Die tausend Teile meines Herzens

Roman

Colleen Hoover

(33)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen
  • Die tausend Teile meines Herzens

    dtv

    Sofort lieferbar

    14,95 €

    dtv

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Die tausend Teile meines Herzens

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

9,69 €

Accordion öffnen
  • Die tausend Teile meines Herzens

    2 CD (2018)

    Sofort lieferbar

    9,69 €

    14,99 €

    2 CD (2018)

Hörbuch-Download

ab 10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein neues Meisterwerk der Bestseller-Autorin

Stell dir vor, du triffst den Mann deiner Träume – und dann findest du heraus, dass er der eine ist, in den du dich nicht verlieben solltest…

Beim Shoppen in der Stadt lernt die siebzehnjährige Merit den überaus attraktiven Sagan kennen und verliebt sich so heftig in ihn, dass sie ihren sonstigen Schutzpanzer fallen und sich schon bei der ersten Begegnung von ihm küssen lässt. Ein fataler Fehler – denn leider stellt sich ziemlich schnell heraus, dass Sagan für Merit absolut off limits ist, weil er ihrer an versteckten Geheimnissen ohnehin reichen Familie näher steht, als sie ahnte.

Damit nicht genug: Anstatt ihr aus dem Weg zu gehen, bereichert Sagan in der folgenden Zeit das vielköpfige Elternhaus von Merit mit seiner täglichen Anwesenheit. Das aber führt das ohnehin schon chaotische Familienleben völlig ad absurdum – und stürzt Merit in eine tiefe persönliche Krise.

"Berührende Liebes- und Familiengeschichte, die eine Lanze für Offenheit und Ehrlichkeit bricht."
Westfälische Nachrichten 28.01.2019

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-74041-8
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/3 cm
Gewicht 422 g
Originaltitel Without Merit
Übersetzer Katarina Ganslandt
Verkaufsrang 11046

Buchhändler-Empfehlungen

Antje Bortfeldt, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Colleen Hoover ist einfach die Queen der Emotionen. Keine andere Autorin schafft es so gut die Gefühle ihrer Protagonisten rüberzubringen, wie sie. Dementsprechend habe ich auch dieses Buch wieder einfach nur verschlungen.

Sina Ellmann, Thalia-Buchhandlung Soest

Das erste Buch von Collee Hoover, dass ich erst fast zwei Jahre nach erscheinen lese. Ich bereue es. Unglaublich gefühlvoll, viel Humor und die Liebesgeschichte steht nicht im Mittelpunkt. Colleen Hoover ist und bleibt meine Queen! :)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
16
13
2
2
0

Enttäuschend
von Julia am 01.04.2021

Als ich die Bücher rund um Hope & Dean forever von Colleen Hoover gelesen habe, war ich begeistert. Darum war ich so enttäuscht als ich feststellen musste das dieses Buch ein Fehlkauf war .... Es ist an vielen Stellen gut jedoch werden meiner Ansicht nach viele wichtige Themen nur angeschnitten. Zudem waren mir die Charaktere ... Als ich die Bücher rund um Hope & Dean forever von Colleen Hoover gelesen habe, war ich begeistert. Darum war ich so enttäuscht als ich feststellen musste das dieses Buch ein Fehlkauf war .... Es ist an vielen Stellen gut jedoch werden meiner Ansicht nach viele wichtige Themen nur angeschnitten. Zudem waren mir die Charaktere zu seltsam und das Szenario das diese Famile ( Ehemann & seine Frau, und die Ex-Eherfrau) zusammen unter einem Dach leben ist sehr absurd. Von daher kann ich also für dieses Buch keine Empfehlung aussprechen :(

DIE TAUSEND TEILE MEINES HERZENS - COLLEEN HOOVER
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 09.01.2021

Normalerweise sind die CoHo-Bücher ziemlich realistisch, aber sich einfach so von einem Fremden küssen zu lassen, ist, meiner Meinung nach, ziemlich unrealistisch. Generell hat mir das Buch eher weniger gefallen, da mich auch die Charaktere nicht so wirklich überzeugt, sondern eher genervt haben. Vieles erschien mir einfach... Normalerweise sind die CoHo-Bücher ziemlich realistisch, aber sich einfach so von einem Fremden küssen zu lassen, ist, meiner Meinung nach, ziemlich unrealistisch. Generell hat mir das Buch eher weniger gefallen, da mich auch die Charaktere nicht so wirklich überzeugt, sondern eher genervt haben. Vieles erschien mir einfach unsympathisch oder komplett befremdlich. Natürlich muss man hier bedenken, dass das Buch ein wenig anders ist, als die sonstige. Und der Schreibstil wie auch das Cover war wunderbar. Mir hat die Story, also der Inhalt, und die Charaktere einfach nicht so gefallen. Man kann es lesen, aber mein Fall war es aufgrund der genannten Sachen irgendwie nicht. Es ist natürlich trotzdem ein schönes Buch.

Tolle Geschichte mit einigen Überraschungen
von KittyCatina am 24.09.2020

Ich muss sagen, dass mir die Bewertung dieses Romans echt nicht leicht gefallen ist, denn einerseits fand ich die Geschichte absolut originell und interessant, andererseits gab es aber auch das eine oder andere, was mich ein bisschen aufgeregt hat. Dennoch blieb mir am Ende nur das Gefühl, dass ich das Buch irgendwie mag. Üb... Ich muss sagen, dass mir die Bewertung dieses Romans echt nicht leicht gefallen ist, denn einerseits fand ich die Geschichte absolut originell und interessant, andererseits gab es aber auch das eine oder andere, was mich ein bisschen aufgeregt hat. Dennoch blieb mir am Ende nur das Gefühl, dass ich das Buch irgendwie mag. Über den Schreibstil von Colleen Hoover brauche ich, glaube ich, nicht mehr viel sagen. Wie immer war dieser wieder sehr flüssig und locker leicht, aber teilweise auch tiefgründig. Und auch die Sprecherin hat die Geschichte super gut herüber gebracht, hatte eine super Betonung und auch ihre Stimme hat perfekt gepasst. Die Handlung insgesamt fand ich ebenfalls großartig, auch wenn die Geschichte dieses Mal eher für Jüngere geschrieben ist, da die Protagonisten mit siebzehn bis zwanzig Jahren noch relativ jung sind. Außerdem ist die Liebesgeschichte hier nur eher eine Randerscheinung, steht überhaupt nicht im Mittelpunkt und ist sehr unschuldig. So gibt es zum Beispiel keine Sexszenen, was einmal sehr erfrischend war, auch wenn ich sonst nichts gegen gut und prickelnd geschriebene Sexszenen habe. In diesem Roman geht es vielmehr um eine dysfunktionale Familie, die durch Lügen und Geheimnisse der einzelnen Familienmitglieder sehr ins Wanken geraten ist. Und mittendrin steht Merit, die sich vor den Augen aller immer mehr von ihrer Außenwelt distanziert und somit auch von ihren Eltern und Geschwistern. Aber anscheinend fällt dies keinem auf, weil jeder mit sich selbst beschäftigt ist. Recht schnell wird klar, dass irgendetwas mit Merit nicht stimmt, dass sie leidet und psychische Probleme hat. Und dann kommt es zu einigen schockierenden Ereignissen und Offenbarungen, so dass mir oftmals der Mund offen stehen blieb. Zudem habe ich durch dieses Buch einiges gelernt, was ich vorher noch nicht wusste, gerade, wenn es um Sagans Vergangenheit geht. Trotz dieser schweren Thematik wirkte aber die ganze Stimmung in dem Buch nicht wirklich bedrückend, sondern eher skurril, manchmal sogar witzig, oft aber leider auch einfach nur albern. Und genau da lag für mich das Problem, denn für mich wurden hier und da die Grenzen des guten Humors überschritten und auch hat mir an der Liebesgeschichte etwas gefehlt. Diese kam nicht so gut herüber, wie ich es mir gewünscht hätte. Dementsprechend war ich fast schon froh, dass sie eben keine allzu große Rolle spielte. Was die Charaktere angeht, so mochte ich wirklich, wie sie geschrieben wurden. Alle sind unterschiedlich und doch ist ein jeder für sich wahnsinnig interessant. Die Familiendynamik ist wahnsinnig spannend und gerade die Geheimnisse der einzelnen Charaktere fand ich echt überraschend. Merit ist eine wunderbare Protagonistin, die mir zwar manches Mal ein bisschen auf den Nerv ging, die aber auch nicht anders hätte sein dürfen. Ihre offene und ehrliche Art hat mir nämlich gerade super gut gefallen. Sagan ist ein sehr liebenswerter und aufmerksamer junger Mann, dessen Hintergrundgeschichte ich im ganzen Buch am berührendsten fand. Mein kleiner Held war aber Moby, Merits kleiner Bruder, den man, obwohl er nur eine kleine Nebenrolle spielt, einfach lieben muss. Insgesamt fand ich dieses Buch wirklich großartig, gerade weil es anders war. Die Geschichte war wahnsinnig interessant und die Charaktere ebenfalls. Mir hat die Geschichte jedenfalls gezeigt, dass man nicht urteilen sollte, wenn man nicht alle Seiten der Medaille kennt. Sie war zudem teils witzig, teils tiefgründig und hat mich gut unterhalten.


  • Artikelbild-0