Warenkorb

Die Villa an der Elbchaussee

Die Geschichte einer Schokoladen-Dynastie

Die große Hamburg-Saga Band 1

Das Schicksal einer Schokoladen-Dynastie. Hamburg, 1919: Das Kontor Hannemann & Tietz handelt nicht nur mit Kakao, sondern betreibt auch eine eigene Schokoladenmanufaktur. Frieda, jüngster Spross der traditionsreichen Kaufmannsfamilie, würde am liebsten ihre Tage in der Speicherstadt oder in der Schokoladenküche verbringen. Als ihr Vater sie mit dem Sohn eines befreundeten Handelspartners verheiraten will, um das Überleben der Firma zu sichern, bricht für Frieda eine Welt zusammen. Nicht nur, weil ihr Herz für einen anderen schlägt. Wird es ihr gelingen, das Erbe der Familie zu retten, ohne ihre Liebe zu verraten? Authentisch und berührend: Nach dem Vorbild eines Hamburger Kakao-Kontors.
Rezension
»Leichte Unterhaltung mit historischem Mehrwert, fast so schnell gelesen, wie eine gute Tafel Schokolade aufgegessen ist.«
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.01.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783841216083
Verlag Aufbau
Dateigröße 3300 KB
Verkaufsrang 42
eBook
eBook
4,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 50  %
4,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen : 50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die große Hamburg-Saga

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Heidrun Kruschel, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Der 1. Band der Familiensaga um das Kontor Hannemann, das nicht nur mit Kakao handelt, sondern auch eine Schokoladenmanufaktur betreibt, bot mir sehr schöne Lesestunden. Man fiebert besonders mit der Tochter Frieda im Hamburg der 20iger Jahre mit. Schokolade bereit halten!

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Eine dramatische Geschichte um eine Schokoladen- Dynastie und eine selbstbewusste Frau, die alles auf eine Karte setzt. Ergreifend geschrieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
23
11
2
0
0

Unbedingt LESEN
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohen Neuendorf am 11.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach langen Arbeitstagen möchte ich durch ein Buch unterhalten werden. Bei diesem tauche ich ein, in das Jahrhundert, in aufkeimende Emanzipation/Berufstätigkeit von Frauen, in die Stadt Hamburg. Eine so leichte, bildliche, angenehme Geschichte - Entspannung pur. Danke!

Hamburg nach dem 1. Weltkrieg - unterhaltsamer historischer Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 20.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hamburg 1919: Frieda führt ein recht behütetes Leben als Tochter eines Kakao-Händlers. Ihr Vater führt das Kontor Hannemann & Tietz und kämpft mit den Nachwirkungen des Krieges bzw. den Embargos der Siegermächte. Frieda würde gerne eine kaufmännische Ausbildung machen. Aber als Frau? Ihr Vater will nichts davon hören und baut da... Hamburg 1919: Frieda führt ein recht behütetes Leben als Tochter eines Kakao-Händlers. Ihr Vater führt das Kontor Hannemann & Tietz und kämpft mit den Nachwirkungen des Krieges bzw. den Embargos der Siegermächte. Frieda würde gerne eine kaufmännische Ausbildung machen. Aber als Frau? Ihr Vater will nichts davon hören und baut darauf, dass sein Sohn irgendwann die Geschäfte übernehmen wird. Einzig in der kleinen Schokoladenwerkstatt darf Frieda neue Kreationen entwickeln und sich voll einbringen. Aber wird Friedas Bruder Hans den Erwartungen des Vaters gerecht werden? Das müsst ihr schon selbst nachlesen. Ich fand die Figur der Frieda sehr sympathisch. Sie weiß was sie will, ist Neuem gegenüber aufgeschlossen und hat das Herz am rechten Fleck. Manchmal vergisst sie über dem Pflichtbewusstsein aber auch das eigene Glück. Das ist eine Erkenntnis, die sie erst im Laufe ihres Lebens lernen muss. Aber ihr Weg dahin ist einfühlsam wie nachvollziehbar im Buch beschrieben. Ganz anders geht es mir da mit ihrem Bruder Hans. Klar hat er im Krieg Schlimmes erlebt, muss dieses Trauma auch verarbeiten. Aber ist der von ihm dabei gewählte Weg der richtige? Nein! Aber ich will ihn nicht verurteilen. Denn einen großen Anteil an diesem Irrweg hat auch seine Familie. Sie hätte ihm Rückhalt geben müssen, nicht nur Forderungen stellen, sondern ihm geeignete therapeutische Hilfe vermitteln müssen. Die Hauptschuld trägt in meinen Augen die Mutter mit ihrem Standesdünkel, ihren Scheuklappen vor allem Negativen sowie durch ihre finanzielle Unterstützung des Sohnes. Damit hat sie ihm nicht geholfen, sondern die Abwärtsspirale des Sohnes wie auch der Familie insgesamt vorangetrieben. All das ist in diesem historischen Roman sehr anschaulich und glaubhaft geschildert und eingebettet. Allerdings waren mir an manchen Stellen die Beschreibungen zu Friedas Schokoladen-Kreationsversuchen zu umfangreich und sie haben sich auch wiederholt. Doch insgesamt betrachtet ist dies ein unterhaltsamer Roman, der die Auswirkungen des 1. Weltkrieges und der sich anschließenden Inflation anhand der Kaufmannsfamilie Hannemann kurzweilig schildert. Von mir gibt’s 4 Lese-Sterne.

geht so
von einer Kundin/einem Kunden aus Münstermaifeld am 18.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

muß man nicht gelesen haben, stellenweise etwas fade und langweilig geschrieben … viele Worte um leere Seiten zu füllen, eine Menge an Seiten sind einfach nur Verschwendung