Meine Filiale

Darktown (Darktown 1)

Kriminalroman

Darktown Band 1

Thomas Mullen

(34)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

25,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Atlanta, 1948: Auf Druck von oben sieht sich das Police Department gezwungen, die erste Einheit farbiger Polizisten in seiner Geschichte aufzustellen. Acht Männer, die in »Darktown«, dem streng abgegrenzten Viertel der farbigen Einwohner, für Recht und Ordnung sorgen sollen. Die Situation ist alles andere als einfach: Ihre weißen Kollegen begegnen den Beamten mit tiefer Feindseligkeit. Sie dürfen nicht vom Polizeipräsidium aus arbeiten, haben keine Erlaubnis, weiße Verdächtige zu verhaften. Und selbst die farbige Bevölkerung begegnet ihnen mit Misstrauen. Als eine junge farbige Frau tot aufgefunden wird, scheint das niemanden zu interessieren – bis auf Lucius Boggs und Tommy Smith, zwei Cops der neuen Einheit, die sich gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit machen. Zwischen zwielichtigen Alkoholschmugglern, scheinheiligen Puffmüttern, korrupten Gesetzeshütern und unter permanenter rassistischer Unterdrückung riskieren Boggs und Smith ihre neuen Jobs – und ihr Leben –, um den Fall zu lösen.
›Darktown‹ ist ein hochatmosphärisches, komplex erzähltes und mitreißendes Krimi-Epos, eine kluge literarische Erkundung der Themen Rassismus, Korruption und Gerechtigkeit.

»Eine brillante Mischung aus Krimi und historischem Roman. Großartige Unterhaltung.« Stephen King

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 12.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-8353-0
Verlag DUMONT Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,6/14,6/4 cm
Gewicht 644 g
Originaltitel ›Darktown‹
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Berni Mayer
Verkaufsrang 139106

Weitere Bände von Darktown

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Gleichermaßen fesselnder Kriminalroman wie auch ein grandioses Gesellschaftsporträt der USA der 50er Jahre.

Spannend und schonungslos ehrlich!

Marina Mangiarano, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Der Auftakt zur Darktown-Trilogie ist ein unheimlich atmosphärischer, düsterer und dichter Roman, der zudem ein höchst wichtiges und immer noch aktuelles Thema behandelt. Thomas Mullen sorgt darüber hinaus für Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und überzeugt durch seinen Erzählstil, sowie durch den Aufbau der Geschichte und der gezielten Beschreibung von Rassismus in Amerika 1948. Unbedingt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
26
8
0
0
0

"… ein gleichermaßen fesselnder Kriminalroman wie auch ein grandioses Gesellschaftsporträt"
von Dr. M. am 16.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klappentexte übertreiben gewöhnlich. Doch diese Feststellung auf der Rückseite des Buches kann man nur bestätigen. Meine Befürchtung, dass dieses Buch zu sehr vom gegenwärtigen hysterischen Zeitgeist getränkt sein könnte, hat sich überhaupt nicht bestätigt. Vielmehr erinnert dieser Kriminalroman sehr an die entsprechenden Klassi... Klappentexte übertreiben gewöhnlich. Doch diese Feststellung auf der Rückseite des Buches kann man nur bestätigen. Meine Befürchtung, dass dieses Buch zu sehr vom gegenwärtigen hysterischen Zeitgeist getränkt sein könnte, hat sich überhaupt nicht bestätigt. Vielmehr erinnert dieser Kriminalroman sehr an die entsprechenden Klassiker der amerikanischen Literatur. Im Unterschied zu ihnen spielen hier zwei schwarze Streifenpolizisten die Hauptrolle. Was heute in den USA normal ist, war 1948 eine Sensation. Lucius Boggs und Tommy Smith gehören zu einer neu gegründeten achtköpfigen schwarzen Polizeigruppe. Sie dürfen zwar Streife laufen, aber niemanden verhaften. Ihre Dienststelle liegt abgesondert vom weißen Polizeihauptquartier, und einen Streifenwagen haben sie nicht. Viel schlimmer ist jedoch die Verachtung ihrer weißen Kollegen. Als Boggs und Smith nachts beobachten, wie ein Pickup eine Laterne umfährt, schreiten sie ein. Im Auto sitzen ein weißer Mann und eine junge schwarze Frau. Die von Boggs und Smith herbeigerufene weiße Polizeistreife lässt den Fahrer unbehelligt weiter fahren. Man kennt sich. Tage später findet man die junge Schwarze ermordet auf. Beim Versuch, diesen Fall aufzuklären, stoßen Boggs und Smith schnell auf korrupte Polizeistrukturen und an ihre Grenzen. Mullen erzählt diese Geschichte aus der Sicht von Boggs und der beiden weißen Polizisten Rake und Dunlow. Rake ist neu bei der Polizei, und Veteran Dunlow hält Dark Town für sein Revier, in dem er schalten und walten kann, wie er will. Die beiden schwarzen Hilfspolizisten stören ihn gewaltig. Was zunächst wie eine einfach strukturierte Geschichte klingt, erweist sich dann mehr und mehr als eine komplexe Angelegenheit, in die Boggs und Smith immer tiefer eindringen. Auf der anderen Seite möchte auch Rake Klarheit über die tatsächlichen Zusammenhänge gewinnen und kommt so in einen massiven Konflikt mit seinem Partner. Natürlich erzählt Mullen diese Geschichte in erster Linie, weil er zeigen möchte, wie schlimm die Rassentrennung und ihre Auswirkungen in den USA 1948 noch waren. Das ist immerhin gerade einmal 70 Jahre her. Doch er tut das überhaupt nicht vordergründig, sondern widmet sich vor allem dem Kriminalfall, der im Atlanta von damals ohne die beiden schwarzen Polizisten vermutlich nie wirklich aufgeklärt worden wäre. Wen interessierte sonst schon eine abgelegte Leiche einer jungen schwarzen Frau? Nur indem Mullen diese Geschichte erzählt und den Leser zwingt, sich in die Lage der beiden Schwarzen zu versetzen, erreicht er schon, was er will. Man findet das alles so unfassbar, wie es wohl auch tatsächlich damals war. Das Buch ist schon als Krimi eine Wucht. Dass man beim Lesen auch noch recht eindringlich in die damaligen Zustände in den USA versetzt wird, macht den Roman noch besser.

Die ersten schwarzen Polizisten in einem vom Klan durchsetzten Polizeicorps
von H. P. Wicki aus Schindellegi am 07.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wir sind in Atlanta im Jahre 1948, die ersten schwarzen Polizisten wurden soeben in das Polizeicorps aufgenommen. Und die wollen sich nicht mit der zugedachten Rolle als Feigenblatt ohne Rechte zufrieden geben, sie wollen den Mord an einer jungen farbigen Frau aufklären. Sie kämpfen als Outsider in einem korrupten Polizeicorps,... Wir sind in Atlanta im Jahre 1948, die ersten schwarzen Polizisten wurden soeben in das Polizeicorps aufgenommen. Und die wollen sich nicht mit der zugedachten Rolle als Feigenblatt ohne Rechte zufrieden geben, sie wollen den Mord an einer jungen farbigen Frau aufklären. Sie kämpfen als Outsider in einem korrupten Polizeicorps, wo der Mord an Schwarzen kaum Interesse findet, und die Überzeugung der weissen Überlegenheit allgegenwärtig ist. Die schwarzen Cops sind da Störenfriede in einer göttlichen Ordnung, und werden bekämpft und sabotiert. Je tiefer die Ermittlungen der schwarzen Cops ihre Kreise ziehen, desto sicherer zeichnet sich ab, dass das Verbrechen Spuren in die höchsten Gesellschaftschichten der Stadt aufweist. Spannend erzählt der gut recherchierte Roman eine Story, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mal wieder verwischt werden, Recht und Moral durch die Kraft des Stärkeren ersetzt werden. Und das gute daran: Es werden noch weitere Bände dieses spannender Erzählanlage folgen.

Krimi mit Tiefenwirkung- aufwühlend und spannend
von mesu am 11.06.2020

Die Geschichte der ersten schwarzen Polizisten in Atlanta 1948 ist spannend, beeindruckend und schonungslos beschrieben. Boggs und Smith gehören dieser neugegründeten Einheit an und sollen in ihren zugeteilten Vierteln für Recht und Ordnung sorgen. Doch unfassbar strenge Auflagen und Verbote behindern ihren Alltag. Sie dürfe... Die Geschichte der ersten schwarzen Polizisten in Atlanta 1948 ist spannend, beeindruckend und schonungslos beschrieben. Boggs und Smith gehören dieser neugegründeten Einheit an und sollen in ihren zugeteilten Vierteln für Recht und Ordnung sorgen. Doch unfassbar strenge Auflagen und Verbote behindern ihren Alltag. Sie dürfen z.B, keinen Streifenwagen fahren, keine Verhaftungen vornehmen, das Polizeipräsidium nur durch den Hintereingang und das Gerichtsgebäude nie in Uniform betreten. Das sind nur einige der absurden Regeln. Als sie den Tod einer jungen schwarzen Frau aufklären wollen. stechen sie in ein Wespennest aus: Korruption, Gewalt, Feindseligkeit und Rassismus, das tödliche Gefahr für sie bedeutet. Schonungslos und spannend erzählt, eine Geschichte die nachdenklich und fassungslos macht

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1