Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Ein Weihnachtsfest in Småland

Eine rührende, stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte im winterlichen Schweden, inklusive Glögg, Luciafest, Tannenzweigen und Elchen. Alva ist seit 25 Jahren mit Martin verheiratet. Eine gute Ehe - warum nur muss Alva inzwischen so weit zurückdenken, wenn sie nach schönen Erinnerungen sucht? Finden tut sie die in ihrer Kindheit und Jugend, in der sie unvergessliche Sommer im schönen Småland verbrachte. Und da weiß sie, was zu tun ist: Ein Weihnachtsfest in Schweden, mit Martin. Ihre große Liebe und ihre glücklichste Zeit sollen zusammenkommen. Doch manchmal lässt sich das Glück nicht so einfach herbeiplanen ...
Portrait
Stina Lund wurde 1970 als Tochter einer deutschen Mutter und eines schwedischen Vaters in Vimmerby geboren. Sie wuchs in der Kleinstadt in Småland auf und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in der Buchhandlung der Eltern. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Buchbinderlehre und studierte anschließend Buchwissenschaften. Danach arbeitete sie als freiberufliche Restauratorin. Nach der Geburt ihrer Zwillinge gab sie diese Tätigkeit auf und widmete sich dem Schreiben. Heute lebt Stina Lund mit Mann, Kindern und Hund in der Nähe von Münster.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 23.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27548-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 17/10,9/1,2 cm
Gewicht 123 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
0
0

Viel zu kurz
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 12.12.2019

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Jedes Jahr in der Adventszeit lese ich 2-3 Weihnachtsromane ;) Bei diesem hier hat mich der Titel sofort angesprochen, da Schweden mein Lieblingsland ist, aber auch das Cover ist natürlich ein Hingucker und der Klappentext klang vielversprechend... Der Schreibstil ist besche... Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Jedes Jahr in der Adventszeit lese ich 2-3 Weihnachtsromane ;) Bei diesem hier hat mich der Titel sofort angesprochen, da Schweden mein Lieblingsland ist, aber auch das Cover ist natürlich ein Hingucker und der Klappentext klang vielversprechend... Der Schreibstil ist bescheiden, eher nüchtern und ohne grosse Ausschmückungen oder intensive Beschreibungen. Erzählt wird aus der Sicht von Alva im personalen Stil, was mir eigentlich ganz gut gefallen hat, da sie auch die Hauptfigur in der Geschichte ist. Entsprechend erfahren wir über sie am meisten und die Ausarbeitung war für die Länge des Buches solide. Ich habe sofort mit Alva sympathisiert, da ich ihre Gefühle und oder Gedankengänge sehr gut nachvollziehen konnte. Tatsächlich habe ich eine bestimmte Handlung von ihr sogar ein bisschen gefeiert, weil es für mich einfach sehr nachvollziehbar war. Auf ihren Ehemann Martin wird gar nicht so gross eingegangen und die erwachsenen Kinder spielen hier eigentlich nur eine Statistenrolle. Die Idee fand ich wirklich ganz toll, ebenso Aufbau& Verlauf, sowie die Wahl des Settings. Potential wäre also durchaus vorhanden gewesen, nur leider wurde dieses eher spärlich umgesetzt. Was sicher auch daran lag, dass es sich hierbei nämlich nur um ein 127 Seiten Büchlein handelt!! ( irgendwie ist mir dies bei der Online- Bestellung gar nicht aufgefallen....) Mir fehlte definitiv eine Vertiefung der Thematik, mehr Emotionalität und viel mehr Atmosphäre! Bei einem Weihnachtsbuch erwarte ich einfach diese gewisse Christmas- Stimmung und mit dem wunderschönen winterlichen Setting von Schweden, wäre da so viel mehr möglich gewesen! Alles in allem ganz nett, aber für mich einfach zu wenig 3,5 Sterne

Nur aufgerundete 3 Sterne
von peedee am 03.01.2019

Alva freut sich auf das Weihnachtsfest in Småland. Endlich konnte sie ihren Mann Martin, mit dem sie seit 25 Jahren verheiratet ist, überzeugen, mit ihr nach Schweden zu fahren. Sie hat dort in ihrer Kindheit und Jugend schöne Sommer verbracht – dieses Glücksgefühl will sie zurückhaben. Doch dann verkündet Martin, dass die ganze... Alva freut sich auf das Weihnachtsfest in Småland. Endlich konnte sie ihren Mann Martin, mit dem sie seit 25 Jahren verheiratet ist, überzeugen, mit ihr nach Schweden zu fahren. Sie hat dort in ihrer Kindheit und Jugend schöne Sommer verbracht – dieses Glücksgefühl will sie zurückhaben. Doch dann verkündet Martin, dass die ganze Familie zu ihnen zum Weihnachtsfest kommt – wie jedes Jahr… Erster Eindruck: Ein hübsches, winterliches Cover, ein kleines Format – gefällt mir sehr gut. Alvas Mann Martin verreist nicht gerne – nicht in Deutschland, noch weniger gerne ins Ausland und erst recht nicht ausserhalb Europas. Dass er zugesagt hatte, mit nach Schweden zu kommen, bedeutet Alva viel. Aber nun soll (wieder) die ganze Familie anreisen und Alva soll sich um alles kümmern (Geschenke kaufen, Essen kochen, Familie unterhalten, Gemüter im Zaum halten). Alle werden ausspannen, nur sie nicht. Sie hinterfragt ihr Leben, ihre Beziehung zu Martin. Hat sie ihn überhaupt je so geliebt, wie ihre erste grosse Liebe in Schweden? Sie will sich schon in das unvermeidliche alljährliche Weihnachtsprogramm schicken, als ein Anruf alles verändert. Sie ergreift die Flucht… „Manchmal halten wir das, was wir haben, für selbstverständlich. Und darüber vergessen wir, wie besonders das ist, was wir haben.“ (Maritt) Ich mag Winter-/Weihnachtsgeschichten sehr gerne und deshalb habe ich auch gleich aufgrund des hübschen Äusseren zu diesem Buch gegriffen. Es ist eine Kurzgeschichte (das war mir durchaus bewusst); üblicherweise mag ich Kurzgeschichten nicht so gerne, denn meistens müssen die Geschichten aufgrund der limitierten Seitenzahl oberflächlich bleiben und zeitlich schnell ablaufen. Aber eben, da es sich hier um eine Weihnachtsgeschichte handelt, „musste“ ich trotzdem zugreifen. Und nun? Leider hat mich die Geschichte nicht wirklich berührt. Es hatte zwar einige Punkte, die aus meiner Sicht Potenzial gehabt hätten, aber diese wurden/konnten nicht ausgearbeitet werden. Wirklich schade. Ungefähr die letzten zwanzig Seiten haben es dann doch noch so weit herausgerissen, dass ich nun aufgerundete 3 Sterne vergebe. Schade, ich habe mir mehr erhofft.

Manchmal halten wir das, was wir haben, für selbstverständlich
von die.buecherdiebin am 08.11.2018

Inhalt: Alva ist seit 29 Jahren mit Michael verheiratet und ihre Ehe ist inzwischen etwas langweilig geworden. Als Martin zu Weihnachten die ganze Verwandtschaft einläd und Alva deshalb den geplanten Urlaub zu zweit in Schweden absagen muss, beginnt sie, über ihr Leben nachzudenken. Über ihre Ehe, ihren Beruf und ihre Vergangenh... Inhalt: Alva ist seit 29 Jahren mit Michael verheiratet und ihre Ehe ist inzwischen etwas langweilig geworden. Als Martin zu Weihnachten die ganze Verwandtschaft einläd und Alva deshalb den geplanten Urlaub zu zweit in Schweden absagen muss, beginnt sie, über ihr Leben nachzudenken. Über ihre Ehe, ihren Beruf und ihre Vergangenheit. Sie erinnert sich an die Sommerurlaube mit ihren Eltern in Schweden und an ihre erste Liebe. Meine Meinung: Ich wollte vor dem Einschlafen noch ein paar Seiten lesen - zwei Stunden später hatte ich dann dieses kleine Buch (128 Seiten) beendet. Der Schreibstil von Stina Lund lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen und ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Alva, die 53-jährige Protagonistin, mochte ich von Anfang an sehr gerne und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte, die nur innerhalb weniger Tage spielt und ein paar Rückblicke enthält, ist eher ruhig und regt zum Nachdenken an. Besonders passend zum Thema fand ich einige Aussagen von Alvas Kollegin Maritt. Z.B.: „Manchmal halten wir das, was wir haben, für selbstverständlich. Und darüber vergessen wir, wie besonders das ist, was wir haben.“ oder „Man kann nicht einfach fliehen, nur weil einem nicht gefällt, was geschieht - vor allem dann nicht, wenn man selbst die Schuld daran trägt.“ Die winter- und weihnachtliche Stimmung in Schweden mit den alten Bräuchen, dem Schneefall, dem Elch und der Gemütlichkeit im Ferienhaus, hat mir auch gut gefallen. Je weiter ich las, desto warmherziger habe ich die gesamte Stimmung des Buches empfunden. Auch das Ende fand ich schön und sehr passend für ein Weihnachtsbuch. Fazit: Mir hat diese kleine Weihnachtsgeschichte sehr gut gefallen. Allerdings würde ich sie eher älteren Leserinnen (vielleicht ab 40 Jahren) empfehlen. Wegen des schönen Covers und des kleinen Formates ist dieses Buch eine schöne Geschenkidee.