Queen Victoria

Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau

Julia Baird

(53)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
38,00
38,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Queen Victoria - die Frau hinter dem Mythos

Königin Victoria gilt bis heute als prüde, ewig trauernde und zurückgezogene Matrone - war sie das wirklich? Die Monarchin verkörperte selbst gerade nicht die bürgerlichen Traditionen und Konventionen, für die das viktorianische Zeitalter steht. Julia Baird schreibt mit großer erzählerischer Kraft die bewegende Biografie einer Frau, die neben den wichtigen politischen Fragen ihrer Zeit mit vielen Problemen konfrontiert war, die uns auch heute noch beschäftigen: der Balance zwischen Arbeit und Familie, den Schwierigkeiten der Kindererziehung, Ehekrisen, Verlustängsten und Selbstzweifeln.


  • Wer war Queen Victoria? Ein persönlicher Blick auf die Frau hinter der Königin?

  • Victoria und Albert - das Traumpaar des englischen Königshauses

  • Neues und exklusives Material aus den Royal Archives in Schloss Windsor

  • Geschichte erforschen und Mythen durchdringen: eine Zeitreise durch die Geschichte Englands


Frauen in Machtpositionen - Victoria, die selbstbewusste Monarchin

Victoria war die mächtigste Königin und die berühmteste berufstätige Mutter ihrer Zeit. Mit nur 18 Jahren bestieg sie den Thron. Mit 20 heiratete sie Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, mit dem sie neun Kinder hatte. Aufgrund ihrer zahlreichen Nachkommen erhielt sie den Beinamen „Großmutter Europas“. Sie setzte ihre Macht bewusst ein, überschritt konventionelle Grenzen, äußerte klar ihre Meinung - und begann nach dem Tod ihres geliebten Albert eine intime Beziehung mit ihrem Diener John Brown.

Noch heute fällt es uns oft schwer, Frauen und Macht zusammenzudenken. Die australische Historikerin Julia Baird nimmt dies zum Anlass, herauszufinden, wer Queen Victoria war - jenseits der immer gleichen Wiederholung der altbekannten Ansichten über die englische Königin.

Entdecken Sie eine Geschichte von beispiellosem Ruhm und enormen Privilegien, von Hingabe und überwältigender Trauer, von Macht und Größe!

"Das dicke, flüssig geschriebene Buch stattet die Lebensgeschichte Victorias mit neuen, oft überraschenden Akzenten aus und wirft immer wieder auch einen erhellenden Blick auf die Epoche, in der sie gelebt und der sie den Stempel ihrer bemerkenswerten Persönlichkeit aufgedrückt hat." Badische Neueste Nachrichten

"Julia Bairds fein durchdachte und akribisch recherchierte Biografie fegt den staubigen Mythos von dieser außergewöhnlichen Monarchin." New York Times

"Ein page-turner. Als Autorin und Historikerin hat Baird die wundervolle Gabe, komplexe Persönlichkeiten und historische Ereignisse zu bündeln." Dallas Morning News

"Faszinierend." Vogue

"Julia Baird schreibt mit großer erzählerischer Kraft die bewegende Geschichte einer Frau, die neben den wichtigen politischen Fragen ihrer Zeit mit vielen durchaus heutigen Probleme konfrontiert war: der Balance zwischen Arbeit und Familie, den Schwierigkeiten der Kindererziehung, Ehekrisen, Verlustängsten und Selbstzweifeln." Buch-Magazin

Julia Baird ist eine australische Journalistin und Autorin. Die studierte Historikerin wurde 2005 in Sydney promoviert und war dann Fellow am renommierten Shorenstein Center in Harvard. Sie ist Kolumnistin der International New York Times und moderiert die Nachrichtensendung ›The Drum‹ im australischen Sender ABC TV. Julia Bairds Artikel erscheinen u.a. in The New York Times, The Guardian, The Washington Post, The Sydney Morning Herald, Newsweek und Harper’s Bazaar.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 596
Erscheinungsdatum 01.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8062-3784-9
Verlag Wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
Maße (L/B/H) 23,6/16,2/5 cm
Gewicht 999 g
Originaltitel Victoria The Queen. An Intimate Biography of the Woman who ruled an Empire
Abbildungen 54 schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Hans Freundl, Maria Zettner

Buchhändler-Empfehlungen

Sebastian Schuy, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Die Person, nach der ein ganzes Zeitalter benannt wurde. Frau, Mutter, Königin und Großmutter Europas. Fesselnd, kurzweilig und informativ- god save the Queen!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Das „Viktorianische Zeitalter“ gilt als die Blütezeit des britischen Empires. Der politische Einfluss der Queen ging zwar zurück, dennoch war ihr Interesse unermüdlich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
38
14
1
0
0

Sehr spannende Biografie
von einer Kundin/einem Kunden aus Liebenburg am 26.02.2019

Queen Victoria, geschrieben von Julia Baird auf 608 Seiten, und im wbg Theiss Verlag erschienen. Zum Inhalt: In dieser Biografie handelt es sich um Quenn Victoria (1819-1901), Königin von England. Man bekommt als Leser einen sehr tiefen Einblick von ihr, über Briefe und Tagebucheinträgen. Nicht nur das Leben und die Famili... Queen Victoria, geschrieben von Julia Baird auf 608 Seiten, und im wbg Theiss Verlag erschienen. Zum Inhalt: In dieser Biografie handelt es sich um Quenn Victoria (1819-1901), Königin von England. Man bekommt als Leser einen sehr tiefen Einblick von ihr, über Briefe und Tagebucheinträgen. Nicht nur das Leben und die Familie von Victoria wird hier niedergeschrieben, auch der Wandel des 19.Jahrhunderts wird geschildert und sehr viel politische Themen. Mein Fazit: Diese Biografie kann man sehr gut schnell und verständlich lesen (die 608 Seiten sollten nicht abschrecken). Es wird auf keiner Seite langweilig oder zäh. Es wurden in diesem Buch auch viel Illustrationen mit eingebracht, sodass es aufgelockert ist. Dieses Buch kann ich weiterempfehlen, und werde es bestimmt auch noch einmal rereaden.

„Die Großmutter Europas“
von Sikal am 02.02.2019

Die australische Historikerin Julia Baird promovierte mit einer Arbeit über Frauen in der Politik, heute arbeitet sie als Moderatorin und Journalistin. Mit ihrer Biographie über Queen Victoria (1819 – 1901) zeigt sie uns ein außergewöhnliches Bild einer beeindruckenden Persönlichkeit. Die Autorin hat eine Menge an Recherchem... Die australische Historikerin Julia Baird promovierte mit einer Arbeit über Frauen in der Politik, heute arbeitet sie als Moderatorin und Journalistin. Mit ihrer Biographie über Queen Victoria (1819 – 1901) zeigt sie uns ein außergewöhnliches Bild einer beeindruckenden Persönlichkeit. Die Autorin hat eine Menge an Recherchematerial aufbereitet, wobei viele private Briefwechsel der Königin von den Erben vernichtet wurden. Das Buch ist in fünf gut strukturierte Teile gegliedert und zeigt anfangs das Leben in ihrem Elternhaus nach dem Tod des Vaters, Kämpfe mit der Mutter und deren Vertrauten John Conroy, der Victoria massiv unter Druck setzte, um selber zu Macht und Ansehen zu gelangen. Das Verhalten der Mutter in diesem Konflikt war sehr enttäuschend und zeigt wenig Mitgefühl oder Verständnis für die junge Victoria. Verständlich, dass sie immer auf der Suche nach einem Menschen ist, dem sie blindlings vertrauen kann. Erst findet sie in Lord Melbourne einen verständnisvollen Freund und später dann in ihrem Ehemann Albert. Interessant, dass sie sich als junge Königin an ihren Berater Melbourne klammert, der ihr Lehrmeister im Regieren ist, ohne zu merken, dass sie ihre Eigenständigkeit aufgibt. Als sie Prinz Albert von Sachsen-Gotha heiratet, zeigt sie anfangs noch die Monarchin – doch ihr Mann ist definitiv der bessere Stratege und nutzt die Gunst der Stunde, um sich in den Vordergrund zu drängen. Somit wurde Albert als „heimlicher König“ gehandelt. Nach seinem Tod versinkt sie in einem tiefen Loch und findet erst nach einer langen Trauerphase ihre Stärke und ihren eigenen Weg. Wie sie ihr Witwendasein erlebt, mit welchen psychischen Problemen sie zu kämpfen hatte und wie sehr sie sich nach Zuneigung sehnte, zeigt die Autorin sehr ausführlich. Es wird auch ihre Freundschaft zu John Brown und Abdul Karim in den Fokus gerückt. Während sie um John Brown letztlich wieder aufgrund seines Todes trauern musste, enttäuschte sie der Hochstapler Abdul Karim. Die neun Kinder Viktorias und Alberts wurden strategisch wichtig vermählt und mussten zum Teil ein unglückliches Leben fristen. So breitete sich auch die Bluterkrankheit im europäischen Hochadel aus. Julia Baird hat hier eine Top-Biographie über eine sehr interessante historische Persönlichkeit verfasst, gibt einen Einblick in das viktorianische Zeitalter, die technische Entwicklung und die politische Veränderungen. Ergänzend findet man einige Bilder, eine Stammtafel und einen sehr ausführlichen Anhang mit weiterführender Literatur. Für diese informative, ausführliche Biographie vergebe ich gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Wechselnd zwischen sachlicher Distanz und emotionaler Nähe entwirrt Julia Baird Queen Victorias Leben und den Trubel des 19. Jahrhunderts.
von einer Kundin/einem Kunden aus Göttingen am 22.01.2019

Die Biographie „Queen Victoria – Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ von Julia Baird erzählt mit viel Hintergrundwissen von dem Wirken der gleichnamigen englischen Königin. Das Buch behandelt das Leben Queen Victorias in fünf Abschnitten, welche ihrerseits wiederum in insgesamt 30 Kapitel unterteilt sind. Diese klei... Die Biographie „Queen Victoria – Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ von Julia Baird erzählt mit viel Hintergrundwissen von dem Wirken der gleichnamigen englischen Königin. Das Buch behandelt das Leben Queen Victorias in fünf Abschnitten, welche ihrerseits wiederum in insgesamt 30 Kapitel unterteilt sind. Diese kleinschrittig wirkende Einteilung ermöglicht der Autorin, gezielt gesellschaftliche Themen und Probleme der damaligen Zeit aufzugreifen, auszuführen und von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Aber auch politische und militärische Konflikte werden erläutert und ausführlich dargelegt, wodurch der Leser ein breites Hintergrundwissen zu verschiedensten Themen angeboten bekommt. Dieses wiederum, hilft ihm ungemein das damalige Denken und Leben der Menschen zu verstehen, sodass man selbst erschütternde oder unglaubwürdige Begebenheiten nachvollziehen kann. Diese thematisch orientierten Abschnitte verhindern jedoch eine rein chronologische Vorgehensweise, wodurch manchmal zeitliche Sprünge entstehen und der Leser die zeitliche Übersicht verliert. Aus diesem Grund wäre ein Zeitstrahl oder ähnliches Zusatzmaterial für den fachfremden Leser sehr hilfreich. Die Mischung aus thematischer und chronologischer Aufarbeitung erschwert zudem einen roten Faden zu erkennen und zu verfolgen, wodurch der Lesefluss teils unterbrochen wird. Ein weiterer bedauerlicher Nebeneffekt ist das Anschneiden von kleineren Sachverhalten, auf die anschließend nicht weiter eingegangen wird. Leider ist dies jedoch bei einem so komplexen Leben und Jahrhundert unumgänglich. Nichtsdestotrotz, wurden Victorias Kinder häufig nur flüchtig behandelt. Natürlich muss man bedenken, dass ihre Mutter nur bedingtes Interesse an ihnen hatte, trotzdem ist mir dieser Aspekt Victorias Lebens etwas zu kurz gekommen. Die zweite Auffälligkeit der Biographie besteht aus dem sehr narrativen und somit emotionalen Schreibstil. Dies führt dazu, dass dem Leser das Jahrhundert auch auf sprachlicher Ebene Nahe gebracht wird und man sich schnell mit Victoria identifiziert, auch wenn dies wahrscheinlich nicht beabsichtigt ist. Mit Hilfe von witzigen Details, wie das Zusammenbrechen eines Ballsaals, schafft es die Autorin dem Leser ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, obwohl Victorias Leben alles andere als lachhaft ist. Leider ist an vielen Stellen jedoch nicht ersichtlich, welche Details belegt sind und welche erfunden. Dieses eindeutige Manko einer Biographie, welche klarerweise auf belegbaren Fakten basieren sollte, kann man leider nicht von der Hand weisen. Neben diesen fast romanähnlichen Passagen, welche meist direkt von Victorias Leben handeln, findet man auch sehr sachliche Abschnitte, worunter auch die Beschreibungen der Feierlichkeiten zu ihrer Krönung zählen. Trotz der dort verwendeten Sachlichkeit und vielleicht auch gerade durch diese, schafft Julia Braid mit Liebe zum Detail eine prächtige Atmosphäre, die den Leser berauscht. Dieses Zusammenleben von emotionalen Erzählungen und sachlichen Beschreibungen ermöglicht dem Leser einen ausgewogenen Lesegenuss, der sehr angenehm ist. Trotz dessen handelt es sich hierbei aber weiterhin um eine Biographie, die sich natürlich nicht so schnell und leicht runter lesen lässt, wie ein Unterhaltungsroman. Neben dem ausformulierten Teil des Buches, gibt es auch Zusatzmaterial, welches das Lesen und das Verständnis vereinfachen. So findet man zu Beginn einen Ausschnitt Victorias Stammbaums, der von ihrem Großvater bis zur heutigen Queen Elizabeth reicht. Insbesondere bei zeitlichen Sprüngen, war dieser unersetzlich, um der Autorin folgen zu können. Eine zeitliche Übersicht, hätte dies noch mehr vereinfacht, wie oben schon angesprochen. Außerdem hätte ich mir ein Personenverzeichnis oder etwas Ähnliches gewünscht, da viele Namen zu Beginn eingeordnet werden, an dessen Einordnungen man sich aber später nicht erinnern kann. Auch die Endnoten sind nur bedingt hilfreich, da sie sehr interessante Informationen für den Leser beinhalten, dieser aber ständig zurück blättern muss, und dann teils von Quellenverweisen enttäuscht wird. Aus diesem Grund wäre eine Unterteilung zwischen Fußnoten, welche zusätzliche inhaltliche Informationen enthalten, und Endnoten mit Quellenverweisen, sinnvoll gewesen. Gefreut hingegen habe ich mich über die, immer wieder auftretenden, Graphiken und Fotos, die das Geschriebene visuell veranschaulichen. Die Biographie Queen Victorias ist Julia Braid überaus gut gelungen und hat mir außerordentlich gut gefallen. Die Autorin lässt den Leser in die Herzen Queen Victorias und des gleichnamigen 19. Jahrhunderts blicken und bereitet ihm ein hervorragendes, informatives Lesevergnügen. Leider lassen sich jedoch auch einige, meist formale, Mängel erkennen, sodass ich insgesamt 4 Sterne vergebe.


  • Artikelbild-0
  • Einleitung 9

    Teil 1
    Das Leben als Prinzessin 17
    1 Die Geburt des „kleinen Herkules“ 18
    2 Der Tod eines Vaters 27
    3 Die einsame, ungezogene Prinzessin 42
    4 E ine unglaubliche, absonderliche Verrücktheit 55
    5 „Furchtbare Szenen im Hause“ 65

    Teil 2
    Die junge Königin 75
    6 A uf dem Weg zur Königin 76
    7 Die Krönung: „Ein Traum aus Tausendundeiner Nacht“ 92
    8 R egieren lernen 102
    9 E in Skandal im Palast 112

    Teil 3
    Albert – der heimliche König?. 127
    10 Virago verliebt sich 128
    11 Der glücklichste Tag im Leben 149
    12 N ur der Ehemann und nicht der Herr im Hause 163
    13 Störenfriede im Palast 183
    14 De facto ein König 204
    15 E in perfektes kleines Paradies 222
    16 A nnus mirabilis: Das Revolutionsjahr 235
    17 A lberts Weltausstellung von 1851 252
    18 „Dieser unerquickliche Krieg“ – Die Krim 266
    19 Königliche Eltern und der „Drache der Verdrossenheit“ 285

    Teil 4
    Die Witwe von Windsor . 309
    20 „Jetzt nennt mich niemand mehr Victoria“ 310
    21 „Das ganze Haus kommt mir vor wie Pompeji“ 326
    22 Lebenszeichen der Witwe von Windsor 343
    23 Der Liebhaber der Königin 358
    24 Sendschreiben wie Schwärme von Fledermäusen . 377

    Teil 5
    Regina Imperatrix 391
    25 Genug, um einen Mann ins Grab zu bringen .392
    26 „Zwei Panzerschiffe auf Kollisionskurs“ 412
    27 Monarchin mit Spitzenhäubchen 432
    28 Ärger mit dem Munshi 448
    29 Das diamantene Empire 461
    30 Das Ende des Viktorianischen Zeitalters 485

    Anhang 497
    Nachbemerkung 498
    Dank 502
    Anmerkungen 505
    Bibliographie 568
    Bildnachweis 587
    Register 590