Warenkorb

Mord ist nichts für junge Damen


Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt. 

--- Spannend, komisch, ungewöhnlich: Band 1 der Krimi-Serie "Ein Fall für Wells & Wong" ---

Portrait
Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford auf, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oder Agatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 12 - 16
Erscheinungsdatum 01.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-31740-7
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/2,7 cm
Gewicht 273 g
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Nadine Mannchen
Verkaufsrang 28090
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Charmanter Internatskrimi

Meike Westermann (Mayersche Kamen), Thalia-Buchhandlung Kamen

Deepdean-Mädchenschule, 1934: Nach Gründung ihrer Detektei "Wells & Wong" halten sich die zwei jungen Ladies Daisy und Hazel in erster Linie mit Bagatelldelikten auf, wie z.B. entwendeter Süßigkeiten. Doch dann findet Hazel die Leiche einer Lehrerin in der Sporthalle - ermordet!!! Sie holt schnell Hilfe, doch als sie in die Sporthalle zurückkehrt, ist die Leiche verschwunden - und niemand glaubt ihr, dass dort je eine Tote gelegen hat, zunächst nicht einmal Daisy. Doch Hazel weiß, was sie gesehen hat und sie weiß, dass Miss Bell keines natürlichen Todes gestorben ist... Nun ist es in ihrer Funktion als Detektivinnen nicht weniger als ihre Pflicht, die Ermittlungen in diesem bizarren Fall aufzunehmen. Leider hält Daisy sich selbst für eine begnadete Detektivin (nun ja...), während sie Hazel nicht viel mehr als die Rolle der Schriftführerin zutraut, ganz wie bei Sherlock Holmes und Watson. Dennoch ermitteln die beiden drauf los und gelangen auch bald zu recht interessanten Erkenntnissen... Ich habe "Mord ist nichts für junge Damen" mit WONNE gelesen, umso mehr war ich ganz begeistert zu erfahren, dass es sich hier um eine Serie handelt. Ich freue mich schon riesig zu sehen, wie es mit den beiden Hobby-Detektivinnen weitergeht. Ein ganz tolles Buch!!

Einfach köstlich

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Eine Leiche, die einfach so verschwindet und noch dazu von einer Lehrerin? Natürlich handelt es sich hierbei um Mord, befinden die beiden Detektivfrischlinge Wells und Wong. Jeder an der Deepdean-Mädchenschule scheint ein Motiv zu haben und der zunächst trivial erscheinende erste Mordfall der beiden, entwickelt sich fortschreitend zu einem Alptraum und Risiko, sowohl für die Mädchen, als auch für die Schule. Ich war von der ersten Seite an gefesselt von Stevens Humor, seinem überzeugenden Schreibstil und der britischen Atmosphäre. Begriffe wie „Fräuleins“, „Shrimps“, „Traummann“ oder „Küken“ haben mir mehrmals ein Schmunzeln entlockt und die stets aktuell geführte „Liste der Verdächtigen“ war grandios. Die Freundschaft zwischen Hazel und Daisy ist zu Anfang sehr einseitig, da Daisy Hazel mehr als Untergebene zu betrachten scheint, doch sie ist birgt viel Potenzial für die nächsten Bände. Aufgepasst Fans von Sherlock Holmes hier hat sich ein neues Detektivtraumpaar zusammengefunden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.