassen
    • (24)
    • Buch
    • 12,99 €

Buchhändler-Empfehlungen

N N N - Nicolas Nina Nervenkitzel

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Knapp ein Jahr nachdem Nicolas Meller und seine Rechtsreferendarin Nina Vonhoegen den 'Angstmöder' zur Strecke brachten, geht es für den inzwischen erfolgreichen Strafverteidiger beruflich bergauf. Erst sehr spät bemerkt er, dass seine neuen einflussreichen Freunde alles daransetzen zu verhindern, dass er in den Besitz brisanter Informationen kommt und selbst vor einem Mord nicht zurückschrecken. Bis dahin hat er sich jedoch schon in folgenschwere Intrigen verwickeln lassen, die nicht nur für sein Leben zur Gefahr werden. Mit einem feinen Gespür für Stimmungen und Atmosphäre sowie einem raffiniert ausgeklügelten Spannungsbogen beweist der Autor erneut sein Erzähltalent. Immer wieder legt er Fallstricke aus, führt seine LeserInnen durch perfekt gesetzte Cliffhanger in die Irre. Vielschichtig, raffiniert konstruiert und psychologisch stimmig – noch spannender als der erste Fall. Gern mehr aus dieser Reihe!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
16
3
3
2
0

Blutacker
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 26.03.2020

Zum Inhalt Nicholas Meller ist nicht mehr der kleine unbekannte Anwalt. Er hat jetzt eine bekannte Kanzlei in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Er fährt einen Aston Martin und kann sich kaum vor Aufträgen retten. Eines Tages wird in der Nähe ein Postbote ermordet und ein Paket entwendet. Adressat der Sendung ... Zum Inhalt Nicholas Meller ist nicht mehr der kleine unbekannte Anwalt. Er hat jetzt eine bekannte Kanzlei in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Er fährt einen Aston Martin und kann sich kaum vor Aufträgen retten. Eines Tages wird in der Nähe ein Postbote ermordet und ein Paket entwendet. Adressat der Sendung ist Nicholas Meller. Schwebt er nun auch in Gefahr und wieso soll er einen Mandanten zu einer Auktion für ein Stück Acker begleiten? Meine Meinung Auch im neuen Fall für Nicholas Meller behält Lorenz Stassen seinen Schreibstil bei. Wer bereits den Angsmörder gelesen hat, findet sich schnell in die Geschichte hinein. Nic erhält einen Auftrag von Baron von Westendorff und betritt damit die Welt der Schönen und Reichen. Im Hause des Barons lernt er viele neue Leute kennen. Doch wer meint es ehrlich mit ihm? "Sie hatten das Ziel direkt vor Augen, trotzdem haben Sie in den Rückspiegel gesehen." Sowohl Nic als auch Nina begeben sich in eine neue Welt. Gleichzeitig kriselt es zwischen ihnen. Beide haben Geheimnisse vor dem anderen. Nic's Gefühlswelt gerät durcheinander. Er erlebt ein hin und her zwischen Angst und Zuneigung, Vertrauen und Mißtrauen. Am Ende weiß er nicht mehr wem er überhaupt noch trauen kann. Lorenz Stassen gelingt es, dem Leser einen spannenden Thriller zu präsentieren und man stellt sich ebenfalls die Frage, wem kann Nic noch trauen. Hat man einen Verdacht, wird der mehrere Seiten später wieder zerstört. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen und wer sich fragt, was es denn nun mit dem Blutacker auf sich hat, der muss wohl oder übel das Buch selbst lesen, denn sonst würde ich zuviel verraten. Vielleicht hat ja der eine oder andere noch etwas Platz auf seinem Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Auch wenn die Geschichte unabhängig gelesen werden kann, empfehle ich vorher den Angstmörder zu lesen.

Wie eine ZDF-Vorabendserie
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremerhaven am 26.08.2019

Uh, der böse Adel, die üblen Grundstücksspekulationen, dann noch ein Mord: Ein Buch wie eine alte Derrick-Folge aus den 80ern. Flüssig geschrieben und mit einigen guten Momenten versehen, bleibt unter dem Strich ein Thriller (Verlagsangabe) für Menschen übrig, die keine Thriller mögen und es gerne langsam und betulich hätten

Spannend! Lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Darchau am 17.06.2019

Hoppla, was ist denn das? Da gibt es doch tatsächlich einen jungen Anwalt, der nach seinem Studium nicht gleich erfolgreich ist. Das ist ja wie aus dem richtigen Leben, aber keine Angst. Es geht schon bergauf! Der Anfang vom Buch ist leicht und verständlich geschrieben. Zudem kommen viele „Krimi-Klischees“ zur Geltung. Es gib... Hoppla, was ist denn das? Da gibt es doch tatsächlich einen jungen Anwalt, der nach seinem Studium nicht gleich erfolgreich ist. Das ist ja wie aus dem richtigen Leben, aber keine Angst. Es geht schon bergauf! Der Anfang vom Buch ist leicht und verständlich geschrieben. Zudem kommen viele „Krimi-Klischees“ zur Geltung. Es gibt den Alten Adel und den Möchtegern Adel. Russland ist auch im Spiel und zwielichtige Personen treten selbstverständlich auf. Aber umso weiter die Geschichte vorankommt, umso spannender wird sie. Die Klischees treten in den Hintergrund. Die Geschichte entwickelt ein Eigenleben und es wird schwierig, das Buch zur Seite zu legen. Und dann ist da noch das Grundstück am Rhein. Eigentlich kein richtiges Grundstück, sondern ein Acker. Das Problem mit dem Grundstück ist klar. Es gehört zum Überschwemmungsgebiet bei Hochwasser und darf daher nicht bebaut werden. Aber wieso erzielt genau dieses Grundstück einen horrenden Preis bei der Versteigerung? Was ist das Besondere? Weiß jemand etwas, was andere nicht wissen? Viele Fragen, die geklärt werden müssen. Und das werden sie. Schritt für Schritt bewegt unser Anwalt sich im Dickicht der Fragen. Nicht gerade ungefährlich für ihn, wie die Geschichte zeigt. Wem kann er noch vertrauen und welche Rolle spielen seine neuen Bekannten? Und so kommt es, dass er irgendwann mit dem Rücken an der Wand steht. Die Geschichte geht voller Spannung auf seinen Höhepunkt zu und es geschehen unerwartete Dinge. Langsam aber sicher löst sich das Rätsel um das Grundstück. Ein spannendes Buch, welches lesenswert ist. Obwohl das Grundstück am Rhein liegt, hatte ich manchmal das Gefühl, es liegt direkt vor meiner Haustür in Neu Darchau/Katemin an der Elbe. Und umso weiter die Geschichte voranging, umso mehr war ich davon überzeugt, auch hier gibt es ein Grundstück mit einer artverwandten Geschichte. Nur so kann ich mir erklären, wie die Diskussionen hier an der Elbe immer wieder aufflackern und wieso manche Personen an einem Plan festhalten, obwohl der eigentlich nicht zu verwirklichen ist. Die Zukunft wird zeigen, ob mein Gefühl hier richtig ist.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1