Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Diktatur der Konzerne

Wie globale Unternehmen uns schaden und die Demokratie zerstören

Bestsellerautor, TTIP-Aktivist und Anwalt der Bürger Thilo Bode über die neue Macht der Konzerne: Wie sie den Staat als Geisel nehmen und uns beherrschen.

Internationale Konzerne zahlen keine Steuern, schädigen die Umwelt, verstoßen gegen Menschenrechte und diktieren den Politikern die Gesetzesvorlagen. Und das oft ganz legal. Doch damit nicht genug: Sie werden immer dreister, nutzen die Freiräume und Schlupflöcher immer hemmungsloser, eine neue Qualität der Ausbeutung ist erreicht.
In seinem neuen Buch zeigt Thilo Bode erstmals das ganze Bild dieser neuen Diktatur der Konzerne, in deren Würgegriff wir Bürger immer stärker geraten. Anhand zahlreicher Beispiele erklärt der unabhängige und leidenschaftliche »Anwalt der Bürger« anschaulich die Zusammenhänge und stellt klar: Die Macht der Konzerne lässt sich brechen – wir können unsere Souveränität zurückerobern!
Portrait
Thilo Bode, geboren 1947, studierte Soziologie und Volkswirtschaft. 1989 wurde er Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 1995 von Greenpeace International. 2002 gründete er in Berlin die Verbraucherrechtsorganisation Foodwatch, die er heute leitet. Thilo Bode hat u. a. die Bücher »Die Demokratie verrät ihre Kinder« (2003), »Abgespeist« (2007) sowie »Die Essensfälscher« (2010) veröffentlicht. Zuletzt erschien der große Bestseller »TTIP – Die Freihandelslüge. Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet« (2015).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 22.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397362-4
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/2,5 cm
Gewicht 340 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 60320
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein sehr wichtiges Buch für die Gegenwart

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Nach seinem letzten Besteller, in welchem u. a. die Gefahren des TTIP-Abkommens thematisiert werden, gibt Thilo Bode dieses Mal dem Leser einen Einblick darüber, mit welcher Macht internationale Konzerne gegenwärtig auftreten und wie sie diese bewusst und rücksichtslos missbrauchen. Immer mehr Konzerne zahlen keine Steuern; manipulieren die Marktwirtschaft; diktieren Gesetze; verschmutzen die Umwelt und bereichern sich sogar am Unglück ihrer Verbraucher. Dazu soll es zukünftig immer dreister und hemmungsloser zugehen - alles für den Profit. Anhand zahlreicher Beispiele und gut recherchierter Fakten konfrontiert Thilo Bode den Leser mit einer erschreckenden Situation für alle Verbraucher und ruft zum Nachdenken und Handeln auf. Ein sehr wichtiges Buch für die Gegenwart.

Wie steht es um das Verhältnis von Politik und Wirtschaft?

Jutta Janßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Diese Buch zeigt an vielen Beispielen, wie große Unternehmen nicht nur die Politik beherrschen, sondern auch, wie sie sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Mein Eindruck
von HSL am 27.11.2018

Ich habe bereits mehrere gesellschaftskritische Bücher rezensiert, aber bei diesem muss ich unbedingt mit der Zusammenfassung des hinteren Klappendeckels beginnen. Der studierte Soziologe und Volkswirt Thilo Bode gibt unmissverständlich weiter, wie armselig unsere Politik aufgestellt ist. Konzerne sind mächtiger als der Staat, d... Ich habe bereits mehrere gesellschaftskritische Bücher rezensiert, aber bei diesem muss ich unbedingt mit der Zusammenfassung des hinteren Klappendeckels beginnen. Der studierte Soziologe und Volkswirt Thilo Bode gibt unmissverständlich weiter, wie armselig unsere Politik aufgestellt ist. Konzerne sind mächtiger als der Staat, diktieren Gesetze, zahlen keine Steuern, schädigen die Umwelt, verstoßen gegen Menschenrechte und haften in keiner Weise dafür. Wer nun immer noch meint, daß wir ein demokratisches, soziales reiches Land sind, sollte spätestens jetzt die Augen öffnen. Der Sozialstaat ist nur für diejenigen gemacht, die sich uneingeschränkt von unseren Steuern bedienen können. Die 4 Kapitel mit seinen Themen verraten sofort wie der Drehturen-Mechanismus funktioniert und Konzerne, Regierungen in die Tasche stecken. Bürger, die das Geld verdienen werden mit Hungerlöhnen abgespeist. Können wir nicht mehr arbeiten und sind auf “Hilfe” angewiesen, werden wir von Beamten gegängelt, die Schaden ohne Verantwortung anrichten. Dazu gehören viele Politiker und mit Hilfe der Kanzlerin wird Diktatur vom Feinsten betrieben. Sie zerstört mit Subventionen für Multikonzerne und einer Strategie der Klima- und Sprit-Lüge unsere Gemeinschaft. Sie und ihr Kabinett sind mit Steuergeldern bestens abgesichert. Energie- und Autokonzerne, Banken, Nahrungsmittelindustrie und Digitalkonzerne, sowie die Medienlandschaft der ARD und ZDF mit ihren Zwangsbeiträgen bedienen sich mit exorbitanten Gehältern und Pensionen. Forschungslabore der Wissenschaft werden gekauft und fortan arbeiten sie im Dienste der Industrie. Seit dem Mauerfall bilden Konzerne und Politik eine Zweckgemeinschaft. Der letzte Aufstand der deutschen Bürger war 1989 mit dem Resultat der Wiedervereinigung. Seither schweigen wir nur noch und nehmen alles hin, bis der Zeitpunkt gekommen ist, dass wir nichts mehr machen können. Diese Machenschaften der Politik und der Konzerne mussen gebrochen werden, ansonsten haben wir, die fleißig Steuern zahlen, verspielt. Die Klimaerwärmung zu bekämpfen wäre ohne den Widerstand der Pharma-,Chemie-, Kohle-, Öl-, Strom- und Autoindustrie gelungen, nun schreitet sie weiter voran. Mittelständler haben den größten Respekt verdient. Sie sind die jenigen, die die Wirtschaft ankurbeln. Die täglichen Meldungen in den Medien über den nächsten “Deal” sind Nachrichten über die Verwandlung von Marktwirtschaft in eine Machtwirtschaft. (Bsp.: Fusion Bayer und Monsanto). Gewinnaufschläge von Firmen waren bis 1980 relativ konstant und stiegen seitdem von 18 - 67 % bis zum Jahr 2014. Macht wird auf den Lehrstühlen, in der Forschung und in Universitaten ausgeübt. Politische Laufbahnen werden zum Sprungbrett ins hochdadierte Lobylager. Ein willkommenes Geschäftsmodell der Großunternehmen ist die Stiftung. Auch hier gibt der Autor enige Beispiele, die dann zu Privatisierungen von Autobahnen, Schulen oder Rentensystemen führen. So ist Frau Merkel bei vielen Aktionen und besonders bei der Bankenrettung zu nennen. Nach dem Versagen des damaligen Chefs der Deutschen Bank wurde eine Geburtstagsparty auf Kosten des Steuerzahlers ausgerichtet. Frau Merkel trifft sich jährlich mit auserwählten Staatsmännern, Konzernschefs, Wissenschaftlern, Medienschaffenden im exklusivsten Wintersportort Davos in der Schweiz, wobei die Gestaltung der Welt nach Vorstellungen der Millionäre und Milliardäre im Vordergrund steht. Herr Bode hat mich bereits mit der Inhaltsangabe erschreckt, doch daß Regierungen und Konzerne schon soweit verschmolzen sind, ergibt in naher Zukunft ein böses Erwachen - manipolierte Politiker und Schwächung der klassischen Medien, Schaffen prekärer Arbeitsplätze -. Die allumfassende Frage lautet jedoch: “Warum trifft die Mehrzahl der Politiker Entscheidungen gegen das Gemeinwohl? Ist es “Nichtwissen”? Ist es “Nichtwollen”? oder ist es verborgenes Eigeninteresse? Dies ist ein Sachbuch, dass jeder lesen sollte.

Erschreckender Machtmissbrauch
von S.A.W aus Salzburg am 30.08.2018

Thilo Bodes Thesensind erschreckend, aber dafür umso zutreffender: Die globalen Konzerne entziehen sich jeder demokratischen Kontrolle, zahlen keine Steuern, zerstören die Umwelt, lassen die Steuerzahlen für den entstandenen Schaden aufkommen, halten sich Lobbyisten, Journalisten und Wissenschaftler, die die Weltmeinung in ihr... Thilo Bodes Thesensind erschreckend, aber dafür umso zutreffender: Die globalen Konzerne entziehen sich jeder demokratischen Kontrolle, zahlen keine Steuern, zerstören die Umwelt, lassen die Steuerzahlen für den entstandenen Schaden aufkommen, halten sich Lobbyisten, Journalisten und Wissenschaftler, die die Weltmeinung in ihrem Sinn beeinflussen. Ohne den hinhaltenden Widerstand der Kohle-, Öl- und Automobilindustrien wäre das Klimaproblem längst gelöst. So aber ist auch die Diesellüge von VW und Konsorten kein Problem für Gewinn und Umsatz, man zahlt eine lächerlich geringe Strafe und vergiftet die Bürger weiter mit Stickoxiden und Feinstaub. Die Banken sind eine riesige Geldumverteilungsmaschine nach oben, die reichste Bank Goldman-Sachs dominiert die US-Regierung und zockt fröhlich weiter, als hätte es nie einen Bankenskandal gegeben. (Wozu auch, die von den Banken verursachten Schulden zahlen eh die kleinen Leute über Inflation, höhere Steuern, teure Wohnungen und fehlende Sparzinsen). Wenn es so weitergeht, zerstören die Konzerne die Demokratie oder manipulieren sie so, dass alles so läuft, wie sie es wollen. Gegensteuern kann man nur mit juristischen Haftungsgesetzen, die nicht nur individuellen Schaden, sondern auch Schaden am Gemeinwohl einklagbar machen. Wie das Beispiel der Tabakindustrie zeigt, ist es sehr wohl möglich, den durch Profit verursachten Schaden durch Prozesse einzudämmen. Die zerstörerischen Geschäftsmodelle, die derzeit legal sind, müssen illegal werden, damit unsere Kinder in einer Welt für Menschen und nicht für Profite leben. Rüdiger Opelt, Autor von „2100. Die neue Welt. So retten wir die Zukunft.“