Meine Filiale

Gemina. Die Illuminae Akten_02

Roman

Die Illuminae-Akten Band 2

Amie Kaufman, Jay Kristoff

(27)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Heiß ersehnt - die ›Illuminae‹-Saga geht weiter

Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.

"Ein atemloser Thriller, der das Erfolgsrezept des ersten Bandes fortschreibt."
pinselfisch.de 08.12.2018

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 672
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-76232-8
Reihe Die Illuminae-Akten-Reihe 2
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 23,1/16,2/5,3 cm
Gewicht 1172 g
Originaltitel Gemina - The Illuminae Files_02
Abbildungen mit Illustrationen von Marie Lu
Illustrator Marie Lu
Übersetzer Gerald Jung, Katharina Orgass
Verkaufsrang 22875

Weitere Bände von Die Illuminae-Akten

Buchhändler-Empfehlungen

K. Antepoth, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Eine der besten Sci-Fy Reihen, die ich gelesen habe. Wie schon Band 1 ist diese Fortsetzung wieder in dem Stil einer Akten-Sammlung geschrieben, was die Spannung der Geschichte einzigartig rüber bringt. Ich warte sehnsüchtig auf die Übersetzung von Band 3!

Ein packender Thriller mitten in den unendlichen Weiten- Die spektakuläre Fortsetzung von Illuminae!

Franziska Japke, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das Leben auf der Sprungstation Heimdall könnte wahrlich nicht langweiliger sein für die Tochter des Kommandanten, Hanna Donnelly, sowie dem zweifelnden Mafia-Jüngling Nik Malikow. Beide sehnen sich nach einem Abenteuer, denn hier und da ein illegaler Deal ist tatsächlich nichts aufregendes. Doch was als nächstes geschehen würde, übertraf die Vorstellungen der beiden Teenager: Die Sprungstation wird von einer Kampfeinheit angegriffen, um den Racheplan der Firma BeiTech fortzuführen. Und da dieses Übel nicht reicht, beginnen nun auch Fehlfunktionen am Wurmloch aufzutreten, die drohen das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen. Hanna und Nik, die beide das Glück besaßen, nicht als Geisel wie viele andere zu enden, müssen nun um ihr eigenes Überleben, um das der restlichen Besatzung und um das Überleben der gesamten Galaxie kämpfen. Ein packender Thriller mitten im Nichts, dessen Hauptcharaktere selbst in der schwersten Zeit zueinander finden und zusammenstehen. Gemina bietet wie Illuminae zuvor Nervenkitzel pur. Wieder einmal beeindruckt das aufwendige Layout des Buches und wie zuvor fühlt man sich beim Lesen eher im Kino als bei sich zu Hause. Hanna und Ezra sind liebevoll gestaltete Charaktere mit viel Witz und Charme. Ihre Geschichte berührt dermaßen, dass man das Buch nicht mehr beiseite legen will. Es sei denn man muss sich ein weiteres Taschentuch zum Abtupfen der Tränen nehmen. Ein packendes Meisterwerk, das man unbedingt gelesen haben sollte!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
22
4
1
0
0

Interessante Weltraumgeschichte
von KittyCatina am 25.02.2021

Vor langer Zeit hatte ich bereits den ersten Band dieser Reihe gelesen, war mir aber unschlüssig, ob ich diesen zweiten Band überhaupt noch lesen möchte, da die Reihe leider nicht weiter ins Deutsche übersetzt wird. Aber nun habe ich es dennoch gelesen und muss sagen, dass nach diesem Band sowieso Schluss für mich gewesen wäre. ... Vor langer Zeit hatte ich bereits den ersten Band dieser Reihe gelesen, war mir aber unschlüssig, ob ich diesen zweiten Band überhaupt noch lesen möchte, da die Reihe leider nicht weiter ins Deutsche übersetzt wird. Aber nun habe ich es dennoch gelesen und muss sagen, dass nach diesem Band sowieso Schluss für mich gewesen wäre. Die Aufmachung dieses Buches ist schon etwas Besonderes, das muss ich zugeben, aber das hat auch Nachteile, denn manchmal bin ich einfach nicht mehr mitgekommen. Wie auch in normalen Akten und Aufzeichnungen aus Chats, gibt es hier keine durchgehende Geschichte im üblichen Sinne, sondern man muss sich diese anhand der ganzen Dokumente selbst zusammen denken. Und auch die ganzen technischen Begriffe haben es mir teilweise echt nicht leicht gemacht. Dennoch ist das Buch, obwohl es mit knapp siebenhundert Seiten recht dick ist, schnell durchgelesen. Die Geschehnisse, die hier wiedergegeben werden, haben mich auch nur eher mittelmäßig unterhalten. Gerade der Anfang war ziemlich zäh und ich brauchte eine ganze Weile, um wieder in die Geschichte hineinzufinden. Mit der Zeit wurde es dann aber besser und es geschehen einige richtig coole, verstörende und spannende Dinge. Zudem gibt es auch hier und da sehr tolle und vor allem unvorhersehbare Wendungen. Auch das Setting fand ich einfach großartig und gut beschrieben. Diese Raumstation im All, ich würde sie als Verkehrsknotenpunkt bezeichnen, welche als langweilig beschrieben wird, war für mich alles anderes als das. Dazu gibt es außerdem eine kleine Liebesgeschichte, welche aber keine allzu große Rolle spielt. Das Ende hat mich dann auch noch einmal so richtig überrascht, aber leider muss ich auch sagen, dass es ein bisschen offen ist. Trotzdem kann man dieses Buch auch ohne Nachfolgeband lesen, weil die wichtigsten Fragen aufgeklärt werden. Was die Charaktere angeht, so bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich sie bewerten soll. Einerseits sind sie wirklich interessant, andererseits lernt man sie eben auch ganz anders kennen, als in einer normal geschriebenen Geschichte. Hanna ist wirklich tough und ein starkes Mädchen. Das sie verwöhnt sein soll, kam bei mir überhaupt nicht so rüber. Dann ist da noch Nik, bei dem ich erst dachte, ich würde ihn gar nicht so richtig kennenlernen, da er anfangs noch mehr wie eine Nebenfigur wirkte. Das änderte sich aber ziemlich schnell und der scheinbar weniger wichtige BadBoy und Drogendealer entpuppte sich als ein sehr robuster und kämpferischer Typ. Zudem gibt es noch einige andere Charaktere, welche aber nur Nebencharaktere sind. Selbst der große Antagonist spielt eigentlich gar keine allzu große Rolle, agiert eher im Hintergrund. Insgesamt finde ich die Idee hinter den Büchern dieser Reihe wirklich großartig und wenn man mal ehrlich ist, sind sie auch einfach nur großartig gestaltet. Bei diesem Band hat mich die Geschichte aber leider nicht vollkommen packen können und ich hatte ein manches Mal meine Probleme mitzukommen, weil alles so verwirrend ist.

Super spannend und geniale Idee
von ivy.booksbaum am 10.01.2020

Hanna ist die Tochter des Kommandanten und bekommt von ihrem Vater alles was man mit Geld kaufen kann. Nik gehört der Mafia an und saß bereits hinter Gittern. Beide leben auf der Raumstation Heimdall und haben nur aus einem einzigen Grund Kontakt, bis auf einmal die Raumstation angegriffen wird. Ab diesem Zeitpunkt bleibt den be... Hanna ist die Tochter des Kommandanten und bekommt von ihrem Vater alles was man mit Geld kaufen kann. Nik gehört der Mafia an und saß bereits hinter Gittern. Beide leben auf der Raumstation Heimdall und haben nur aus einem einzigen Grund Kontakt, bis auf einmal die Raumstation angegriffen wird. Ab diesem Zeitpunkt bleibt den beiden nichts anderes übrig als zusammenzuarbeiten, denn sonst könnte das ganze Universum darunter leiden. In dem zweiten Teil der Illuminae-Akten „Gemina“ nimmt die Geschichte nach dem Angriff auf Kerenza ihren Lauf. Ich habe den ersten Band schon total geliebt und verschlungen und genauso ging es mir jetzt wieder. Es ist so interessant, dass das Buch nicht wie ein „normaler“ Roman geschrieben ist. Auf fast jeder Seite erwartet einen etwas anderes, sei es Tonaufnahmen, Beschreibungen von Videoaufnahmen, Chatverläufe etc. Ich liebe dieses Konzept, da es das ganze Buch noch viel interessanter macht als es so schon ist. Denn das ist es, super interessant und vor allem auch super spannend. Von Anfang bis Ende habe ich mit Hanna und Nik mitgefiebert, gelitten, war am verzweifeln und hatte Hoffnung. Die Geschichte bringt sehr viele Emotionen mit sich, die man alle selbst mitfühlt. Die beiden Protagonisten sind auch sehr authentisch. Klar, sie sind keine „normalen“ Menschen. Hanna beherrscht viele Kampfsportarten und Nik ist Mitglied der Mafia, wodurch er auch gewisse Fähigkeiten besitzt (für mich ist das jedenfalls nicht normal :-D) Allerdings besitzen die beiden auch Schwächen, wodurch sie doch stückweise wieder „normaler“ werden und dadurch auch sehr sympathisch. Die beiden geben alles um die Raumstation und vor allem die Menschen, die in ihr Leben, zu retten, ganz gleich was sie dafür opfern müssen. Das macht es einen sehr leicht die beiden direkt in sein Herz zu schließen. Aber nicht nur die beiden habe ich in mein Herz geschlossen, sondern auch jemanden der durch das Wissen mit dem Umgang eines Computers viel geleistet hat, Niks Cousine. Sie ist etwas verrückt, eigensinnig, ein absolutes Genie und einfach nur liebenswert. Neben diesen drei tollen Charakteren begegnet man auch wieder bekannten Charakteren aus dem ersten Buch, wodurch die beiden Bände super miteinander verknüpft werden. Dadurch wird das ganze Buch eine wirklich runde Geschichte. Dieses Buch war wieder eine pures Lesevergnügen und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Ich kann es kaum erwarten den 3. Teil zu lesen und ich hoffe, der wird doch noch ins Deutsche übersetzt :-)

Rasante Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 29.08.2019

Der zweite Teil der Illuminae-Reihe ist mindestens genau so nervenaufreibend wie der Erste. Wieder einmal nehmen uns die Autoren mit auf ein rasantes Abenteuer, diesmal auf der Sprungstation Heimdall, und lassen uns dabei kaum zu Atem kommen. Auch hier punktet das Buch nicht nur durch wunderbar harmonierende Charaktere, sondern ... Der zweite Teil der Illuminae-Reihe ist mindestens genau so nervenaufreibend wie der Erste. Wieder einmal nehmen uns die Autoren mit auf ein rasantes Abenteuer, diesmal auf der Sprungstation Heimdall, und lassen uns dabei kaum zu Atem kommen. Auch hier punktet das Buch nicht nur durch wunderbar harmonierende Charaktere, sondern wieder ein mal mit einer wunderschönen Seitenaufmachung. Die letzten Seiten lassen einen kurz verzweifeln, bevor man schlussendlich doch durchatmen kann. Ich kann es gar nicht abwarten mit dem dritten Teil zu beginnen.


  • Artikelbild-0