Warenkorb
 

Bösland

Thriller, Lesung. MP3 Format. Ungekürzte Ausgabe

(127)

Komm mit mir ins Bösland

Sommer 1987. Auf dem Dachboden eines Bauernhauses wird ein Mädchen brutal ermordet. Ein 13-jähriger Junge schlägt mit einem Golfschläger auf seine Mitschülerin ein und richtet ein Blutbad an. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder …

Gelesen von Schauspielstar Hans Sigl ("Der Bergdoktor"), Johannes Steck, Jule Ronstedt, Beate Himmelstoß und Martin Gruber.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 6h 49)

Portrait
Jule Ronstedt, 1971 in München geboren, wuchs in Herrsching am Ammersee (Bayern) auf. Von 1991 bis 1994 absolvierte sie eine dreijährige Ausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule und war schon kurz darauf an den Münchner Kammerspielen und dem Berliner Ensemble zu sehen. 1997 wurde Jule Ronstedt für ihre Rolle in Bandagistenglück mit dem Max-Ophüls-Preis als beste Darstellerin ausgezeichnet. Neben Wer früher stirbt ist länger tot im Jahr 2005 war sie noch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, u. a. Polizeiruf 110, Der Bulle von Tölz, Die Rosenheim-Cops, Alarm für Cobra 11 und Franzi sowie 2009 im Kinofilm Nanga Parbat zu sehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Hans Sigl, Johannes Steck, Martin Gruber, Beate Himmelstoss, Jule Ronstedt
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 05.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783844530216
Genre Krimi/Thriller
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 409 Minuten
Verkaufsrang 810
Hörbuch (MP3-CD)
13,99
bisher 18,99

Sie sparen: 26 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

20% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 20LASTMINUTE18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Gute Idee, jedoch schwächelt der Inhalt. Rasanter Anfang, leider ist der Rest vorhersehbar und konstruiert. Gute Idee, jedoch schwächelt der Inhalt. Rasanter Anfang, leider ist der Rest vorhersehbar und konstruiert.

Julia Obermaier, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

Lang erwartet,heiss ersehnt und jetzt endlich gelesen. Sprachlich eine Wucht, auch der Plot lässt nicht zu wünschen übrig! Super Geschenk für Freunde des aussergewöhnlichen Krimi! Lang erwartet,heiss ersehnt und jetzt endlich gelesen. Sprachlich eine Wucht, auch der Plot lässt nicht zu wünschen übrig! Super Geschenk für Freunde des aussergewöhnlichen Krimi!

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Düstere Spannung mit tollem, abwechslungsreichem Erzählstil. Ein unscheinbares Foto ist für Ben der Beginn einer enthüllenden Reise in seine schmerzhafte, verdrängte Vergangenheit. Düstere Spannung mit tollem, abwechslungsreichem Erzählstil. Ein unscheinbares Foto ist für Ben der Beginn einer enthüllenden Reise in seine schmerzhafte, verdrängte Vergangenheit.

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Mörderischer Psychothriller wirklich brilliant geschrieben. Hat mich voll gepackt, konnte es nicht aus der Hand legen. Die Erzählweise fand ich richtig gut. Mehr davon! Mörderischer Psychothriller wirklich brilliant geschrieben. Hat mich voll gepackt, konnte es nicht aus der Hand legen. Die Erzählweise fand ich richtig gut. Mehr davon!

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Bösland ist ein fesselnder und äußerst nervenaufreibender Psychothriller. Ich habe das Buch an nur einem Tag verschlungen. Bösland ist ein fesselnder und äußerst nervenaufreibender Psychothriller. Ich habe das Buch an nur einem Tag verschlungen.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eimal ein ganz anders Lesevergnügen als sonst. Die Aufteilung ist einfach super, mal den Blick in die Gegenwart bzw. Vergangenheit und dann die Dialoge. Eimal ein ganz anders Lesevergnügen als sonst. Die Aufteilung ist einfach super, mal den Blick in die Gegenwart bzw. Vergangenheit und dann die Dialoge.

„Willkommen im Bösland“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Ben ist ein Mörder, sein halbes Leben hat er hinter verschlossenen Türen verbracht und nun holt seine Vergangenheit ihn durch ein einziges Foto wieder ein.
Bernhard Aichner erschafft einen düsteren und rasanten Thriller, bei dem man beginnt an sich selbst und seinem eigenen Verstand zu zweifeln.
Großartig und ganz andere, spannende Schreibart!
Trauen Sie sich das Bösland zu betreten!?
Ben ist ein Mörder, sein halbes Leben hat er hinter verschlossenen Türen verbracht und nun holt seine Vergangenheit ihn durch ein einziges Foto wieder ein.
Bernhard Aichner erschafft einen düsteren und rasanten Thriller, bei dem man beginnt an sich selbst und seinem eigenen Verstand zu zweifeln.
Großartig und ganz andere, spannende Schreibart!
Trauen Sie sich das Bösland zu betreten!?

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Der Name ist Programm. Kein gewöhnlicher Thriller - bitterböse und manipulativ. So liebe ich meine Thriller! Der Name ist Programm. Kein gewöhnlicher Thriller - bitterböse und manipulativ. So liebe ich meine Thriller!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein überzeugender, extrem spannender und mit überraschenden Wendungen gestrickter Thriller, der weitestgehend ohne Blutvergießen und brutale Szenen auskommt. Beste Unterhaltung! Ein überzeugender, extrem spannender und mit überraschenden Wendungen gestrickter Thriller, der weitestgehend ohne Blutvergießen und brutale Szenen auskommt. Beste Unterhaltung!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ben wird aus der Psychiatrie entlassen. Er war dort 30 Jahre, da er mit 13 ein Mädchen erschlagen hat. Ben versucht mithilfe seiner Therapeutin das Geschehene aufzuarbeiten ... Ben wird aus der Psychiatrie entlassen. Er war dort 30 Jahre, da er mit 13 ein Mädchen erschlagen hat. Ben versucht mithilfe seiner Therapeutin das Geschehene aufzuarbeiten ...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Limburg

Sehr spannendes Buch über einen damals 13 Jährigen Jungen der eine grausame Tat begannen hat. Nun 30 Jahre Später erinnert sich Ben was damals wirklich geschah. Packende Story! Sehr spannendes Buch über einen damals 13 Jährigen Jungen der eine grausame Tat begannen hat. Nun 30 Jahre Später erinnert sich Ben was damals wirklich geschah. Packende Story!

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Wie immer genial! An einem Tag durchgelesen ( das spricht ja schon mal für sich ). Unvorhersehbar, temporeich und unfassbar spannend! Wie immer genial! An einem Tag durchgelesen ( das spricht ja schon mal für sich ). Unvorhersehbar, temporeich und unfassbar spannend!

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Wieder zieht Bernhard Aichner den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann; ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Kaum Blut, dafür viel Spannung. Klare Empfehlung! Wieder zieht Bernhard Aichner den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann; ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Kaum Blut, dafür viel Spannung. Klare Empfehlung!

„Komm mit ins Bösland“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Was mich an diesem Thriller so begeistert ist, dass er einfach mal anders ist. Aichner nimmt den Leser mit in die Psyche der Hauptfigur Ben und lässt den Leser tief darin eintauchen. Durch die kurzen und knackig geschriebenen Kapitel, und die gelungene Abwechslung durch Dialoge und erzählenden Text des Ich-Erzählers Ben, bekommt die Geschichte Geschwindigkeit, bleibt die Spannung die ganze Zeit hindurch erhalten und man bekommt von Kapitel zu Kapitel einen tieferen Einblick in das Leben von Ben und die Freundschaft zu seinem besten Freund Kux. Dadurch erfährt man nach und nach, was damals wirklich im Bösland geschehen ist und warum es das Leben der beiden so unterschiedlichen Jungen bis ins Erwachsenenalter so intensiv prägt.
Aichner hat ein wunderbares Katz-und-Maus-Spiel konstruiert, das einfach Spaß macht zu lesen. Ein richtiger Pageturner!
Was mich an diesem Thriller so begeistert ist, dass er einfach mal anders ist. Aichner nimmt den Leser mit in die Psyche der Hauptfigur Ben und lässt den Leser tief darin eintauchen. Durch die kurzen und knackig geschriebenen Kapitel, und die gelungene Abwechslung durch Dialoge und erzählenden Text des Ich-Erzählers Ben, bekommt die Geschichte Geschwindigkeit, bleibt die Spannung die ganze Zeit hindurch erhalten und man bekommt von Kapitel zu Kapitel einen tieferen Einblick in das Leben von Ben und die Freundschaft zu seinem besten Freund Kux. Dadurch erfährt man nach und nach, was damals wirklich im Bösland geschehen ist und warum es das Leben der beiden so unterschiedlichen Jungen bis ins Erwachsenenalter so intensiv prägt.
Aichner hat ein wunderbares Katz-und-Maus-Spiel konstruiert, das einfach Spaß macht zu lesen. Ein richtiger Pageturner!

„Ja, definitiv böse!“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Aichner ist nicht zimperlich, die Feuilletons nennen ihn seit der Totenfrau-Trilogie den "Leichenstapler", was auch hier wieder sehr gut passt. "Bösland" ist rasant und nicht vorhersehbar, die Wendungen und Haken sind wie eine Achterbahnfahrt des Grauens, was auf dem Lesesessel mit einem guten Glas Rotwein ein herrliches Vergnügen ist! ( Nicht vergessen, die Haustür abzuschließen ) Aichner ist nicht zimperlich, die Feuilletons nennen ihn seit der Totenfrau-Trilogie den "Leichenstapler", was auch hier wieder sehr gut passt. "Bösland" ist rasant und nicht vorhersehbar, die Wendungen und Haken sind wie eine Achterbahnfahrt des Grauens, was auf dem Lesesessel mit einem guten Glas Rotwein ein herrliches Vergnügen ist! ( Nicht vergessen, die Haustür abzuschließen )

Kundenbewertungen

Durchschnitt
127 Bewertungen
Übersicht
90
25
9
2
1

Bösland
von einer Kundin/einem Kunden aus Sollenau am 07.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Spannend bis zuletzt! Der abwechselnde Schreibstil Erzählung/Dialog hat mir sehr gefallen. Wo Bernhard Aichner draufsteht, ist eben Spannung drin. Das Bösland ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Man kann es einfach nicht aus der Hand legen ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Graz am 07.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

... so spannend ist es. Einfach zu lesen, aber fesselnd bis zum Ende.

Komm mit mir ins Bösland.
von Inge Weis aus Pirmasens am 06.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Definitiv böse! Sommer 1987. Ein kleines Dorf in Bayern. Ben und Kux sind die besten Freunde. Der eine ist der Sohn eines prügelnden, arbeitslosen Alkoholikers, der andere das einzige Kind des reichen Apothekers. Wenn sie nicht gerade in Wald... Definitiv böse! Sommer 1987. Ein kleines Dorf in Bayern. Ben und Kux sind die besten Freunde. Der eine ist der Sohn eines prügelnden, arbeitslosen Alkoholikers, der andere das einzige Kind des reichen Apothekers. Wenn sie nicht gerade in Wald und Feld herumtollen, schauen sie in ihrem Geheimversteck auf dem Dachboden von Ben Filme, die sie mit der geklauten Kamera von Kux' Vater gemacht haben. Dann die Katastrophe: Ben wird auf dem Dachboden entdeckt - und Mathilda, die Mitschülerin, liegt brutal erschlagen in ihrem Blut. Auf einem Golfschläger sind Bens Fingerabdrücke. Doch der Junge erinnert sich an nichts, hat einen Blackout. Doktor Kux fühlte sich bestätigt. Hatte er nicht schon immer gesagt, dass mit diesem verdammten Bauernjungen etwas nicht stimmt? Gnadenlos wird er für Jahre in die Jugendpsychiatrie eingewiesen, so konnte der Mörderjunge niemandem mehr etwas tun. Festgezurrt an einem Bett, Medikamente in einer kalten weißen Welt. All die Jahre ohne Besuch. Weil er ein Mörder war. Minderjährig, aber gefährlich. Man hatte die Welt vor ihm in Sicherheit gebracht, man hatte Matildas Eltern gezeigt, dass es doch Gerechtigkeit gab, dass er nicht einfach mit dem Mord an ihrer Tochter davonkommen würde. Eine gerechte Strafe war es, die Psychiatrie die beste Lösung. Weil er nicht strafmündig war. Ein glücklicher Umstand war es für den Rest der Welt, dass er beschlossen hatte zu schweigen. Nach der Entlassung beginnt er ein neues Leben in einem Fotolabor in München. Als sich Ben und Kux nach 30 Jahren zufällig wiedersehen, kehren die Erinnerungen mit grausiger Wucht zurück. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder ... Die Vergangenheit holt ihn ein wie eine Flutwelle und sie gerät in einen Strudel aus Lügen und Gewalt, aus dem es keinen Ausweg gibt...Bald schon wird eine Leiche gefunden. Flashbacks, dasselbe Spiel wie damals? "Bösland" ist rasant und nicht vorhersehbar, die Wendungen und Haken sind wie eine Achterbahnfahrt des Grauens. Dieser extrem spannende, hochemotionale Roman kann es locker mit den Schweden aufnehmen. Allein der Plot ließ mich schaudern. Faszinierender Rausch aus Bösartigkeiten, Intrigen und Verletzungen. Dem Autor Bernhard Aichner ist das höchst irritierende Psychogramm eines wahnsinnigen Täters gelungen. Ganz allmählich schleicht sich das Entsetzen in das Bewusstseins des Lesers. Völlig undenkbar, das Buch vor der letzten Seite wegzulegen. Fabelhaft furchtbar. Fazit: Aichner ist nicht zimperlich und ein Buch wo Aichner draufsteht ist auch Aichner drin. Sehr souverän geschrieben, tolles Cover.