Warenkorb
 

Die bessere Hälfte

Worauf wir uns mitten im Leben freuen können

DIE ZWEITE LEBENSHÄLFTE IST BESSER ALS IHR RUF!
In der Mitte des Lebens kann einem schon mal die Puste ausgehen. Alles stresst gleichzeitig: Beruf, Kinder, Eltern und die ersten körperlichen Macken, die nicht mehr weggehen. Geht es gefühlt ab 40 nur noch bergab? Nein, sagen Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch.
Im Gegenteil. Die Zufriedenheit nimmt für die meisten Menschen in der zweiten Lebenshälfte zu! In einem inspirierenden Dialog gehen die beiden Ärzte auf die Suche nach dem Glück, das durch Erfahrung, Weisheit und Reife wächst. Sie finden persönliche Vorbilder, diskutieren über wissenschaftliche Forschung und knüpfen an eigene Erfahrungen an. Und so gelingt den beiden Glücksexperten das kleine Wunder: Man bekommt beim Lesen richtig Lust aufs Älterwerden! Ein Buch mit Gleitsicht, Weitsicht und Augenzwinkern!

Ein ärztliches Gespräch unter Freunden
EvH: «Tobias, du behauptest, dass die Zufriedenheit mit den Lebensjahren ansteigt. Und das trotz zunehmender Krankheiten. Eine steile These. Wie kommst du darauf?»
TE: «Das habe ich mir nicht ausgedacht. Viele Studien über Glück und Zufriedenheit, über das menschliche Gehirn und die Psychologie der zweiten Lebenshälfte zeigen es deutlich.»

EvH: «Gute Aussichten für uns alle, die sich in dieser stressigen Lebensmitte befinden und Kinder, Job, Eltern und Bausparvertrag unter einen Hut bekommen müssen. Nach dieser

wird es besser?»

TE: «Absolut. Du kannst dich aufs Älterwerden freuen, Eckart.»

EvH: «Dann lass uns deine Forschung durch meine Brille betrachten. Lass uns darüber reden, welche Auswirkungen solch ein positives Bild vom Älterwerden für die Medizin, die Gesellschaft und auch für uns hat.»

TE: «Das Thema Alter bietet viele Perspektiven. Deshalb schreiben wir das Buch ja auch zusammen, als zwei Ärzte und zwei Freunde, denn ich habe mal gehört: Glück kommt selten allein.»

EvH: «Egal wie alt Sie gerade sind oder wie alt Sie sich fühlen, wir versprechen Ihnen: Im Buch und in Ihrem Leben wird vieles besser!»
Rezension
Man kann nicht immer 17 sein, muß man auch nicht. Die meisten Menschen sind mit 70 zufriedener als mit 17. Wenn Sie wissen wollen, warum, dann ist das Ihr Buch. Eckart von Hirschhausen
Portrait
Hirschhausen, Eckart von
DR. MED. ECKART VON HIRSCHHAUSEN, geboren 1967, ist Deutschlands bekanntester Arzt und einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren ('Glück kommt selten allein.', 'Wunder wirken Wunder'). Hirschhausen verbindet medizinische Inhalte mit Humor und nachhaltigen Botschaften. Seit über 20 Jahren ist er als Komiker auf allen großen Bühnen Deutschlands unterwegs, aktuell mit seinem Liveprogramm 'Endlich!'. In der ARD moderiert Hirschhausen die Wissensshows 'Frag doch mal die Maus' und 'Hirschhausens Quiz des Menschen' und dreht Reportagen. Mit seiner Stiftung HUMOR HILFT HEILEN bringt er gesundes Lachen ins Krankenhaus und stärkt das Humane in der Humanmedizin und Pflege.

Esch, Tobias
PROF. DR. MED. TOBIAS ESCH, geboren 1970, ist Pionier einer ganzheitlichen Allgemeinmedizin und Experte für die Neurobiologie des Glücks. Er prägte die Integrative Gesundheitsförderung in Deutschland und ist Gastprofessor an der Harvard Medical School sowie assoziierter Neurowissenschaftler an der State University von New York. Seit 2016 forscht und lehrt er an der Universität Witten/Herdecke. Er veröffentlichte über 200 wissenschaftliche Arbeiten - von der Grundlagenforschung bis zur Gestaltung der Arzt-Patienten-Kommunikation. Zuletzt erschien von ihm das Buch 'Der Selbstheilungscode', nominiert u.a. für das Wissensbuch des Jahres 2017.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 13.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03043-8
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 21,2/13,5/2,5 cm
Gewicht 476 g
Abbildungen zahlreiche 4-farbige Abbildungen
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 745
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wie wunderbar 50+ zu sein !!“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth


Dieses wunderbare Autorenteam beleuchtet das Älter werden aus den verschiedensten Perspektiven.
50+ wird plötzlich erstrebenswert, wir lächeln über den Jugendwahn in den Medien ,haben bestenfalls auch unsere Ziele im Leben erreicht - und freuen uns einfach unseres Lebens.
Als Geschenk ist das Buch übrigens unschlagbar : älter werden wir von alleine. Nur braucht es manchmal auch Mut und den geben uns die Autoren auf humorvollste Art und Weise.

Dieses wunderbare Autorenteam beleuchtet das Älter werden aus den verschiedensten Perspektiven.
50+ wird plötzlich erstrebenswert, wir lächeln über den Jugendwahn in den Medien ,haben bestenfalls auch unsere Ziele im Leben erreicht - und freuen uns einfach unseres Lebens.
Als Geschenk ist das Buch übrigens unschlagbar : älter werden wir von alleine. Nur braucht es manchmal auch Mut und den geben uns die Autoren auf humorvollste Art und Weise.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
1
1
0
0

Lachen macht Spaß
von einer Kundin/einem Kunden aus Hanau am 03.02.2019

Der "Ernst", der zum Lachen führt. Wenn man den Alltag unter die Lupe nimmt ... Das Buch ist ein Knaller!

Macht Hoffnung
von Igelmanu66 aus Mülheim am 01.02.2019

»Aber es ist schlichtweg Quatsch, dass es nach der Jugend nur noch bergab geht. Klar kann einem in der Mitte des Lebens schon mal die Puste ausgehen. Alles stresst gleichzeitig: Beruf, Kinder, Eltern und die ersten körperlichen Macken, die nicht mehr weggehen. Aber haben wir deshalb unseren Zenit schon... »Aber es ist schlichtweg Quatsch, dass es nach der Jugend nur noch bergab geht. Klar kann einem in der Mitte des Lebens schon mal die Puste ausgehen. Alles stresst gleichzeitig: Beruf, Kinder, Eltern und die ersten körperlichen Macken, die nicht mehr weggehen. Aber haben wir deshalb unseren Zenit schon überschritten? Nein, sagen wir. Im Gegenteil. Die meisten sind mit 57 zufriedener als mit 17 oder mit 27. Lassen Sie sich überraschen, warum das so sein kann und was dabei hilft.« Als ich die Beschreibung dieses Buchs las, fühlte ich mich sofort angesprochen. Eigentlich ging man doch immer davon aus, dass es ab der Hälfte des Lebens stetig nur noch abwärts geht – und nun soll das Gegenteil der Fall sein? Offen gesagt, aktuell, mit Anfang 50, geht es mir eigentlich nur mies und von Zufriedenheit kann ich nur träumen. Aber vielleicht darf ich das ja? Vielleicht kommt ja viel Besseres auf mich zu? Neugierig begann ich zu lesen… Schon nach kurzer Zeit erfuhr ich, dass mein derzeitiges Befinden vollkommen normal ist. Mit Anfang 50 befinde ich mich in der »Rushhour des Lebens«, bin »eingepfercht zwischen all den verschiedenen Rollen, Erwartungen und Verpflichtungen«, und folglich im »Tal der Tränen«. Ich merkte, die beiden Autoren sind nicht nur im ähnlichen Alter wie ich, machen ähnliche Erfahrungen wie ich, sondern haben dies auch auf breiter Ebene erforscht. Insbesondere Tobias Esch. Er hat zahlreiche Forschungen gemacht und/oder ausgewertet, in denen es unter anderem darum ging, wie sich das Glücksempfinden, die Zufriedenheit, im Laufe des Lebens entwickelt und verändert. Deutlich lässt sich dabei eine Kurve feststellen, die nach einer Glücksphase in der Jugend durch das Tal der Tränen hindurch erneut zu einer Glücksphase im Alter führt. Eine angenehme Vorstellung. Aber stimmt das auch? Woran liegt denn das? Und wie kann man das erklären? Die beiden Mediziner haben sich für eine sehr unterhaltsame Art der Darstellung entschieden. Der Leser verfolgt die Unterhaltung zweier Freunde, von denen der eine (Eckart von Hirschhausen) regelmäßig die bekannte Dosis Humor beisteuert und der andere (Tobias Esch) die meisten Fakten präsentiert. Sein Gesprächspartner übernimmt die Rolle des Nachfragenden, des gelegentlichen Zweiflers. Er führt die Argumente ins Feld, die einem selber beim Lesen durch den Kopf gehen. Beide ergänzen zudem persönliche Erlebnisse, aus der Verwandtschaft oder aus dem Freundeskreis. Alles liest sich leicht, amüsant und gut verständlich. Der Inhalt ist in zehn übersichtliche Kapitel unterteilt. Zu Beginn werden jeweils die darin vorkommenden Punkte/Fragen kurz stichpunktartig aufgezählt. Das ist sehr hilfreich, man kann so interessante Dinge, die man noch mal nachlesen möchte, leicht wiederfinden und zudem macht es neugierig auf das Folgende. Dazu trägt auch ein passender Sinnspruch, ein treffendes Zitat bei, das zu Beginn jedes Abschnitts steht. Mir gefiel zum Beispiel sehr: »Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir älter werden. Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.« (George B. Shaw) Ansprechende, teils witzige Fotos der beiden Autoren, vervollständigen alles. Das flott zu lesende Buch hat mir einigen Stoff zum Nachdenken beschert. Viele der Erklärungen leuchteten mir ein, an anderen Stellen habe ich immer noch Zweifel. So richtig entspannt zurücklehnen kann ich mich noch nicht, dazu steht mir das Tal der Tränen noch zu sehr bis zum Hals. Aber ein wenig Hoffnung ist jetzt da – und das ist schon mal sehr schön. Fazit: Ein flott zu lesendes, unterhaltsames und informatives Buch mit positiver Grundstimmung. Regt zum Nachdenken an und macht Hoffnung. »Ich hoffe schon, dass unser Gespräch Kreise zieht. Überall, wo wir von der Idee anfingen zu erzählen, gab es jedenfalls sofort Diskussionen, Nachfragen, Einwände und Einsichten. Wenn wir also dazu beitragen können, das alte und schädliche Bild des Älterwerdens von Siechtum und Windeln zum Wackeln zu bringen und mehr Lust auf die spannenden persönlichen Entwicklungschancen zu machen, bin ich schon sehr glücklich.«

die bessere hälfte
von einer Kundin/einem Kunden aus Pocking am 05.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

für mich gut zu lesen, habe mich in vielen situationen wiedererkannt, allerdings hätte ich mir das thema vor 15 jahren gewünscht, da hätte ich mir manche schweren gedanken sparen können.