Deathline - Ewig wir

Die Deathline-Reihe Band 2

Janet Clark

(11)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Deathline - Ewig wir

    Cbt

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Cbt

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kann die Liebe das Schicksal besiegen?

Nachdem die 16-jährige Josie einen schicksalhaften Sommer lang ihre große Liebe in dem faszinierenden jungen Yowama Ray finden durfte, muss sie nun herausfinden, ob ihre Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Denn Ray ist über die magische Deathline gegangen, um seinen Stamm und Josies Welt vor dem Verderben zu retten. Doch die mysteriösen Ereignisse in Josies Heimatstädtchen reißen nicht ab und sie versucht verzweifelt, Kontakt zu Ray aufzunehmen. Denn wenn ihr dies nicht gelingt, ist nicht nur ihr Zuhause dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray ...

»Die ganze Geschichte ist in sich schlüssig und voller Überraschungen. Ein Buch mit mehreren spannenden Höhepunkten. Das lesen wird dadurch sehr kurzweilig. Eine interessante Buchreihe.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 13 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 11.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-31262-9
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 18,5/11,9/3,2 cm
Gewicht 366 g
Verkaufsrang 24234

Weitere Bände von Die Deathline-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Manja Berg, Thalia-Buchhandlung Wildau

Für alle die es spannend und Romantisch wollen. Toller 2 Band

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Zweiter und auch schon letzter Teil der Deathline-Reihe, der längst nicht mehr so gut ist wie der erste - die Spannung hat für meinen Geschmack arg nachgelassen. Wirklich schade!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
3
0

Ein krönender Abschluss des Zweiteilers...
von printbalance am 21.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Spannend, magisch und voller Gefühle, so endet die Duologie mit dem letzten Band „Ewig Wir“. Das Jugendbuch beinhaltet alles was man sich nur wünschen kann: Eine mutige, zielstrebige Protagonistin die das Herz am rechten Fleck hat, eine geheimnisvolle Kultur- die des Yowama-Stammes- und dies geschieht alles an einem scheinbar id... Spannend, magisch und voller Gefühle, so endet die Duologie mit dem letzten Band „Ewig Wir“. Das Jugendbuch beinhaltet alles was man sich nur wünschen kann: Eine mutige, zielstrebige Protagonistin die das Herz am rechten Fleck hat, eine geheimnisvolle Kultur- die des Yowama-Stammes- und dies geschieht alles an einem scheinbar idyllischen Urlaubsort in Angels Keep. Mir gefiel bereits der erste Teil sehr gut und der der Folgeband knüpfte nahtlos an. Spannende Cliffhänger animierten mich immer weiter zu lesen. Die komplette Geschichte war stimmig, der Unterhaltungswert konstant, die Protagonisten authentisch und das Ende unterwartet. Janet Clark hat ein Gespür dafür, einen perfekten Twist zwischen Spannung und Romanze zu erstellen, welcher den Leser regelrecht fasziniert. Der Schreibstil ist flüssig, gut ausformuliert und kein Wort wurde zu viel oder zu wenig geschrieben. Fazit: Perfektes Fantasy-Jugendbuch, ein Highlight sowohl für Leser ab 12 Jahren als auch für ältere Fantasyfreunde empfehlenswert!

Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht …
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 12.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung Nach denn aufregenden Ereignissen hat sich die 16-Jährge Josie versucht abzulenken, den Ray fehlt ihr. Sie weiß, dass er über die Deathline ging um sie zu schützen und doch weiß sie manches Mal nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Dabei wird sie Zeuge, dass die mysteriösen Vorfälle in Angels Keep ... Kurzbeschreibung Nach denn aufregenden Ereignissen hat sich die 16-Jährge Josie versucht abzulenken, den Ray fehlt ihr. Sie weiß, dass er über die Deathline ging um sie zu schützen und doch weiß sie manches Mal nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Dabei wird sie Zeuge, dass die mysteriösen Vorfälle in Angels Keep noch lange nicht vorbei sind und sich sogar dramatisch zuspitzen. Nur Ray könnte helfen, aber die Verbindung die beide hatten, scheint abgerissen zu sein und das Tattoo das beide verbindet verblasst. Nur was soll Josie tun um die Menschen die ihr am Herzen liegen zu retten … Cover Das Cover ist einfach nur ein gelungener Eyecatcher, der mir sehr gut gefällt und so wunderschön erstrahlt mit seiner Farbvielfalt, den Schmetterlingen und dem Mond der alles hell erleuchtet in einem fast unwirklichen Hintergrund. Schreibstil Die Autorin Janet Clark hat mich absolut neugierig auf den zweiten Band gemacht, nach dem Einstieg des ersten und ich kann nur schreiben ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin geflasht, denn es geht nicht nur spannend weiter, sondern steigert sich gleich zu Beginn schon. Man hat wieder Tausend gefühlte Fragen im Kopf und ist neugierig was als nächstes passiert. Dazu die Protagonisten, die sich von ihrer Charakteristika weiterentwickelt haben. Ich hab bei manche Szenen mit gebibbert. Sogar der Weg zum Kwaohribaum war gruselig, da musste ich schlucken. Die Stimmung wurde Klasse eingefangen und man konnte wunderbar mitfiebern. Dazu die mysteriösen und bedrohlichen Vorkommnisse, wie zum Beispiel mit dem Fernseher, der implodiert war sind regelrecht genial. Ich war absolut in diesem Buch gefangen und war gespannt was die Autorin sich hat einfallen lassen. Ich muss die Autorin loben. Es ist genial geschrieben, bildhaft spannend und einfach nur Wow… Soll heißen, holt euch die Reihe und lest, ich kann sie nur sehr weiterempfehlen. SPOILERGEFAHR!!!! Meinung Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht … Also ihr Lieben, da es sich hier ja um einen zweiten Band handelt, der es in sich hat und genau an den Ereignissen des ersten anschließt, komme ich nicht umhin zu spoilern. Deshalb hier vorab die Info. Der Einstieg, dass Josie erst einmal versucht auf andere Gedanken zu kommen ist schon mal nicht verkehrt von ihren Freunden, auch wenn ich verstehen kann das sie sich schwer damit tut. Ich stelle mir das bildlich vor und wäre auch eher zurückhaltend. Ich meine, klar freut sie sich, dass ihr Bruder und ihre beste Freundin Dana jetzt ein Paar sind, aber gleichzeitig erinnert es sie auch an Ray, den sie schrecklich vermisst. Dann die seltsamen Visionen von Herzen sind mysteriös und werfen schon mal die erste Frage im neuen Band auf. Dazu gefällt mir Gabe, der sich echt Mühe gibt Josie auf andere Gedanken zu bringen. Aber wer jetzt denkt, dass hier eine lange Einleitung mit Liebeskummer kommt der irrt, denn es geht gleich rund. Zurück in ihrer Heimat soll ein Sonderkommando eingeschaltet werden, da sich die mysteriösen Ereignisse häufen und lebensbedrohliche Züge für die Bewohner annehmen. Josie will deshalb dringend mit Ray sprechen den sie nicht erreicht, deshalb sucht sie Rat bei Sam. Der ist auch sprachlos und versucht zu helfen. Zur gleichen Zeit auf der Ranch muss Josie sich um die Gäste kümmern und lernt Serena kennen die das Reiten erlernen möchte und seltsam zu sein scheint. Irgendein Geheimniss scheint sie zu umgeben, nur welches. Josie macht sich auf Spurensuche und wie die endet könnt ihr euch wenn ihr Band eins kennt vorstellen. Gefährlich, denn Josie zieht gefährliche Situationen an wie ein Schwamm. Ich liebe die Fortsetzung und bin begeistert. Fazit Ich liebe diese Fortsetzung die mich absolut in ihrren Bann ziehen konnte!!! Mysteriöse Vorkommnisse, dramatische Situationen und eine Liebe die ewig ist. 5 von 5 Sternen

Leider nicht überzeugend
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 08.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte des ersten Bandes der Deathline-Reihe, Deathline – Ewig dein, hat mir noch ziemlich gut gefallen. Die anfängliche Liebesgeschichte von Ray und Josie war spannend, abwechslungsreich und es galt viele Hindernisse für die Protagonisten zu überwinden, damit sie endlich als Paar zueinander finden konnten. Doch der Tod ... Die Geschichte des ersten Bandes der Deathline-Reihe, Deathline – Ewig dein, hat mir noch ziemlich gut gefallen. Die anfängliche Liebesgeschichte von Ray und Josie war spannend, abwechslungsreich und es galt viele Hindernisse für die Protagonisten zu überwinden, damit sie endlich als Paar zueinander finden konnten. Doch der Tod war es letztlich, der beide wieder trennte, denn Ray musste, um seine Liebe zu retten, über die Deathline, auf die Seite des Todes gehen. Und wer ist mit so einem Ende einer Geschichte schon zufrieden? Für mich stand natürlich fest, dass ich die Fortsetzung Deathline – Ewig wir auf jeden Fall lesen würde, um herauszufinden, ob Josie und Ray wieder zueinanderfinden würden. Meine Erwartungen an das Finale der Geschichte waren also dementsprechend hoch – und wurden leider nicht erfüllt. Einige Aspekte der Geschichte haben mir nicht gefallen, habe ich als verworren und als sehr konstruiert empfunden. Kommen wir zuerst zur Protagonistin. Josie ist 16 Jahre alt und unsterblich verliebt in Ray. Ihre Sehnsucht und ihre Trauer nach Rays Fortgang sind zunächst gut nachzuvollziehen. Immer wieder versucht sie Kontakt zu Ray aufzunehmen und per Gedankenübertragung mit ihm zu sprechen, was jedoch nicht funktioniert, weil sie die Yowama-Regeln, die Eigenschaften des indianischen Volkes, von dem Ray abstammt, nicht kennt. Wenn man als Leser nun in Erwartung war, dass Josie im Laufe des Romans dieser Regeln und Gesetzte mächtig wird, so wird man enttäuscht. Denn Josies Figur macht innerhalb der Geschichte keinerlei Entwicklung durch. Bis zuletzt hat sie im Grunde keine Ahnung, was sie tun muss, um mit Ray Kontakt aufzunehmen, wer sie wirklich ist, welche Kräfte sie besitzt und was sie mit ihnen bewirken kann. Und dieses Unwissen hat mich irgendwann an ihrer Figur extrem genervt. Nicht nur Josie hatte keinen Durchblick, auch als Leser hatte man im Laufe der Geschichte immer mehr den Eindruck, den Überblick und den roten Faden der Geschichte zu verlieren. Die Story an sich ist diesmal an vielen Stellen verworren und durch die Nennung zu vieler Figuren, die in der Handlung nicht einmal vorkommen, unübersichtlich und kompliziert. Gerade zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin alles schnell zu einem Abschluss bringen wollte und dabei nicht ahnt, dass man ihr nicht mehr folgen kann. Auch ist mir bis zuletzt nicht klar geworden, was nun letztlich des Rätsels Lösung der Geschichte war, weil mir das Rätsel an sich beim Lesen schon zu unausgereift vorkam und teilweise zu viele Handlungsfäden aus der Vergangenheit beinhaltete, die der Leser durch die Figuren nur erläutert bekam. Die Auflösung der Geschichte [Achtung Spoiler!], betreffend Josie und Ray, war zudem unglaubwürdig und zielte meiner Meinung nach zu sehr darauf ab, ein Happy End zu produzieren. Von der Entwicklung der Handlung her kann man jedoch sagen, dass die Autorin geschickt wusste Höhepunkte einzusetzen, um die Spannung des Lesers zu halten und die Geschichte voranzutreiben. Gut gefallen hat mir jedoch, dass die bekannten Nebenfiguren, Josies Freunde Gabrielle und Dana und ihr Bruder Patrick wieder eine wichtige Rolle in Josies chaotischem Leben spielen. Auch eine neue bedeutende Nebenfigur, Serena, hat mir sehr gut gefallen. Sie bringt durch ihre spirituelle Einstellung und ihrer Verbundenheit zum menschlichen Geist und zur Natur frischen Wind in die Geschichte und wird eine enge Vertraute, deren Charakter sehr glaubwürdig und authentisch ist. Der Fantasy-Aspekt der Geschichte, der mich im ersten Band noch so fasziniert hat, bleibt diesmal etwas im Hintergrund. Trotz der Stromausfälle und Explosionen, die den Schatten der getöteten Yowama zuzurechnen sind, sind Wesen, die von der anderen Seite stammen und tatsächlich in der Story auftreten, diesmal eine Seltenheit. Das Setting der Geschichte ist hingegen von der Autorin wieder sehr schön gewählt. Josies Zuhause, die Ranch ihrer Eltern, ist denGroßteil der Geschichte über Hauptschauplatz der Handlung. Hin und wieder unternehmen Josie und ihre Freunde, ob freiwillig oder unfreiwillig, Ausflüge in den angrenzenden Wald, in dem der Zutritt eigentlich strengsten untersagt ist. Dort ist es dunkel, die Bäume scheinen ihren Platz zu ändern und um wieder herauszufinden, bedarf es Mut und einer Portion Yowama-Blut. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass der Leser endlich auch mehr über das mysteriöse Yowama-Gebiet erfährt, das direkt neben dem Gelände der Ranch angesiedelt ist. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Sprache ist unterhaltend und in ihren Beschreibungen sehr atmosphärisch, gerade was das Setting angeht. Deathline – Ewig wir von Janet Clark hat mich leider nicht überzeugen können. Zu verworren und unausgegoren wirkte die Handlung, sodass ich sogar des Rätsels Lösung am Ende kaum nachvollziehen konnte. Auch die Protagonistin hat während der Geschichte keinerlei Entwicklung durchlaufen, sodass sie mich mehr genervt, als inspiriert hat. Abgesehen davon, dass ich mich gefreut habe, den bekannten Figuren wiederzubegegnen, gab es nicht viele positive Aspekte, wegen derer ich euch die Geschichte empfehlen könnte. Ich kann euch jedoch raten, den ersten Teil Deathline – Ewig dein zu lesen, denn der war um Längen besser als diese Fortsetzung. https://pantaubooks.wordpress.com/


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1