Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Rotzhase & Schnarchnase - Ein Wicht vor Gericht - Band 3

PLATSCH! Direkt vor Hase und Bär landet ein mysteriöses Ding im friedlichen Sommersee. Ist es interessant oder grässlich? Ist es eine winzige niedliche Eule oder ein riesiges furchteinflößendes Monster?
Hase nimmt sich der Sache an. Doch als er versehentlich den tollsten Tag aller Zeiten zum doofsten Tag aller Zeiten macht, ist Bär gefragt …
Eine Geschichte ZUM ERSTEN SELBERLESEN über verbrecherische Verbrechen, Freundschaft und die Fehler, die wir alle manchmal machen.
Portrait
Julian Gough wurde 1966 in London geboren, ging in Irland zur Schule und auf die Universität und lebt heute in Berlin. Er schrieb diverse Romane, BBC Hörspiele und die Narration des erfolgreichen Computerspiels Minecraft. ROTZHASE & SCHNARCHNASE ist seine erste Kinderbuchreihe.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Altersempfehlung 6 - 8
Erscheinungsdatum 17.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7348-2822-5
Reihe Rotzhase & Schnarchnase
Verlag Magellan
Maße (L/B/H) 18,7/13,5/1,7 cm
Gewicht 287 g
Auflage 1
Illustrator Jim Field
Übersetzer Gesine Schröder
Verkaufsrang 60829
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Rotzhase steckt die Waldtiere an mit Vorurteilen. Humorvoll zeigt das Buch, wie sich Vorurteile hochschaukeln können und wie man sich entschuldigt. Wirklich klasse!

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Urkomisch! Der Text, die Bilder, ein wunderbares Buch zum Vor- (falls Sie beim Lachen lesen können) und Selberlesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

lustiges Kinderbuch
von CW am 27.08.2018

Für uns war es das erste Buch aus der Reihe, das ich meinem Sohn (6) vorgelesen habe. Das Buch hat ein handliches, kleines Format und ist bestückt mit tollen, nicht allzu farbenfrohen Illustrationen. Die passen sehr gut, da hier besonders auf die Gesichtsausdrücke wert gelegt wird und uns gefallen sie ausgesprochen gut. Das Bu... Für uns war es das erste Buch aus der Reihe, das ich meinem Sohn (6) vorgelesen habe. Das Buch hat ein handliches, kleines Format und ist bestückt mit tollen, nicht allzu farbenfrohen Illustrationen. Die passen sehr gut, da hier besonders auf die Gesichtsausdrücke wert gelegt wird und uns gefallen sie ausgesprochen gut. Das Buch behandelt viele Themen, die Eltern gut finden. Neben dem Thema Vorurteile und Angst auch, wie schwer es ist sich zu entschuldigen und dass eine Entschuldigung auch erst gemeint sein sollte. Besonders süß ist die Wühlmaus, die Eules Witz nicht versteht - mein Sohn hat ihn übrigens auch nicht verstanden;) und es geht viel um Rülpsen und Kaka - was bei meinen Sohn als sehr witzig ankam. Insgesamt ein sehr gelungenes Kinderbuch, das in unserer Familie sehr gut ankam und bereits öfters gelesen wurde.

Der doofste Tag aller Zeiten
von leseratte1310 am 25.08.2018

Hase und Bär genießen einen schönen Sommertag am See. Mit einem großen Platsch landet plötzlich etwas direkt vor ihnen im Wasser. Während der Bär das interessant findet, malt sich der Hase schon das Schlimmste aus. Das Ding sieht ein wenig wie Grünspechts Verwandter aus, nur hat es ein ziemlich plattes Gesicht. Aber Grünspecht n... Hase und Bär genießen einen schönen Sommertag am See. Mit einem großen Platsch landet plötzlich etwas direkt vor ihnen im Wasser. Während der Bär das interessant findet, malt sich der Hase schon das Schlimmste aus. Das Ding sieht ein wenig wie Grünspechts Verwandter aus, nur hat es ein ziemlich plattes Gesicht. Aber Grünspecht nimmt an, dass es eine Eule ist. Als der Hase in der Aufregung in den Brennnesseln und dann auch noch in den Brombeerdornen landet, ist ganz klar, wer schuld ist – natürlich die Eule. Das Geschrei lockt noch andere Tiere herbei und bald sind sich alle einig, dass die Eule böse ist und ins Gefängnis gehört. Aber ist das wirklich so? Es ist ein tolles Kinderbuch, welches ein ernstes Thema aufgreift und trotzdem Spaß bereitet. Die Geschichte zeigt auf, wie schnell jemand in Verruf geraten kann. Man sollte auch nicht unüberlegt alles nachplappern. Aber zum Glück, erkennen die Tiere, dass sie Fehler gemacht haben und dass ein „es tut mir leid“ vieles wieder in Ordnung bringen kann. Trotzdem geht es auch humorvoll zu. Die Bilder sind in schwarz-weiß mit einem Hauch Farbe und passen sehr gut zur Geschichte. Schön finde ich die Karte vorne im Buch, damit man weiß, wo sich alles befindet. Die Geschichte regt an, darüber zu sprechen, dass man andere nicht einfach so beschuldigen darf. Sie zeigt aber auch, dass man Fehler zugeben kann und dass eine Entschuldigung dann angebracht ist. Eine tolle und unterhaltsame Geschichte über falsche Anschuldigungen und Vorurteile und übers Entschuldigen.

Dieses Buch hat mich positiv überrascht!
von MamiAusLiebe am 23.08.2018

Vorweg muss ich sagen, dass ich von dem Buch sehr überrascht war. Ich hatte mit einer leichten Lektüre gerechnet, doch da habe ich mich geirrt. Zunächst einmal ist das Buch recht klein (etwa die Größe einer DVD), dafür jedoch sehr dick. Mit 109 Seiten hat das Buch viel zu bieten. Sowohl viele Bilder, als auch eine tiefgründige G... Vorweg muss ich sagen, dass ich von dem Buch sehr überrascht war. Ich hatte mit einer leichten Lektüre gerechnet, doch da habe ich mich geirrt. Zunächst einmal ist das Buch recht klein (etwa die Größe einer DVD), dafür jedoch sehr dick. Mit 109 Seiten hat das Buch viel zu bieten. Sowohl viele Bilder, als auch eine tiefgründige Geschichte. Und diese Geschichte hat es in sich. Auf kindliche Art wird den Kleinen das Thema Vorurteile und Ausgrenzung näher gebracht. Dann jedoch auch das Verstehen und Wiedergutmachen von Fehlern und das Gefühl selbst nicht gemocht zu werden. Es ist geballt von so vielen Emotionen wie es jedes Kind einmal erlebt. Doch zudem war das Buch sehr lustig. Es wurden witzige Stellen eingebaut um die Kinder nicht zu verängstigen. Bei uns wurde ordentlich gelacht, wobei ich als Mama auch auf die vielen Rülpse hätte verzichten können. Aber das Zielpublikum ist ein anderes und das war begeistert. Schlichte, recht dunkle Bilder runden das Buch ab. Die Farben geben dem Thema den nötigen Ernst. Letztlich hat meine Tochter mit fast 5 Jahren das Thema super verinnerlicht. Sie hat die Taten der Tiere in Frage gestellt und fand sie sehr gemein. Ich muss gestehen, dass ich richtig stolz war und mich gefreut habe, dass wir dieses Buch gemeinsam gelesen haben.