Warenkorb
 

Das Integrationsparadox

Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt

Zusammenwachsen tut weh
Wer davon ausgeht, dass Konfliktfreiheit ein Gradmesser für gelungene Integration und eine offene Gesellschaft ist, der irrt. Konflikte entstehen nicht, weil die Integration von Migranten und Minderheiten fehlschlägt, sondern weil sie zunehmend gelingt. Gesellschaftliches Zusammenwachsen erzeugt Kontroversen und populistische Abwehrreaktionen – in Deutschland und weltweit.
Aladin El-Mafaalani nimmt in seiner Gegenwartsdiagnose eine völlige Neubewertung der heutigen Situation vor. Wer dieses Buch gelesen hat, wird- verstehen, warum Migration dauerhaft ein Thema bleiben wird und welche paradoxen Effekte Integration hat- erfahren, woher die extremen Gegenreaktionen kommen- in Diskussionen besser gegen Multikulti-Romantiker auf der einen und Abschottungsbefürworter auf der anderen Seite gewappnet sein- erkennen, dass es in Deutschland nie eine bessere Zeit gab als heute und dass wir vor ganz anderen Herausforderungen stehen, als gedacht
Portrait
Aladin El-Mafaalani, 1978 im Ruhrgebiet geboren. Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Arbeitswissenschaft folgte die Promotion in Soziologie an der Ruhr-Universität Bochum. Zunächst war er Lehrer am Berufskolleg Ahlen, dann Professor für Politikwissenschaft an der Fachhochschule Münster und später Abteilungsleiter im nordrhein-westfälischen Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in Düsseldorf. Im Sommer 2019 übernahm er den Lehrstuhl für Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft an der Universität Osnabrück.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 16.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05164-3
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/2,5 cm
Gewicht 333 g
Verkaufsrang 11267
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Unbedingt lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergheim am 11.02.2019

Viele Aha-Effekte, auch wenn man sich mit dem Thema Integration schon länger beschäftigt. Schöne Bilder, die sehr praxisnah verwertbar sind.

Macht gelungene Integration die Gesellschaft harmonischer und konfliktfreier?
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2018

„Wenn Integration oder Inklusion oder Chancengleichheit gelingt, dann wird die Gesellschaft nicht homogener, nicht harmonischer und nicht konfliktfreier. Nein, das Gegenteil ist viel wahrscheinlicher.“ Eben weil Integration immer besser gelingt, treten unterschiedliche Interessenlagen deutlicher zutage, da in einer offenen Ges... „Wenn Integration oder Inklusion oder Chancengleichheit gelingt, dann wird die Gesellschaft nicht homogener, nicht harmonischer und nicht konfliktfreier. Nein, das Gegenteil ist viel wahrscheinlicher.“ Eben weil Integration immer besser gelingt, treten unterschiedliche Interessenlagen deutlicher zutage, da in einer offenen Gesellschaft die einzelnen Bevölkerungsgruppen ihre Ziele und Erwartungen selbstbewusst vertreten können – so die These von Aladin El-Mafaalani, der mit „Das Integrations-Paradox“ ein sachlich-nüchternes Buch zur Migrations-/Integrationsfrage vorlegt – ohne Alarmismus, abseits von „Multikulti-Romantik“ oder „Monokulti-Nostalgie“ und ohne die Problematik zu verharmlosen. In einer offenen Gesellschaft sitzen immer mehr und immer unterschiedlichere Menschen an einem gemeinsamen Tisch und wollen ein Stück vom Kuchen. Die Gegner der offenen Gesellschaft vereint, dass sie es ablehnen, dass mehr Menschen einen schönen Platz am Tisch haben und mitentscheiden wollen. Der politische und wirtschaftliche Erfolg (West-)Europas – insbesondere Deutschlands – mit einer im wesentlichen starken Wirtschaft, mit Arbeitsplätzen, Grundrechten, physischer und rechtlicher Sicherheit und bereits vorhandenen Netzwerken macht die besondere Attraktivität der Region - auch - für Migranten aus.