Warenkorb

Die Pure Lust in dir | 10 Erotische Geschichten

unvergessliche Abenteuer in Sachen Lust und Leidenschaft ...

Zehn erotische Kurzgeschichten, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Gelegenheit macht halt Liebe.
Ob in der Kunstausstellung, auf der Baustelle oder als letzter Kunde im Café.
Auch die strenge Nachtschwester, die für alle nur »der prüde Engel der Station« ist, hat Bedürfnisse.
Außerdem wären da noch der Klempner, der stets das passende Rohr verlegt, und der frustrierter Familienvater, dem die körperliche Liebe mehr fehlt als alles andere ...
Alle haben eins gemeinsam: Sie erleben unvergessliche Abenteuer in Sachen Lust und Leidenschaft, die ihre Leben verändern.

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.
Portrait
1972 geboren, hatte Millicent Light schon immer Liebesgeschichten im Kopf. Dass sie irgendwann begann, diese aufzuschreiben, hat sie ihren Kindern zu verdanken, die ihr immer wieder Mut machten und sie darin bestärkten.
Später entstanden dann aus einem vergangenen Briefwechsel die ersten erotischen Kurzgeschichten. Zur Teilnahme an einer Ausschreibung gedrängt, kam es tatsächlich zur Veröffentlichung einer ihrer Geschichten in einer Anthologie. Von da an war kein Halten mehr. Sie erzählt locker und leicht von der wohl schönsten Nebensache der Welt.
Millicent ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie und mehreren Hunden in Thüringen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Es war, als würde er mit jeder Berührung ihren Geist ausschalten und ihn durch Gefühle ersetzen. Gefühle, die sie erregten, die sie vergessen ließen, dass sie sich im Pausenraum ihrer Arbeitsstelle befanden.
    Sie musste etwas tun, sie bewegte ihre Finger und legte sie auf seine. Zart streichelte sie über seine Fingerknöchel, bewegte sich zu den Handrücken, weiter zu den Gelenken, umkreiste diese.
    Diese zarte Berührung überzeugte Markus, dass sie auf dem besten Weg war, sich ihm zu ergeben. Langsam und vorsichtig zog er seine Hände unter ihren hervor. Nahm dann ihre und legte sie ihr auf den Busen. "Berühre sie", forderte er sie auf.
    Vermutlich geschockt von seiner Aufforderung, ließ sie ihre Hände auf ihrer Brust liegen. Totale Verunsicherung stand in ihrem hübschen Gesicht.
    Er legte jetzt seine Finger über ihre und folgte damit den zarten Konturen.
    "Tu es." Ihr zittriger Atem war für ihn Beweis genug. Mit einem gewagten Manöver zog er ihr den Pullunder hoch, hob dabei ihre Arme, schaute an ihren schmalen Schultern vorbei und bewunderte ihren Busen, der sich sanft mit der Bewegung hob. Das Kleidungsstück schmiss er auf den Tisch und wies sie an, die Arme wieder zu senken. Willig ließ sie alles geschehen.
    Noch immer stand er hinter ihr, blickte über ihre Schulter. Legte ihre Hände zurück auf ihre Busen und forderte sie zum wiederholten Mal auf, sich zu berühren. Nebenbei öffnete er Knopf für Knopf ihre Bluse, zog sie aus der Hose, um sie ihr dann mit einem Ruck über die Schultern zu ziehen. An den Ellenbogen stoppte er und sie war in der Bewegung gefangen. Wie gebannt starrte er auf die freigelegte Haut. Beugte seinen Kopf und strich mit den Lippen von der rechten Schulter zur Halsbeuge, schmeckte jeden Zentimeter ihrer Haut. Folgte mit der Zunge jeder Vertiefung und Erhöhung. Die Erhebung des Schlüsselbeines umrundete er intensiv. Wieder an der Wirbelsäule, legte er seinen offenen Mund auf ihre Haut und umkreiste die Stelle. Ab und zu setzte er auch seine Zähne ein, um sanft an ihr zu ziehen. Es schien, als konnte sich ihre Haut nicht entscheiden, sollte sie eine Gänsehaut bilden oder glühend heiß werden. Fasziniert betrachtete er sein Werk.
    Schlagartig wurde Leila bewusst, dass sie ja oberkörperfrei vor ihm stand. Sie war froh, dass ihre Hände ihren Busen bedeckten. Sie ersetzten den fehlenden BH. Sie fühlte sich nackt. Jetzt ärgerte sie sich ein bisschen, keinen zu tragen. Aber wer rechnet denn schon mit so was?
    Eigentlich sollte sie doch fliehen, so schnell wie möglich versuchen, sich aus dem Staub zu machen. Aber nein. Sie stand wie angewurzelt vor ihm.
    Und wieder genoss sie seine Stimme, die zärtliche Nichtigkeiten in ihr Ohr flüsterte. "Ja, gut so, du bist ein braves Mädchen - vielleicht erinnerst du mich doch an eine Fee." Die tiefe rauchige Stimme rann durch ihren Verstand, machte sie trunken nach Mehr. Als seine Finger ihren Hosenbund fanden, sacht die Haut darunter berührten und sanft streichelten, musste sie sich an ihn pressen, da sie kaum noch stehen konnte.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 13.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86277-749-5
Verlag Blue Panther Books
Maße (L/B/H) 19/11,6/1,9 cm
Gewicht 217 g
Auflage 1. verb. Auflage
Verkaufsrang 25965
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
4
5
1
1
0

Prickelnd,lüstern
von J. Kaiser am 22.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, Die verschiedenen Geschichten sind sehr gut durchdacht und vermitteln was sie sollten. Prickelnd, aufregend und erotisch. Viele der Geschichten sind sehr gut und bildlich nachvollziehbar. Alle Geschichten sind nachvollziehbar und sehr lesenswert. Das Buch hat mir sehr gefallen, werde es wei... Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, Die verschiedenen Geschichten sind sehr gut durchdacht und vermitteln was sie sollten. Prickelnd, aufregend und erotisch. Viele der Geschichten sind sehr gut und bildlich nachvollziehbar. Alle Geschichten sind nachvollziehbar und sehr lesenswert. Das Buch hat mir sehr gefallen, werde es weiterempfehlen.

Gelegenheit macht Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Weilheim am 05.08.2019

Dieses Buch beinhaltete 10 prickelnde Geschichten, die sowohl aus weiblicher als auch aus männlicher Perspektive und manchmal auch aus beiden Perspektiven gleichermaßen erzählt werden. Die Protagonisten unterscheiden sich dabei sehr. Vom gestressten Vater, über die Krankeschwester bis hin zur schüchternen Bibliothekarin ist alle... Dieses Buch beinhaltete 10 prickelnde Geschichten, die sowohl aus weiblicher als auch aus männlicher Perspektive und manchmal auch aus beiden Perspektiven gleichermaßen erzählt werden. Die Protagonisten unterscheiden sich dabei sehr. Vom gestressten Vater, über die Krankeschwester bis hin zur schüchternen Bibliothekarin ist alles vertreten. Diese Abwechslung gefiel mir sehr und machte das Lesen sehr kurzweilig. Der Schreibstil von Millicent Light ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich hatte eine tolle Lesezeit.

Unverhofft kommt oft
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 09.04.2019

Die Autorin erzählt von sexuellen Begegnungen, die sich für die Betroffenen völlig unerwartet quasi aus dem Nichts ergeben. Man liest mit Erstaunen, an welchen ganz alltäglichen Orten körperliche Lust wie ein Blitz einschlagen kann. Als Freund von Kunstausstellungen schlägt mein Herz schon heute schneller, wenn ich mir ausmale, ... Die Autorin erzählt von sexuellen Begegnungen, die sich für die Betroffenen völlig unerwartet quasi aus dem Nichts ergeben. Man liest mit Erstaunen, an welchen ganz alltäglichen Orten körperliche Lust wie ein Blitz einschlagen kann. Als Freund von Kunstausstellungen schlägt mein Herz schon heute schneller, wenn ich mir ausmale, was mir bei der nächsten Vernissage Herrliches widerfahren könnte. Und beim Wandern in den Voralpen werde ich zukünftig nur noch dort einkehren, wo die Wirtin mir viel mehr als nur Kaffee und Kuchen serviert. Ach ja, die Stadtbibliothek sollte ich auch mal wieder aufsuchen. Gottseidank erspart uns die Autorin meistens diese „Wir-zwei-für-den-Rest-des-Lebens“- Perspektive. Es lebe die Begegnung. Warum immer gleich eine Beziehung? Sympathisch an diesen Geschichten ist auch, dass sie von ganz normalen Menschen handeln, wie du und ich sozusagen. Vieles von dem, was in den Geschichten passiert, kann (mit ein wenig Glück) jedem von uns auch widerfahren. Die Autorin erzählt häufig aus beiden Perspektiven, so dass man sich in die Gedankenwelt der einen wie auch der anderen Person gut hineinversetzen kann. Die erotische Sprache ist eher dezent, das verleiht dem Ganzen irgendwie einen Hauch von Unschuld. Warum auch nicht? Die letzte Geschichte fällt leider komplett aus dem Rahmen. Es wäre wohl besser gewesen, mit dieser erotischen Begegnung der beiden Mädchen ein neues Buch zu beginnen. Ansonsten haben mir diese kleinen erotischen Abenteuer gut gefallen. Am besten fand ich den geilen „Unfall“ in der Bibliothek. Das Cover ist edel, vielleicht eine Spur zu „animalisch“ für den Inhalt. Gerne vier Sterne.