Warenkorb
 

Undying – Das Vermächtnis

Das Vermächtnis

(37)
Eine unmögliche Mission – eine unmögliche Liebe!

Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser – doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr?

Mit 'Undying – Das Vermächtnis' legen die SPIEGEL-Bestseller-Autorinnen Amie Kaufman und Meagan Spooner ('These Broken Stars') ein neues packendes Action-Abenteuer mit Kribbelfaktor vor.
Portrait
Amie Kaufman und Meagan Spooner sind langjährige Freundinnen und Teilzeit-Mitbewohnerinnen, die die Welt bereist haben, aber noch nicht die Galaxie. Sie sind sich jedoch sicher: Auch das ist nur noch eine Frage der Zeit. Meagan lebt zurzeit in Asheville, North Carolina, Amie in Melbourne, Australien. Obwohl sie so weit voneinander entfernt wohnen, eint sie ihre Liebe zu Roadtrips, leckeren Zwischenmahlzeiten und Space Operas.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 496
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 25.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5600-8
Verlag Fischer Sauerländer
Maße (L/B/H) 22,1/14,6/4,5 cm
Gewicht 764 g
Auflage 1
Übersetzer Karin Will
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Verena Schneider, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Die Mission: Überleben! Ein spannendes Abenteuer beginnt und ist fesselnd! Die Mission: Überleben! Ein spannendes Abenteuer beginnt und ist fesselnd!

„jugendliche Science Fiction wie man sie noch nicht kennt“

Svenja Wiese, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der Erde gehen die Ressourcen aus.
Ein Planet namens Gaia soll irgendwo wertvolle Quellen haben, auf Gaia existiert kein Leben mehr. Die ehemaligen Bewohner haben in Tempeln Rätsel und Todesfallen hinterlassen. Außerdem gibt es hinweise auf einen Schatz, den es zu finden gilt.
Durch Zufall finden Amelia und Jules auf dem verlassenen Planeten zusammen und machen sich auf die große Suche.
Doch was sie am Ende finden ist etwas, was sich wirklich niemand erträumt hätte. Was bedeutet das für die Erde? Glück oder Gefahr?
Da kann man sich schon mal auf den zweiten Teil freuen.
Der Erde gehen die Ressourcen aus.
Ein Planet namens Gaia soll irgendwo wertvolle Quellen haben, auf Gaia existiert kein Leben mehr. Die ehemaligen Bewohner haben in Tempeln Rätsel und Todesfallen hinterlassen. Außerdem gibt es hinweise auf einen Schatz, den es zu finden gilt.
Durch Zufall finden Amelia und Jules auf dem verlassenen Planeten zusammen und machen sich auf die große Suche.
Doch was sie am Ende finden ist etwas, was sich wirklich niemand erträumt hätte. Was bedeutet das für die Erde? Glück oder Gefahr?
Da kann man sich schon mal auf den zweiten Teil freuen.

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Mir hat "Undying" sehr gut gefallen. Diese Dystopie ist spannend und abenteuerlich, eine schöne Kombi aus Weltraumabenteuer und Indiana Jones. Eine sehr gute Geschichte! Mir hat "Undying" sehr gut gefallen. Diese Dystopie ist spannend und abenteuerlich, eine schöne Kombi aus Weltraumabenteuer und Indiana Jones. Eine sehr gute Geschichte!

„Wunderbares Weltraumabenteuer mit fulminantem Ende!“

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Undying hat mich überrascht und begeistert! Ich liebe Science-Fiction-Abenteuer, habe aber kaum etwas im Jugendbuchbereich gelesen.
Ich finde die Idee der Geschichte wirklich sehr gut, man findet sich sehr schnell ein, der Schreibstil ist leicht und angenehm! Die Dialoge und die Beschreibung der Rätsel die Mia und Jules lösen mussten, mochte ich sehr und haben mir persönlich großen Spaß gemacht!
Die Liebesgeschichte dagegen war zwar gut geschrieben, aber absolut vorhersehbar und nicht gerade spektakulär, das war so ziemlich der einzige Minuspunkt den ich zu vergeben habe.

Ansonsten war Undying fesselnd und schnell durchgelesen!
Das Ende war unglaublich spannend und lässt einen ganz allein mit einem wunderbar gemeinen Plottwist zurück...
Undying hat mich überrascht und begeistert! Ich liebe Science-Fiction-Abenteuer, habe aber kaum etwas im Jugendbuchbereich gelesen.
Ich finde die Idee der Geschichte wirklich sehr gut, man findet sich sehr schnell ein, der Schreibstil ist leicht und angenehm! Die Dialoge und die Beschreibung der Rätsel die Mia und Jules lösen mussten, mochte ich sehr und haben mir persönlich großen Spaß gemacht!
Die Liebesgeschichte dagegen war zwar gut geschrieben, aber absolut vorhersehbar und nicht gerade spektakulär, das war so ziemlich der einzige Minuspunkt den ich zu vergeben habe.

Ansonsten war Undying fesselnd und schnell durchgelesen!
Das Ende war unglaublich spannend und lässt einen ganz allein mit einem wunderbar gemeinen Plottwist zurück...

„Lara Croft trifft auf Indiana Jones ... im Weltall“

Sara Pflanz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das ist alles, was ich wissen musste, um dieses Buch lesen zu wollen. Und ich wurde alles andere als enttäuscht. Dieses Buch hat mich umgehauen! Das Buch ist so unglaublich spannend geschrieben, dass es unmöglich ist, dieses Buch aus der Hand zu legen. Bis zum Ende hin dachte ich, ich wüsste, wohin das Ganze führt ... aber nein! Am Ende gibt es echt üble Plot-Twists und einen echt bösen Cliffhanger, die das Warten auf den zweiten Teil echt unerträglich machen. Das ist alles, was ich wissen musste, um dieses Buch lesen zu wollen. Und ich wurde alles andere als enttäuscht. Dieses Buch hat mich umgehauen! Das Buch ist so unglaublich spannend geschrieben, dass es unmöglich ist, dieses Buch aus der Hand zu legen. Bis zum Ende hin dachte ich, ich wüsste, wohin das Ganze führt ... aber nein! Am Ende gibt es echt üble Plot-Twists und einen echt bösen Cliffhanger, die das Warten auf den zweiten Teil echt unerträglich machen.

„Eine spannende neue Reihe von Meagan Spooner und Ami Kaufman“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Habe mich wahnsinning auf diese neue Reihe gefreut und wurde nicht enttäuscht. Ein Science Fiction Krimi, spannend wie Indiana Jones hat mich so manche Nachtstunden gekostet. Grandiose Action und
tolle, sympathische Charaktere haben mich bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten und der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mich zusehends gefesselt.
Das einzig schade an dem Buch ist, daß man bis zum nächsten Teil warten muß.

Habe mich wahnsinning auf diese neue Reihe gefreut und wurde nicht enttäuscht. Ein Science Fiction Krimi, spannend wie Indiana Jones hat mich so manche Nachtstunden gekostet. Grandiose Action und
tolle, sympathische Charaktere haben mich bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten und der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mich zusehends gefesselt.
Das einzig schade an dem Buch ist, daß man bis zum nächsten Teil warten muß.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Endlich wieder ein Buch von Meagan Spooner und Amie Kaufman! Die beiden Autorinnen schaffen es immer wieder mich zu begeistern! Endlich wieder ein Buch von Meagan Spooner und Amie Kaufman! Die beiden Autorinnen schaffen es immer wieder mich zu begeistern!

„Nach "These Broken Stars" der Auftakt einer neuen tollen Reihe“

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das Autoren-Duo Meagan Spooner und Amie Kaufman legt mit Undying den Start einer neuen Sci-Fi Reihe für Jugendliche vor.

Auch diesmal ist man wieder von der ersten Seite bis zum Schluss gefesselt und kann das Buch einfach nicht zur Seite legen.
Absolut lesenswert!!!
Das Autoren-Duo Meagan Spooner und Amie Kaufman legt mit Undying den Start einer neuen Sci-Fi Reihe für Jugendliche vor.

Auch diesmal ist man wieder von der ersten Seite bis zum Schluss gefesselt und kann das Buch einfach nicht zur Seite legen.
Absolut lesenswert!!!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Unter den Sonnen Gaias sucht Amelia nach Artefakten, die sich verkaufen lassen und Jules nach dem Geheimnis, das die Menschheit retten wird. Zwischen beiden sprühen die Funken! Unter den Sonnen Gaias sucht Amelia nach Artefakten, die sich verkaufen lassen und Jules nach dem Geheimnis, das die Menschheit retten wird. Zwischen beiden sprühen die Funken!

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Konnte mich leider nicht überzeugen. Der Anfang war sehr langatmig und der Planet blieb für mich sehr farblos. Zum Ende hin spannender, lässt auf einen besseren 2. Teil hoffen... Konnte mich leider nicht überzeugen. Der Anfang war sehr langatmig und der Planet blieb für mich sehr farblos. Zum Ende hin spannender, lässt auf einen besseren 2. Teil hoffen...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
13
17
6
1
0

Überraschend vielschichtiges Weltraumabenteuer
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 02.10.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

?Undying ? Das Vermächtnis? ist das erste Buch dieses Autorenduos, das ich gelesen habe, obwohl ?These Broken Stars? und die ersten beiden Bände der ?Illuminae?-Reihe schon ewig in meinem Bücherregal stehen. Wieso ich bisher nie dazu gegriffen habe, weiß ich auch nicht wirklich. Vermutlich weil ich beim Sci-Fi Genre... ?Undying ? Das Vermächtnis? ist das erste Buch dieses Autorenduos, das ich gelesen habe, obwohl ?These Broken Stars? und die ersten beiden Bände der ?Illuminae?-Reihe schon ewig in meinem Bücherregal stehen. Wieso ich bisher nie dazu gegriffen habe, weiß ich auch nicht wirklich. Vermutlich weil ich beim Sci-Fi Genre immer ein wenig vorsichtig bin. Sobald es zu techniklastig und wissenschaftlich wird, verliere ich schnell die Lust die entsprechenden Bücher weiterzulesen. Die Geschichte um Jules und Mia klang dann aber so gut, dass ich meine Bedenken einfach mal beiseite geschoben habe und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch hat mich für viele Stunden wie hypnotisiert vor dem eReader hocken lassen und mich restlos begeistert. Wie zwei so verschiedene Charaktere wie die gewiefte und leicht unterkühlte Plünderin Amelia und der etwas nerdige und privilegierte Jules sich auf einem fremden Planeten durchschlagen und versuchen, gemeinsam ihre Ziele zu erreichen und dabei nicht draufzugehen, war unfassbar spannend und fesselnd zu lesen. Amelia versucht auf dem kürzlich entdeckten Planeten Gaia genug Schätze zu ergaunern, um ihre Schwester freikaufen zu können und Jules, ganz der wohlerzogene Jungforscher, möchte auf eigene Faust Untersuchungen auf Gaia anstellen und so seinen Vater unterstützen bzw. dessen Ruf wiederherstellen. Die Handlung wurde durch den ständigen Perspektivwechsel zwischen Jules und Mia und die vielen Geheimnisse und Rätsel, welche die beiden gemeinsam lösen müssen, nie langatmig oder gar langweilig. Es passiert unglaublich viel und die knapp 500 Seiten strotzen nur so vor Sci-Fi Action, Abenteuern, Romantik und Dramatik. Die Unsterblichen und der Tempel, den Jules und Mia untersuchen, hat mich ein wenig an den Film ?Prometheus? erinnert und ?Undying? war für mich vom Feeling her eine Mischung aus ?Lost in Space? und ?Artemis? von Andy Weir, angereichert mit vielen eigenen Elementen und unvorhersehbaren Wendungen, die diese Geschichte zu einem einmaligen Leseerlebnis machen. FAZIT Gelungener Auftakt einer dystopischen Weltraum-Odysee, die sich durch sympathischen Charaktere und einen durchgehend hohen Spannungsbogen auszeichnet. Ich hätte mir zwar eine genauere Beschreibung des Planeten Gaia gewünscht, den ich mir aufgrund der spärlichen Beschreibungen nicht wirklich vorstellen, bzw. nicht wirklich einen Unterschied zur Erde feststellen konnte, dafür hoffe ich aber auf nähere Informationen dazu in der Fortsetzung, die ich aufgrund des sehr offenen und überraschenden Endes kaum erwarten kann.

Ich liebe Amelia und Jules! Und nach dem Ende brauche ich Band 2 am besten sofort!
von Skyline Of Books am 22.09.2018

Klappentext ?Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser ? doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische... Klappentext ?Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser ? doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr?? Gestaltung Am schönsten finde ich an dem Cover die Farbgebung und das metallische Schimmern. So wird es zu einem richtigen Hingucker! Aber auch die Lichtreflexe und das Muster finde ich interessant, da ich beim Betrachten gerätselt habe, was es darstellen könnte. Die beiden Schattenumrisse eines Mädchens und eines Jungen passen zwar zur Geschichte, aber optisch sind sie nicht so ganz mein Fall. Meine Meinung Da ich ?These broken stars? von Amie Kaufman und Meagan Spooner sehr gerne gelesen habe, musste ich unbedingt zu ihrem neuen, als Action-Abenteuer angekündigten Buch greifen. Ich muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, dass ?Undying? der anderen Buchreihe des Autorenduos zu ähnlich werden könnte, aber allen, die diese Angst teilen, kann ich sagen, dass dem glücklicherweise nicht so war. ?Undying? spielt zwar auch auf fremden Planeten und es steckt auch voller Weltraumabenteuer, aber die Geschichte ist doch ganz anders als ?These broken stars?. Die Welt, in der ?Undying? spielt, fand ich sehr interessant, denn die beiden Protagonisten begegnen sich auf dem Planeten Gaia, der mich oftmals an die Erde erinnert hat, aber doch anders war. Diesbezüglich muss ich leider sagen, dass die Informationen rund um die Welt ansonsten für meinen Geschmack etwas rar gesät waren. Ich hoffe hier eindeutig auf den zweiten Band und dass wir dort mehr Informationen über Gaia und das Setting erhalten, denn ich fand Gaia sehr interessant und würde gerne mehr darüber und über die Welt von ?Undying? erfahren. Die Handlung hat mir gut gefallen, denn es gab einige Abenteuer und Action. Die Protagonisten Jules und Amelia wollen auf Gaia nach Artefakten der "Unsterblichen" suchen und da sich diese Suche als sehr beschwerlich herausstellt, schließen sich die beiden zusammen. Dabei sprühen unter anderem auch die Liebesfunken? was ich jedoch noch besser fand, waren die Rätsel, die die beiden lösen müssen. Durch einige Fallen und Beschwernisse kam dann auch einiges an nervenaufreibender Spannung hinzu, die in einem unglaublich actionreichen Finale mit gemeinem Cliffhanger endet. Solche Handlungen liebe ich! Erzählt wird ?Undying? ? wie schon aus ?These broken stars? gewohnt ? abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Amelia und Jules. So konnte ich mir beide Charaktere gut vorstellen und vor allem beide Gedanken und Beweggründe für ihre Taten verstehen und nachvollziehen. Dies haben die Autorinnen wunderbar hinbekommen, denn beispielsweise wird bei Amelia erst im Handlungsverlauf klar, warum sie so ist, wie sie ist. Durch die Namen am Kapitelanfang wird immer deutlich, wer gerade erzählt, aber dies wird auch ohnehin durch den Schreibstil der Autorinnen sehr deutlich. Amie Kaufman und Meagan Spooner schreiben sehr bildreich und schaffen es, beim Lesen Bilder vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Gleichzeitig geht dabei eine gewisse Leichtigkeit nicht verloren, wodurch ich durch die Seiten flog. Amelia und Jules waren für mich zwei tolle Protagonisten, denn sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Amelia eine knallharte Plünderin ist und auf eigenen Beinen steht, ist Jules Forscher durch und durch. Amelia fand ich mit ihrer Art absolut cool, da sie sehr selbstständig, schlau und schlagfertig ist und doch auch eine andere Seite hat. Jules fand ich total süß, da er ein kleiner Nerd ist und ohne Amelia wohl aufgeschmissen wäre, was das Überleben angeht. Die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt, hat mir sehr gut gefallen, da sie sich langsam entwickelt und mir großen Lesespaß bereitet hat. Fazit Der Auftaktband der neuen Dilogie des Autorenduos Amy Kaufman und Meagan Spooner hat mir sehr gut gefallen, denn ?Undying? ist wahrlich ein Weltraum-Action-Abenteuer mit Rätselspaß und bombastischem Finale. Die Protagonisten Amelia und Jules fand ich ausgesprochen klasse, denn sie sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht und beide unheimlich sympathisch. Gerne hätte ich etwas mehr über die Welt und den Planeten Gaia erfahren, denn hier hielten sich die Autorinnen etwas bedeckt, obwohl das Setting sehr spannend ist. Sehr gute 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Undying ? Das Vermächtnis 2. Undying (erscheint voraussichtlich am 8. Januar 2019 auf Englisch)

lesenswert, aber kein Highlight
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2018

Meine Meinung: ?Undying ? Das Vermächtnis? lässt sich gut lesen und konnte mich weite Strecken auch gut unterhalten. Ich fand und finde die Idee, die hinter allem steckt, sehr interessant, erinnerte mich die Geschichte irgendwie ein wenig an ?Indiana Jones? in der Zukunft und auf einem neuen Planeten. Die Hintergründe,... Meine Meinung: ?Undying ? Das Vermächtnis? lässt sich gut lesen und konnte mich weite Strecken auch gut unterhalten. Ich fand und finde die Idee, die hinter allem steckt, sehr interessant, erinnerte mich die Geschichte irgendwie ein wenig an ?Indiana Jones? in der Zukunft und auf einem neuen Planeten. Die Hintergründe, warum es soweit kommen konnte, sind dagegen nicht wirklich schön, dafür leider sehr realistisch. Aber worum es sich dabei handelt, müsst ihr selbst nachlesen. Die Geschichte ist teils spannend, teils emotional und teils leider auch etwas langatmig. Durch den Perspektivenwechsel zwischen Amelie und Jules wird ein wenig Abwechslung in die Geschichte gebracht und als Leser lernt man die beiden Protagonisten noch besser kennen. Ich mochte beide. Sie waren/sind beide auf ihre Weise liebenswert, intelligent und teils auch ein wenig naiv, aber das ist auch gut so. Sie ergänzen sich perfekt, sind sie doch größenteils wie Feuer und Wasser. Die Entwicklung der Freundschaft fand ich gelungen, alles andere darüber hinaus nicht ganz. Laut Verlagsseite handelt es sich hier um ein ?Action-Abenteuer mit Kribbel-Faktor?! Ich weiß nicht, ob der Kribbel-Faktor auf die vielen Geheimnisse bezogen ist, die sich im Laufe der Geschichte zeigen oder auf die ?unmögliche Liebe?! Beim letzteren empfand ich kein wirkliches Kribbeln, das lief mir zu schnell und zu glatt. Die Geheimnisse und Rätsel haben mich interessiert und diese habe ich gerne verfolgt. Hier waren auch zwei/drei Situationen, die auch mit Situationskomik aufwarten konnten. Das fand ich sehr erfrischend. Insgesamt blitzte hier immer wieder Humor durch, was ich sehr gut fand. Ich sage nur ?Hose?!!! Das Ende ist wirklich gemein und deshalb würde ich sehr gerne wissen, wie es in Band 2 weitergeht, denn hier wartete eine wirkliche Überraschung auf mich! Fazit: Ein lesenswertes Buch, das mir von der Idee und vom Schreibstil her gut gefallen hat. Leider empfand ich die Liebesgeschichte als nicht ausdrucksstark genug und auch die Spannung ließ manches Mal zu deutlich nach. Es handelt sich eher um eine ruhigere Geschichte. Ich werde dann aber bei fast 500 Seiten doch unruhig, wenn sich die Geschichte ein wenig zieht. (3 / 5)