Sei dir selbst der Partner, den du dir wünschst

Warum der Weg zum Traumpartner über Selbstliebe führt

Jessica Samuel

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Sei dir selbst der Partner, den du dir wünschst

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Liebe statt Kummer.

Liebeskummer lohnt sich nicht ... . Oder vielleicht doch? Jede dritte Singlefrau glaubt, nur deshalb allein zu sein, weil sie ausschließlich auf bindungsunwillige Männer stößt. Die Wahrheit ist: Wenn ein Mann das Interesse verliert, hat man selbst lange zuvor das Interesse an sich selbst verloren. Dieses Buch beendet die Durststrecke auf Beziehungsebene und macht bereit für die wahre Liebe. Denn: Wer Liebe ausstrahlt, zieht Liebe an.

Ein humorvolles Buch mit vielen Fallbeispielen aus dem Alltag und den Coaching-Erfahrungen der Autorin.

"Darauf habe ich so lange gewartet: endlich ein echter Ausweg aus der Single-Sackgasse!" " Eva-Maria Zurhorst, Bestsellerautorin und Beziehungsratgeberin

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 18.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-22256-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,3/12,6/2,2 cm
Gewicht 249 g
Verkaufsrang 13134

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Ein Ratgeber für Frauen, den es sich zu lesen lohnt.
von MoneP aus Haltern am See am 14.03.2019

Die Liebe ist so Facettenreich. Liebe kann zwischen Freunden, Partnern, Familienmitgliedern oder sogar von Mensch zu Tier bestehen. Ich liebe das Thema Liebe genau aus diesem Grund. Schon viele Ratgeber haben einen Weg in meine Hände gefunden. Einige waren gut, andere hätte ich nicht lesen müssen. Doch auch der Ratgeber von J... Die Liebe ist so Facettenreich. Liebe kann zwischen Freunden, Partnern, Familienmitgliedern oder sogar von Mensch zu Tier bestehen. Ich liebe das Thema Liebe genau aus diesem Grund. Schon viele Ratgeber haben einen Weg in meine Hände gefunden. Einige waren gut, andere hätte ich nicht lesen müssen. Doch auch der Ratgeber von Jessica Samuel konnte für mich überzeugen. Es störten mich nur zwei Kleinigkeit an der Einführung. Dort hörte es sich so an, als ob jede Beziehung gerettet werden könnte. Dieser Meinung bin ich nicht, denn in einigen Beziehungen müsste man sich dafür selbst aufgeben und das widerspricht sich ja mit diesem Buch. Und dann fand ich „Wunschkinder“ viel zu negativ beschrieben. So, als ob Wunschkinder immer aus den falschen Gründen entstehen und am Ende leiden müssen. Müsste es dann nicht im Umkehrschluss so sein das ungewollte Kinder besser dran sind? Ich denke nicht. Das Buch ist sehr amüsant geschrieben, was mit gut gefallen hat. Und trotz der schwere der Lektüre, liest sich das Buch sehr gut, weil der Schreibstil einfach und verständlich ist. Die Beispielerklärungen sind einfach klasse, um noch mal zu sehen, was die Autorin genau mit manchen Aussagen meint. Wenn ihr schon einige Ratgeber über die Liebe gelesen habt, dann werdet ihr vielleicht nichts neues lesen. Und doch, würde ich ihn euch ans Herz legen. Denn auch ich, obwohl ich schon sehr viele Ratgeber über die Liebe gelesen habe, konnte wieder etwas mitnehmen. Denn wir leben immer mit der Liebe, egal in welcher Form. Hier ist der Ansatz klar. Du musst dich erst selber lieben, bevor du eine Beziehung leben kannst. Du darfst niemanden für dein Glück verantwortlich machen. Nur du kannst dich glücklich machen. Er kann dein Leben schöner und glücklicher machen, aber nicht, wenn du nicht auch ohne glücklich sein kannst. Liebt euch selbst so, wie ihr seid und auch andere können euch so lieben. Und auch hier geht es wieder um Glaubenssätze, die ihr selbst nach und nach verändern müsst. Mir tat dieser Ratgeber gut. Wieso? Ende letzten Jahres war ich glücklich. Ich habe mich wohl gefühlt, war zufrieden und hatte nichts auszusetzen. Klar, jeder hat mal schlechte Tage, aber ich konnte ehrlich behaupten, ich war glücklich. Und dann traf ich einen wunderbaren Mann. Er hat mich von Anfang an unbewusst umgehauen. Wir verbrachten sechs Wochen lang eine intensive Zeit zusammen aber es war, wie im Buch beschrieben „kompliziert“ . Und das war noch untertrieben. Aber er hat mich noch glücklicher gemacht, als ich eh schon war. Ich konnte ihn Stundenlang ansehen, ohne auch nur ein Wort zu reden. Alles hat sich richtig angefühlt, wenn wir zusammen waren. Doch dann wurden wir auseinander gerissen und ich fühlte mich nur noch als wäre ich ein halber Mensch. Als hätte er mein Herz mitgenommen. Das hat er auch. Ich habe gezweifelt, ob ich mir alles eingebildet habe oder ob er und ich das selbe miteinander erlebt haben. Doch es bringt nichts, darüber nachzudenken. Ich bin froh das ich ihn kennenlernen durfte und hoffe, das wir uns wiedersehen, doch das liegt nicht in meiner Hand. Alles kommt, wie es kommen soll. Und daran müssen wir glauben. Wir müssen Vertrauen haben. Und auch dieses Buch bestätigte mich in allem. Ich bin wieder glücklich und denke mit Freude und Liebe an diesen Mann. Und auch, wenn er meine Tage noch schöner, noch glücklicher machen würde, würde ich es auch ohne ihn schaffen. Ich will nur nicht. Zum Schluss möchte ich euch ein Zitat zum Thema Liebe mit auf den Weg geben. Ich liebe dieses Zitat und verwende es ziemlich häufig. Unreife Liebe sagt: „Ich liebe dich, weil ich dich brauche.“ Reife Liebe sagt: „Ich brauche dich, weil ich dich liebe.“ Konfuzius

eher etwas für junge, wenig selbstbewusste und ratlose Frauen
von geheimerEichkater aus Essen am 05.03.2019

Im ersten Teil des Buches erläutert Jessica Samuel auf Evolutionsbiologie basierendes Balzverhalten zur bestmöglichen Weitergabe der Gene und, dass wir uns davon noch nicht allzuweit entfernt haben. Anhand vieler selbst erlebter Beziehungskatastrophen erklärt sie viele Aspekte aus Klassikern, die sie und vermutlich der Großteil ... Im ersten Teil des Buches erläutert Jessica Samuel auf Evolutionsbiologie basierendes Balzverhalten zur bestmöglichen Weitergabe der Gene und, dass wir uns davon noch nicht allzuweit entfernt haben. Anhand vieler selbst erlebter Beziehungskatastrophen erklärt sie viele Aspekte aus Klassikern, die sie und vermutlich der Großteil der Frauen zwischen 25 und 50 gelesen haben und, die sie am Ende des Buches in der sie prägenden Bücherliste zusammengefasst hat, unter anderem „Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest“ und andere Bücher von Eva-Maria Zurhorst, von Spezzano „Wenn es verletzt ist es keine Liebe“, von Chopich & Paul „Aussöhnung mit dem inneren Kind“ oder von S. Stahl “ Das KInd in dir muss Heimat finden“. Zu manchen Punkten werden auch Fallbeispiele anderer, selbstverständlich mit verändertem Namen, gegeben. Die Quintessenz lautet: Dein Partner hat dich zu Recht verlassen. Du musst dich selber lieben um von deinem Partner unabhängig zu sein. Jede missglückte Beziehung ist gescheitert, weil du nicht mit dir im Reinen warst und den falschen Partner angezogen hast. Hierbei werden Unmengen an Aspekten aufgeführt, so dass der erste Teil des Buches auf mich manchesmal sehr krampfhaft kostruiert wirkt. Ob Kindheitserlebnisse, Affären mit verheirateten Männern, Kriegserbe in der Seele oder die Einengung als Wunschkind bezeichnet worden zu sein – nichts wird da an persönlicher Analyse ausgelassen, so wird beispielsweise auf S. 122 thematisiert „Welcher Wahrheit möchte ich nicht ins Gesicht sehen, wenn ich Raucher anziehe?“. Im zweiten Teil des Buches will die Autorin den Lesenden befähigen, sich selber zu lieben, gibt dazu wieder reichlich eigene Beziehungsbeispiele und Anregungen und am Ende des Buches einen dreiseitigen Selbsttest mit 10 Fragen an die Hand, der verrät, ob man bereit für die wahre Liebe ist. Den hätte ich in der Bravo, Mädchen oder einem anderen Heftchen der Regenbogenpresse erwartet. Die Auflösung der erzielten Punkte ergibt dann Antworten wie „Herzlichen Glückwunsch – Dieses Buch kann eine Offenbarung für dich sein!“ ( Ist nur ein Auszug, Der Text des Testergebnisses ist schon länger). Diese Beweihräucherung des Buches ist mir beim Lesen schon unzählige Male unangenehm aufgefallen, denn gebetmühlenartig finden sich Aussagen wie auf S. 93 „Aber ich bin mir genauso sicher, dass du, wenn du dieses Buch bis hierhin gelesen hast, eine großartige, starke und absolut mutige Frau bist“… ; wer soll da immer wieder durch Lob konditioniert werden, weiterzulesen? Manchesmal fand ich es anstrengend zu lesen, besonders, wenn Fehler den Sinn entstellen; der folgende Reflexivsatz von S. 21 ist nur ein herausgepicktes Beispiel: …“wenn ein Mann den Raum betritt, den du attraktiv findest“. Die Autorin sagt auf ihrer website über sich selber „Ich kann nicht mehr zählen, wie viele Beziehungen ich selbst gegen die Wand gefahren habe.“ Beim Lesen dieses Buches war ich vollkommen überrascht: Zu nahezu jedem aufgebröselten Aspekt hatte sie eine Beziehung, die Gesagtes verdeutlicht, so dass man in unendliche Weiten an Erlebnissen mit Männern eintaucht. Ich hatte schon den Eindruck, dass Jessica Samuel wesentlich älter sein müsse als ich, um ein derart bewegtes Leben hinter sich zu haben. Insgesamt beschlich mich beim Lesen immer mehr das Gefühl, in diesem Buch verarbeitet sie ihre eigenen Erlebnisse von Trennung, Enttäuschung und Zurückweisung, One-Night-Stands, Kindheitserlebnissen ….; es wirkt schon mehr wie ein Selbsthilfebuch, das jemand schrieb um sich selber zu befreien – so viele Details können gar nicht für andere beszimmt sein, genauso wenig wie die sehr enge Perspektivführung. Wahrscheinlich bietet mir dieses Buch überhaupt keine neuen Erkenntnisse, weil ich unter anderem die o.g. Klassiker bereits vor Jahren gelesen und verinnerlicht habe; vermutlich bin zu lebenserfahren für dieses Buch, obwohl ich mir schon die ein oder andere neue Erkenntnis erhofft hatte, kann mir aber vorstellen, dass jüngere Frauen, vorausgestzt, sie sind in keinsterweise selbstbewusst, sondern verzweifelt, durchaus von diesem Buch profitieren können, vorausgestzt sie „fallen immer auf den gleichen Typen herein“ und wollen das und / oder ihr Selbstbewusstsein ändern. Dann helfen die angestellten Überlegungen, warum es immer wieder dieser Typ ist, dass man Altlasten verarbeiten und loslassen und vor allem sich selber lieben muss, bevor man eine erfüllte Beziehung leben kann. Mich lässt das Buch eher zwiegespalten zurück, so dass ich es neutral ( mit 2,5 Sternen, , falls so nicht darstellbar auf 3 Sterne aufgerunded) bewerte.


  • Artikelbild-0