Warenkorb
 

Brothers Grimm

(5)
Die Herausgeber der bekanntesten Märchen und Sagen einmal ganz anders! In einer Welt voll Helden und Bösewichte, Hexen und Trolle, unsterblichem Übel und wahrer Liebe kämpfen die Gebrüder Grimm gegen das Unerklärliche - in einer epischen Schlacht zwischen Fantasie und Realität. Wilhelm "Will" und Jakob "Jake" Grimm ziehen durch das durch die französische Besatzung leidende Deutschland des frühen 19. Jahrhunderts. Als vermeintliche Geistesaustreiber reisen sie durch die Lande und lassen sich ihren Exorzismus von den ahnungslosen Dorfbewohnern teuer bezahlen - die nicht wissen, dass diese Geistererscheinungen von den Brüdern selbst vorgetäuscht werden. Das geht gut, bis die Gauner von den französischen Besatzern gefangen genommen werden. Man verurteilt sie dazu, ihre Fähigkeiten als Hexenbeschwörer zu beweisen - gegen eine Hexe, die ihre unsterbliche Schönheit durch das Blut unschuldiger Kinder gewinnt...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 12.04.2006
Regisseur Terry Gilliam
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4010324024770
Genre Abenteuer/Komödie/Fantasy
Studio Concorde
Originaltitel The Brothers Grimm
Spieldauer 114 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Englisch: DD 5.1, Deutsch: DTS ES 6.1, Deutsch: DD EX
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Lustig und ein wenig gruselig“

Anna Riedl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Matt Damon und Heath Ledger ziehen als Geister austreibende Brüder Will und Jake Grimm durch das besetzte Deutschland. Durch die Betrügerei verdienen sie ihr Geld und verstehen sich dabei bestens im Märchenerzählen. Als dann in einem Wald mehrere kleine Mädchen verschwinden, sollen die beiden den Menschen helfen. Dumm nur, dass es nun tatsächlich gefährlich und übernatürlich wird und keiner der beiden wirklich weiß, was er tut. Ein lustiges und auch ein wenig gruseliges Fantasy-Abenteuer mit toller Besetzung. Matt Damon und Heath Ledger ziehen als Geister austreibende Brüder Will und Jake Grimm durch das besetzte Deutschland. Durch die Betrügerei verdienen sie ihr Geld und verstehen sich dabei bestens im Märchenerzählen. Als dann in einem Wald mehrere kleine Mädchen verschwinden, sollen die beiden den Menschen helfen. Dumm nur, dass es nun tatsächlich gefährlich und übernatürlich wird und keiner der beiden wirklich weiß, was er tut. Ein lustiges und auch ein wenig gruseliges Fantasy-Abenteuer mit toller Besetzung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
0
2
0
0

Etwas weniger als erwartet
von Thomas Zörner aus Lentia am 03.09.2008

Terry Gilliam steht für gute Unterhaltung mit wahnsinnigen (oft im wahrsten Sinne des Wortes) Schauwerten. Das hat er mit seinen Werken "Fear and Loathing in Las Vegas" oder auch dem Sci-Fi-Klassiker "12 Monkeys" bewiesen. In "Brothers Grimm" nimmt er sich den titelgebenden Gebrüdern Grimm an. Allerdings haben die Filmbrüder mit... Terry Gilliam steht für gute Unterhaltung mit wahnsinnigen (oft im wahrsten Sinne des Wortes) Schauwerten. Das hat er mit seinen Werken "Fear and Loathing in Las Vegas" oder auch dem Sci-Fi-Klassiker "12 Monkeys" bewiesen. In "Brothers Grimm" nimmt er sich den titelgebenden Gebrüdern Grimm an. Allerdings haben die Filmbrüder mit den echten Märchensammler eigentlich nichts gemein, außer den Namen vielleicht. Jake und Will (Jakob und Willhelm) Grimm reisen durch die Lande und geben sich als Geisterjäger aus. Aber eigentlich inszenieren sie den Spuk nur selbst um ihn dann möglichst teatralisch zu beseitigen. Allerdings kommt man ihnen auf die Schliche und sie entgehen nur dem Galgen wenn sie das Rätsel um einige verschwundene Mädchen lösen. Was zunächst wie ein weiteres gefundenes Fressen für die gewieften Brüder wirkt, entpuppt sich als Schwerstarbeit. Denn der Zauberwald ist echt und in ihm hausen wahnwitzige Gefahren. Das die beiden Brüder auch noch ausgemachte Feiglinge sind, macht die Aufgabe nicht leichter. Terry Gilliam scheint für seinen Film ein alter Märchenbuch zur Hand genommen zu haben und hier und da Versatzstücke rausgepickt zu haben, denn überall gibt es Querverweise auf die Werke der Gebrüder Grimm. Allein diese zu suchen, macht ungemein Spaß. Was weniger Spaß macht, sind die oft billig wirkenden Effekte wie zB der mehr oder weniger herumfliegende, denn springende Werwolf. Allerdings macht manch anderer Hingucker wieder eine ungemein charmante Figur zB wenn sich eben genannter Wolf in einen Mann zurück verwandelt. Die Brüder sind mit jeweils anderen Charakterzügen gezeichnet. Matt Damon gibt den klugen und wortgewandten Macher während Heath Ledger einen nervöse und leicht verwirrt wirkende Jacke spielt. Gerade ihm macht es auch Laune zu zusehen. "Brothers Grimm" ist sicher nicht Gilliams bester Film aber schlecht ist er auch nicht und bringt kurzweilige Abwechslung für ein paar Stunden. Allerdings muss man sich damit zufrieden geben, dass die Handlung mit den realen Brüdern rein gar nichts zu tun hat.

Terry Gilliam eben ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wetter (Ruhr) am 19.12.2006

Mit dem historischen Leben und Werk der Gelehrten Grimm hat dieses Werk rein gar nichts zu tun. Allein die genüßliche Verwurschtelung von Märchenelementen läßt den Titel gerechtfertigt erscheinen. Aber darum geht es auch gar nicht. Terry Gilliam (Ex-Monty Python, "Brazil", "König der Fischer", "Twelve Monkeys", "Fear and Loathing in... Mit dem historischen Leben und Werk der Gelehrten Grimm hat dieses Werk rein gar nichts zu tun. Allein die genüßliche Verwurschtelung von Märchenelementen läßt den Titel gerechtfertigt erscheinen. Aber darum geht es auch gar nicht. Terry Gilliam (Ex-Monty Python, "Brazil", "König der Fischer", "Twelve Monkeys", "Fear and Loathing in Las Vegas") hat sich hier mit seiner typischen Bildästhetik ausgetobt und herausgekommen ist ein witziger Märchen"schocker" mit bloßem Unterhaltungsanspruch. Die doch sehr krude Handlung läßt den Film aber hinter anderen Werken von Gilliam stehen. Ich hab's mir trotz Kinobesuch aber noch einmal für die Sammlung und den Winterabend gekauft.

Erwartungen übertroffen
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2006

einfach genialer Film...überraschende Handlung...Märchen schmelzen auf eine andere Art und Weise inneinander...2 WUNDERBARE Schauspieler...ein MUSS in jeder Privatsammlung...