Warenkorb
 

Frühstück bei Tiffany

Die Kapriolen der bezaubernden Holly Golightly neu übersetzt

(14)
Sie weiß, wie sie von einem reichen Verehrer fünfzig Dollar für die Toilette kriegt, ohne sich klein zu machen. Sie weiß, wie man eine gute, laute Party feiert. Und sie weiß, was hilft, sobald sie das »rote Grausen« überfällt, diese unbestimmte Angst vor der Welt: ein Abstecher zu Tiffany's. Steht sie erst vor der prächtigen Auslage des Juweliers an der Fifth Avenue, kann ihr nichts und niemand mehr etwas anhaben. Und es ist nicht immer leicht, Holly Goligthly zu sein, achtzehn Jahre alt, so charmant wie hübsch und hungrig auf alles, was noch kommen soll. »Eine liebenswerte Irre«, wie ihr Agent sagt, der sie einst auflas, als sie noch das dürre, naive Mädchen aus der Provinz namens Lullamae war, geflüchtet in die Metropole New York, das große, glitzernde Versprechen. Wer es dort schaffen will, auch das hat Holly verstanden, muss leichtfüßig durchs Leben tänzeln, darf sein Herz nicht an Dinge und Menschen hängen, seinem Kater keinen Namen geben und muss immer auf alles gefasst sein. Nur mit einem hat sie nicht gerechnet: dass sie sich ausgerechnet in einen unbekannten Schriftsteller verlieben würde, der ebenso mittellos und abhängig von fremder Gunst ist wie sie und auch noch ohne festen Platz in diesem verrückten Spiel.
Portrait
Truman Capote wurde 1924 in New Orleans geboren; er wuchs in den Südstaaten auf, bis ihn seine Mutter als Achtjährigen zu sich nach New York holte. Mit neunzehn Jahren erhielt er für seine Kurzgeschichte Miriam den »O.-Henry-Preis«. 1948 erschien sein Roman »Andere Stimmen, andere Räume«, der als das sensationelle Debüt eines literarischen Wunderkindes gefeiert wurde. 1949 folgte die Kurzgeschichtensammlung »Baum der Nacht«, 1950 die Reisebeschreibung »Lokalkolorit«, 1951 der Roman »Die Grasharfe«. Das 1958 veröffentlichte »Frühstück bei Tiffany« erlangte auch dank der Verfilmung mit Audrey Hepburn große Berühmtheit. 1965 erschien der mehrmals verfilmte Tatsachenroman »Kaltblütig«, 1973 »Die Hunde bellen« (Storys und Porträts), 1980 »Musik für Chamäleons« (Erzählungen und Reportagen). Postum wurden 1987 - unvollendet - der Roman »Erhörte Gebete« und 2005 das neu entdeckte Debüt »Sommerdiebe« veröffentlicht. Truman Capote starb 1984 in Los Angeles.

Die Herausgeberin Anuschka Roshani studierte Verhaltensbiologie und Germanistik in Berlin und besuchte anschliessend die Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Danach war sie sieben Jahre lang Redakteurin und Reporterin im Kultur- und Gesellschaftsressort des »Spiegel«. Seit 2002 lebt sie in Zürich, wo sie als Redakteurin für »Das Magazin« des »Tages-Anzeigers« arbeitet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Anuschka Roshani
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 26.09.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-0369-5159-1
Verlag Kein + Aber
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/1,5 cm
Gewicht 183 g
Originaltitel Breakfast at Tiffany's
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Heidi Zerning
Buch (gebundene Ausgabe)
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Zeitlos und wunderschön“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Zeitlos und wunderschön: Capotes Liebeserklärung an New York, die Liebe und das Leben. Melancholisch und zärtlich, ohne dabei in den Kitsch zu gleiten. Einfach wundervoll! Zeitlos und wunderschön: Capotes Liebeserklärung an New York, die Liebe und das Leben. Melancholisch und zärtlich, ohne dabei in den Kitsch zu gleiten. Einfach wundervoll!

Nina Warnke, Thalia-Buchhandlung Rostock

Ein guter Einstieg in die Welt von Capote. Es wäre zu schade, nur den Film zu kennen, denn hier kann man sich aufs Intensivste mit der wunderbaren Holly Golightly beschäftigen! Ein guter Einstieg in die Welt von Capote. Es wäre zu schade, nur den Film zu kennen, denn hier kann man sich aufs Intensivste mit der wunderbaren Holly Golightly beschäftigen!

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Es mag unglaublich sein - aber ERST war das Buch, dann der Film mit Audrey Hepburn! Und es ist so lustig, komisch, kurzweilig, wie Capote eben schreiben kann. Es mag unglaublich sein - aber ERST war das Buch, dann der Film mit Audrey Hepburn! Und es ist so lustig, komisch, kurzweilig, wie Capote eben schreiben kann.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Der Klassiker schlechthin. Wer jemals einen guten Roman lesen wollte, sollte mit der Geschichte von Holly anfangen. Toll! Der Klassiker schlechthin. Wer jemals einen guten Roman lesen wollte, sollte mit der Geschichte von Holly anfangen. Toll!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Verrückte tragikomische Story über die - spätestens durch die Verfilmung - weltberühmte Holly Golightly. Verrückte tragikomische Story über die - spätestens durch die Verfilmung - weltberühmte Holly Golightly.

„Das "kleine Schwarze" fürs Bücherregal“

M. Lison, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein wunderbares, kleines und feines Geschenk für alle die Truman Capote und ebenso Audrey Hepburn lieben! Der Klassiker über die schillernd-verrückte und verletzliche, aber gerade deswegen so liebenswerte Holly Golightly präsentiert sich hier in schwarze Seide eingebunden und mit vier eigens angefertigten Modeskizzen des großartigen Hubert de Givenchy.
Eigentlich viel zu schade, um es zu verschenken...
Dieser Roman beweist einmal mehr: ein Diamant ist unvergänglich!
Ein wunderbares, kleines und feines Geschenk für alle die Truman Capote und ebenso Audrey Hepburn lieben! Der Klassiker über die schillernd-verrückte und verletzliche, aber gerade deswegen so liebenswerte Holly Golightly präsentiert sich hier in schwarze Seide eingebunden und mit vier eigens angefertigten Modeskizzen des großartigen Hubert de Givenchy.
Eigentlich viel zu schade, um es zu verschenken...
Dieser Roman beweist einmal mehr: ein Diamant ist unvergänglich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
1
3
1
0

weniger charmant
von Ivonne Wiese aus Berlin am 11.06.2011
Bewertet: Taschenbuch

Nicht nur kurz in der Seitenanzahl, sondern auch sehr kurzweilig. Bei weitem nicht so charmant wie vorgestellt. Der Film ist sicherlich besser.

Holly Golighlty muss man lieben...
von Ti Ni am 22.01.2010
Bewertet: gebundene Ausgabe

Sie entzückt mit ihrem Lebenshunger und ihrem Optimismus, auch wenn das Leben wieder einmal gnadenlos zuschlägt. Dieses 19-jährige junge Mädchen kommt vom Lande und erobert die Metropole New York im Sturm. Sie wickelt die Männer mit ihrem Charme um den kleinen Finger, auch ihren Nachbarn durch dessen Augen wir... Sie entzückt mit ihrem Lebenshunger und ihrem Optimismus, auch wenn das Leben wieder einmal gnadenlos zuschlägt. Dieses 19-jährige junge Mädchen kommt vom Lande und erobert die Metropole New York im Sturm. Sie wickelt die Männer mit ihrem Charme um den kleinen Finger, auch ihren Nachbarn durch dessen Augen wir ihr Leben betrachten. Und wenn das "rote Elend" nach einer langen Partynacht zupackt, dann gibt es da noch Tiffanys, den Edeljuwelier auf der Fifth Avenue. Denn wie wir wissen, Diamonds are a girls best friend und lassen jeglichen Weltschmerz vergessen. Mein Fazit: Was für eine schillernde, bezaubernde und entzückende Figur. Truman Capotes Roman sollte man gelesen habe. Mein neuer Lieblingsspruch von den, der Schmuckausgabe beigelegten Karten: "Schlechte Nachrichten sollte eine Mädchen niemals ohne Lippenstift lesen."

der Film ist besser
von Blacky am 22.04.2009

Kurzbeschreibung Sie weiß, wie sie von einem reichen Verehrer fünfzig Dollar für die Toilette kriegt, ohne sich klein zu machen. Sie weiß, wie man eine gute, laute Party feiert. Und sie weiß, was hilft, sobald sie das »rote Grausen« überfällt, diese unbestimmte Angst vor der Welt: ein Abstecher zu Tiffany's.... Kurzbeschreibung Sie weiß, wie sie von einem reichen Verehrer fünfzig Dollar für die Toilette kriegt, ohne sich klein zu machen. Sie weiß, wie man eine gute, laute Party feiert. Und sie weiß, was hilft, sobald sie das »rote Grausen« überfällt, diese unbestimmte Angst vor der Welt: ein Abstecher zu Tiffany's. Steht sie erst vor der prächtigen Auslage des Juweliers an der Fifth Avenue, kann ihr nichts und niemand mehr etwas anhaben. Und es ist nicht immer leicht, Holly Goligthly zu sein, achtzehn Jahre alt, so charmant wie hübsch und hungrig auf alles, was noch kommen soll. »Eine liebenswerte Irre«, wie ihr Agent sagt, der sie einst auflas, als sie noch das dürre, naive Mädchen aus der Provinz namens Lullamae war, geflüchtet in die Metropole New York, das große, glitzernde Versprechen. Wer es dort schaffen will, auch das hat Holly verstanden, muss leichtfüßig durchs Leben tänzeln, darf sein Herz nicht an Dinge und Menschen hängen, seinem Kater keinen Namen geben und muss immer auf alles gefasst sein. Nur mit einem hat sie nicht gerechnet: dass sie sich ausgerechnet in einen unbekannten Schriftsteller verlieben würde, der ebenso mittellos und abhängig von fremder Gunst ist wie sie und auch noch ohne festen Platz in diesem verrückten Spiel Das Buch ist gut, aber (was ich sonst vonkeinem Buch/Film - Vergleich sagen kann) der Film ist besser. Der Film kommt nicht so depressiv beim Zuschauer an, wie das Buch beim Leser. Das Buch weckt ein gutes Stück Hoffnungslosigkeit, während der Film eher Hoffnung verspricht. Also empfehlen kann ich das Buch nicht