Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Am Abend vor dem Meer

Eine illustrierte Erzählung

(12)
Am Abend vor dem Meer ist der Versuch, die Millionen von Familien zu ehren, die auseinandergerissen und gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen.«

Khaled Hosseini, Autor der Weltbestseller »Drachenläufer«, »Traumsammler« und »Tausend strahlende Sonnen«, hat eine Erzählung geschaffen, die auf wenigen Seiten die berührende Geschichte einer Flüchtlingsfamilie aus Syrien umreisst.
Am 2. September 2015 ertrank Alan Kurdi bei dem Versuch, sich über das Mittelmeer nach Europa in Sicherheit zu bringen. Er war drei Jahre alt und stammte aus Syrien. Khaled Hosseini war selbst ein Flüchtlingsjunge, der fern von seinem Heimatland Afghanistan aufwuchs. Diese Erfahrung von Trennung und Heimweh prägt die einzigartige emotionale Kraft seiner Bücher und wurde für ihn schriftstellerischer Antrieb wie gesellschaftspolitischer Auftrag: Seit vielen Jahren unterhält er eine eigene Stiftung und ist Sonderbotschafter des UNHCR.
In »Am Abend vor dem Meer« kommt beides zusammen. Die atmosphärisch dichte Erzählung, eindringlich farbig illustriert von Dan Williams, erzählt in einem Brief eines Vaters an seinen Sohn vom Abschied von zu Hause und der Gefahr der Überfahrt auf der Flucht.

Die Einnahmen des Autors aus diesem Buch gehen an die Khaled Hosseini Foundation (www.khaledhosseinifoundation.org) und den UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, um lebensrettende Nothilfemassnahmen zu finanzieren und dadurch Flüchtlingen überall auf der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Portrait
Khaled Hosseini wurde als ältester von fünf Kindern 1965 in Kabul, Afghanistan, geboren. 1976 zog die Familie nach Paris, wo sein Vater als Diplomat in der Botschaft Afghanistans arbeitete. 1980 sollte ihn der diplomatische Dienst wieder nach Afghanistan zurückführen. Doch zu diesem Zeitpunkt befand sich das Land, nach einem blutigen kommunistischen Staatsstreich, im Krieg mit den sowjetischen Invasoren. Khaled Hosseini und seine Familie erhielten 1980 politisches Asyl in den Vereinigten Staaten und zogen nach San Jose in Kalifornien. An der San Diego Universität studierte er zuerst Biologie, und widmete sich nach seinem Bachelor dem Medizinstudium an der California Universität. Seit 1993 ist Khaled Hosseini promovierter Arzt und lebt heute mit seiner Frau und zwei Kindern in Nordkalifornien.
Seit seiner Kindheit interessierte Khaled Hosseini sich für Literatur und das Schreiben und so kam es, dass er 2003 seinen ersten Roman "Drachenläufer" veröffentlichte. Der Roman um die ungleiche Freundschaft zwischen zwei Jungen spielt vor dem Hintergrund der jüngsten afghanischen Geschichte. Eine Geschichte von Liebe, Verrat, Trennung und Wiedergutmachung. Er erschien in 40 Sprachen mit einer Weltauflage von 12 Millionen Exemplaren und wurde 2007 mit großem Erfolg von Marc Forster verfilmt.

Meinung der Redaktion
Khaled Hosseini schreibt in seinen Romanen über Afghanistan und die Geschichten der normalen Menschen in Afghanistan, wie sie von äußeren Einflüßen geprägt werden. Ideal, um mehr über das wunderschöne Land, seine Geschichte, die Politik und die Auswirkungen auf das alltägliche Leben der Menschen zu lernen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Erscheinungsdatum 29.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397409-6
Verlag S. Fischer
Maße (L/B/H) 19,5/12,2/1 cm
Gewicht 140 g
Abbildungen mit farbigen Illustrationen
Auflage 2
Illustrator Dan Williams
Übersetzer Henning Ahrens
Verkaufsrang 3.355
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Inspiriert durch eine wahre, traurige Geschichte, beschreibt der Autor hier bild- und wortgewaltig Krieg, Flucht und Vertreibung. Hosseini ist immer lesenswert! Inspiriert durch eine wahre, traurige Geschichte, beschreibt der Autor hier bild- und wortgewaltig Krieg, Flucht und Vertreibung. Hosseini ist immer lesenswert!

„Direkt und unvergesslich....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Kleines Büchlein mit berührendem Inhalt.

Adäquate Aquarelle verleihen der Erzählung den passenden Rahmen. Mit wenigen Worten wird hier erschütternd erzählt und auf den Punkt gebracht....

Kleines Büchlein mit berührendem Inhalt.

Adäquate Aquarelle verleihen der Erzählung den passenden Rahmen. Mit wenigen Worten wird hier erschütternd erzählt und auf den Punkt gebracht....

N. Gatzke , Thalia-Buchhandlung Berlin

Mit so wenigen Worten erzählt Hosseini eine tieftraurige, wunderschöne Geschichte von Erinnerung und Hoffnung! Er trifft mich mitten ins Herz! Mit so wenigen Worten erzählt Hosseini eine tieftraurige, wunderschöne Geschichte von Erinnerung und Hoffnung! Er trifft mich mitten ins Herz!

„Großartig!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Diese äußert berührende und wunderschön illustrierte Geschichte einer Flüchtlingsfamilie ist einfach nur ergreifend und auf den Punkt gebracht!

Hier bedarf es keiner großen Worte!

Unbedingt lesen und auch verschenken!
Diese äußert berührende und wunderschön illustrierte Geschichte einer Flüchtlingsfamilie ist einfach nur ergreifend und auf den Punkt gebracht!

Hier bedarf es keiner großen Worte!

Unbedingt lesen und auch verschenken!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Die berührende Geschichte eine Flüchtlingsfamilie, eines Vaters, der einen Brief an seinen Sohn schreibt. Beeindruckend die Bilder zur Geschichte. Ein Kleinod zur richtigen Zeit! Die berührende Geschichte eine Flüchtlingsfamilie, eines Vaters, der einen Brief an seinen Sohn schreibt. Beeindruckend die Bilder zur Geschichte. Ein Kleinod zur richtigen Zeit!

„Eines der wichtigsten Bücher des Jahres“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Pflichtlektüre für alle "Das wird man jawohl noch sagen dürfen" Vertreter: die todtraurige Geschichte des kleinen Alan schmerzhaft schön illustriert und tief berührend erzählt. Pflichtlektüre für alle "Das wird man jawohl noch sagen dürfen" Vertreter: die todtraurige Geschichte des kleinen Alan schmerzhaft schön illustriert und tief berührend erzählt.

„Wie wird deine Zukunft aussehen.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Am Ufersaum des Meeres kurz vor der Fahrt ins Ungewisse lässt uns ein unbekannter Vater teilhaben an seinen Gedanken. Was liegt hinter ihm, was wird die Zukunft bringen. Berührend. Am Ufersaum des Meeres kurz vor der Fahrt ins Ungewisse lässt uns ein unbekannter Vater teilhaben an seinen Gedanken. Was liegt hinter ihm, was wird die Zukunft bringen. Berührend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
12
0
0
0
0

Klein aber fein
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 02.12.2018

Kurz gehalten und mit schönen Bildern wird man zum Nachdenken angeregt. Viel Freude beim Durchblättern!

Unglaublicher Autor
von einer Kundin/einem Kunden aus Ahlen am 16.10.2018

Egal, ob 40 Seiten oder 400 Seiten. Khaled Hosseini hat einfach die Kunst Geschichten zu schreiben, die unter die Haut gehen! In seiner neuen Erzählung beschreibt er die Geschichte einer Flüchtlingsfamilie. Er schafft es einfach immer wieder seine Leser, durch seinen Schreibstil und durch seine Geschichten, mitzureißen. Mit diesem Roman versucht Hosseini... Egal, ob 40 Seiten oder 400 Seiten. Khaled Hosseini hat einfach die Kunst Geschichten zu schreiben, die unter die Haut gehen! In seiner neuen Erzählung beschreibt er die Geschichte einer Flüchtlingsfamilie. Er schafft es einfach immer wieder seine Leser, durch seinen Schreibstil und durch seine Geschichten, mitzureißen. Mit diesem Roman versucht Hosseini ein Thema zu beschreiben, was aktueller nicht sein kann. Ein Thema, wobei manche Menschen nur noch den Kopf schütteln, mit den Augen rollen, auf die Straße gehen und rumbrüllen: ,,Flüchtlinge raus", im Internet Hass, Angst und Dummheit verbreiten oder Hetzjagden gegen Ausländer starten. Ach ja, ich habe fast vergessen die täglich brennenden Asylbewerberheime aufzuzählen... Hosseini versucht in seiner Erzählung die Botschaft zu übermitteln, dass die Menschen, die nach Europa kommen WIRKLICH Hilfe brauchen. Egal, ob sie vor Krieg, Armut oder politischer Verfolgung fliehen - diese Menschen nehmen diese Reise nicht aus Spaß auf sich! Familien können auf diesen Reisen auseinandergerissen werden, Frauen und Kinder können qualvoll im Mittelmeer ertrinken, das gesamte Flüchtlingsboot kann kentern, weil einfach zu viele Menschen auf dem Boot sind... All diese Familien nehmen diese Gefahren auf sich und sehen sich gezwungen ihre Heimat zu verlassen, um sich nicht mehr darum fürchten zu müssen wegen ihrer Politischen Meinung umgebracht zu werden, abends hungrig ins Bett gehen zu müssen und sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was man am nächsten Tag nur essen kann, bei jedem Geräusch zusammenzucken zu müssen, weil man denkt, dass man im nächsten Moment von einem Bomber erwischt wird. Jedes dieser Faktoren ist ein Grund dafür, dass Menschen nach Europa kommen. Und natürlich kann Deutschland nicht all diese Menschen aufnehmen, aber es muss eine europäische Lösung gefunden werden. Wirklich traurig und schwach, dass manche Länder sich systhematisch weigern, diesen Menschen zu helfen... Und natürlich gibt es unter all diesen Menschen immer Idioten. Diese Idioten gibt es aber auch überall anders. Wenn sie sich nicht an die Gesetzte unserers Grundgesetztes halten, müssen sie selbstverständich mit Konsequenzen rechnen! Es ist beängstigend in welche Richtung sich die Politik bzw. politische Einstellung entwickelt. Wenn das so weitergeht, werden solche Hetzjagden, wie in Chemnitz, bald mit ganz anderen Augen gesehen (von immer mehr Menschen). Wichtig zu betonen ist auch, dass die deutsche Politik diese ganze Situation verpeilt und einfach nicht rechtzeitig darauf reagiert hat! Aber eines müssen wir uns klar machen. Sind wir (die reichen Staaten) nicht auch ein Grund dafür, dass es so viel Leid auf der Welt gibt? Vielleicht sollte man mal über diese Frage nachdenken, bevor man auf die Straße geht und rumbrüllt wie ein Affe. ,,Denn heute Nacht kann ich nur daran denken, wie tief das Meer ist, wie riesig, wie teilnahmslos. Und dass ich dich davor nicht beschützen kann."