Meine Filiale

Mein verwundetes Herz

Das Leben der Lilli Jahn 1900–1944

Martin Doerry

(8)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Mein verwundetes Herz

    Penguin

    Lieferbar in 1-2 Wochen

    12,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


So zeitgeschichtlich bedeutsam, eindringlich und ergreifend wie Anne Franks Tagebuch

Unter dem Druck der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zerbricht die deutsch-jüdische Familie Jahn. Als die Jüdin Lilli Jahn im September 1943 in das Arbeitslager Breitenau gebracht wird, halten nur noch ihre fünf Kinder fest zu ihr. Fast täglich schicken sie ihr Briefe, die Lilli helfen, das Grauen des Lageralltags zu überstehen, und die sie auf herausgeschmuggelten Papieren erwidert. Im März 1944 wird Lilli Jahn nach Auschwitz deportiert und stirbt dort.

In einzigartiger Vollständigkeit sind über 500 Briefe erhalten, die an ein dramatisches Schicksal des Holocausts und eine bedingungslose Liebe erinnern. Ein zutiefst ergreifendes Zeitzeugnis mit einem aktualisierten Vorwort von Martin Doerry, dem Autor und Enkel von Lilli Jahn.



Ausstattung: Mit 32 farbigen Abb. und einer Karte

»Vergleichbar dem Tagebuch der Anne Frank. Eine wahre Entdeckung, ein großes, ergreifendes Dokument über eine private Katastrophe inmitten der politischen.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 12.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10337-0
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/3 cm
Gewicht 367 g
Abbildungen mit 32 farbigen Abbildungen und einer Karte, schwarz-weiss Illustrationen, farbigen Illustrationen
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 23446

Buchhändler-Empfehlungen

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Emotional und Bewegend. Besonders Empfohlen für alle die Kassel schon kennen, aber auch so. Ein berührendes Blick in das schlimmste Zeit unsere Geschichte,

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein trauriges Familienschicksal, das sich in ähnlicher Form millionenfach im Nationalsozialismus ereignet hat. Mich hat es sehr bewegt und hallt noch lange nach! Sehr zu empfehlen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Sehr mitreißend und erkenntnisreich
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 07.10.2020

In diesem Werk von Martin Doerry wird das Leben seiner Großmutter, der in Deutschland geborenen, jüdischen Ärztin Lilli Jahn und ihrer Familie auf eine sehr emotionale Weise geschildert. Es wird deutlich, wie unmenschlich Personen jüdischen Glaubens vor und während des Zweiten Weltkrieges in Deutschland behandelt wurden, wie sch... In diesem Werk von Martin Doerry wird das Leben seiner Großmutter, der in Deutschland geborenen, jüdischen Ärztin Lilli Jahn und ihrer Familie auf eine sehr emotionale Weise geschildert. Es wird deutlich, wie unmenschlich Personen jüdischen Glaubens vor und während des Zweiten Weltkrieges in Deutschland behandelt wurden, wie schwer das Leben und Überleben somit damals für sie war und welches tragische Schicksal sie letztendlich erwartete. Ein sehr bewegendes Buch, welches zeigt, dass Diskriminierungen von Juden nicht nur irgendwo anders stattgefunden haben, sondern auch hier bei uns. Ich kann diese Biographie jedem weiterempfehlen!

Ein beeindruckender und berührender Roman über eine starke Frau, die Liebe zu ihren Kindern und der Willkür des NS-Regimes. Absolut lesenswert.
von einer Kundin/einem Kunden aus Rieden am 11.04.2019

‚Mein verwundetes Herz‘ von Martin Doerry ist ein berührendes und bewegendes Buch. Erzählt wird, anhand von Briefen, die Geschichte von Lilly Jahn. Die Jüdin wächst wohlbehütet auf und ahnt lange Zeit nicht, dass ihr Glauben alles zerstören wird, was ihr wichtig ist. Sie lernt den angehenden Arzt Ernst kennen und als Leserin möc... ‚Mein verwundetes Herz‘ von Martin Doerry ist ein berührendes und bewegendes Buch. Erzählt wird, anhand von Briefen, die Geschichte von Lilly Jahn. Die Jüdin wächst wohlbehütet auf und ahnt lange Zeit nicht, dass ihr Glauben alles zerstören wird, was ihr wichtig ist. Sie lernt den angehenden Arzt Ernst kennen und als Leserin möchte man ihr zurufen ‚tu es nicht‘, denn Ernst ist ganz offensichtlich ein charakterschwacher und labiler Mensch, der ihr kein Glück bringen kann. Sie selbst ist Jahrgang 1900 und emanzipiert genug, um ihren eigenen Weg zu gehen, zu studieren und als Ärztin ganz in ihrem Beruf aufzugehen, allerdings nur kurze Zeit, denn die Nationalsozialisten verstehen es schon bald Lilli unter entsprechendem Druck an der Ausübung ihres Berufes zu hindern. Ihr Mann Ernst ist ihr keine grosse Unterstützung, er scheint einfach alles geschehen zu lassen und mehr mit sich und später mit seiner Geliebten beschäftigt zu sein. Bis 1943 ist Lilli Jahn noch durch die Ehe geschützt, aber nachdem Ernst mit seiner Geliebten ein gemeinsames Kind hat, lässt er sich scheiden, wendet sich von Lilli ab und liefert sie damit dem NS-Regime schutzlos aus. Lilli bekommt mit Ernst 5 Kinder, die ihre ganze Liebe und Aufmerksamkeit erhalten. Sie hadert nicht mit ihrem Schicksal, sondern bleibt hoffnungsvoll, dass diese schweren Zeiten, in denen sie denunziert und geächtet wird, vorübergehen. Leider bleibt es eine nicht zu erfüllende Hoffnung. Sie wird verhaftet und kommt zunächst in ein Arbeitserziehungslager. Immer noch voller Hoffnung schreibt sie in ihren Briefen ihre Gedanken, ohne zu klagen, nimmt regen Anteil am Leben ihrer Familie. Als Leserin weiß man spätestens nach dem Klappentext, was mit Lilli geschehen wird, dennoch ist man geneigt die Hoffnung zu teilen und von einer unerwarteten Wendung zu lesen. Ihre fünf Kinder berichten beinah täglich in liebevollen Worten wie sehr sie fehlt, welche Entwicklung es gibt und wie sehr sie die Rückkehr der Mutter erhoffen. Monat für Monat vergeht, schließlich wird Lilli in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert und dort umgebracht. Das Buch ist ein beeindruckendes Zeugnis des Holocausts und der tiefen Liebe zwischen einer Mutter und ihren Kindern. Der Autor und Enkel von Lilli Jahn, Martin Doerry, hat unglaubliche Recherchearbeit geleistet und es war sicher kein leichtes Unterfangen die Dokumente zusammen zu tragen und Zeitzeugen zum Sprechen zu überreden. Entstanden ist ein beeindruckender und berührender Roman, dem Lilli Jahn sicher Respekt und Achtung entgegengebracht hätte und, sie wäre stolz auf ihren Enkel gewesen.

eine sehr persönliche und ergreifende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus anthering am 18.09.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Mein verwundetes Herz" ist bei mir, mitten ins Herz gegangen. Unglaublich ergreifend und bewegend.


  • Artikelbild-0