Die wundersame Mission des Harry Crane

Roman

Insel-Taschenbücher Band 4662

Jon Cohen

(59)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Harry Crane braucht nicht viel zum Glücklichsein: seine über alles geliebte Frau Beth und seinen Wald. Als Beth überraschend stirbt, verliert er jeglichen Halt, nicht einmal bei den Bäumen findet er Trost. So beschließt er, in den tiefen Wäldern Pennsylvaniens für immer zu verschwinden. Dabei kommt ihm jedoch ein kleines Mädchen in die Quere. Die zehnjährige Oriana hat selbst gerade ihren Vater verloren, aber sie ist felsenfest überzeugt, dass er keineswegs tot, sondern wie im Märchen nur verwandelt ist - und es an ihr liegt, den bösen Zauber zu brechen. Da kommt ihr Harry wie gerufen ... Gemeinsam machen sich die beiden auf, um ein Märchen wahr werden zu lassen.

Zartbitter, witzig und rührend schön, über Trauer und Verlust, über die Macht von Geschichten und die heilende Kraft von Bäumen - ein Roman, der sprüht vor Fantasie, Fabulierlust und ungebrochener Lebensfreude.

»Es ist das perfekte Geschenk zu Nikolaus oder Weihnachten, und wer mit der Story erst einmal angefangen hat, wird sie wohl so schnell nicht mehr weglegen.«

Heike Krause-Leipoldt, Lesart 07.12.2018

Produktdetails

Verkaufsrang 81625
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 02.10.2018
Verlag Insel Verlag
Seitenzahl 550 (Printausgabe)
Dateigröße 4632 KB
Originaltitel Harry's Trees
Übersetzer Alexandra Kranefeld
Sprache Deutsch
EAN 9783458760344

Weitere Bände von Insel-Taschenbücher

Buchhändler-Empfehlungen

Isabell Komnata, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Ein modernes Märchen von heute. Es geht um Trauer und Freundschaft. Das Buch ist traurig und schön zugleich. Und die Moral von der Geschichte: lesen und entscheiden Sie selbst.

Wohlfühlbuch hoch 1000

Patricia Päßler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ich habe das Buch bereits kurz nach dem Erscheinen 2018 gelesen gehabt - und denke immer noch SO gerne daran zurück. Es hätte eigentlich 6 von 5 Sternen verdient und war damals mein absolutes Jahreshighlight! Ein Buch, das man atemlos verschlingen kann, wenn man es möchte, vor allem gegen Ende hin. Man liest es und das Herz schlägt einem bis zum Hals, während man inständig auf ein Happy End hofft. Kleiner, hoffentlich verzeihlicher Spoiler: Es gibt auch ein Happy End und zwar für alle Beteiligten. Einschließlich der Schurken und des Hundes! ;) Damit ist das Buch ein modernes Märchen. Es ist unglaublich versöhnlich und einfach nur toll. Vielleicht kann ich an der Stelle gestehen, dass es ein reiner Coverkauf war und ich den Klappentext sogar recht nichtssagend fand, aber eben doch ganz nett. Der Inhalt reißt es aber heraus - und er passt so perfekt zu diesem Cover! Tja, jetzt habe ich direkt Lust, das Buch selbst noch einmal zu lesen ;)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
30
22
5
2
0

Einfach wunderschön erzählt
von einer Kundin/einem Kunden aus Bruchsal am 10.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die wundersame Mission des Harry Crane- das ist eines von den Büchern, bei denen man schon nach den ersten Sätzen weiß, das man es lieben wird, dass man wahrscheinlich irgendwann gar nicht mehr aufhören kann zu lesen und dass man am Schluss etwas traurig zurückbleibt, weil es dann fertig ist, aber dafür tausendmal reicher durch ... Die wundersame Mission des Harry Crane- das ist eines von den Büchern, bei denen man schon nach den ersten Sätzen weiß, das man es lieben wird, dass man wahrscheinlich irgendwann gar nicht mehr aufhören kann zu lesen und dass man am Schluss etwas traurig zurückbleibt, weil es dann fertig ist, aber dafür tausendmal reicher durch eine wunderschöne Geschichte. Harry Crane verliert an einem ganz normalen Abend völlig überraschend und durch einen tragischen Unfall seine Frau Beth, den Mittelpunkt seines Lebens und sein ein und alles. Er gibt sich die Schuld an ihrem Tod und ist unfähig, diese Schuld abzuladen, steckt fest in seinem traurigen Leben mit seinem langweiligen Job, bis er irgendwann ausbricht und sich in den Wald aufacht, zu den Bäumen, seiner zweiten großen Liebe. Dort, im Wad, trifft er auf Oriana, ein Mädchen, das ein Jahr zuvor, am selben Tag wie Harry, einen ebenso großen Verlust einstecken musste, als plötzlich ihr Vater verstarb. Auch Oriana zieht es immer wieder in den Wald, wo sie ihrer Trauer durch ihre riesengroße Fantasie zu verarbeiten versucht, aber dabei immer mehr die Realität aus den Augen verliert und dich in die Märchenwelt begibt. Doch gemeinsam mit Harry, und einem wahnsinnigen Plan, den die beiden durch das Lesen eines Märchens entwickeln, gelingt es ihr nach und nach wieder im Leben anzukommen und den Verlist ihres Vaters zu akzeptieren. Das Buch von Jon Cohen hat einen tollen Schreibstil, der den Leser in eine märchenhafte Welt mitnimmt und ihm sehr einfühlsam nach und nach all die Tragik erzählt, die geschehen musste, um Harry und Oriana als die Menschen, die sie gerade sind, kennenzulernen. Die beiden sind beide tolle Charaktere, die man als Leser schnell lieb gewinnt, weil sie außergewöhnliche Arten haben und einfach beide dadurch sehr einnehmend sind. Harry, Oriana und auch einige andere Charaktere im Buch machen große Entwicklungen während der Geschichte durch, die der Autor sehr eindrücklich schildert und die Geschichte umso schöner macht. Allgemein macht der Schreibstil es sehr einfach, sich auf das Geschriebene einzulassen und ganz in diese Welt zu versinken, mit den Protagonisten mitzufühlen und mitzufiebern, das ist einfach toll, wenn ein Autor es versteht, auf diese Art mit Worten umzugehen. Das Buch ist nicht unbedingt spannend, es ist ja auch kein Thriller, sondern ein Buch voller gemischter Gefühle und Emotionen, das aus dem Leben erzählt, aber dafür ist es genauso fesselnd und hat mich sehr bereichert, die Handlung ist unvorhersehbar und einfallsreich und ich bin sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, Harry und Oriana kennen zu lernen, diese beiden wundervollen Menschen, und ein Stück ihrer Geschichte mitzuerleben!

Schmunzelig schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Syke am 24.04.2020

Ein einfühlsames Buch über die Liebe und Verbundenheit zur Natur. Wie wird man mit seinen Gefühlen, seiner gefühlten Schuld und seiner Trauer fertig? Die Prodagonisten dieser Geschichte gehen unterschiedlich damit um. Liebevoll und witzig erzählt, verbergen sich hier einige Liebesgeschichten, ohne das das Buch dabei schwülstig w... Ein einfühlsames Buch über die Liebe und Verbundenheit zur Natur. Wie wird man mit seinen Gefühlen, seiner gefühlten Schuld und seiner Trauer fertig? Die Prodagonisten dieser Geschichte gehen unterschiedlich damit um. Liebevoll und witzig erzählt, verbergen sich hier einige Liebesgeschichten, ohne das das Buch dabei schwülstig wirkt. Sehr nette Urlaubslektüre.

Ein leises Märchen der Bäume ...
von Sani Hachidori am 20.11.2019

Inhalt: Harry Crane, ein Mitarbeiter der Forstbehörde. Ein Büromensch. Langweilig. Doch in ihm schlummert das Kind von früher, welches auf Bäume kletterte und noch daran glaubte, dass alles möglich ist. Harry, der seine Frau verloren hat, kann diesen Verlust nicht überwinden. Gerade, als er denkt, es geht zu Ende, rettet ihn ... Inhalt: Harry Crane, ein Mitarbeiter der Forstbehörde. Ein Büromensch. Langweilig. Doch in ihm schlummert das Kind von früher, welches auf Bäume kletterte und noch daran glaubte, dass alles möglich ist. Harry, der seine Frau verloren hat, kann diesen Verlust nicht überwinden. Gerade, als er denkt, es geht zu Ende, rettet ihn im wahrsten Sinne des Wortes das kleine Mädchen Oriana, die fest daran glaubt, dass Märchen war sein können. Oriana selbst verlor ihren Vater. Zwischen Oriana und Harry entspinnt sich eine ganz wunderbare Geschichte, in der sich die beiden Halt geben, um den gemeinsamen Verlust zu bewältigen. Dazu verwirklichen sie ihr ganz eigenes Märchen. Neben diesen beiden spielen eine Vielzahl von Personen eine Rolle in dieser Geschichte und jeder trägt seinen Teil zum Märchen von Harry und Oriana bei. Ganz bezaubernd werden die einzelnen Schicksale und Charaktere miteinander verwoben. Eine weitere wichtige Rolle in diesem Buch spielen Bäume. Sie werden zum Symbol für Kraft, Stärke, Standhaftigkeit, Heimat und Halt in Zeiten des Verlustes. Schreibstil: Der Schreibstil ist leicht, aber oft auch sehr bedeutungsschwanger. Mit Metaphern zwischen den Zeilen wird meiner Meinung nach hier nicht gegeizt. Wer gern interpretiert, wird hier an einigen Stellen seine Freude haben. Im Detail ist es die Rolle der Bäume, welche hier eine spezielle Bedeutung bekommt. Besonders begeistert hat mich, dass der Ton des Autors sich den Figuren anpasst, deren Gedanken man gerade verfolgt. Das macht die Charaktere sehr lebendig und lebensnah. Zudem fiel es mir dadurch leicht, das Setting und die Beziehungen der Charaktere zueinander zu durchsteigen. Man hatte das Gefühl, dass man einen lebhaften Einblick in eine Dorfgemeinschaft mit all ihren „Typen“ bekommen hat. Der ruhige Schreibstil hat genau den richtigen Ton angeschlagen, um mit dem Thema „Verlust“ umzugehen, war dabei aber nicht deprimierend oder langweilig, sondern eher behutsam und sachte. Ein bisschen musste ich beim Lesen an einen ganz leichten Schneeschauer mit sanft fallenden Flocken denken. Das beschreibt ungefähr die Lese-Stimmung und Geschwindigkeit des Buches. Fazit: Schlicht und ruhig wie ein Wald. Ein ganz leises Buch, welches durch seine wunderbare und rührselige Geschichte überzeugt. Besonders die vielen liebevoll gestalteten Charaktere ziehen einen in den Bann. Das richtige Buch für ruhige Herbst- und Wintertage. Sicher wird es dem ein oder anderen an Spannung und Abwechslung fehlen, denn die Handlung bleibt bis auf wenige Momente auf einer gleichbleibenden Linie. Warum mag ich es trotzdem? Weil es eine süße und schöne Geschichte über den Umgang mit Verlusten ist, die es gar nicht nötig hat mit so viel Prunk zu protzen. Ganz im Gegenteil gibt die Schlichtheit des Buches den beschriebenen Gefühlen umso mehr Raum. Ein vorsichtiges Plädoyer für das Vertrauen in sich selbst und sein persönliches, ganz eigenes Märchen.


  • artikelbild-0