Warenkorb
 

Königskinder

Ungekürzte Ausgabe, Lesung

(117)
Eine wahre Begebenheit vor dem Panorama der Weltgeschichte

Alex Capus erzählt in seinem neuen Roman, wie ein armer Kuhhirte und eine reiche Bauerntochter alle Grenzen und Hindernisse für ihren Traum von einem gemeinsamen Leben überwinden. Und er beginnt damit im Hier und Jetzt: Max und Tina bleiben auf einem verschneiten Alpenpass stecken und müssen die Nacht im Auto verbringen. Um ihnen beiden die Zeit zu vertreiben, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen ihren Anfang nahm und Jahrhunderte zurückliegt: Es ist die Zeit der französischen Revolution. Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland und verliebt sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern. Eine Liebe, die viele Prüfungen bestehen muss ...

Gelesen von Ulrich Noethen.

(4 CDs, Laufzeit 5h 13)

Portrait
Ulrich Noethen, geboren 1959 in München, ist ein vielseitiger Schauspieler, der den Bösewicht genauso überzeugend verkörpert wie den gutmütigen Kinderstar. Das junge Publikum kennt Ulrich Noethen als Herr Taschenbier in der Verfilmung der Sams-Bücher und als Vater Bernhard in den Bibi Blocksberg-Filmen. Mit seiner melodiösen, warmen Erzählstimme hat er viele Hörbücher gesprochen. Nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Darstellende Kunst in Stuttgart, spielte er auf vielen Bühnen klassische und moderne Rollen. In den letzten zehn Jahren war er zunehmend und mit großem Erfolg als Filmschauspieler tätig. Er wurde u.a. mit dem Goldenen Löwen, dem Bayerischen Filmpreis und dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Ulrich Noethen
Anzahl 4
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783844531039
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 313 Minuten
Verkaufsrang 838
Hörbuch (CD)
12,99
bisher 17,99

Sie sparen: 27 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ruth Kisters, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ja, große Fabulierkunst! Und lesen Sie auf keinen Fall die ausführlichen Rezensionen vorher! Einfach loslesen, sich der Geschichte hingeben und wunderbare Stunden verbringen! Ja, große Fabulierkunst! Und lesen Sie auf keinen Fall die ausführlichen Rezensionen vorher! Einfach loslesen, sich der Geschichte hingeben und wunderbare Stunden verbringen!

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Warmherzig, bezaubernd und sehr phantasievoll. Ein Highlight, sprachlich und inhaltlich. Warmherzig, bezaubernd und sehr phantasievoll. Ein Highlight, sprachlich und inhaltlich.

„Grandios!“

Helene Ewald, Thalia-Buchhandlung Dallgow

Was macht man, wenn man zu zweit eingeschneit in einem Auto fernab von jeglicher Zivilisation fest sitzt? Man erzählt sich eine Geschichte. In diesem Fall eine, die sich laut Max so zugetragen hat. Genau in diesen Bergen zur Französischen Revolution. Es geht um ein Liebespaar, welches sich in den Bergen kennen und lieben lernte. Wunderbar märchenhaft und toll erzählt, macht dieses Buch einfach unheimlich Spaß zu lesen. Ich konnte es nicht weg legen und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte von Jakob und Marie weiter geht. Ebenso natürlich auch, ob Max und Tina aus dem eingeschneiten Auto befreit werden. Was macht man, wenn man zu zweit eingeschneit in einem Auto fernab von jeglicher Zivilisation fest sitzt? Man erzählt sich eine Geschichte. In diesem Fall eine, die sich laut Max so zugetragen hat. Genau in diesen Bergen zur Französischen Revolution. Es geht um ein Liebespaar, welches sich in den Bergen kennen und lieben lernte. Wunderbar märchenhaft und toll erzählt, macht dieses Buch einfach unheimlich Spaß zu lesen. Ich konnte es nicht weg legen und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte von Jakob und Marie weiter geht. Ebenso natürlich auch, ob Max und Tina aus dem eingeschneiten Auto befreit werden.

„Ein liebevolles Märchen für Erwachsene “

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Ehepaar wird vom Winter überrascht und im Auto über Nacht an einem Alpenpass eingeschneit. Um die Zeit zu überbrücken, beschließt Max, Tina eine Geschichte zu erzählen...

Capus schreibt hier in gewohnt virtuoser Sprache. Wer Märchen für Erwachsene liebt, wird begeistert sein!
Ein Ehepaar wird vom Winter überrascht und im Auto über Nacht an einem Alpenpass eingeschneit. Um die Zeit zu überbrücken, beschließt Max, Tina eine Geschichte zu erzählen...

Capus schreibt hier in gewohnt virtuoser Sprache. Wer Märchen für Erwachsene liebt, wird begeistert sein!

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Der Protagonist erzählt eine Nacht lang die Liebesgeschichte eines Paares. Märchenhaft,und nicht immer ganz wahrheitsgetreu - auch wenn er das stets auf Nachfragen behauptet... Der Protagonist erzählt eine Nacht lang die Liebesgeschichte eines Paares. Märchenhaft,und nicht immer ganz wahrheitsgetreu - auch wenn er das stets auf Nachfragen behauptet...

Leslie Samland, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Poetisch, humorvoll und wortgewandt. Eine Geschichte, so wundervoll geschrieben und erzählt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein absolutes Highlight! Poetisch, humorvoll und wortgewandt. Eine Geschichte, so wundervoll geschrieben und erzählt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein absolutes Highlight!

„Liebevoll - schlicht und ergreifend“

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Tina und Max sind in ihrem Auto eingeschneit - aus eigener Schuld, da sie sich nicht an Verkehrsregeln im Gebirge gehalten haben. Während sie nun darauf warten, gefunden zu werden (mit einem nur überschaubaren Level an Panik), erzählt Max Tina die Liebesgeschichte von Jakob und Marie, einfachen Leuten des 18. Jahrhunderts.

Jakob und Marie brauchen kaum Worte und sind sich einander sehr sicher, egal wie viel Zeit sie getrennt voneinander sind. Auch Tina und Max stellen ihre eigene Beziehung nicht infrage, aber offenbar alles sonst. Die Art wie Tina Max immer wieder unterbricht, egal wie emotional es gerade in der Erzählung wird, ist hinreißend und zeigt eine sehr gelebte Beziehung.

Per Zufall fand ich heraus, dass Max und Tina schon ein früheres Buch von Alex Capus - "Das Leben ist gut" - bevölkern. Ich habe es nun auf meiner Leseliste und hoffe, dass die beiden dort ebenfalls liebenswert sind.

Erfindet "Königskinder" die Welt der Literatur neu? Nein, aber es besticht mit Charme und einem Hauch Märchen, sodass Lesezeit dort äußerst gewinnbringend angelegt ist.
Tina und Max sind in ihrem Auto eingeschneit - aus eigener Schuld, da sie sich nicht an Verkehrsregeln im Gebirge gehalten haben. Während sie nun darauf warten, gefunden zu werden (mit einem nur überschaubaren Level an Panik), erzählt Max Tina die Liebesgeschichte von Jakob und Marie, einfachen Leuten des 18. Jahrhunderts.

Jakob und Marie brauchen kaum Worte und sind sich einander sehr sicher, egal wie viel Zeit sie getrennt voneinander sind. Auch Tina und Max stellen ihre eigene Beziehung nicht infrage, aber offenbar alles sonst. Die Art wie Tina Max immer wieder unterbricht, egal wie emotional es gerade in der Erzählung wird, ist hinreißend und zeigt eine sehr gelebte Beziehung.

Per Zufall fand ich heraus, dass Max und Tina schon ein früheres Buch von Alex Capus - "Das Leben ist gut" - bevölkern. Ich habe es nun auf meiner Leseliste und hoffe, dass die beiden dort ebenfalls liebenswert sind.

Erfindet "Königskinder" die Welt der Literatur neu? Nein, aber es besticht mit Charme und einem Hauch Märchen, sodass Lesezeit dort äußerst gewinnbringend angelegt ist.

„Lebendig!“

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Eine Geschichte, in die man richtig abtauchen kann und der man sich verliert. Die Protagonisten haben es mir allesamt angetan. Durch die vielen detaillierten Beschreibungen wird die ganze Welt Jakobs sehr lebendig und man hat gar nicht dass Gefühl, dass die Beschreibungen überflüssig wären. Im Gegenteil, sie machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Es passt einfach jedes Wort.

"Königskinder" war mein erster Roman von Capus, aber er wird sicher nicht der letzte sein!
Eine Geschichte, in die man richtig abtauchen kann und der man sich verliert. Die Protagonisten haben es mir allesamt angetan. Durch die vielen detaillierten Beschreibungen wird die ganze Welt Jakobs sehr lebendig und man hat gar nicht dass Gefühl, dass die Beschreibungen überflüssig wären. Im Gegenteil, sie machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Es passt einfach jedes Wort.

"Königskinder" war mein erster Roman von Capus, aber er wird sicher nicht der letzte sein!

Christel Cader, Thalia-Buchhandlung bonn

Wunderschöner Märchen Roman. Phantastisch verwebt Alex Capus die Vergangenheit mit der heutigen Zeit zu einer Liebesgeschichte. Einfach zurück lehnen und träumen!!! Wunderschöner Märchen Roman. Phantastisch verwebt Alex Capus die Vergangenheit mit der heutigen Zeit zu einer Liebesgeschichte. Einfach zurück lehnen und träumen!!!

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Zwei Liebesgeschichten, auf unterschiedlichen Zeitebenen, sind eng verwoben. Die unterschiedlichen Stile der Sprache zeigen das Können von Alex Capus. Sehr lesenswert! Zwei Liebesgeschichten, auf unterschiedlichen Zeitebenen, sind eng verwoben. Die unterschiedlichen Stile der Sprache zeigen das Können von Alex Capus. Sehr lesenswert!

„Königskinder“

Sabrina Küpper, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Tief in den Bergen treffen sich ein Hirtenjunge und eine Bauerntochter. Was beginnt wie eine kitschige Liebesgeschichte entpuppt sich als eine berührende Erzählung des Schweizer Autors Alex Capus, wie mich schon lange keine mehr berührt hat.
Es ist nicht das erste mal, dass sich Alex Capus sich mit völlig unbekannten Figuren unserer Zeitgeschichte beschäftigt. Schon in einigen anderen Romanen wie „Léon und Louise“, „Eine Frage der Zeit“ oder „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ hat er sie unvergesslich gemacht.
Diesmal erzählt er zum einen die Geschichte von Max und Tina, die unvorsichtiger Weise mit dem Auto über einen Pass fahren und prompt eingeschneit werden. Max nutzt die Zeit mit Tina und erzählt ihr von einem kurzen Glück in den Bergen, dass trotz aller Schicksale in einer turbulenten Welt zu Zeiten von Ludwig XVI, die Zeit überdauert.
Bücher von Alex Capus zu lesen sind ein wahrer Genuss.
Tief in den Bergen treffen sich ein Hirtenjunge und eine Bauerntochter. Was beginnt wie eine kitschige Liebesgeschichte entpuppt sich als eine berührende Erzählung des Schweizer Autors Alex Capus, wie mich schon lange keine mehr berührt hat.
Es ist nicht das erste mal, dass sich Alex Capus sich mit völlig unbekannten Figuren unserer Zeitgeschichte beschäftigt. Schon in einigen anderen Romanen wie „Léon und Louise“, „Eine Frage der Zeit“ oder „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ hat er sie unvergesslich gemacht.
Diesmal erzählt er zum einen die Geschichte von Max und Tina, die unvorsichtiger Weise mit dem Auto über einen Pass fahren und prompt eingeschneit werden. Max nutzt die Zeit mit Tina und erzählt ihr von einem kurzen Glück in den Bergen, dass trotz aller Schicksale in einer turbulenten Welt zu Zeiten von Ludwig XVI, die Zeit überdauert.
Bücher von Alex Capus zu lesen sind ein wahrer Genuss.

„Wunderschön !!“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Max und Tina haben ihren jüngsten Sohn zur Hotelfachschule gebracht und sind haben auf der Rückfahrt die Sperrung des Alpenpasses ignoriert. Nun sitzen sie im Schneegestöber fest und müssen bis zum anderen Morgen auf Hilfe warten. Um der Langeweile zu entgehen erzählt Max seiner Frau die Geschichte von Jakob und Marie, die dort in dieser Gegend ihren Anfang nahm:
Jakobs Familie, arme Bergbauern starben an der Grippe, er wurde zum Onkel geschickt, der das Kind schlecht behandelte. Jakob flüchtete zurück nah Hause, wo man ihn schließlich in Ruhe ließ. Im Sommer hütet er die Kühe der Dörfler auf der Alm, im Winter lebt er einsam von seinen Vorräten. Beim Almabtrieb verliebt er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, die seine Gefühle erwidert. Flugs sieht sich der Vater genötigt Jakob möglichst weit weg zu schaffen - aber er kommt alles ganz anders ....
Eine wunderbare, zu Herzen gehende Liebesgeschichte mit vielen leisen Tönen erzählt. Das macht diesen Autoren aus : die wunderbare Sprache, die auch einfache Geschichten zu einem Leseerlebnis machen.
Fast so schön wie " Leon und Louise ", das immer noch mein Lieblingsbuch von ihm ist.
Max und Tina haben ihren jüngsten Sohn zur Hotelfachschule gebracht und sind haben auf der Rückfahrt die Sperrung des Alpenpasses ignoriert. Nun sitzen sie im Schneegestöber fest und müssen bis zum anderen Morgen auf Hilfe warten. Um der Langeweile zu entgehen erzählt Max seiner Frau die Geschichte von Jakob und Marie, die dort in dieser Gegend ihren Anfang nahm:
Jakobs Familie, arme Bergbauern starben an der Grippe, er wurde zum Onkel geschickt, der das Kind schlecht behandelte. Jakob flüchtete zurück nah Hause, wo man ihn schließlich in Ruhe ließ. Im Sommer hütet er die Kühe der Dörfler auf der Alm, im Winter lebt er einsam von seinen Vorräten. Beim Almabtrieb verliebt er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, die seine Gefühle erwidert. Flugs sieht sich der Vater genötigt Jakob möglichst weit weg zu schaffen - aber er kommt alles ganz anders ....
Eine wunderbare, zu Herzen gehende Liebesgeschichte mit vielen leisen Tönen erzählt. Das macht diesen Autoren aus : die wunderbare Sprache, die auch einfache Geschichten zu einem Leseerlebnis machen.
Fast so schön wie " Leon und Louise ", das immer noch mein Lieblingsbuch von ihm ist.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Capus der einfach nur Spaß macht. Diese Geschichte übers Erzählen ist toll geschrieben. Charmant und mit Gefühl verbindet er die beiden Erzählebenen. Einfach ein Genuß! Ein Capus der einfach nur Spaß macht. Diese Geschichte übers Erzählen ist toll geschrieben. Charmant und mit Gefühl verbindet er die beiden Erzählebenen. Einfach ein Genuß!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Einfach schön!!!!
Wieder ein Capus, der mich begeistert hat - sprachgewaltig, berührend und sehr unterhaltsam!!! Toll - unbedingt lesen!!!
Einfach schön!!!!
Wieder ein Capus, der mich begeistert hat - sprachgewaltig, berührend und sehr unterhaltsam!!! Toll - unbedingt lesen!!!

„Geschichtenerzähler“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Eingeschneit!! Max und Tina, seit vielen Jahren ein Paar, stecken im Auto am Jaunpass fest. In dieser Gegend hat die Geschichte von Jakob und Marie vor über 200 Jahren ihren Anfang genommen, die Max nun erzählt, um die Wartezeit auf Rettung zu verkürzen. Es ist eine wunderschöne, besondere Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Ereignisse zu Zeiten von Ludwig XVI. Zwischendurch entspinnt sich immer wieder herrlich lebensnah ein Zwiegespräch zwischen Max und Tina - hinreißend schön und mühelos springt die Geschichte zwischen den Jahrhunderten.
Alex Capus ist einfach ein wunderbarer Geschichtenerzähler.
Eingeschneit!! Max und Tina, seit vielen Jahren ein Paar, stecken im Auto am Jaunpass fest. In dieser Gegend hat die Geschichte von Jakob und Marie vor über 200 Jahren ihren Anfang genommen, die Max nun erzählt, um die Wartezeit auf Rettung zu verkürzen. Es ist eine wunderschöne, besondere Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Ereignisse zu Zeiten von Ludwig XVI. Zwischendurch entspinnt sich immer wieder herrlich lebensnah ein Zwiegespräch zwischen Max und Tina - hinreißend schön und mühelos springt die Geschichte zwischen den Jahrhunderten.
Alex Capus ist einfach ein wunderbarer Geschichtenerzähler.

Laura Stephan, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein schöner Liebesroman für einen freien Sonntag im Herbst. Ein schöner Liebesroman für einen freien Sonntag im Herbst.

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein Mann erzählt seiner Frau eingeschneit im Auto eine Geschichte, die uns mitten ins Frankreich des 18. Jahrhunderts führt. Capus' wunderbare Romane machen einfach glücklich. Ein Mann erzählt seiner Frau eingeschneit im Auto eine Geschichte, die uns mitten ins Frankreich des 18. Jahrhunderts führt. Capus' wunderbare Romane machen einfach glücklich.

„Der Lese-Herbst kann kommen, denn es gibt Alex Capus!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der Herbst kann kommen, denn es gibt einen neuen großartigen Roman von Alex Capus, der sie sicher ebenso begeistert wie mich.
In "Königskinder" erzählt Capus von der verbotenen Liebe des Kuhhirten Jakob zur Bauerstochter Marie zur Zeit der Französischen Revolution, einer Liebe, die der Krieg nicht auseinanderbricht und die beständig ist. Acht lange Jahre diente Jakob als Söldner am Ärmelkanal, ohne seine Marie zu vergessen. Auch Marie denkt immerfort an Jakob. Eine schöne Botschaft sich gegenseitig vertrauensvoll wertzuschätzen und aneinander festzuhalten, besonders in heutigen Zeiten. So jemanden wie Jakob oder Marie sollte ein jede(r) von uns einmal im Leben kennenlernen.
Den Rahmen für diese wunderbare Liebesgeschichte bieten das Ehepaar Max (eventuell ein Alter-Ego des Autors) und Tina, beide im Auto eingeschlossen im Schneesturm.
Mit wunderbarer Leichtigkeit und großer Intensität lässt Alex Capus Max (eventuell ein Alter-Ego des Autors) seiner Ehefrau diese wunderbare Liebesgeschichte erzählen, ohne dabei kitschig zu sein. Gekonnt wird Erfundenes und Historisches zu einer hinreißenden Liebesgeschichte verwoben.
Auch das Hörbuch, gelesen von Ulrich Noethen ist großartig, denn er beweist, dass er nicht nur ein großartiger Leser sondern auch Sänger (auf französisch) ist.
Der Herbst kann kommen, denn es gibt einen neuen großartigen Roman von Alex Capus, der sie sicher ebenso begeistert wie mich.
In "Königskinder" erzählt Capus von der verbotenen Liebe des Kuhhirten Jakob zur Bauerstochter Marie zur Zeit der Französischen Revolution, einer Liebe, die der Krieg nicht auseinanderbricht und die beständig ist. Acht lange Jahre diente Jakob als Söldner am Ärmelkanal, ohne seine Marie zu vergessen. Auch Marie denkt immerfort an Jakob. Eine schöne Botschaft sich gegenseitig vertrauensvoll wertzuschätzen und aneinander festzuhalten, besonders in heutigen Zeiten. So jemanden wie Jakob oder Marie sollte ein jede(r) von uns einmal im Leben kennenlernen.
Den Rahmen für diese wunderbare Liebesgeschichte bieten das Ehepaar Max (eventuell ein Alter-Ego des Autors) und Tina, beide im Auto eingeschlossen im Schneesturm.
Mit wunderbarer Leichtigkeit und großer Intensität lässt Alex Capus Max (eventuell ein Alter-Ego des Autors) seiner Ehefrau diese wunderbare Liebesgeschichte erzählen, ohne dabei kitschig zu sein. Gekonnt wird Erfundenes und Historisches zu einer hinreißenden Liebesgeschichte verwoben.
Auch das Hörbuch, gelesen von Ulrich Noethen ist großartig, denn er beweist, dass er nicht nur ein großartiger Leser sondern auch Sänger (auf französisch) ist.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Sehr schön mit einem kleinen Haken: wer alle Bücher von Capus gelesen hat weiß das er es noch besser kann... Sehr schön mit einem kleinen Haken: wer alle Bücher von Capus gelesen hat weiß das er es noch besser kann...

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Welche Erzählgewalt!! Eine Mischung aus Martin Suter und Paolo Coelho. Es geht weiter mit Max, der Tina während einer Winternacht eine unvergessliche Liebesgeschichte erzählt. Toll Welche Erzählgewalt!! Eine Mischung aus Martin Suter und Paolo Coelho. Es geht weiter mit Max, der Tina während einer Winternacht eine unvergessliche Liebesgeschichte erzählt. Toll

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Das Capus besonders gut zwischenmenschliche Beziehungen beschreiben kann, hat er schon oft bewiesen. Eine romantische Geschichte über eine Liebe aus einer anderen Zeit. Das Capus besonders gut zwischenmenschliche Beziehungen beschreiben kann, hat er schon oft bewiesen. Eine romantische Geschichte über eine Liebe aus einer anderen Zeit.

„Wunderschön!“

Julia Obermaier, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

Wieder ein sehr gelungener Roman von Alex Capus. Sprachlich großes Kino, witzig, rührend und einfach toll erzählt! Ein Buch zum mehrfach lesen! :) Wieder ein sehr gelungener Roman von Alex Capus. Sprachlich großes Kino, witzig, rührend und einfach toll erzählt! Ein Buch zum mehrfach lesen! :)

„Der schmale Grat zwischen Kitsch und Kunst...“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

...ist Alex Capus wunderbar gelungen. Mit leichter Feder und einer Prise Humor gelingen ihm gleich zwei wunderschöne Liebesgeschichten in einem Buch. Von der Liebe auf den ersten Blick und der lebenslangen Liebe. Ganz nebenbei schenkt uns Alex Capus Entschleunigung und ein bisschen Geschichtsunterricht.

...ist Alex Capus wunderbar gelungen. Mit leichter Feder und einer Prise Humor gelingen ihm gleich zwei wunderschöne Liebesgeschichten in einem Buch. Von der Liebe auf den ersten Blick und der lebenslangen Liebe. Ganz nebenbei schenkt uns Alex Capus Entschleunigung und ein bisschen Geschichtsunterricht.

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Eine märchenhafte Liebesgeschichte am Vorabend der farnzösischen Revolution, eingebettet in eine moderne Rahmenhandlung und erzählt mit viel Schwung und Witz. Lesevergnügen pur! Eine märchenhafte Liebesgeschichte am Vorabend der farnzösischen Revolution, eingebettet in eine moderne Rahmenhandlung und erzählt mit viel Schwung und Witz. Lesevergnügen pur!

„Darf ich dir eine Geschichte erzählen?“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Max und Tina, schon viele Jahre ein Paar, sehen sich gezwungen, eine Nacht im Auto auf einem verschneiten Alpenpass zu verbringen. Max Vorschlag, zur Überbrückung der Wartezeit eine Geschichte zu erzählen, wird von Tina freudig angenommen. Als Leserin hatte ich nun das Vergnügen, festzustellen, dass Max ein begnadeter Geschichtenerzähler ist. Mein Dank geht allerdings an Alex Capus, der die Liebesgeschichte des armen Kuhhirten Jakob und der reichen Bauerntochter Marie sozusagen als Geschichte in der Geschichte erzählt. Wunderbar gelungen und uneingeschränkt zu empfehlen! Max und Tina, schon viele Jahre ein Paar, sehen sich gezwungen, eine Nacht im Auto auf einem verschneiten Alpenpass zu verbringen. Max Vorschlag, zur Überbrückung der Wartezeit eine Geschichte zu erzählen, wird von Tina freudig angenommen. Als Leserin hatte ich nun das Vergnügen, festzustellen, dass Max ein begnadeter Geschichtenerzähler ist. Mein Dank geht allerdings an Alex Capus, der die Liebesgeschichte des armen Kuhhirten Jakob und der reichen Bauerntochter Marie sozusagen als Geschichte in der Geschichte erzählt. Wunderbar gelungen und uneingeschränkt zu empfehlen!

„Ein neues Herzensbuch“

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

Alex Capus ist ja schon lange einer meiner Lieblingsautoren. Immer, wenn ich nicht weiß, was ich lesen soll, greif ich zu einem Buch von ihm und wurde bisher nicht enttäuscht. Diesmal ist es (endlich) wieder eine Liebesgeschichte und diese ist mindestens genauso schön wie die von Leon und Louise.
Also...kaufen, lesen, genießen und dann das Buch mit einem Lächeln im Gesicht wieder zuschlagen.
Der einzige Fehler ist nur, dass es vielleicht ein bisschen kurz ist.
Alex Capus ist ja schon lange einer meiner Lieblingsautoren. Immer, wenn ich nicht weiß, was ich lesen soll, greif ich zu einem Buch von ihm und wurde bisher nicht enttäuscht. Diesmal ist es (endlich) wieder eine Liebesgeschichte und diese ist mindestens genauso schön wie die von Leon und Louise.
Also...kaufen, lesen, genießen und dann das Buch mit einem Lächeln im Gesicht wieder zuschlagen.
Der einzige Fehler ist nur, dass es vielleicht ein bisschen kurz ist.

„Eine Geschichte in der Geschichte, von Alex Capus charmant erzählt“

Sabine Schmidt, Thalia-Buchhandlung Korbach

Am Vorabend der französischen Revolution verliebt sich der arme Hirte Jakob in das reiche Bauernmädchen Marie. Eine vermeintlich hoffnungslose Geschichte, denn natürlich ist Maries Vater gegen die Beziehung und versucht diese mit allen Mitteln zu verhindern. Diese große Liebesgeschichte, von Alex Capus charmant und augenzwinkernd in ungewöhnlichem Rahmen erzählt, ist voller Humor und unbedingt lesenswert. Am Vorabend der französischen Revolution verliebt sich der arme Hirte Jakob in das reiche Bauernmädchen Marie. Eine vermeintlich hoffnungslose Geschichte, denn natürlich ist Maries Vater gegen die Beziehung und versucht diese mit allen Mitteln zu verhindern. Diese große Liebesgeschichte, von Alex Capus charmant und augenzwinkernd in ungewöhnlichem Rahmen erzählt, ist voller Humor und unbedingt lesenswert.

„Einfach schön.“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Wenn Sie einfach eine schöne und trotzdem „unkitschige“ Liebesgeschichte lesen wollen, ist Alex Capus neuer Roman eine gute Wahl. Eine Liebe zur Zeit Ludwig XVI. eingebettet ins Hier und Jetzt - gelungen.. Wenn Sie einfach eine schöne und trotzdem „unkitschige“ Liebesgeschichte lesen wollen, ist Alex Capus neuer Roman eine gute Wahl. Eine Liebe zur Zeit Ludwig XVI. eingebettet ins Hier und Jetzt - gelungen..

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Gemütlich eingeschneit lauschen wir der Liebesgeschichte zwischen Jacob und Marie. Passende Lektüre für einen Abend auf dem Balkon und Nachmittag am See! Federleicht ! Gemütlich eingeschneit lauschen wir der Liebesgeschichte zwischen Jacob und Marie. Passende Lektüre für einen Abend auf dem Balkon und Nachmittag am See! Federleicht !

„Ach, wie wunderschön!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Weil sich Max und Tina in ihrem eingeschneiten Auto auf dem Alpenpass die Zeit bis zum Morgen wenn der Räumdienst kommt verkürzen müssen, beginnt Max eine Geschichte zu erzählen, die sich zur Zeit der Französischen Revolution genau an diesem Ort zugetragen hat. Die reiche Bauerntochter Marie verliebt sich in den armen Knecht Jakob. Historisch belegt. Ich bin begeistert von diesem Buch, weil Alex Capus es schafft, den Leser leicht und schnell in eine andere Welt abtauchen zu lassen. Und weil er eine Brücke schlägt zwischen der Historie und dem Heute. Fantastisch! Weil sich Max und Tina in ihrem eingeschneiten Auto auf dem Alpenpass die Zeit bis zum Morgen wenn der Räumdienst kommt verkürzen müssen, beginnt Max eine Geschichte zu erzählen, die sich zur Zeit der Französischen Revolution genau an diesem Ort zugetragen hat. Die reiche Bauerntochter Marie verliebt sich in den armen Knecht Jakob. Historisch belegt. Ich bin begeistert von diesem Buch, weil Alex Capus es schafft, den Leser leicht und schnell in eine andere Welt abtauchen zu lassen. Und weil er eine Brücke schlägt zwischen der Historie und dem Heute. Fantastisch!

„Max und Tina - Jakob und Marie“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Es kommt nicht alle Tage vor, dass man Geschichten findet, die einen auf ganz besondere Art und Weise in ihren Bann ziehen, die so schön und humorvoll mit einer erkennbaren Liebe zum Detail erzählt sind, dass man am liebsten immer weiterlesen möchte...
Diese ist eine davon!
Es kommt nicht alle Tage vor, dass man Geschichten findet, die einen auf ganz besondere Art und Weise in ihren Bann ziehen, die so schön und humorvoll mit einer erkennbaren Liebe zum Detail erzählt sind, dass man am liebsten immer weiterlesen möchte...
Diese ist eine davon!

„Große Liebe“

Erika Föst, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Es dreht sich, wie schon oft bei Alex Capus, um die große Liebe. Eine Nacht lang, eingeschneit in einem Auto, erzählt Max seiner Tina eine anrührende Liebesgeschichte, die für ihn selbst zur längsten Liebeserklärung an seine Frau wird. Herrlich zu lesen, mit einer Leichtigkeit geschrieben, als gäbe es nichts einfacheres auf der Welt. Es dreht sich, wie schon oft bei Alex Capus, um die große Liebe. Eine Nacht lang, eingeschneit in einem Auto, erzählt Max seiner Tina eine anrührende Liebesgeschichte, die für ihn selbst zur längsten Liebeserklärung an seine Frau wird. Herrlich zu lesen, mit einer Leichtigkeit geschrieben, als gäbe es nichts einfacheres auf der Welt.

„Königskinder “

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine wundervolle Geschichte in der Geschichte, die zeigt, dass Liebe alle Widerstände überwinden kann.
Ein großartiger Roman, der zwar nicht ganz an "Léon und Louise" heranreicht, aber mich dennoch überzeugt hat!
Eine wundervolle Geschichte in der Geschichte, die zeigt, dass Liebe alle Widerstände überwinden kann.
Ein großartiger Roman, der zwar nicht ganz an "Léon und Louise" heranreicht, aber mich dennoch überzeugt hat!

„Eine Liebesgeschichte als Liebesgabe“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

so könnte man diesen Roman, der eher eine Novelle ist, auch verstehen. Das nicht mehr ganz junge Paar Max und Tina, in deren Ehe Einigkeit über die großen Dinge, aber liebevoller Streit über Alltägliches herrscht, wird auf einer Passstraße in ihrem Auto eingeschneit. Keine lebensbedrohliche Situation und so beginnt er ihr bis zum nächsten Morgen eine Geschichte zu erzählen, die ganz in der Nähe, im Greyerzerland, im Jahr 1779 ihren Anfang genommen haben soll. Ein armer, aber einfallsreicher Bergbauernbursche und die durchaus eigenständige Tochter eines reichen Bauern verlieben sich und vor dem Hintergrund weltverändernder Ereignisse wie des Ausbruch des Laki-Vulkans im Jahre 1783 und schließlich der französischen Revolution entfaltet sich die Liebesgeschichte von Jakob und Marie. Unterbrochen wird der Erzählfluss immer wieder durch die kritischen Nachfragen von Tina, die den erzählenden Max zu weiterführenden Erklärungen zwingt. Unterhaltsam erzählt, aber nicht ganz an die andere große Liebesgeschichte des Autors "Leon und Louise" heranreichend. so könnte man diesen Roman, der eher eine Novelle ist, auch verstehen. Das nicht mehr ganz junge Paar Max und Tina, in deren Ehe Einigkeit über die großen Dinge, aber liebevoller Streit über Alltägliches herrscht, wird auf einer Passstraße in ihrem Auto eingeschneit. Keine lebensbedrohliche Situation und so beginnt er ihr bis zum nächsten Morgen eine Geschichte zu erzählen, die ganz in der Nähe, im Greyerzerland, im Jahr 1779 ihren Anfang genommen haben soll. Ein armer, aber einfallsreicher Bergbauernbursche und die durchaus eigenständige Tochter eines reichen Bauern verlieben sich und vor dem Hintergrund weltverändernder Ereignisse wie des Ausbruch des Laki-Vulkans im Jahre 1783 und schließlich der französischen Revolution entfaltet sich die Liebesgeschichte von Jakob und Marie. Unterbrochen wird der Erzählfluss immer wieder durch die kritischen Nachfragen von Tina, die den erzählenden Max zu weiterführenden Erklärungen zwingt. Unterhaltsam erzählt, aber nicht ganz an die andere große Liebesgeschichte des Autors "Leon und Louise" heranreichend.

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Ehepaar bleibt in einer Schneewehe stecken und vertreibt sich die Wartezeit bis Hilfe kommt mit einer zauberhaften Erzählung. Schnell vergeht eine kalte Nacht voller Liebe. Ein Ehepaar bleibt in einer Schneewehe stecken und vertreibt sich die Wartezeit bis Hilfe kommt mit einer zauberhaften Erzählung. Schnell vergeht eine kalte Nacht voller Liebe.

„Klein und fein “

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein großer Spaß! Während einer unfreiwilligen Autoübernachtung erzählt Max seiner Frau eine wahre Liebesgeschichte aus der Zeit des 18. Jahrhunderts. Wie zwei Königskinder, die nicht zueinander kommen dürfen, werden Marie und Jakob auseindergetrieben. Erst während der Revolution am französischen Königshof hat ihre Liebe eine Chance. Voller Humor, mit viel Augenzwinkern und Witz. Köstlich! Ein großer Spaß! Während einer unfreiwilligen Autoübernachtung erzählt Max seiner Frau eine wahre Liebesgeschichte aus der Zeit des 18. Jahrhunderts. Wie zwei Königskinder, die nicht zueinander kommen dürfen, werden Marie und Jakob auseindergetrieben. Erst während der Revolution am französischen Königshof hat ihre Liebe eine Chance. Voller Humor, mit viel Augenzwinkern und Witz. Köstlich!

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Eine wundervolle Geschichte in der Geschichte. Capus zeigt, wie die Einfachheit des Lebens alles bedeuten kann. Und über allem stehen die Liebe und das Herz. Ein toller Roman! Eine wundervolle Geschichte in der Geschichte. Capus zeigt, wie die Einfachheit des Lebens alles bedeuten kann. Und über allem stehen die Liebe und das Herz. Ein toller Roman!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
117 Bewertungen
Übersicht
76
37
4
0
0

Was einem, aus Langeweile alles einfällt
von einer Kundin/einem Kunden am 12.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine kurze Geschichte von einem Pärchen das beim Überqueren einen Passes in den Schweizer Alpen im Schnee hängen bleiben und nicht weiterkommen. Schnell haben sie sich nach einer Diskussion über den richtigen Gebrauch der Scheibenwischer mit der Situation abgefunden und aus Langeweile erzählt der Mann der Frau eine Geschichte ... Eine kurze Geschichte von einem Pärchen das beim Überqueren einen Passes in den Schweizer Alpen im Schnee hängen bleiben und nicht weiterkommen. Schnell haben sie sich nach einer Diskussion über den richtigen Gebrauch der Scheibenwischer mit der Situation abgefunden und aus Langeweile erzählt der Mann der Frau eine Geschichte von einem Milchbauern und einer reichen Bauerstochter und ihr Schicksal zur Zeit der französischen Revolution. Ein kreativer ?Erzähler? beteuert seiner neugierigen ? Zuhörern? immer wieder dass es alles so passiert ist. Ganz ehrlich ? es ist egal. Dieses Buch macht Spaß zu Lesen und das zählt.

Wunderschöne Liebesgeschichte
von Thala am 02.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt. Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland. Als er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, verliebt,... Inhalt: Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der Französischen Revolution, ihren Anfang nimmt. Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland. Als er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, verliebt, ist dieser entsetzt. Er schickt den Jungen erst in den Kriegsdienst, später als Hirte an den Hof Ludwigs XVI. Dort ist man so gerührt von Jakobs Unglück, dass man auch Marie nach Versailles holen lässt. Meisterhaft verwebt Alex Capus das Abenteuer des armen Kuhhirten und der reichen Bauerntochter mit Max' und Tinas Nacht in den Bergen. Meine Meinung: Capus hat sich mit seinem neuesten Roman selbst übertroffen. Meisterhaft verwebt er die Geschichte des Hirten Jakobs mit der Geschichte von Max und Tina, die in einem Alpenpass in einem Schneepass eingeschneit sind. Ich konnte mir bildhaft vorstellen, wie Max und Tina in dem roten Toyota Corolla sitzen, um sie herum nur Schnee, aber zumindest ihre Mägen sind gefüllt. Capus lässt Max mit einer solchen Freude am Fabulieren erzählen, dass man tatsächlich Raum und Zeit vergisst. Eine Geschichte in einer Geschichte- was für ein wunderbarer Rahmen! Einziger Wermutstropfen: Das Buch ist recht dünn und schnell ausgelesen. Gerne hätte ich mehr von Capus gelesen!

Das perfekte Buch für ein verschneites Wochenende
von einer Kundin/einem Kunden am 24.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Obwohl das Buch eher schmal ist, sozusagen ein Büchlein mit seinen 185 Seiten, hat es sogar zwei Erzählstränge, eine Geschichte in einer Geschichte. Das schon lange verheiratete Ehepaar Max und Tina wird bei einer Passüberquerung im Auto eingeschneit. Das ist für Außenstehende sehr witzig, da sie die typischen kleinen Streitereien... Obwohl das Buch eher schmal ist, sozusagen ein Büchlein mit seinen 185 Seiten, hat es sogar zwei Erzählstränge, eine Geschichte in einer Geschichte. Das schon lange verheiratete Ehepaar Max und Tina wird bei einer Passüberquerung im Auto eingeschneit. Das ist für Außenstehende sehr witzig, da sie die typischen kleinen Streitereien länger verheirateter Paare führen, nie bösartig, eher kleine Seitenhiebe. "Sie stritten über Vollkorn-Pasta und Überwachungskameras, über Geschirrspüler und die korrekte Anwendung des Genitivs im Schweizer Dialekt, aber in den großen Dingen des Lebens...waren sie sich schon immer einig gewesen." Um die Wartezeit bis zur Schneefräse zu überbrücken, erzählt Max Tina eine Geschichte. Eine zarte Liebesgeschichte, die erst in der Schweiz, dann im Vorfeld der französischen Revolution spielt. Das ist großes Erzählkunst, denn während die Rahmenhandlung um Max und Tina eher schnoddrig und witzig erzählt wird, wechselt der Erzählton bei der Liebesgeschichte des 18. Jahrhunderts und wird schon fast poetisch. Interessant fand ich auch, dass z.B. das "bedingungslose Grundeinkommen" geschickt ins 18. Jhd. eingeflochten wurde. Gerade der Wechsel zwischen Zeit und Charaktere und der damit wechselnde Erzählstil haben es für mich richtig "rund" gemacht, ein sehr feines Buch. Mein Fazit: Obwohl es ein eher dünnes Buch ist, liest man es fast bedächtig, die perfekte Lektüre für ein verschneites Wochenende.