Meine Filiale

Die Fünfzehnjährigen

Roman

Edna O'Brien

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als ihre Mutter bei einem Unfall stirbt und der Vater immer öfter in den Pub geht, verlässt Kate zusammen mit ihrer selbstsicheren und unverfrorenen Freundin Baba das irische Heimatdorf. Doch das Leben im katholischen Internat erweist sich als karg und trostlos, und bald suchen die Mädchen den Eklat. Sie fliegen von der Schule und finden sich schließlich in Dublin wieder. Kate droht sich in der Beziehung zu einem älteren Mann zu verlieren, und auch Babas Glück lässt sich nicht festnageln. „Die Fünfzehnjährigen“ ist der fulminante Auftakt der Trilogie um die beiden Freundinnen – ein zeitloser Roman über das Erwachsenwerden zweier ungleicher Mädchen, die sich den rigiden Zwängen ihrer Umgebung widersetzen.
»Einer der berühmtesten und berüchtigtsten, meistgelesenen und einflussreichsten irischen Romane des 20. Jahrhunderts.« (The Irish Times)

"Klare Worte, keine Schnörkel, keine Kompromisse." Susanne Walsleben Für Sie, 05.11.2018

Edna O’Brien, geb. 1930 in Tuamgraney/Westirland, gilt als bedeutendste Schriftstellerin ihres Landes. Bereits ihr Debüt Die Fünfzehnjährigen (The Country Girls), das in Irland verboten wurde, machte sie international bekannt. Seither hat sie mehr als zwanzig Romane und Erzählbände verfasst. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter die American National Arts Gold Medal, der Frank O'Connor Prize, 2018 der PEN / Nabokov Award for Achievement in International Literature und 2019 der rennomierte David Cohen lifetime achievement award.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 05.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-00450-2
Reihe Country Girls Trilogie
Verlag Atlantik Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/2,5 cm
Gewicht 288 g
Auflage 1
Übersetzer Stefanie Jacobs

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Irische Jugend in den 50ern
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 08.09.2019

Den Roman „Die fünfzehnjährigen“ hat die irische Schriftstellerin Edna O’Brien schon 1960 geschrieben, sie ist schon 88 Jahre alt.Es ist der erste Teil einer Trilogie.Man kann sich nicht mehr vorstellen, das diese Bücher, damals im katholischen Irland, als zu freizügig, verboten wurde. Zwei 14jährige Mädchen Kaitlin und Baba ... Den Roman „Die fünfzehnjährigen“ hat die irische Schriftstellerin Edna O’Brien schon 1960 geschrieben, sie ist schon 88 Jahre alt.Es ist der erste Teil einer Trilogie.Man kann sich nicht mehr vorstellen, das diese Bücher, damals im katholischen Irland, als zu freizügig, verboten wurde. Zwei 14jährige Mädchen Kaitlin und Baba stehen in diesem Roman im Mittelpunkt. In den fünfziger Jahren war das Leben einer Frau, noch ohne Rechte. Bei Kaitlins Eltern, gab es Brutalität und die Angst steht im Vordergrund. Sie bekommt ein Stipendium für eine Weiterbildung, da stirbt ihre Mutter. Baba und sie kommen in die gleiche Schule. Die Autorin schreibt die Geschichte einfühlsam und klar. Es ist eine schöne Teenagergeschichte aus den 50er Jahren.

Erwachsenwerden im Irland der 50er Jahre
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 22.11.2018

Man kann es sich heute gar nicht vorstellen, dass dieses Buch bei seiner Veröffentlichung in Irland auf den Index gesetzt wurde. Die Geschichte von zwei ungleichen Freundinnen, wenn man sie denn so nennen kann, die gerade erwachsen werden, würde heute tatsächlich niemanden mehr schocken. Doch im damals so konservativen Irland g... Man kann es sich heute gar nicht vorstellen, dass dieses Buch bei seiner Veröffentlichung in Irland auf den Index gesetzt wurde. Die Geschichte von zwei ungleichen Freundinnen, wenn man sie denn so nennen kann, die gerade erwachsen werden, würde heute tatsächlich niemanden mehr schocken. Doch im damals so konservativen Irland gefiel dieser Stoff nicht jedem, schon gar nicht der Kirche. Ruhig und ohne viel Aufregung erzählt O’Brien die Geschichte der beiden Mädchen, die doch gar nicht so ruhig ist.


  • Artikelbild-0