Warenkorb
 

Stimme der Toten

Thriller

Judith-Kepler-Roman Band 2

Judith Kepler ist Tatortreinigerin. Als sich ein Mann in einem großen Berliner Bankhaus in die Tiefe stürzt, wird sie gerufen. Eigentlich ein ganz normaler Job. Doch mit dem vermeintlichen Selbstmord stimmt etwas nicht. Judith informiert die Kripo und gerät dadurch ins Visier eines mysteriösen Mannes: Bastide Larcan. Er kennt Details aus Judiths Vergangenheit, die sogar ihr verborgen geblieben sind. Aber was hat er mit dem Toten zu tun? Und warum weiß er genau, wo Judiths schwache Stelle ist? Um mehr zu erfahren lässt sie sich auf einen lebensgefährlichen Handel mit ihm ein. Und weckt damit die Geister ihrer Kindheit, die nun drohen, jeden zu vernichten, der ihr Geheimnis enthüllt.

Portrait
Herrmann, Elisabeth
Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 17.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48839-1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/12,4/4,5 cm
Gewicht 470 g
Verkaufsrang 17329
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Judith-Kepler-Roman

  • Band 2

    115699591
    Stimme der Toten
    von Elisabeth Herrmann
    (1)
    Buch
    10,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    140475838
    Schatten der Toten
    von Elisabeth Herrmann
    (80)
    Buch
    15,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Guter Thriller, mit toller Sprache. Leider etwas langatmig gegen Ende.
von Rosa | Buchgeschnipsel am 06.03.2019

INHALT: Für die meisten ist sie nur eine einfache Putze, doch Judith Kepler ist nicht nur Putzfrau, sondern death scene cleaner - Tatortreiniger: eine Berufung, welche sie seit Jahren beherrscht. Sie ist die Beste in ihrem Job und als Judith bei ihrem Auftrag in eines der größten Berliner Bankhäusern auf Blutspuren stößt, welche... INHALT: Für die meisten ist sie nur eine einfache Putze, doch Judith Kepler ist nicht nur Putzfrau, sondern death scene cleaner - Tatortreiniger: eine Berufung, welche sie seit Jahren beherrscht. Sie ist die Beste in ihrem Job und als Judith bei ihrem Auftrag in eines der größten Berliner Bankhäusern auf Blutspuren stößt, welche einen Selbstmord ausschließen, informiert sie die Kripo. Doch damit ist es nicht getan. Sie wird von Bastide Larcan aufgesucht. Ein Mann den Judith nie zuvor gesehen hatte, ihr jedoch trotzdem bekannt vorkommt. Er weiß mehr über sie als sie dachte. Die Vergangenheit holt sie ein, sie lässt sich auf einen Deal ein, um ein kleines Mädchen zu retten, doch gerät dadurch selbst in Lebensgefahr. Was hat Bastide mit dem Toten Bänker zu tun und warum kennt er jedes so kleines Geheimnis über Judith? FAZIT: Judith ist bereits zu beginn ein äußerst interessanter Charakter. Auch wenn ich Teil 1 der Kepler Reihe nicht kenne, hat es dem Lese-vergnügen nichts ausgemacht. Das Buch hat über 500 Seiten und ist in kurzen und längeren Episoden aufgeteilt. Meist springt man von einer Szenerie in die andere und muss kurz umdenken, aus welcher Perspektive man denn gerade liest. Dank dem Schreibstil von Frau Herrmann gestaltet sich dieser Thriller anfangs sehr spannend und man möchte auf jeden Fall mehr herausfinden. Was mich jedoch gestört hat, ist dass es gegen Ende (bei knapp über 300 Seiten) etwas langatmig wurde. Die Geschichte um Tabea hat nicht die Aufmerksamkeit bekommen, welche man vermutet hat und generell wurden bestimmte Situationen sehr ausgeschmückt, um diese dann einfach fallen zu lassen. Nach einem ziemlich brutalem Vorfall, ging es weiter "wie als wäre nichts gewesen" - das war sehr irritierend. Auch verändert sich das Gefühl beim Lesen sehr durch diese in die Länge gezogenen Kapitel. Schade, denn Judith Kepler hätte es ganz weit oben auf meiner Charakteren Liste geschafft! Eine Empfehlung für alle, die bereits Teil 1 gelesen haben und gerne mehr über Judith Kepler erfahren möchten.