Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Rosenfälscher

Das zweite Ich

(4)
Das zweite Ich

Sein zweites Ich steht auf blonde Frauen mit blauen Augen. Es war auch für den Tod einer seit drei Monaten vermissten Frau verantwortlich. Weshalb legte er eine blaue Rose zu den Leichenteilen, die zufällig in einem todsicheren Versteck in Lingen gefunden werden? War es ein letzter Gruß oder verhöhnte er sein Opfer? Dennis Winkler steht vor einem Rätsel. Erst kurze Zeit ist er der Leiter der Tatortgruppe Lingen, schon führt ihn sein erster Mordfall auf die Spur eines Psychopathen. Während Winkler mit seinem Team im Umfeld eines Bestatters ermittelt, wird wenige Tage später eine junge Rechtsanwältin aus Hopsten vermisst. Sie ist blond und blauäugig.

Carsten Grewe vom Kriminalkommissariat 23 in Ibbenbüren begibt sich auf die Suche nach der vermissten Anwältin, deren Entführer er unter ihren ehemaligen Mandanten vermutet. Blaue Rosenblütenblätter führen Grewe und Winkler zusammen. Schnell wird ihnen klar, dass sie denselben Täter suchen. Sie begeben sich gemeinsam auf die Jagd nach einem Mann mit gespaltener Persönlichkeit, der weiße Rosen blau färbt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 284
Erscheinungsdatum 16.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-1441-5
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19,3/12,1/2,2 cm
Gewicht 305 g
Auflage 1
Verkaufsrang 24.054
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Spannender Krimi mit Regionalbezug
von einer Kundin/einem Kunden aus Osnabrück am 08.12.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nahe Lingen wird eine zerteilte Frauenleiche gefunden, bei der eine blaue Rose liegt. Im Tecklenburger Land wird eine Anwältin mit blauen Augen vermisst. Zwei Kriminalfälle - zwei Kommissare. Beide müssen zusammenfinden, denn beide suchen denselben Täter. Der Autor schreibt flüssig und hochspannend aus unterschiedlichen Erzählperspektiven. Ich werde auch weitere... Nahe Lingen wird eine zerteilte Frauenleiche gefunden, bei der eine blaue Rose liegt. Im Tecklenburger Land wird eine Anwältin mit blauen Augen vermisst. Zwei Kriminalfälle - zwei Kommissare. Beide müssen zusammenfinden, denn beide suchen denselben Täter. Der Autor schreibt flüssig und hochspannend aus unterschiedlichen Erzählperspektiven. Ich werde auch weitere Bücher des Autors lesen.

Mitreißend und spannend!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie der Zufall es so wollte, wurden die Leichenteile einer seit drei Monaten vermissten Frau gefunden. Zusammen mit einigen blauen Blütenblättern. Dennis Winkler, der Leiter der Tatortgruppe aus Lingen, übernimmt zusammen mit seinem Team diesen Fall. Carsten Grewe vom Kriminalkommissariat nimmt sich einer ähnlichen Angelegenheit an, bei... Wie der Zufall es so wollte, wurden die Leichenteile einer seit drei Monaten vermissten Frau gefunden. Zusammen mit einigen blauen Blütenblättern. Dennis Winkler, der Leiter der Tatortgruppe aus Lingen, übernimmt zusammen mit seinem Team diesen Fall. Carsten Grewe vom Kriminalkommissariat nimmt sich einer ähnlichen Angelegenheit an, bei der eine junge Frau vermisst wird, bei der die gleichen Rosenblätter gefunden wurden. Bald treffen die beiden aufeinander und jagen den Mann mit den blauen Rosenblättern… Das Cover sieht geheimnisvoll und wunderschön aus. Zuerst sieht man die blaue Rose, die auch für den Inhalt eine wichtige Rolle spielt, und erst auf den zweiten Blick sieht man die Person, die die Rose im Mund hat. Man begleitet die Kommissare auf dem Weg, den Täter zu fangen aber man bekommt ebenfalls direkte Einblicke in die Gedankengänge des Mörders. Diese Passagen wurden aus seiner Sicht geschrieben und der Leser direkt mit dem „Du“ einbezogen. Diese Textstellen haben mir immer besonders gefallen, da man mitbekommt wie er so tickt. Es lässt sich flüssig und gut lesen und baut nicht mit der Spannung ab sondern steigert sich bis zum Ende. Es tauchen viele Charaktere auf, die die Geschichte umso lebhafter erscheinen lassen und man lernt sie in der kurzen Zeit doch sehr gut kennen. Ein kleines Makel wäre, dass das Ende etwas abrupt ist, jedoch ist dies nur geringfügig und eine klare Leseempfehlung von mir.

Der Rosenfälscher
von nellsche am 28.11.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dem Zufall ist es geschuldet, dass die Leichenteile einer seit drei Monaten vermissten jungen Frau gefunden wurden. Zu der Leiche hat der Täter eine blaue Rose gelegt. Welche Bedeutung mag das für ihn haben? Dennis Winkler und sein Team der Kripo Lingen nehmen die Ermittlungen auf. Dann wird in... Dem Zufall ist es geschuldet, dass die Leichenteile einer seit drei Monaten vermissten jungen Frau gefunden wurden. Zu der Leiche hat der Täter eine blaue Rose gelegt. Welche Bedeutung mag das für ihn haben? Dennis Winkler und sein Team der Kripo Lingen nehmen die Ermittlungen auf. Dann wird in Ibbenbüren eine junge Anwältin vermisst. Auch sie war blond und blauäugig, genau wie die Tote in Lingen. Blaue Rosenblütenblätter führen den Kommissar Carsten Grewe nach Lingen und bilden eine Verbindung der beiden Fälle. Beide Kommissariate machen sich gemeinsam auf die Jagd nach einem Täter mit gespaltener Persönlichkeit, der weiße Rosen blau färbt. Dies war mein erstes Buch von Detlef Krischak, es wird aber definitiv nicht das letzte sein. Ich habe schnell in die Geschichte rein gefunden. Schon der Beginn mit der Beschreibung, wie die Leiche entdeckt wird, ist total spannend geschrieben. Ein super Start! Der Schreibstil ist leicht, so dass ich den Geschehnissen stets sehr gut folgen konnte. Die Personen werden menschlich und real beschrieben und ich fand sie sympathisch. Man erfährt auch einiges aus deren Privatleben, was ich sehr gut finde. Insbesondere bei Carsten Grewe gab es Situationen, die mich auch zum Grinsen brachten. Das ist eine gelungene Mischung neben einem zu lösenden Kriminalfall. Der Aufbau des Krimis hat mir gut gefallen. Es gibt immer wieder Kapitel in der Ich-Form aus Sicht des Täters. Dadurch bekommt man langsam einen guten Einblick, wie er denkt und was seine Beweggründe für die Taten sind. Der ist schon ein ziemlicher Psychopath. Die Ermittlungen werden gut beschrieben und ich finde sie realistisch dargestellt. Der Weg bis zur Identifizierung des Täters war nachvollziehbar und spannend geschrieben. Ob die Polizei den Täter rechtzeitig ausmachen kann, um die junge Anwältin zu retten? Und wer könnte der Täter sein? Diese Fragen stellte ich mir. Der Autor hat mehrere Fährten gelegt, aber auf die Lösung kam ich nicht von alleine. Einzig das Ende war mir ein wenig zu abrupt, das hätte gerne noch etwas ausführlicher sein können. Insgesamt ein guter Krimi, den ich lesenswert fand. Ich vergebe vier Sterne.