Meine Filiale

Cicero. 100 Seiten

Reclam 100 Seiten Band 20435

Wolfgang Schuller

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Genialer Redner, scharfsinniger Philosoph, exzellenter Stilist – so kennt man Cicero, den bedeutenden Römer. Wolfgang Schuller aber macht uns auch mit dem Menschen bekannt, wie man ihn in Rom im alltäglichen Umgang und beim Ausgehen hätte kennenlernen können – denn Cicero war ein leidenschaftlicher Partygänger. Er war witzig, unterhaltsam und ein Familienmensch, nannte seine Frau »Mein Licht«, seinen Sohn mikros, »Zwerg«. Ein liebenswerter Zeitgenosse? Nun ja, er konnte einem auch gehörig auf die Nerven gehen mit seinem Eigenlob oder Selbstmitleid, oder wenn er erst einmal richtig gegen seine Gegner vom Leder zog.

Wolfgang Schuller, geb. 1935, ist Jurist und Althistoriker. Bis zu seiner Emeritierung 2004 war er Professor für Alte Geschichte an der Universität Konstanz.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 100
Erscheinungsdatum 20.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-020435-1
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 17/11,5/1 cm
Gewicht 121 g
Abbildungen 5 schwarz-weiße Fotos

Weitere Bände von Reclam 100 Seiten

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Um sich über ein speziellesThema zu informieren, ohne zwanzig Bücher durchzuwälzen, sind die Reclam 100 Seiten Werke fantastisch geeignet. Alles Wichtige, gut recherchiert.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Eine steile Karriere
    Der Staranwalt in der Politik
    Geheime Briefe
    Gegenwind
    Mittelfeld, vorne
    Genie der Gelassenheit
    Erstes Grollen
    Die Macht schlägt zu
    Genie des Widerstandes
    Tod und Widerstand
    Tyrannenmord
    Kopf in den Sternen – tödlicher Fall
    Seht nur, ein Mensch!
    Epilog

    Im Anhang Lektüretipps