Meine Filiale

Bluthaus

Kriminalroman.

Elbmarsch-Krimi Band 2

Romy Fölck

(83)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
17,79
bisher 19,99
Sie sparen : 11  %
17,79
bisher 19,99

Sie sparen : 11 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Bluthaus

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Lübbe

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Bluthaus

    Ehrenwirth

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Ehrenwirth

eBook

ab 0,00 €

Accordion öffnen
  • XXL-Leseprobe: Bluthaus

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    0,00 €

    ePUB (Lübbe)
  • Bluthaus

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

17,79 €

Accordion öffnen
  • Bluthaus

    6 CD (2018)

    Sofort lieferbar

    17,79 €

    19,99 €

    6 CD (2018)

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau und ist nun überzeugt, dass man sie des Mordes verdächtigt. Kurz darauf verschwindet Jo spurlos. Besorgt begibt sich Frida auf die Suche nach ihrer Freundin. Die Spur führt auf die Halbinsel Holnis zu einem einsam gelegenen Haus, das die Inselbewohner nur "das Bluthus" nennen. Vor vielen Jahren wurde dort eine Familie grausam hingerichtet - den Täter hat man nie gefunden ...


Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin in der Elbmarsch bei Hamburg. Bluthaus ist der zweite Band ihrer Krimiserie um die beiden Polizisten Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn.

Produktdetails

Verkaufsrang 2039
Medium CD
Sprecher Michael Mendl
Spieldauer 401 Minuten
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.09.2018
Verlag Lübbe Audio
Sprache Deutsch
EAN 9783785757581

Weitere Bände von Elbmarsch-Krimi

mehr
  • Band 1

    Totenweg Totenweg Romy Fölck
    • Totenweg
    • von Romy Fölck
    • (84)
    • Hörbuch
    • 9,99
  • Band 2

    Bluthaus Bluthaus Romy Fölck
    • Bluthaus
    • von Romy Fölck
    • Hörbuch
    • 17,79
  • Band 3

    Sterbekammer Sterbekammer Romy Fölck
    • Sterbekammer
    • von Romy Fölck
    • (65)
    • Hörbuch
    • 14,09

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Diese Thrillerreihe ist echt gut. Dieser Band hat auch nicht enttäuscht. Gut geschrieben, spannend, überraschend. Gerne mehr davon!

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Zweiter Band um Frida Paulsen, meiner neuen Lieblingsermittlerin. Spannung pur und Lesefutter vom Feinsten - Ausprobieren! Macht süchtig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
51
24
6
2
0

Sehr spannend
von Tina K. aus Mülheim am 05.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bluthaus Ein Kriminalroman von Romy Fölck Es ist Band 2 der Elbmarsch Krimireihe. Ungewöhnlicherweise habe ich vor Monaten Sterbekammer, Band 3, gelesen. Und nun bekam ich Band 2 geschenkt. Das machte gar nichts denn es sind tatsächlich in sich geschlossene Romane. Und wieder mal sehr spannend. Ich denke, dass ich auf jeden ... Bluthaus Ein Kriminalroman von Romy Fölck Es ist Band 2 der Elbmarsch Krimireihe. Ungewöhnlicherweise habe ich vor Monaten Sterbekammer, Band 3, gelesen. Und nun bekam ich Band 2 geschenkt. Das machte gar nichts denn es sind tatsächlich in sich geschlossene Romane. Und wieder mal sehr spannend. Ich denke, dass ich auf jeden Fall noch Totenweg, Band 1, lesen oder als Hörbuch genießen werde.

Figuren, mit dem Herzen am rechten Fleck
von FrauSchafski am 03.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mit „Bluthaus“ knüpft die Autorin zeitlich gesehen recht nahtlos an den Erstling an. Frida hat zwar ihre Ausbildung bei der Kriminalpolizei beendet, ist von den Erlebnissen aber noch so traumatisiert, dass sie sich unschlüssig ist, wie es denn nun mit ihrer Zukunft weitergeht. Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn hingegen pri... Mit „Bluthaus“ knüpft die Autorin zeitlich gesehen recht nahtlos an den Erstling an. Frida hat zwar ihre Ausbildung bei der Kriminalpolizei beendet, ist von den Erlebnissen aber noch so traumatisiert, dass sie sich unschlüssig ist, wie es denn nun mit ihrer Zukunft weitergeht. Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn hingegen privat ziemlich viel um die Ohren und eigentlich müssten sich ihre beiden Leben nicht noch einmal kreuzen. Wenn da nicht eine neue Leiche wäre und Fridas Freundin Jo, die Zeugin des Vorfalls wird und anschließend verschwindet. Ganz mühelos fügt sich die Handlung dieses Falls ineinander, der Fall kommt sozusagen über Frida und Bjarne, ohne dass sie gerade den Kopf dafür hätten. Und ehe sie sich’s versehen, stecken sie unabhängig voneinander in Ermittlungen, die sie erneut auf die Spur eines „Cold Case“ führen. Ebenso mühelos liest sich das Ganze auch. Im aus dem ersten Band gewohnten Umfeld fühlt man sich fast schon wie Zuhause, die Figuren sind ein bisschen wie Familienmitglieder. Entsprechend fiebert man mit, egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld von Frida und Bjarne. Und so ist dieser Krimi ganz schnell weggelesen. Nun könnte man anmerken, dass dieser Fall maßgeblich vom Zufall bestimmt ist, der die Figuren genau dorthin führt, wo sie sich befinden müssen, damit es weiter geht, aber das kehren wir einfach mal still und leise unter den Teppich. Fazit: Einmal mehr fehlen die „großen Highlights“, stattdessen folgt ganz unangestrengt das eine zum anderen. Aber ich mag diese Reihe für die Figuren mit dem Herzen am rechten Fleck. Punkt.

großartige Charakterzeichnung
von alex_gedankwelt am 10.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kurzrezi Zitat: „Du bist eine großartige Polizistin. Und du wirst eine noch bessere Kriminalistin sein“ Der letzte Fall hat Spuren hinterlassen und Frida hat sich eine Auszeit genommen. Sie ist sich nicht sicher, ob sie in den Polizeidienst zurückkehren möchte. Während Frida Paulsen sich auf dem Obsthof ihrer Eltern erhol... Kurzrezi Zitat: „Du bist eine großartige Polizistin. Und du wirst eine noch bessere Kriminalistin sein“ Der letzte Fall hat Spuren hinterlassen und Frida hat sich eine Auszeit genommen. Sie ist sich nicht sicher, ob sie in den Polizeidienst zurückkehren möchte. Während Frida Paulsen sich auf dem Obsthof ihrer Eltern erholt, bekommt sie Besuch von ihre Freundin Jo. Ohne konkret zu werden, verschwindet sie wieder und lässt Frida ein wenig verwirrt zurück. Was wollte Jo eigentlich von ihr? Kurze Zeit später geht ein Notruf bei der Polizei ein. Eine Frau wurde auf einem einsamen Hof niedergestochen und ist schwer verletzt. Die Frau erliegt noch am Tatort den Verletzungen. Es ist Jo, die die Frau gefunden und den Notruf abgesetzt hat. Doch was wollte Jo dort? Mitten im strömenden Regen auf einem so abseits gelegenen Gelände? Der Polizei kommen Zweifel und Jo wird fortan verdächtigt, etwas mit den Geschehnissen auf dem Hof zu tun zu haben. Jo bittet Frida um Hilfe und so treffen Haverkorn, der den Fall leitet, und Frida nach langer Zeit im Büro wieder aufeinander. Doch anstatt mit Frida und Haverkorn zu reden, verlässt Jo einfach das Präsidium und verschwindet. Frida kommen Zweifel. Gemeinsam mit Jos Assistentin Nova macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Hat Jo wirklich etwas mit der Ermordung der Frau zu tun? Ein Foto aus der Wohnung von Jo führt Frida auf die Halbinsel Holnis. Hier steht das „Bluthaus“, in dem vor vielen Jahren eine Familie ermordet wurde. Der Täter wurde nie gefasst. Aber wie passt das alles zusammen? Während Frida den inoffiziellen Ermittlungsweg geht, werden die offiziellen Untersuchungen weiter von Bjarne Haverkorn geleitet. Beide ahnen nicht, wie schnell sie sich wieder begegnen werden. Diesmal allerdings unter ganz anderen Umständen! Mein persönliches Fazit: Immer, wenn ich denke, dass die Charaktere nicht mehr besser ausgearbeitet werden können, dann setzt Romy Fölck noch einen drauf. In ihrem zweiten Band „Bluthaus“ lernen wir insbesondere Bjarne Haverkorn, aber auch Geschehnisse aus Fridas Vergangenheit sehr detailliert kennen. Obwohl Frida und Bjarne zunächst eher parallel als gemeinsam ermitteln, spürt der Leser die mittlerweile große Verbundenheit der beiden Polizeibeamten. Der warme Schreibstil und die bildliche Darstellung der Gegebenheiten runden diesen Eindruck ab. Der zu ermittelnde Kriminalfall war gut konstruiert und zum Ende des Buches legen Spannung und Erzähltempo deutlich zu. Leider gerät der Kriminalfall durch die vielen privaten Geschehnisse um Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn ein wenig in den Hintergrund. Ich persönlich finde dies in einer Reihe nicht zwingend problematisch, da deren Qualität auch definitiv von der Weiterentwicklung der Hauptprotagonisten lebt. „Bluthaus“ ist eine tolle Fortsetzung der Reihe, allerdings für mich etwas schwächer als der erste Band „Totenweg“. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4/5 Sternen.


  • Artikelbild-0
  • Bluthaus

    1. Bluthaus