Meine Filiale

Vespasian: Das Schwert des Tribuns

Die Vespasian-Reihe Band 1

Robert Fabbri

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Mann, geboren als ein Niemand. Seine Bestimmung: Kaiser von Rom.

Das Jahr 26 n. Chr.: Der 16-jährige Vespasian verlässt Familie und Hof in Richtung Rom. Er will einen Schutzherrn suchen und sich der Armee anschließen. Doch Rom ist in der eisernen Gewalt von Sejanus, Kommandeur der Prätorianergarde. Seine Spione sind überall. Jedes falsch gesprochene Wort kommt einem Todesurteil gleich. Vespasian flieht aus der Stadt: Blutjung und unerfahren nimmt er einen Posten als Tribun an der Grenze zum Balkan an. Rebellion liegt in der Luft – und Vespasian begreift, dass es vor dem Machtringen in Rom kein Entkommen gibt.

Actionreiche Kämpfe, Intrigen im Herzen des römischen Reichs, Bruderzwist und eine unmögliche Liebe

Ein großartiger Beitrag zu einem hochbeliebten Genre. Mehr davon! Historiannovelsociety

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 23.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27512-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,4/4,8 cm
Gewicht 518 g
Originaltitel Vespasian. Tribune of Rome
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Anja Schünemann
Verkaufsrang 42003

Weitere Bände von Die Vespasian-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Schlachte, Intrigen und eine großartige Reise durch das alte Rom

Vanessa Seewald, Thalia-Buchhandlung Brühl

In "Vespasian - Das Schwert des Tribuns" lernen wir den 16-jährigen Vespasian kennen. Er kümmert sich auf dem Anwesen seiner Familie um die Buchhaltung und auf diesem Gebiet macht ihm keiner etwas vor. Doch von einem jungen Mann im Jahre 26 n.Chr. wird mehr erwartet, als nur ein Stück Land bewirtschaften zu können. So kommt es, dass Vespasian wie sein großer Bruder Sabinus der römischen Armee beitreten soll. Sie machen sich auf den Weg nach Rom, doch dort angekommen geraten sie mitten in eine Auseinandersetzung mit den Praetorianern. Einer Bande fieser Verbrecher, die es darauf abgesehen haben den Kaiser zu stürzen. Und ausgerechnet Vespasian wird mit der Aufgabe vertraut dies zu verhindern. So beginnt seine Reise. Der Schreibstil ist wirklich leicht verständlich, lediglich an die römischen und lateinischen Begriffe und Namen muss man sich am Anfang etwas gewöhnen. Doch hat man das einmal getan, fliegt man nur so durch die Seiten. Vespasian ist einem von Anfang an sympathisch. Er hat eine ganz eigene Sicht auf die Dinge, ist klug und lässt sich nicht von anderen einlullen. Mit der Zeit entwickelt er sich enorm weiter. Er wird selbstbewusster und wächst an seinen Aufgaben. Er lernt Verantwortung zu übernehmen und auch wenn er gelegentlich noch Fehler macht, festigt sich sein Charakter immer weiter. Er ist ein sehr sympathischer Protagonist, mit dem man einfach gerne durch das alte römische Reich reist und Verbrecher jagt. Man bekommt sehr viel vom Rom der damaligen Zeit geboten, was zeigt, dass der Autor sehr viel Zeit in die Recherche investiert hat. Sehr authentisch beschreibt er Gladiatorenkämpfe oder Wagenrennen im Circus Maximus oder Trinkgelage nach damaliger Sitte. Man wird von der Atmosphäre mitgerissen und es fühlt sich so an, als wäre man wirklich dort. Die Story hatte einen sehr konstanten Spannungsbogen und immer wenn man dachte, Vespasian könne jetzt endlich mal verschnaufen, kam der nächste Hinterhalt, Auftrag oder Mordanschlag um die Ecke und hat ihn wieder an seine Grenzen getrieben. Ich bin sehr begeistert von diesem Buch und kann es wärmstens empfehlen. Auch für Genre-Einsteiger.

Die frühen Jahre

Thomas Coenen, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Der Weg zum Kaiser beginnt am Anfang, wo der junge Vespasian seine ersten Meriten bei einem Feldzug in Thrakien erwirbt. Routinierter historischer Roman, den man nicht mehr aus der Hand legt. Ich bin gespannt auf die Nachfolger.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
6
1
0
0

Das Leben eines Kaisers
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 06.02.2019

Der Auftakt zur Reihe um den römischen Kaiser Vespasian ist phänomenal. Die Geschichte liest sich schnell und ist spannend, dabei ist sie oft komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Durch den lebendigen Schreibstil fühlt sich der Leser direkt ins Geschehen versetzt. Der Autor hat sehr gut recherchiert und zeichnet ein ge... Der Auftakt zur Reihe um den römischen Kaiser Vespasian ist phänomenal. Die Geschichte liest sich schnell und ist spannend, dabei ist sie oft komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Durch den lebendigen Schreibstil fühlt sich der Leser direkt ins Geschehen versetzt. Der Autor hat sehr gut recherchiert und zeichnet ein gelungenes Bild Roms und des Lebensweges Vespasians, auch wenn er sich hier und da eine kleine künstlerische Freiheit nimmt. Fazit: Der Beginn einer wirklich guten Reihe. Eine klare Empfehlung für alle Fans von militärhistorischen Romanen mit Action.

Rasant und spannend
von Kerstin am 10.01.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Das alte Rom ist eine Welt zwischen Familie, Macht, Intrigen und Treue. In diese Welt wird der junge Vespasian als Sohn einer der adligen Familien hineingezogen. Schon bei seiner Geburt zeichnete sich ab, dass aus ihm einmal etwas Besonderes werden würde. Die Geschichte erzählt seine Jugend und wie er die Rolle annimmt, die ... Das alte Rom ist eine Welt zwischen Familie, Macht, Intrigen und Treue. In diese Welt wird der junge Vespasian als Sohn einer der adligen Familien hineingezogen. Schon bei seiner Geburt zeichnete sich ab, dass aus ihm einmal etwas Besonderes werden würde. Die Geschichte erzählt seine Jugend und wie er die Rolle annimmt, die man von ihm erwartet. Trotz seiner anfänglichen Abneigung gehorcht er seiner Familie und ist schon bald verstrickt in Intrigen und übernimmt einen für ihn heiligen Auftrag, um Rom zu dienen. Robert Fabbri gelang es mich mit der Geschichte in seinen Bann zu ziehen. Erich Wittenberg liest die spannende Geschichte, die immer wieder einzelne Abenteuer beinhaltet, die am Ende ein großes Ganzes ergeben absolut faszinierend. Dadurch wir die ohnehin sehr detailliert beschriebene Welt des alten Roms sehr anschaulich vermittelt, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Die Stimmvarianz ist so umfassend, dass die Charaktere direkt an der Stimme des Sprechers erkennbar sind und eine wunderbare Tiefe erhalten. Es handelt sich bei diesem Hörbuch zwar um den ersten Teil einer Reihe, aber auch wenn die Handlung bei weitem noch nicht abgeschlossen ist, ist es dem Autor jedoch ohne Weiteres gelungen das Ende des Teils rund und stimmig zu gestalten und ich mich nicht ärgern musste das es etwa ruckartig endet. Nein, es war toll und ich kann voller Vorfreude den zweiten Teil kaum erwarten. Was bleibt noch zu sagen? Ich war am Anfang sehr skeptisch ob mir das Hörbuch überhaupt gefallen könnte, da ich ein Großer Fan der ‚Adler Reihe‘ von Simon Scarrow bin, und damit gerechnet hatte einen Abklatsch davon zu hören. Aber es ist wirklich ganz anders. Es kommt einem vor wie die zweite Seite derselben Münze. Auch wenn es wieder die große Männerfreundschaft gibt, ist diesmal die Freundschaft zwischen einem aufstrebenden Adligen (Vespasian) und einem ihm verpflichteten einfachen Mann (Magnus). Und ein Großteil der Handlung spielt außerhalb der Legion. Es vermittelt damit noch mehr von der Welt Roms und es könnte durchaus passieren das es meine neue Lieblingsreihe der Epoche werden könnte. Aber auch wenn nicht – es ist eine Reihe die jeder gelesen oder gehört haben sollte der die ‚Adler Reihe‘ mochte.

Erlebte Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 13.12.2018
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Die Geschichte beginnt mit der Geburt Vespasians, dem späteren römischen Kaiser. Doch dahin ist es noch ein weiter weg und als Sohn eines Ritters aus der Provinz keinesfalls ein angestrebtes Ziel. Fasziniert hören wir, wie Vespasian das erste Mal die Stadt Rom sieht und in deren Ränke und Intrigen er recht schnell verwickelt wi... Die Geschichte beginnt mit der Geburt Vespasians, dem späteren römischen Kaiser. Doch dahin ist es noch ein weiter weg und als Sohn eines Ritters aus der Provinz keinesfalls ein angestrebtes Ziel. Fasziniert hören wir, wie Vespasian das erste Mal die Stadt Rom sieht und in deren Ränke und Intrigen er recht schnell verwickelt wird. Von Rom aus zieht er als Tribun in den Osten des Reiches und gerät in Konflikte mit den Thrakiern. Geschickt werden hier Fiktion und historische überlieferte Fakten miteinander verbunden, so dass der Hörer auf unterhaltsame Weise in das antike römische Weltreich "entführt" wird, an der Seite eines späteren Kaisers, der jedoch nicht unfehlbar ist, sondern viele Fehler begeht, sich verliebt, staunt über das Leben in Rom und in Hinterhälte gerät. Neben dieser Lebensgeschichte flicht Robert Fabbri ganz geschickt kleine "Geschichtslektionen" ein, zum Beispiel über Wagenrennen, aber auch den cursus honorum, den Aufbau der Gesellschaft oder aber auch das Essen. Für mich ein gelungener Auftakt und ich freu mich schon auf die Fortsetzung. Erich Wittenberg als Sprecher gefällt mir, da er mit seiner variantenreichen Stimme die Geschichte sehr lebendig vorträgt.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1