Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Outsider

Roman

(43)
Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?

Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.

Rezension
"Der Outsider - ein kriminalistischer Thriller, ein Meisterstück." Britta Heidemann, WAZ
Portrait
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 752
Erscheinungsdatum 27.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27184-5
Reihe Heyne fliegt
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 22,2/14,9/5,3 cm
Gewicht 874 g
Originaltitel The Outsider
Übersetzer Bernhard Kleinschmidt
Verkaufsrang 128
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Fesselnd und nicht mehr aus der Hand zu legen. Ein wirklich toller Mystery-Thriller! Fesselnd und nicht mehr aus der Hand zu legen. Ein wirklich toller Mystery-Thriller!

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Mal wieder ein richtig guter King. Von Anfang an spannend erzählt geht es rasant weiter bis zum Schluss Mal wieder ein richtig guter King. Von Anfang an spannend erzählt geht es rasant weiter bis zum Schluss

„Der Meister des Schreckens ist zurück:-)“

Laura Pittig, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

In den letzten Jahren hat Stephen King einige Bücher verfasst, die zwar gut waren, aber leider absolut nicht mehr so herausragend wie seine großen Werke aus den Anfangsjahren. Die Romane waren zwar ausnahmslos gute Unterhaltung, aber die Storys plätscherten eher so dahin und das gewisse Etwas fehlte leider fast immer.

Somit ging ich nicht mit allzu hohen Erwartungen an dieses neue Buch von King heran, auch wenn (oder gerade weil) ich ein großer Fan von dem sympathischen Autor und seinen Werken bin. Umso überraschter war ich dann mit jeder weiteren Seite, denn was dem Leser hier geboten wird, ist einfach ganz großes Kino. Endlich! Der Meister des Schreckens ist zurück und beweist mit diesem Thriller sein Können!

Schon die Grundidee ist super: Ein von allen geliebter Bürger soll - wie mehrere Zeugen bestätigen - in seiner Heimatstadt einen grausamen Mord begangen haben. Und das, obwohl er sich zu dieser Zeit mit einigen Lehrer-Kollegen bei einem Autoren-Vortrag in einer mehrere Kilometer entfernten Stadt aufhielt. Natürlich gibt es auch dafür viele Zeugen und einige Beweise.

Aber wie kann es sein, dass ein Mensch an zwei entfernten Orten gleichzeitig ist? Wie ist es möglich, dass an beiden Orten Fingerabdrücke und DNA seine Anwesenheit bestätigen? Und wie um alles in der Welt ist dieser so sympathische Mensch zu einer solchen Gräueltat fähig?

Die Handlung beginnt mit mehreren Zeugenaussagen und schon diese ersten Seiten haben mich so unglaublich fesseln können. Als Leser versucht man die ganze Zeit, Hinweise für die Auflösung dieses Falles zu finden. Hat sich der Täter mithilfe von Komplizen ein wasserdichtes Alibi verschafft? Gibt es vielleicht einen Zwillingsbruder?

Doch während man total gespannt von Seite zu Seite blättert, weiß man als Leser plötzlich selbst nicht mehr, was man glauben soll. Was als wirklich starker Krimi beginnt, wird plötzlich mit einem Hauch Übernatürlichem ausgeschmückt, wie man es von King schon aus vielen anderen Büchern kennt. Und ich muss schon sagen: Das Ungeheuer, dass er hier heraufbeschwört, ist so unglaublich grausam und ein Alptraum für alle Betroffenen!

Ich bin immer noch unglaublich fasziniert von der Story-Idee. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich ausnahmslos gefesselt. Endlich mal wieder ein echter Pageturner, bei dem alle Vermutungen für eine mögliche Auflösung nach und nach zerschlagen werden. Einfach unglaublich, wie King es schafft, in diesen vermeintlich klassischen Krimi ganz unterschwellig übernatürliche Elemente einzubauen.

Wer Stephen Kings Geschichten mag, der wird an diesem Werk seine helle Freude haben. Mich hat dieses Buch endlich mal wieder an seine großen Werke aus vergangenen Tagen erinnert.

Ob King-Fan oder nicht: Lesen Sie diesen Thriller. Umso verwirrter die handelnden Personen mit jeder weiteren Seite sind, umso verwirrter werden auch Sie als Leser sein. Gerade das macht dieses Buch zu einem echten Pageturner, der Ihnen großen Spaß machen wird! Lassen Sie sich dieses Leseerlebnis nicht entgehen.
In den letzten Jahren hat Stephen King einige Bücher verfasst, die zwar gut waren, aber leider absolut nicht mehr so herausragend wie seine großen Werke aus den Anfangsjahren. Die Romane waren zwar ausnahmslos gute Unterhaltung, aber die Storys plätscherten eher so dahin und das gewisse Etwas fehlte leider fast immer.

Somit ging ich nicht mit allzu hohen Erwartungen an dieses neue Buch von King heran, auch wenn (oder gerade weil) ich ein großer Fan von dem sympathischen Autor und seinen Werken bin. Umso überraschter war ich dann mit jeder weiteren Seite, denn was dem Leser hier geboten wird, ist einfach ganz großes Kino. Endlich! Der Meister des Schreckens ist zurück und beweist mit diesem Thriller sein Können!

Schon die Grundidee ist super: Ein von allen geliebter Bürger soll - wie mehrere Zeugen bestätigen - in seiner Heimatstadt einen grausamen Mord begangen haben. Und das, obwohl er sich zu dieser Zeit mit einigen Lehrer-Kollegen bei einem Autoren-Vortrag in einer mehrere Kilometer entfernten Stadt aufhielt. Natürlich gibt es auch dafür viele Zeugen und einige Beweise.

Aber wie kann es sein, dass ein Mensch an zwei entfernten Orten gleichzeitig ist? Wie ist es möglich, dass an beiden Orten Fingerabdrücke und DNA seine Anwesenheit bestätigen? Und wie um alles in der Welt ist dieser so sympathische Mensch zu einer solchen Gräueltat fähig?

Die Handlung beginnt mit mehreren Zeugenaussagen und schon diese ersten Seiten haben mich so unglaublich fesseln können. Als Leser versucht man die ganze Zeit, Hinweise für die Auflösung dieses Falles zu finden. Hat sich der Täter mithilfe von Komplizen ein wasserdichtes Alibi verschafft? Gibt es vielleicht einen Zwillingsbruder?

Doch während man total gespannt von Seite zu Seite blättert, weiß man als Leser plötzlich selbst nicht mehr, was man glauben soll. Was als wirklich starker Krimi beginnt, wird plötzlich mit einem Hauch Übernatürlichem ausgeschmückt, wie man es von King schon aus vielen anderen Büchern kennt. Und ich muss schon sagen: Das Ungeheuer, dass er hier heraufbeschwört, ist so unglaublich grausam und ein Alptraum für alle Betroffenen!

Ich bin immer noch unglaublich fasziniert von der Story-Idee. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich ausnahmslos gefesselt. Endlich mal wieder ein echter Pageturner, bei dem alle Vermutungen für eine mögliche Auflösung nach und nach zerschlagen werden. Einfach unglaublich, wie King es schafft, in diesen vermeintlich klassischen Krimi ganz unterschwellig übernatürliche Elemente einzubauen.

Wer Stephen Kings Geschichten mag, der wird an diesem Werk seine helle Freude haben. Mich hat dieses Buch endlich mal wieder an seine großen Werke aus vergangenen Tagen erinnert.

Ob King-Fan oder nicht: Lesen Sie diesen Thriller. Umso verwirrter die handelnden Personen mit jeder weiteren Seite sind, umso verwirrter werden auch Sie als Leser sein. Gerade das macht dieses Buch zu einem echten Pageturner, der Ihnen großen Spaß machen wird! Lassen Sie sich dieses Leseerlebnis nicht entgehen.

„Spannender, solider King“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein kleiner Junge wird grausam ermordet - viele sehen den Täter- doch der hat ein wasserdichtes Alibi...

700 Seiten, die sich weglesen wie nix! Wer es spannend und etwas übernatürlich mag, ist natürlich hier bei King bestens aufgehoben!

Mir selber hat er gut gefallen aber an „ES“ kommt es meiner Meinung lange nicht heran - wie oft behauptet wird. Auch kann man ihn durchaus unabhängig von „Mr. Mercedes“ lesen, was eingefleischte King-Fans natürlich nicht machen werden...
Ein kleiner Junge wird grausam ermordet - viele sehen den Täter- doch der hat ein wasserdichtes Alibi...

700 Seiten, die sich weglesen wie nix! Wer es spannend und etwas übernatürlich mag, ist natürlich hier bei King bestens aufgehoben!

Mir selber hat er gut gefallen aber an „ES“ kommt es meiner Meinung lange nicht heran - wie oft behauptet wird. Auch kann man ihn durchaus unabhängig von „Mr. Mercedes“ lesen, was eingefleischte King-Fans natürlich nicht machen werden...

Kevin Beckmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Endlich wieder ein King, der an alte Glanztaten erinnert. Cleverer Horror, der den Leser Seite um Seite in seinen Bann zieht und beweist, dass der Altmeister es nicht verlernt hat. Endlich wieder ein King, der an alte Glanztaten erinnert. Cleverer Horror, der den Leser Seite um Seite in seinen Bann zieht und beweist, dass der Altmeister es nicht verlernt hat.

„Unkreativ“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Mein letzter Titel von S. King war vor zig Jahren „Friedhof der Kuscheltiere“. Mit entsprechenden Erwartungen bin ich an dieses Buch gegangen. Die erste Hälfte ist ein mysteriöser Kriminalfall, der etwas aufgebläht wird. In Erwartung eines spannenden Finales bin ich dennoch am Ball geblieben. Leider hat sich das lange Warten für mich nicht gelohnt: das Ende ging ratzfatz und war für mich unbefriedigend und wenig kreativ. Schade. Mein letzter Titel von S. King war vor zig Jahren „Friedhof der Kuscheltiere“. Mit entsprechenden Erwartungen bin ich an dieses Buch gegangen. Die erste Hälfte ist ein mysteriöser Kriminalfall, der etwas aufgebläht wird. In Erwartung eines spannenden Finales bin ich dennoch am Ball geblieben. Leider hat sich das lange Warten für mich nicht gelohnt: das Ende ging ratzfatz und war für mich unbefriedigend und wenig kreativ. Schade.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Nun ja... das kann er eigentlich besser: ungewöhnlich blasse Charaktere und ein überaus durchschnittlicher Plot. Eher für eingefleischte Fans und Sammler. Schade. Nun ja... das kann er eigentlich besser: ungewöhnlich blasse Charaktere und ein überaus durchschnittlicher Plot. Eher für eingefleischte Fans und Sammler. Schade.

„"Er ist nicht in der Hölle", sagte Holly. "Er bringt die Hölle!"“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Endlich wieder ein Roman von Stephen King, der locker zehn Sterne verdient hat: Schier unerträgliche Spannung von der ersten Seite an, ein Plot, der seinesgleichen sucht, und ein Autor, der raffiniert/routiniert mit seinen persönlichen Ängsten, und natürlich denen seiner Fans spielt...

Flint City, eine Kleinstadt in Oklahoma, ist wie paralysiert: Der beliebte Jugendtrainer der örtlichen Schüler-Baseball-Mannschaft wird vom Spielfeld weg verhaftet. Der Vorwurf: Er soll einen Jungen geschändet und auf's grausamste ermordet haben! Es gibt Zeugen, es gibt DNA auf der Leiche, kurz, es gibt keine Zweifel!
Nur: Dieser Terry Maitland war zur Tatzeit hunderte Kilometer von Flint City entfernt auf einer Tagung für Englischlehrer, die ganze Zeit in Begleitung mehrerer seiner Kollegen, es gibt Filmaufnahmen von ihm, die ihn bei einer Lesung zeigen, es gibt auch hier Fingerabdrücke und DNA-Spuren die beweisen, dass er dort war...

Diese Gemengelage beinhaltet eigentlich schon genug für einen richtig guten, erstaunlichen Thriller, aber dann kommt der Meister des Unheimlichen: Sieht es bis zur Hälfte so aus, als hätte King einen klassischen Krimi geschrieben, kommt der Horror im zweiten Teil! Hier steht längst nicht mehr die Ermittlungsarbeit im Mittelpunkt, sondern die Auseinandersetzung mit einem uralten, zutiefst bösen Wesen, dessen Spuren sich durch die Jahrhunderte immer wieder zeigen. Und das abermals ungestraft davon käme, wenn nicht, typisch King, eine kleine Gruppe den Kampf aufnehmen würde - mit dabei: Holly, die schon in Mr. Mercedes eine herausragende Figur war...

Für mich Kings bester Roman seit Jahren, ohne "Splatterei", ohne eine einzige langweilige Seite - und ein Buch, das durchaus dazu führen kann, Abends noch Mal schnell unter's Bett zu schauen, wer weiss, wer, oder was, so im Lauf des Tages herein gekommen ist...
Endlich wieder ein Roman von Stephen King, der locker zehn Sterne verdient hat: Schier unerträgliche Spannung von der ersten Seite an, ein Plot, der seinesgleichen sucht, und ein Autor, der raffiniert/routiniert mit seinen persönlichen Ängsten, und natürlich denen seiner Fans spielt...

Flint City, eine Kleinstadt in Oklahoma, ist wie paralysiert: Der beliebte Jugendtrainer der örtlichen Schüler-Baseball-Mannschaft wird vom Spielfeld weg verhaftet. Der Vorwurf: Er soll einen Jungen geschändet und auf's grausamste ermordet haben! Es gibt Zeugen, es gibt DNA auf der Leiche, kurz, es gibt keine Zweifel!
Nur: Dieser Terry Maitland war zur Tatzeit hunderte Kilometer von Flint City entfernt auf einer Tagung für Englischlehrer, die ganze Zeit in Begleitung mehrerer seiner Kollegen, es gibt Filmaufnahmen von ihm, die ihn bei einer Lesung zeigen, es gibt auch hier Fingerabdrücke und DNA-Spuren die beweisen, dass er dort war...

Diese Gemengelage beinhaltet eigentlich schon genug für einen richtig guten, erstaunlichen Thriller, aber dann kommt der Meister des Unheimlichen: Sieht es bis zur Hälfte so aus, als hätte King einen klassischen Krimi geschrieben, kommt der Horror im zweiten Teil! Hier steht längst nicht mehr die Ermittlungsarbeit im Mittelpunkt, sondern die Auseinandersetzung mit einem uralten, zutiefst bösen Wesen, dessen Spuren sich durch die Jahrhunderte immer wieder zeigen. Und das abermals ungestraft davon käme, wenn nicht, typisch King, eine kleine Gruppe den Kampf aufnehmen würde - mit dabei: Holly, die schon in Mr. Mercedes eine herausragende Figur war...

Für mich Kings bester Roman seit Jahren, ohne "Splatterei", ohne eine einzige langweilige Seite - und ein Buch, das durchaus dazu führen kann, Abends noch Mal schnell unter's Bett zu schauen, wer weiss, wer, oder was, so im Lauf des Tages herein gekommen ist...

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Endlich habe ich mal wieder einen King gelesen und habe es absolut nicht bereut. Geniale Charaktere, großartiger Plott und Spannung pur. Es lohnt sich ungemein. Endlich habe ich mal wieder einen King gelesen und habe es absolut nicht bereut. Geniale Charaktere, großartiger Plott und Spannung pur. Es lohnt sich ungemein.

„Traue deinen Augen nicht...“

Maximiliane Lütge-Varney, Thalia-Buchhandlung Essen

Ein neuer King und wie immer muss der restliche Lesestapel warten. Diesmal war es ein ungewohnt kurzes und krimi-lastiges Vergnügen (für kingsche Verhältnisse). Erinnerte mich zeitweise an Romane von John Grisham sowie an die "Mr. Mercedes" Reihe und knüpft auch - jedenfalls über Umwege - an diese an.
So ungewohnt die Wege manchmal anmuten, die King beschreitet, es wird doch auch im "Outsider" wieder gewohnt grausig. Im ersten Teil des Buches befasst sich King mit menschlichen Abgründen, im zweiten mit den Monstern, die in der Dunkelheit lauern. Ich weiß nicht, was schlimmer ist...
Ein neuer King und wie immer muss der restliche Lesestapel warten. Diesmal war es ein ungewohnt kurzes und krimi-lastiges Vergnügen (für kingsche Verhältnisse). Erinnerte mich zeitweise an Romane von John Grisham sowie an die "Mr. Mercedes" Reihe und knüpft auch - jedenfalls über Umwege - an diese an.
So ungewohnt die Wege manchmal anmuten, die King beschreitet, es wird doch auch im "Outsider" wieder gewohnt grausig. Im ersten Teil des Buches befasst sich King mit menschlichen Abgründen, im zweiten mit den Monstern, die in der Dunkelheit lauern. Ich weiß nicht, was schlimmer ist...

„Ein großer Wurf! “

Axel Korinth, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Stephen King ist mit Der Outsider wieder einmal ein richtig großer Wurf gelungen, auch wenn er sich zumindest teilweise selbst kopiert (zum Vergleich bitte einmal Stark lesen). Dass das Buch an die grandiose Bill-Hodges-Trilogie anschließt, ist hingegen sehr willkommen. Das Tempo des Outsiders ist von der ersten Seite an immens und es fällt wirklich schwer, das Buch bei Seite zu legen. Im Großen und Ganze ein richtig gutes Buch des Altmeisters des Schreckens (nach den eher schwachen Vorgängern Sleeping Beauties und Revival...). Stephen King ist mit Der Outsider wieder einmal ein richtig großer Wurf gelungen, auch wenn er sich zumindest teilweise selbst kopiert (zum Vergleich bitte einmal Stark lesen). Dass das Buch an die grandiose Bill-Hodges-Trilogie anschließt, ist hingegen sehr willkommen. Das Tempo des Outsiders ist von der ersten Seite an immens und es fällt wirklich schwer, das Buch bei Seite zu legen. Im Großen und Ganze ein richtig gutes Buch des Altmeisters des Schreckens (nach den eher schwachen Vorgängern Sleeping Beauties und Revival...).

„Die perfekte Hebstlektüre!“

Marina Mangiarano, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Stephen Kings neuester Roman liest sich an, wie ein super packender Thriller, hinter dessen Lösung man einfach nicht kommt und der rasant an Spannung gewinnt. Wie früher üblich, kann man sich absolut in den genialen Metaphern und wirklich gruseligen Umschreibungen verlieren, und zwar so sehr, dass man abends vielleicht lieber das Licht brennen lässt.
Außerdem treffen wir auf alte Bekannte aus der "Bill-Hodges-Trilogie" und dürfen King in alter Bestform erleben.
Eine wirklich unheimliche und mitreißende Geschichte, die man nicht aus der Hand legen möchte!
Stephen Kings neuester Roman liest sich an, wie ein super packender Thriller, hinter dessen Lösung man einfach nicht kommt und der rasant an Spannung gewinnt. Wie früher üblich, kann man sich absolut in den genialen Metaphern und wirklich gruseligen Umschreibungen verlieren, und zwar so sehr, dass man abends vielleicht lieber das Licht brennen lässt.
Außerdem treffen wir auf alte Bekannte aus der "Bill-Hodges-Trilogie" und dürfen King in alter Bestform erleben.
Eine wirklich unheimliche und mitreißende Geschichte, die man nicht aus der Hand legen möchte!

„Ein King in neuer Bestform“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Wer von den letzten Romanen von Stephen King eher ernüchtert war, erlebt hier eine große Überraschung. Endlich wieder ein King wie zu seien besten Zeiten!
Spannend, emotional und abgedreht wie wir den Meister den Grauens kennen. Dabei treffen wir sogar einige Bekannte aus der "Bill-Hodges"-Trilogie. Sie werden staunen, Schnappatmung bekommen´,heulen und sich zu Tode fürchten! Ich konnte "Der Outsider" kaum aus der Hand legen. Am Ende hatte ich eine Gänsehaut und neue Lieblingscharaktere.
Mehr davon Herr King!
Wer von den letzten Romanen von Stephen King eher ernüchtert war, erlebt hier eine große Überraschung. Endlich wieder ein King wie zu seien besten Zeiten!
Spannend, emotional und abgedreht wie wir den Meister den Grauens kennen. Dabei treffen wir sogar einige Bekannte aus der "Bill-Hodges"-Trilogie. Sie werden staunen, Schnappatmung bekommen´,heulen und sich zu Tode fürchten! Ich konnte "Der Outsider" kaum aus der Hand legen. Am Ende hatte ich eine Gänsehaut und neue Lieblingscharaktere.
Mehr davon Herr King!

Silvana Martinez, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Kings neuer Roman besticht mit einem packenden Beginn, der einen spannenden Krimi erwarten lässt. Das Ende kann da zwar nicht mehr mithalten, aber alles in allem ein Muss für Fans. Kings neuer Roman besticht mit einem packenden Beginn, der einen spannenden Krimi erwarten lässt. Das Ende kann da zwar nicht mehr mithalten, aber alles in allem ein Muss für Fans.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Man mische Krimi,Mystery und Horror und heraus kommt ein perfekter King. Die 700 Seiten lassen sich in einem Rutsch lesen. Einfach gigantisch Man mische Krimi,Mystery und Horror und heraus kommt ein perfekter King. Die 700 Seiten lassen sich in einem Rutsch lesen. Einfach gigantisch

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Nach dem etwas schwachen "Sleeping Beauties" ist King nun endlich wieder in Hochform! Spannend, mysteriös und mit überraschenden Wendungen. Lesenswert! Nach dem etwas schwachen "Sleeping Beauties" ist King nun endlich wieder in Hochform! Spannend, mysteriös und mit überraschenden Wendungen. Lesenswert!

Shari Christ, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ein Verdächtiger, Fingerabdrücke, DNA, Zeugen. Und doch scheint etwas nicht zu stimmen. Wie kann er an zwei Orten gleichzeitig gewesen sein? Atmosphärischer Horror vom Meister. Ein Verdächtiger, Fingerabdrücke, DNA, Zeugen. Und doch scheint etwas nicht zu stimmen. Wie kann er an zwei Orten gleichzeitig gewesen sein? Atmosphärischer Horror vom Meister.

„Endlich wieder ein typischer King“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Es beginnt wie ein normaler Krimi; der Mörder steht fest und alles wirkt klar.... doch dann ist plötzlich nichts mehr so wie es schien und eine großartige, spannende, dramatische und gruselige Geschichte nimmt ihren Lauf. Der "amerikanische Meister des Horrors" hat es wieder geschafft ein fantastisches Buch zu schreiben; Der einzige Nachteil: Einmal angefangen, kann man "Der Outsider" nicht mehr aus der Hand legen. Es beginnt wie ein normaler Krimi; der Mörder steht fest und alles wirkt klar.... doch dann ist plötzlich nichts mehr so wie es schien und eine großartige, spannende, dramatische und gruselige Geschichte nimmt ihren Lauf. Der "amerikanische Meister des Horrors" hat es wieder geschafft ein fantastisches Buch zu schreiben; Der einzige Nachteil: Einmal angefangen, kann man "Der Outsider" nicht mehr aus der Hand legen.

„Nichts für zarte Menschen“

Jacqueline Elfner, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein fast schon typischer und wunderbarer King.
Spannend von Anfang bis Ende und dabei so, wie man es vom Meister des Horrors gewohnt ist: Blutig, fesselnd und - natürlich- unglaublich unheimlich.
Ein fast schon typischer und wunderbarer King.
Spannend von Anfang bis Ende und dabei so, wie man es vom Meister des Horrors gewohnt ist: Blutig, fesselnd und - natürlich- unglaublich unheimlich.

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Der Outsider hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Der Outsider hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Unglaublich spannender Thriller mit übernatürlichen Elementen und einer gruseligen und brutalen Bestie. Unglaublich spannender Thriller mit übernatürlichen Elementen und einer gruseligen und brutalen Bestie.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Geschickt baut der Altmeister des Horrors diesmal seine gruselige Geschichte aus erschreckend aktuellen Bausteinen wie Fake News, Lügen – und dem Bösen schlechthin. Geschickt baut der Altmeister des Horrors diesmal seine gruselige Geschichte aus erschreckend aktuellen Bausteinen wie Fake News, Lügen – und dem Bösen schlechthin.

Helene Ewald, Thalia-Buchhandlung Dallgow

Für King-Fans ein absolutes Muss. Mit diesem Buch hat King wieder eine neue schaurige Bestie kreiert, die einem eine Gänsehaut über den Rücken Jagd. KINGtastisch! Für King-Fans ein absolutes Muss. Mit diesem Buch hat King wieder eine neue schaurige Bestie kreiert, die einem eine Gänsehaut über den Rücken Jagd. KINGtastisch!

Eva Becker, Thalia-Buchhandlung Trier

Der Meister des Grauens ist zurück!
Spannend, furchterregend und garantiert nichts für schwache Nerven. Stephen King liefert uns einmal mehr Horror vom Feinsten! Lesenswert!
Der Meister des Grauens ist zurück!
Spannend, furchterregend und garantiert nichts für schwache Nerven. Stephen King liefert uns einmal mehr Horror vom Feinsten! Lesenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Was wie ein normaler Krimialfall beginnt, entpuppt sich schnell, als.... Na was schon? Einem weiteren grandiosen Roman des "Altmeisters des Unheimlichen"! Was wie ein normaler Krimialfall beginnt, entpuppt sich schnell, als.... Na was schon? Einem weiteren grandiosen Roman des "Altmeisters des Unheimlichen"!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Halb spannender Kriminalroman, halb nervenaufreibender Horror. Eine Mischung, die King mit seinem Blick fürs Detail und seinem Gespür für das Beängstigende perfekt beherrscht. Halb spannender Kriminalroman, halb nervenaufreibender Horror. Eine Mischung, die King mit seinem Blick fürs Detail und seinem Gespür für das Beängstigende perfekt beherrscht.

„Der Meister des Horrors ist zurück!“

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Schon lange hab ich mich bei einem King nicht mehr so gegruselt...also Vorsicht für alle Angsthasen ;-), lieber nicht Abends lesen...alleine im Haus...vielleicht treibt sich ja auch bei Ihnen ein Outsider herum...
Nein aber jetzt mal ernst. Ein absolutes Muss, für jeden Fan und auch super für Neueinsteiger geeignet!
Für Fans der "Mr. Mercedes" Trilogie gibt es auch ein nettes Wiedersehen mit einem tollen Charakter :)!
Schon lange hab ich mich bei einem King nicht mehr so gegruselt...also Vorsicht für alle Angsthasen ;-), lieber nicht Abends lesen...alleine im Haus...vielleicht treibt sich ja auch bei Ihnen ein Outsider herum...
Nein aber jetzt mal ernst. Ein absolutes Muss, für jeden Fan und auch super für Neueinsteiger geeignet!
Für Fans der "Mr. Mercedes" Trilogie gibt es auch ein nettes Wiedersehen mit einem tollen Charakter :)!

Vivien Salamon, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Gewalt und Hass als Ausweg für schwere Schicksalsschläge und Bandenkriege. Ein Buch das von Jugendlichen erzählt, die nur diese Dingen kennen. Spannend und berührend zugleich. Gewalt und Hass als Ausweg für schwere Schicksalsschläge und Bandenkriege. Ein Buch das von Jugendlichen erzählt, die nur diese Dingen kennen. Spannend und berührend zugleich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
27
12
2
2
0

Ein King wie aus alten Zeiten
von Emma´s Bookhouse aus Berlin am 02.12.2018

Inhalt: Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme... Inhalt: Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen ? ein wasserdichter Fall also? Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand. Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover passt hier gut zur Geschichte und gefällt mir auch relativ gut. Viel zu sehen ist darauf nicht, aber das ist auch nicht nötig. Für mich ist der Name schon ausschlaggebend um dieses Buch mein Eigen nennen zu wollen. Zum Buch: Ich gehe jetzt nicht noch einmal auf den Inhalt des Buches ein, denn der steht ja schon oben und ich könnte es nicht anders beschreiben. Nur kurz etwas dazu. Nachdem die Leiche gefunden wird, denkt man zuerst an einen außergewöhnlich sadistischen Mörder, doch hat dieser einen Doppelgänger? Wie sonst hätte Terry Maitland zur gleichen Zeit an zwei Orten sein? Wir haben hier wieder einmal einen typischen King vor uns, der sich in dem beschreiben und erzählen seiner Charaktere verliert, aber genau das liebe ich so an ihm. Hier lernt man jeden einzelnen näher kennen und versteht wie er denkt und handelt, meistens jedenfalls. Besonders gut haben mir hier Ralph Anderson und Jeannie Anderson gefallen, beide wurden wirklich gut herausgearbeitet. Und besonders Ralph hat eine wahre Wandlung vollzogen. Sowie kamen hier auch alte bekannte wieder zum Vorschein und man wurde an so manch andere Geschichte von ihm erinnert. Was soll ich zum Schreibstil großschreiben, wer Stephen King kennt, weiß dass er ein Meister fürs Detail ist. Hier ist alles sehr flüssig und trotz der über 750 Seiten, ist man schnell durch das Buch durch. Der Fantasie sind hier wieder keine Grenzen gesetzt und wie gesagt, ich musst oft an eine seiner anderen Bücher denken. Die Spannung baute sich hier recht schnell auf, ging es ja gleich zur Sache. Ich habe richtig mitgelitten und mit gefiebert. War es Terry Maitland tatsächlich und was hat es mit dem ominösen Doppelgänger auf sich? Auf wem treffen wir hier alles? Und wer wird am Ende bestraft. Fragen die uns hier alle beantwortet werden/ wurden. Ich würde hier nicht unbedingt sagen das es ein reiner Thriller ist, eher sind hier wieder die typischen Anteile an Fantasy und Horror mit eingefügt. Dies ist nach einiger Zeit wieder einmal ein King wie man ihn kennt. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Lese ? Empfehlung. Diejenigen von euch die noch nichts von Stephen King gelesen haben, sollten sich aber erst einmal an ein dünneres Werk von ihm herantasten. Hier empfehle ich immer ganz gerne Carrie, ein Buch was man gelesen haben muss. So das war es glaube ich auch schon. Wie gesagt ich kann das Buch nur empfehlen und gebe hier 5 von 5 Sternen.

Du kannst nicht an 2 Orten gleichzeitig sein
von Anja L. von "books and phobia" am 23.11.2018

Schon oft gesehen und nun auch gelesen, reihe ich mich zu denen ein, die mit viel Spannung an dieses Buch herangingen. Doch konnte es mich überzeugen? Ich sage mal na ja, denn irgendwie wollte die Idee zum Buch nicht so richtig bei mir zünden.  Schon von außen war ich etwas... Schon oft gesehen und nun auch gelesen, reihe ich mich zu denen ein, die mit viel Spannung an dieses Buch herangingen. Doch konnte es mich überzeugen? Ich sage mal na ja, denn irgendwie wollte die Idee zum Buch nicht so richtig bei mir zünden.  Schon von außen war ich etwas gespaltener Meinung, obwohl ich wusste, wie das Buch aussah, denn ich hätte mir schon gewünscht, dass man sie im Stile der vorangegangen Neuauflagen gestalten würde. Ihnen nun wieder andere Formate und Schreibstile zu verpassen ist gerade für mich als liebevolle Regalgestalterin schon irgendwie schade.  Kommen wir aber nun zum Inhalt, welcher gerade zu Anfang eine sehr ergreifende Stimmung aufbringen konnte. Dies lag besonders daran, das man den größten Teil aus Akten erlesen konnte, was ich seit "Carrie" sehr zu schätzen gelernt habe. Hier wird dann auch die Art des Falles verraten mit welchem wir uns schließlich beschäftigen. Zu diesem möchte ich nur sagen, das er wirklich sehr brutal war, zumal es sich bei dem Opfer um ein Kind handelte. Aber selbst einem Erwachsenen würde ich das nicht wünschen. Ein Täter war schnell gefunden, doch Unstimmigkeiten zeugen davon das hier etwas nicht passt.  Ab hier nimmt die Story rasant an Fahrt auf, wobei die Geschichte aus den verschiedensten Charakteren erleben darf. Zum Glück ist ein der großen Stärken von King, der selbst dutzende Personen einbauen kann ohne das man sich auch nur einen nicht merken könnte. Von Kindern bis zu älteren Herrschaften ist alles dabei und noch immer habe ich sie im Kopf und könnte sagen, wer sie waren. Dabei wurde explizit auf zu viele Details verzichtet, was ich zudem sehr zu schätzen weiß, da dies eine Menge kaputt machen können. Man konzentrierte sich ganz auf die Dinge, die dem Leser helfen, sich in dieser Buchwelt zurechtzufinden. Dazu noch ein wenig die eigene Fantasie einsetzen und das Kopfkino läuft förmlich von selbst.  Einen Vorteil erhalten übrigens diejenigen, welche die Reihe um Bill Hodges gelesen haben, da im Buch eine sehr vertraute Person auftaucht und in diesem Fall mit ermittelt. Ich freute mich sehr auf deren Einspannung, zumal sie eine hervorragende Leistung vollbrachte.  Das Wichtigste am Buch war wohl der Outsider selbst, welcher diesmal kein frei erfundenes Wesen darstellte, sondern eine unheimliche Sagengestalt, welche weltweit verschiedene Formen hat. Das war genau das, was ich nicht erwartet hatte. Ich freute mich auf ein unbekanntes Wesen, welches den Gedankensprüngen, dieses genialen Autors entstammte und nicht auf ein mir bekanntes. So begann schließlich meine Lesefreude etwas abzukühlen. Dies wurde auch nicht besser, da mir zum einen die Entdeckung dieses Ungetüms zu eigentümlich vorkam und schließlich damit endete, wie es an weiteren Schandtaten gehindert werden sollte. Gerade zu letzteren fehlten mir erhebliche Informationen. Sehr schade, denn sonst waren die Ausführungen zu Wesen immer sehr klar.  Schließlich war es, aber der letzte Abschnitt, der mich doch etwas stutzig machte. Denn wer "Sleeping Beauties" gelesen hat, wird sich daran erinnern, dass das Ende mit viel Munition eingeläutet wurde. Tja, Überraschung, denn diesmal war es wieder so. Gepaart mit dem Auffinden des Outsiders, war das Ende für mich eine einzige Enttäuschung. Trotz viel Geschimpfe habe ich es wieder sehr genossen einen King in den Händen zu halten. Bei der Schreibweise schaffte es der Übersetzer, genau den richtigen Flair einzufangen und brachte mich so dazu, das Buch in einem Atemzug zu lesen.  Mein Fazit Ich ging zwar etwas enttäuscht aus dem Buch, erfreute mich aber an der Thematik, die nicht nur spannend war, sondern, mir auch liebgewonnene Personen zurückbrachte. Als Meisterwerk würde ich es nicht betrachten, aber auch nicht als Lektüre für zwischendurch. Dafür gab es einfach zu viele denkwürdige Momente.

Krimi aus der Feder des Meisters des Horrors.
von einer Kundin/einem Kunden am 23.11.2018

Ein grausamer Mord erschüttert eine Kleinstadt, der Täter schnell gefunden aber es wäre kein Stephen King gäbe es da nicht die eine oder andere Ungereimtheit. Und so kommt es wie immer in Stephen King´s Werken das damit die Tür zum übernatürlichen geöffnet wird. Auch hier schafft es King wieder Charaktere zu... Ein grausamer Mord erschüttert eine Kleinstadt, der Täter schnell gefunden aber es wäre kein Stephen King gäbe es da nicht die eine oder andere Ungereimtheit. Und so kommt es wie immer in Stephen King´s Werken das damit die Tür zum übernatürlichen geöffnet wird. Auch hier schafft es King wieder Charaktere zu kreieren die lange nachhallen. Mit viel Spannung und dem nötigen Tempo jagen wir durch die Geschichte. Wer sich traut den ?Outsider? abends zu lesen sollte irgendwo ein kleines Licht brennen haben... PhilSpasz