Warenkorb

Der Zorn der Tulpenkönigin

Tulpentrilogie Band 2

Holland im Jahr 1636. Mareikje hat in Amsterdam während des Tulpenfiebers ihr Glück gemacht – und dann alles verloren, weil Rosshändler Pitt Henseler sie hintergangen hat. Sie könnte glücklich mit der Liebe ihres Lebens, dem Maler Wim, und ihrer Tochter Marie in dem beschaulichen Ort Bruikelaar leben, doch der Verrat des alten Freundes sitzt wie ein Stachel in ihrem Fleisch. Als Wim für ein Jahr mit der Ostindien-Kompanie nach Java fährt, nutzt Mareikje die Chance: Sie reist allein in die große Stadt, um den Tulpenhandel wieder aufzunehmen und um Pitt zur Rede zu stellen. In ihrem Zorn und ihrem Kampf um Gerechtigkeit erlebt Mareikje in den Wirtshäusern und Handelshöfen die gefährlichsten Versuchungen, während ihr geliebter Mann auf hoher See um sein Leben kämpft und daheim in Bruikelaar eine Seuche wütet. Sie befällt vor allem alte Frauen – und kleine Kinder wie ihre Tochter Marie … „Der Zorn der Tulpenkönigin“ schließt an „Die Tulpenkönigin“ an, ist aber ohne Vorkenntnisse als mitreißender historischer Liebesroman zu lesen. Historischer Hintergrund: Der Traum vom Reichwerden entwickelte sich im Goldenen Zeitalter der Niederlande über Nacht zu einer Spekulationsblase. Die gesamte Bevölkerung war infiziert: Fleischer, Nachtwächter, Gastwirte, Studenten, Barbiere, Torfstecher. Der Hype um die aus dem asiatischen Raum stammende Blume kannte keine Grenzen. In Amsterdam entstanden Prachtgärten mit Tulpen nach italienischem Vorbild, die weibliche Oberschicht trug die Tulpe zu gesellschaftlichen Anlässen als Schmuck im Haar oder am Busen. Als die Nachfrage nach Tulpenzwiebeln das Angebot überstieg, zogen die Preise kräftig an, Diebe, Betrüger und Kredithaie krochen aus ihren Löchern und witterten in den Wirtshäusern ihre große Chance.
Portrait
Martina Sahler, Jahrgang 1963, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln und arbeitet seit über 20 Jahren freiberuflich rund ums Buch. In ihrem Büro mit Blick in Bergische Wälder schreibt sie Liebesromane, historische Romane und Jugendbücher.

Hendrik Gruner, Jahrgang 1958, schreibt, seit er Buchstaben auseinander halten kann. Seit etwa 15 Jahren veröffentlicht er Krimis, Kurzgeschichten und historische Romane.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 270 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739416182
Verlag Via tolino media
Dateigröße 891 KB
Verkaufsrang 6559
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Tulpentrilogie

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Der Zorn der Tulpenkönigin
von einer Kundin/einem Kunden aus Flörsheim am 30.04.2019

Schönes Buch, mit interessanten Geschichtlichen Hintergrund. Lässt sich gut Lesen, kann ich empfehlen. Macht besonderst Spaß wenn gerade die Tulpen vor Türe blühen.

Originell, liebevoll, mitreißend
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 25.04.2018

Das Buch hat alles, was ein historischer Roman braucht: ein wirklich originelles Thema, liebevoll ausgearbeitete Figuren, ganz viel Liebe und einen guten Schuss Dramatik. Mareikje Straaten, die Tulpenkönigin, kämpft in Amsterdam um ihren guten Ruf und ihr Geld. Zum Glück findet sie Freunde, die sich mit ihr verbinden, aber ihr G... Das Buch hat alles, was ein historischer Roman braucht: ein wirklich originelles Thema, liebevoll ausgearbeitete Figuren, ganz viel Liebe und einen guten Schuss Dramatik. Mareikje Straaten, die Tulpenkönigin, kämpft in Amsterdam um ihren guten Ruf und ihr Geld. Zum Glück findet sie Freunde, die sich mit ihr verbinden, aber ihr Gegner ist zum äußersten bereit, um sie zu ruinieren. Gleichzeitig erlebt man das Schicksal ihres Mannes Wim mit, der mit der Ostindienkompanie unterwegs ist nach Jawa und in einen Sturm gerät. Superspannend! Ich hatte zwar vor einigen Jahren den Vorgängerroman "Die Tulpenkönigin" gelesen, aber "Der Zorn der Tulpenkönigin" liest sich auch ohne Vorkenntnisse sensationell mitreißend. Die Autoren haben geschickt Rückblicke eingebaut, sodass man von der ersten bis zur letzten Seite nicht aus dem Lesefluss kommt. Besonders gefallen hat mir, wie gut Sahler und Gruner das Thema "Tulpenwahn" in Holland recherchiert haben. Man fühlte sich vor allem in den Szenen, die in den Amsterdamer Spelunken und Märkten stattfinden, wie in das Goldene Zeitalter der Niederland zurückversetzt. Gleichzeitig spricht aus allen Szenen, die in Nordbrabant spielen, die Liebe der Autoren zur dörflichen Idylle und zu warmherzigen, manchmal schrulligen Nebenfiguren. Große Klasse und absolute Lese-Empfehlung!