Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Berlin: Berlin Gesamtausgabe

Steinerne Stadt; Bleierne Stadt; Flirrende Stadt

Mehr als 20 Jahre lang arbeitete Jason Lutes an seinem großen Comic-Roman über das Berlin der niedergehenden Weimarer Republik. Kunstvoll erzählt und exakt recherchiert entfaltet sich ein beeindruckendes Zeitpanorama, in dem der amerikanische Zeichner die Entwicklung von 1928 bis hin zur Machtübergabe an die Nationalsozialisten durch sämtliche gesellschaftliche Schichten nachverfolgt.

Diese Neuausgabe vereint Jason Lutes' epochale Comic-Trilogie erstmals in einem hochwertigen Band. Das Großformat lässt seine detaillierten Zeichnungen und Berlin-Studien in frischem Glanz erscheinen und sorgt für ein völlig neues Leseerlebnis. Ein Anhang mit Skizzen und Einblicken in Jason Lutes' Arbeitsprozess runden das Buch ab.

Rezension
"Ein komplexes, in alle gesellschaftliche Schichten greifendes Panorama Berlins.", Neue Zürcher Zeitung, Christian Gasser, 05.01.2019
Portrait
Jason Lutes wurde 1967 in New Jersey, USA, geboren. Nach einem Designstudium debütierte er 1993 auf den Seiten eines Seattler Stadtmagazins mit seiner melancholischen Graphic Novel »Narren«. Dem preisgekrönten Erstlingswerk ließ Lutes Mitte der Neunzigerjahre gemeinsam mit dem Autor Ed Brubaker den Vorstadt-thriller »Herbstfall« folgen. Seit 1996 arbeitet Jason Lutes an seinem auf drei umfangreiche Bände angelegten historischen Comic-Roman »Berlin«. Für den Zeichner Nick Bertozzi schrieb Lutes zudem den 2007 veröffentlichten biografischen Comic »Houdini – Der König der Handschellen«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 608
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 29.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-76820-9
Reihe Berlin
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 26,4/19,8/5,5 cm
Gewicht 2020 g
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 46338
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
46,00
46,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Babylon Berlin Fans aufgepasst!

Roman Dieball, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Der erste Teil der Trilogie erschien 2004, der dritte 2018. Jetzt erscheint erstmals eine Gesamtausgabe von Jason Lutes fantastischer Graphic Novel. An Hand der Erlebnisse des fiktiven Journalisten Kurt Severing und der Kunststudentin Marthe Müller werden die Ereignisse in Berlin zur Zeit der Weimarer Republik erzählt. Blutmai, Strassenkampf der Kommunisten, Aufstieg der Faschisten aber auch die queere Parallelwelt der Roaring Twenties, Jazz, Josephine Baker und nicht zuletzt die Veränderungen in der Kunstwelt (Expressionismus, Abstrakte Kunst) - wem Babylon Berlin gefallen hat, der wird hiervon begeistert sein! Ja, es ist ein Comic, aber gerade die neunte Kunst schafft es grandios die Atmosphäre der Zeit einzufangen. Unbedingt reinschauen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ganz große Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Neusäß am 27.02.2019

Wer ein Freund von Comic/Graphic Novels ist und zudem auch großes Interesse an vergangenen Epochen hat ist mit „Berlin“ sehr gut bedient. Neben den vielen Einblicken in die damalige zerstückelte Deutsche Gesellschaft der 30er Jahre führen die kleinen Rahmenhandlungen doch zu einem einzigen Erzählstrang zusammen. Besonders witzig... Wer ein Freund von Comic/Graphic Novels ist und zudem auch großes Interesse an vergangenen Epochen hat ist mit „Berlin“ sehr gut bedient. Neben den vielen Einblicken in die damalige zerstückelte Deutsche Gesellschaft der 30er Jahre führen die kleinen Rahmenhandlungen doch zu einem einzigen Erzählstrang zusammen. Besonders witzig fand ich auch kleine versteckte deutsche Klischees, die der Handlung das gewisse etwas geben. Absolute Leseempfehlung