Warenkorb
 

Die Nordseedetektive. Unter Verdacht

CD Standard Audio Format, Lesung

Die Nordseedetektive 6

(2)
Eine Einbruchserie in Norden verunsichert den ganzen Ort: Im Teemuseum wird wertvolles Geschirr gestohlen und bei Emmas und Lukas' Nachbarn Kunschewski wird ebenfalls eingebrochen und ein ostfriesisches Teeservice entwendet. Der verdächtigt ausgerechnet die Nordseedetektive, weil die Kinder von der Überwachungskamera auf seinem Grundstück gefilmt wurden. Dabei wollten sie nur ihren Ball wiederholen! Die jungen Spürnasen beginnen ihre Ermittlungen, um den falschen Verdacht zu widerlegen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Uve Teschner
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 20.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783833738951
Verlag Jumbo Neue Medien
Spieldauer 80 Minuten
Verkaufsrang 5.326
Hörbuch (CD)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die Nordseedetektive

  • Band 1

    40888974
    Die Nordseedetektive 01. Das geheimnisvolle Haus am Deich
    von Klaus-Peter Wolf
    Hörbuch
    6,99
    bisher 7,99
  • Band 2

    42439446
    Die Nordseedetektive 02. Das Gespensterhotel
    von Klaus-Peter Wolf
    Hörbuch
    7,09
    bisher 7,99
  • Band 3

    44141052
    Die Nordseedetektive 03. Das rätselhafte Wal-Skelett
    von Bettina Göschl
    Hörbuch
    7,09
    bisher 7,99
  • Band 4

    45165158
    Die Nordseedetektive [4]
    von Klaus-Peter Wolf
    Hörbuch
    7,79
  • Band 5

    47869472
    Die Nordseedetektive 05. Der versunkene Piratenschatz
    von Klaus-Peter Wolf
    Hörbuch
    8,09
  • Band 6

    116292580
    Die Nordseedetektive. Unter Verdacht
    von Klaus-Peter Wolf
    Hörbuch
    7,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 7

    140594818
    Die Nordseedetektive. Die Entführung
    von Klaus-Peter Wolf
    Buch
    9,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Genauso unterhaltsam wie seine Vorgänger - absolut empfehlenswert!
von Hörnchens Büchernest am 31.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Eine Einbruchsserie in Norden verunsichert den ganzen Ort: Im Teemuseum wird wertvolles Geschirr gestohlen. Bei Emmas und Lukas' Nachbarn Kunschewski wird ebenfalls eingebrochen und ein ostfriesisches Teeservice entwendet. Der verdächtigt ausgerechnet die Nordseedetektive, weil die Kinder von der Überwachungskamera auf seinem Grundstück gefilmt wurden. Die jungen Spürnasen beginnen mit... Inhalt: Eine Einbruchsserie in Norden verunsichert den ganzen Ort: Im Teemuseum wird wertvolles Geschirr gestohlen. Bei Emmas und Lukas' Nachbarn Kunschewski wird ebenfalls eingebrochen und ein ostfriesisches Teeservice entwendet. Der verdächtigt ausgerechnet die Nordseedetektive, weil die Kinder von der Überwachungskamera auf seinem Grundstück gefilmt wurden. Die jungen Spürnasen beginnen mit ihren Ermittlungen, um den falschen Verdacht zu widerlegen. Meinung: Mick und Sarah Janssen müssen für ein paar Tage nach Hamburg und lassen Emma und Lukas daher alleine in der Villa zurück. Die beiden Geschwister sind jedoch gar nicht traurig, planen sie doch für eine Nacht im alten Detektivbus ihres verstorbenen Großonkels zu übernachten. Als jedoch in dieser Nacht die beiden Verbrecher Lang und Finger bei ihnen in der Garage auftauchen ist der Spaß vorbei. Vor allen Dingen als am nächsten Morgen ihr Nachbar Kunschewski die beiden verdächtigt, seine wertvolle Teeservicesammlung gestohlen zu haben. Dies schreit förmlich nach einem Fall für die Nordseedetektive. Da es sich bei diesem Buch um den sechsten Band einer Reihe handelt, würde ich empfehlen mit Band 1 zu starten. Dennoch bietet sich diese Reihe auch perfekt dafür an mittendrin einzusteigen, da die wichtigsten Punkte in jedem Buch noch einmal kurz aufgegriffen werden. Daher dürfte es eigentlich keine Verständnisprobleme geben. Die Nordseedetektive sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen, daher war schnell klar, dass ich auch zu ihrem neuesten Abenteuer greifen muss. Zum ersten Mal habe ich allerdings das Buch gelesen und nicht zum Hörspiel gegriffen. Dies lag größtenteils daran, dass ich mir selbst ein Bild von den Illustrationen von Franziska Harvey machen wollte. Ich kann Lesern an dieser Stelle aber auch sehr das Hörbuch ans Herz legen, da nicht nur der Nordseedetektive-Song absolut klasse ist und einen Ohrwurm verursacht, sondern auch Robert Missler eine tolle Erzählerstimme hat. Wer bereits die Vorgängerbände dieser Krimi Reihe ab 8 Jahren gelesen hat, der kann ich sich auf ein Wiedersehen mit vielen altbekannten Charakteren freuen. Gerade die beiden Diebe Lang und Finger, die sich in diesem Buch umbenennen in Taube und Nuss, haben ihren großen Auftritt. Wie bereits in den Vorgängerbüchern überzeugen die beiden daher mal wieder mit ihrer naiven Art und Weise, denn die beiden sind nicht wirklich die hellsten Kerzen auf dem Leuchter. Ich persönlich freue mich aber jedes Mal auf ein Wiedersehen mit den Beiden .Natürlich darf auch ihr Boss Nase oder der Polizeikommissar Stone nicht fehlen. Im Vordergrund stehen natürlich, wie jedes Mal, die beiden Geschwister Emma und Lukas. Etwas schade fand ich es, dass gerade Papa Mick dieses Mal nicht mit von der Partie gewesen ist. Auch Nachbar Kunschewski taucht in diesem sechsten Band wieder auf. Dieser ist mir mit seiner brummigen Art und seinem Groll auf Kinder mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Besonders gut gefällt mir an dieser Reihe, dass die beiden Autoren oftmals Schauplätze auswählen die es auch im echten Norddeich gibt, wie z.B. das Waloseum oder das Ostfriesische Teemuseum. Auch andere Sehenswürdigkeiten werden spielerisch in die Geschichte mit eingebaut. Dieser sechste Band ist wieder ein großer Lesespaß für alle Fans der Nordseedetektive. Ich empfand die Geschichte aufgrund ihres Aufbaus allerdings als nicht ganz so spannend, wie den ein oder anderen Vorgängerband. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle die wunderschönen Illustrationen von Franziska Harvey. Dabei sind viele Bilder farbig gestaltet und füllen manchmal die ganze Seite aus. Die Bilder unterstreichen den Text auf bezaubernde Art und Weise. Und gerade die beiden Motive am Anfang und Ende (hierbei handelt es sich um eine Karte rund um Norddeich) des Buches sind ein Traum. Fazit: Gemeinsam mit Emma und Lukas begibt sich der Leser in diesem sechsten Band der Nordseedetektive wieder auf Detektivarbeit. Für Spürnasen ab 8 Jahren ist dieses Buch perfekt geeignet, da es neben dem Spannungsteil auch viele witzige Momente zu bieten hat. Auch zum Vorlesen ist dieses Buch super geeignet. 5 von 5 Hörnchen.

Ein neuer spannender Fall für die Nordseedetektive!
von CorniHolmes am 08.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Endlich gibt es einen neuen Band von den Nordseedetektiven! Da mir die ersten fünf Bände aus dieser schönen Kinderbuchreihe richtig gut gefallen haben, stellte sich mich hier gar nicht erst die Frage, ob ich die Geschwister Emma und Lukas auch auf ihrem sechsten Abenteuer begleiten möchte. Ich war schon... Endlich gibt es einen neuen Band von den Nordseedetektiven! Da mir die ersten fünf Bände aus dieser schönen Kinderbuchreihe richtig gut gefallen haben, stellte sich mich hier gar nicht erst die Frage, ob ich die Geschwister Emma und Lukas auch auf ihrem sechsten Abenteuer begleiten möchte. Ich war schon sehr gespannt darauf zu erfahren, welchen kniffligen Fall die beiden wohl dieses Mal zu lösen haben. Erneut ist der Spürsinn der Nordseedetektive gefragt. In dem Städtchen Norden, in dem die Geschwister Lukas und Emma zu Hause sind, treibt eine Verbrecherbande ihr Unwesen. Die Diebe scheinen es auf wertvolles Geschirr abgesehen zu haben und haben nicht nur im Teemuseum Beute mitgehen lassen, sondern sind auch bei Emmas und Lukas Nachbarn Kunschewski eingebrochen und haben dort ein teures ostfriesisches Teeservice gestohlen. Was für ein Glück, dass das Grundstück von Herr Kunschewski von einer Videokamera überwacht wird. Das Blöde ist nur: Auch die Nordseedetektive sind auf dem Videoband zu sehen und gelten nun als die Hauptverdächtigen! Was für ein Unsinn, die Nordseedetektive sollen Diebe sein? Die beiden wollten sich doch nur ihren Ball wiederholen, der beim Spielen mal wieder im Nachbargarten gelandet ist. Emma und Lukas legen sofort mit dem Ermitteln los, um den falschen Verdacht zu widerlegen und die richtigen Täter zu finden. Ich rate bei Reihen ja meistens, diese von Band 1 an in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Auch bei den Nordseedetektiven halte ich dies für sinnvoll, es ist aber nicht unbedingt notwendig, da man der Handlung im sechsten Teil auch sehr gut ohne den Kenntnissen aus den vorherigen Bänden folgen kann. Zudem wird auch noch mal alles Wichtige aufgegriffen, sodass wirklich keine Verständnisprobleme auftreten sollten. Ich kenne natürlich die ersten fünf Fälle der Nordseedetektive, daher war es für mich ein freudiges Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren. So haben neben unseren beiden Protagonisten Emma und Lukas auch die beiden Diebe Lang und Finger wieder ihren Auftritt. Sogar einen recht großen, so viel kann ich ja schon mal verraten. Ich amüsiere mich beim Lesen ja immer köstlich über ihre Dämlichkeit. Die beiden sind wirklich nicht die hellsten, irgendwie schon erstaunlich, dass sie dennoch recht erfolgreiche Einbrecher sind. Die beiden Langfinger sind auf jeden Fall meine Lieblingscharaktere in dieser Reihe, auch wenn sie die Bösewichte sind. Das passiert bei mir ja eher selten, hier ist es aber tatsächlich so. Lang und Finger sind ja auch nicht so wirklich böse, schließlich handelt es sich hier um eine Kinderkrimi-Reihe ab 8 Jahren. Die beiden werden einfach immer so herrlich dumm und übertrieben dargestellt. Natürlich mag ich aber auch unsere beiden Helden der Geschichte, Emma und Lukas, richtig gerne. Die Geschwister sind zwei ganz liebe und normale Kinder, die man sofort ins Herz schließen muss. In die beiden kann man sich immer bestens hineinversetzen, selbst mir als Erwachsene gelingt dies immer wunderbar. Die Zielgruppe wird sich natürlich ganz besonders gut mit den beiden Kindern identifizieren können. Mir hat der sechste Band der Nordseedetektive sehr gut gefallen, allerdings habe ich die Bände davor als ein wenig spannender empfunden. Ich hatte hier aber natürlich dennoch sehr viel Spaß beim Lesen und kann das Buch jeder kleinen Spürnase wärmstens empfehlen. Für etwas geübtere Leser ab 8 Jahren bietet sich das Buch wunderbar zum Selberlesen an. Der Schreibstil ist sehr leicht und altersgerecht, die Schrift schön groß und die Kapitel angenehm kurz. Zum Vorlesen kann ich die Reihe auch sehr empfehlen. Die Geschichten sind immer zauberhaft von Franziska Harvey illustriert. Auch dieser Band wurde mit wunderschönen Illustrationen versehen, die das Geschehen im Text perfekt wiedergeben. Viele der Bilder sind sogar farbig und ganzseitig. Hinten im Buch befindet sich erneut eine schöne bunte Karte, die genau zeigt, wo das Buch spielt, also Ostfriesland. Ich liebe ja Karten in Büchern und finde die in den Nordseedetektiv Büchern ganz besonders schön. Fazit: Spannend, witzig und ein Muss für jede kleine Spürnase! Auch der sechste Fall der Nordseedetektive lässt das Herz von Detektiven höher schlagen. Für mich hätte es ein wenig spannender sein können, aber ich hatte hier dennoch sehr viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr, dass es auch noch einen siebten Band geben wird. Ich kann das Buch sehr empfehlen und vergebe 4,5 ? hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!