Labyrinth der Masken

Kriminalroman. Havanna-Quartett »Sommer«

Leonardo Padura

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,95
11,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Im Bosque de La Habana wird am 6. August, am Tag der Verklärung Jesu, die Leiche eines Transvestiten gefunden. Als sich herausstellt, dass es sich bei dem Toten um Alexis Arayán, den Sohn eines Diplomaten, handelt, will sich bei der Polizei keiner die Finger an dem Fall verbrennen.

Nur Mario Conde, für sechs Monate zum Erkennungsdienst strafversetzt, ist froh, nicht mehr länger Karteikarten ausfüllen zu müssen, und springt ohne zu zögern ein. Seine Ermittlungen führen ihn zu Marqués, einem exzentrischen und legendären Theaterregisseur, der als Homosexueller geächtet in einem zerfallenden Haus lebt. Kultiviert, intelligent und mit feiner Ironie begabt, führt dieser Conde in eine verborgene Welt ein und treibt gleichzeitig ein listiges Verwirrspiel.

»El Conde steht vor einem Rätsel, das er gemeinsam mit dem schwulen Theaterautor Alberto Marqués – einem Freund des Toten – zu lüften versucht. Dazu muss der Commissario allerdings seine Abneigung und Vorurteile gegenüber Homosexuellen überwinden.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 251
Erscheinungsdatum 01.08.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-293-20364-8
Verlag Unionsverlag
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,5 cm
Gewicht 280 g
Originaltitel Máscaras (1997)
Auflage 9. Auflage
Übersetzer Hans-Joachim Hartstein
Verkaufsrang 78986

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Dritter Teil des Havanna-Quartetts
von Stefanie Loebel aus Berlin am 05.09.2020

Im dritten Teil des Havanna-Quartetts ermittelt Sergante Mario Conde im Mord eines Transvestiten in der Schwulen- und Künstlerszene Havannas. Neben Einblicken in das ungleich schwerere Leben von Homosexuellen auf Kuba vermittelt auch dieser Roman wieder kubanisches Flair und zeigt Havannas unterschiedliche Facetten.

Band 3
von Blacky am 03.03.2014

Inhalt: Im Wald von Havanna wird am 6. August, am Tag der Verklärung Jesu, die Leiche eines Transvestiten gefunden. Es handelt sich um Alexis Ayran, den Sohn eines Diplomaten und Unicef-Botschafters. Bei der Polizei will sich keiner an dem Fall die Finger verbrennen, aber Mario Conde, für sechs Monate zum Erkennungsdienst straf... Inhalt: Im Wald von Havanna wird am 6. August, am Tag der Verklärung Jesu, die Leiche eines Transvestiten gefunden. Es handelt sich um Alexis Ayran, den Sohn eines Diplomaten und Unicef-Botschafters. Bei der Polizei will sich keiner an dem Fall die Finger verbrennen, aber Mario Conde, für sechs Monate zum Erkennungsdienst strafversetzt, ist froh, nicht mehr länger Karteikarten ausfüllen zu müssen und springt ohne zu zögern ein. Seine Ermittlungen führen ihn zu Ayrans Freund Marques, einem exzentrischen und legendären Theaterregisseur, der als Homosexueller in Kuba geächtet wird und ein feines Verwirrspiel mit Conde treibt. Dieses ist der dritte Band des "Havanna Quartetts". Nicht nur der Fall ist spannend und kompliziert. Man gewinnt auch Einblicke in die Strukturen und allgemeinen Einstellungen in Kuba. Der Conde hat alle Hände voll zu tun, das Verwirrspiel zu durchschauen. Auch im Amt geht es drunter und drüber, denn auch da ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein "Geistesblitz" bringt den Conde dann doch noch auf die richtige Spur. Dieser Band gehört zum "Havanna-Quartett", das aus folgenden Bänden besteht: 1. Ein perfektes Leben 2. Handel der Gefühle 3. Labyrinth der Masken 4. Das Meer der Illusionen

Kubanisches Flair
von einer Kundin/einem Kunden aus Osnabrück am 20.06.2006

Super spannender, und gutrer Krimi. Padura zeigt Einblicke in das kubanische Leben und jeder der schon einmal in Havanna war,, fühlt sich dorthin zurückversetzt.


  • Artikelbild-0