Warenkorb

Oberons blutige Fälle

Der Hund des Eisernen Druiden

Oberon, der irische Wolfshund des Druiden Atticus, steht in diesem Band ganz im Mittelpunkt. Zwei Kriminalfälle fordern seinen Mut und seine Kombinationsgabe, die der eines Sherlock Holmes nicht nachsteht. Ein Muss für alle Hundeliebhaber und Fans der Reihe »Die Chronik des Eisernen Druiden«.

Oberon wittert sofort ein niederträchtiges Verbrechen, als er von dem Verschwinden eines preisgekrönten Pudels in Oregon hört. Hat sich doch ein ähnlicher Fall erst kürzlich im Bundesstaat Washington ereignet. Die Polizei kümmert sich nicht weiter um die Angelegenheit, aber Oberon hilft der Gerechtigkeit nach. Wenig später fällt ihm auf einer Fahrt nach Portland, die er zusammen mit der Wolfshündin Orlaith und dem Boston Terrier Starbuck unternimmt, ein zweiter Fall vor die Pfoten. Auf dem Bahnsteig finden sie eine Leiche. Die Sache wird noch unheimlicher als das Hundetrio entdeckt, dass der Tote Atticus zum Verwechseln ähnlich sieht.
Portrait
Kevin Hearne, geboren 1970, lebt in Arizona und unterrichtet Englisch an der Highschool. »Die Chronik des Eisernen Druiden« machte ihn unter Fantasylesern mit einem Schlag weit über die USA hinaus bekannt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 30.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-96295-6
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 20,5/12,8/2,3 cm
Gewicht 286 g
Originaltitel The Purloined Poodle / The Squirrell on the Train
Auflage 1. Auflage 2018
Übersetzer Friedrich Mader
Verkaufsrang 106885
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

gebildeter:-) , irischer Wolfshund auf Gangsterjagd

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wer sich bei Hearne`s "Eiserner Druiden"-Serie schon öfters über seinen Wolfshund Oberon amüsiert hat, könnte mit diesen zwei "Detektiv-Stories" auch Spaß haben.Aus der Perspektive des großen, grauen Druidenbegleiters geschrieben, dessen Denken und Tun bestimmt wird von Fressen, seiner Gefährtin Orlaith und der Jagd nach gefährlichen Eichhörnchen sowie (früher) dem Konsum unzähliger Fernsehserien, erleben wir Atticus O`Sullivan plus Oberon als Ermittler bei Hunde-Entführungen und Mord. Flott zu lesen und auch unabhängig von der eigentlichen Serie relativ gut für Neu-Einsteiger verständlich, ist die 190 Seiten-Angelegenheit allerdings zu schnell durch.... Dann bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Serie einen befriedigenden Abschluss finden wird !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
18
13
8
1
0

Auf der Spur
von Elise am 05.11.2018

Da mich das sehr gut gestaltete Cover direkt angesprochen hat habe ihc mich mit diesem Buch einmal in ein anderes Genre begeben welches normalerweise nicht so in meinem Buchregal zu finden ist. Mein Fazit: Ein interessanter Ausflug, aber leider konnte mich das Buch nicht völlig überzeugen. Nichts desto trotz: Oberon, ein irische... Da mich das sehr gut gestaltete Cover direkt angesprochen hat habe ihc mich mit diesem Buch einmal in ein anderes Genre begeben welches normalerweise nicht so in meinem Buchregal zu finden ist. Mein Fazit: Ein interessanter Ausflug, aber leider konnte mich das Buch nicht völlig überzeugen. Nichts desto trotz: Oberon, ein irischer Wolfshund, hat dennoch meine Sympathie gewonnen. Ein pfiffiges Kerlchen welches mit seinem Herrn Atticus telepathisch kommuniziert. Sowohl Atticus als auch Oberon ermitteln im Fall eines verschwundenen preisgekrönten Pudels der Ähnlichkeiten zu einem anderen Fall aufweist . Dann entdeckt Oberon das ein Opfer welches auf einem Bahnsteig gefunden wird Atticus zum verwechseln ähnlich ist - und da ist er natürlich alarmiert und nimmt sich der Sache an. Ein bißchen was von Sherlock Holmes, gut zu lesen aber nicht so unglaublich spannende WEndungen. Von daher von mir solide drei Sterne.

Hunde-Entführungen, Mord und pendelnde Eichhörnchen
von Andersleser am 27.10.2018

Ich muss zugeben, als ich das Buch in Händen hielt, war ich unglaublich überrascht darüber, dass es doch dünner als erwartet war. Allerdings habe ich vorher auch nicht nachgesehen wie viele Seiten es haben soll. Andererseits ist es auch nichts verwunderliches, denn es ist wie es ist, es ist ja nicht der neunte Band der Reihe um ... Ich muss zugeben, als ich das Buch in Händen hielt, war ich unglaublich überrascht darüber, dass es doch dünner als erwartet war. Allerdings habe ich vorher auch nicht nachgesehen wie viele Seiten es haben soll. Andererseits ist es auch nichts verwunderliches, denn es ist wie es ist, es ist ja nicht der neunte Band der Reihe um den Druiden Atticus, sondern ein Buch über Oberon, von Oberon. Und es war gut. Ich denke auch einfach, dass ein Buch von Oberon, in einem Umfang der Bücher über Atticus Abenteuer, irgendwie merkwürdig gewesen wäre und sich vermutlich auch eher gezogen hätte. Oberons Geschichten sind ja auch in der Hauptreihe nicht super lang. Zumal er seine Meinung ja auch schnell ändert und dann erst von dem einen und dann vom anderen sehr fasziniert ist; je nach dem welche Geschichte er beim Baden gerade gehört hatte. Klappentext: »Chihuahuas sind wohl der klarste Beweis dafür, dass es Aliens auf der Erde gibt.« Oberon, der irische Wolfshund des Druiden Atticus, steht in diesem Band ganz im Mittelpunkt. Zwei Kriminalfälle fordern seinen Mut und seine Kombinationsgabe, die der eines Sherlock Holmes nicht nachsteht. Ein Muss für alle Hundeliebhaber und Fans der Reihe »Die Chronik des Eisernen Druiden«. Oberon wittert sofort ein niederträchtiges Verbrechen, als er von dem Verschwinden eines preisgekrönten Pudels in Oregon hört. Hat sich doch ein ähnlicher Fall erst kürzlich im Bundesstaat Washington ereignet. Die Polizei kümmert sich nicht weiter um die Angelegenheit, aber Oberon hilft der Gerechtigkeit nach. Wenig später fällt ihm auf einer Fahrt nach Portland, die er zusammen mit der Wolfshündin Orlaith und dem Boston Terrier Starbuck unternimmt, ein zweiter Fall vor die Pfoten. Auf dem Bahnsteig finden sie eine Leiche. Die Sache wird noch unheimlicher als das Hundetrio entdeckt, dass der Tote Atticus zum Verwechseln ähnlich sieht. Meinung: Hier begleiten wir Oberon also bei detektivischer Arbeit, ganz in Manier eines Sherlock Fans, wie auch er einer ist. Zwei Fälle gilt es aufzuklären, bei denen er natürlich tatkräftig von Atticus unterstützt wird, begleitet auch von hündischen Freunden. So einmal Orlaith, die man ja schon aus der eigentlichen Reihe kennt, so wie einen neuen hündischen Charakter; Starbuck, der mehr als einmal eine tolle Hilfe ist. In diesem Buch erlebt man nun aber mal den Rollentausch, dass Oberon der Erzähler ist und es sich wie gesagt, eher um ihn dreht, da er somit die Hauptperson ist und es seine Perspektive ist, der wir folgen. Dementsprechend sind in diesem Buch auch viel mehr Film und Serienanspielungen zu finden, als in der normalen Reihe schon vorhanden sind. Oberon ist ja, für alle die die Bücher um die Charaktere kennen sicher nichts neues, ein großer Film und Serien Liebhaber. Da kann ich ihn völlig verstehen! Er (oder der Autor persönlich) hat einfach einen hervorragenden Film und Serien Geschmack und man weiß einfach direkt wann er auf etwas anspielt! Die Fälle selbst sind nicht zu lang gehalten, so dass es einem nicht langweilig wird. Gleichzeitig vergeht wohl aber auch genug Zeit um es stimmig zu halten, auch wenn man das nicht ganz genau sagen kann, da Oberons Zeitverständnis nicht ganz so unseres ist. Das Buch, beziehungsweise beide Fälle, sind jedenfalls leicht und schnell zu lesen und man kann gut für ein paar Stunden, oder Jahre, Jahrhunderte, Monate, oder Sekunden und Minuten, unterhalten werden. Wenn man Obersons Zeitgefühl heranzieht. Ich fand dieses Buch ganz witzig, mitunter natürlich auch spannend. Der zweite Fall hat mir allgemein aber besser gefallen, als der Erste, auch wenn beide gut waren. Jetzt frage ich mich nur noch, wo genau 'Oberons blutige Fälle' im Ablauf spielt. Ist es direkt nach dem achten Band? Oder wird es erst nach dem neunten und letzten spielen, den es bei uns ja noch nicht gibt? Wird es tatsächlich bei neun Bänden bleiben? Mich würde nämlich interessieren ob auch Charaktere aus diesem Buch, im neunten Band der Chronik des Eisernen Druiden auftauchen werden. Ich würde es mir jedenfalls wünschen. Aber da bleibt wohl nur abzuwarten und sich überraschen zu lassen. Genauso wie bei der Frage, ob es wohl weitere Fälle für Oberon, Starbuck und ihre Freunde geben wird? Oder ganz andere Abenteuer? Man wird es sehen. Ich bin jedenfalls gespannt was sich der Autor noch so ausdenken wird. Kurz und Knapp: Wenn ihr 'Die Chronik des Eisernen Druiden' kennt und mochtet, wenn ihr Oberon und seine Kommentare mögt, dann lest doch unbedingt auch diesen Band! Hier kommen sicher alle Oberon Fans auf ihre Kosten; und auch wenn es sich nicht um Atticus dreht, kommt er bestimmt nicht zu kurz. Außerdem erfährt man hier auch noch ein paar interessante Dinge über andere Charaktere. Ich fand es jedenfalls gut und konnte so noch etwas über einen Charakter erfahren, über den allgemein nicht so viel Info vorlag. Zwar auch nur ein bisschen, eigentlich kaum etwas - aber doch immerhin etwas. Außerdem konnte man noch einen neuen spannenden Charakter kennen lernen, dem man vielleicht noch mal begegnet? Auch interessant ist es sicher, mal etwas aus Oberons Innenleben zu erfahren und seine Sicht auf Atticus zu betrachten, oder auf die ganzen Druidendinge. Die, sagen wir mal, Basis-Reihe hat mich zwar mehr gefesselt, aber vor allem für die Wartezeit auf den neunten Band, war das Buch eine tolle Abwechslung, in der ich endlich mal wieder in die Welt von Atticus und Oberon eintauchen konnte. Es ist jedenfalls eine richtig tolle Idee vom Autor, endlich mal etwas von Oberons Geschichten zu erzählen, wo er doch oft genug über Ideen solcher nachdenkt und Bücher plant! Da war es wirklich einfach mal an der Zeit, Oberon mehr Raum zu verschaffen und auch wenn ich sagte, dass mich die eigentliche Reihe mehr fesselt, so war doch auch das hier ein tolles Buch.

SPÜRNASE VORAN
von einer Kundin/einem Kunden aus Steinfurt am 23.10.2018

Es macht einen ungeheueren Spaß, diesem Ermittlerteam auf vier und zwei Pfoten zu folgen. Hier werden teure Hunderassen gestohlen, um mit ihnen hohe Decksummem zu kassieren. Und leider stirbt eine alte Dame und Hunde- liebhaberin bei dem Versuch, ihren geliebten Vierbeiner aus der Wohnung zu stehlen.