Warenkorb
 

Brunnenleich

Franken-Krimi

(7)
Während des Coburger Schlossplatzfestes wird in einem Brunnen eine Frauenleiche entdeckt. Eigentlich ein Routinefall, wäre die Frau nicht schon vor Jahren von ihrem Ehemann ermordet worden. Der vorgetäuschte Mord zerstörte nicht nur ihn, sondern auch die beteiligten Familien. Was trieb Melinda nun in ihre Heimat zurück? Kommissar Richard Levin muss nicht nur das Geheimnis um die Tote aufklären, sondern findet zudem heraus, dass seine Vorgesetzte ausgerechnet die Tochter des Mannes ist, dem er nie mehr begegnen wollte.
Portrait
Ilona Schmidt wurde in München geboren und wuchs in Nürnberg auf. Sie studierte in Erlangen Chemie und lebte nach ihrer Promotion viele Jahre mit ihrer Familie in Coburg. 2001 zog sie mit Mann und zwei Kindern in die USA, in ihrem Herzen ist sie jedoch Fränkin geblieben. Die Autorin reist viel in der Weltgeschichte herum und besucht Deutschland mehrmals im Jahr. Als Jugendliche hat sie fast alle Agatha-Christie-Romane verschlungen und was Mutters Bücherschrank sonst noch hergab. Krimis sind ihre Passion, außerdem schreibt sie noch Tiergeschichten und historische Abenteuerromane, wobei sie immer besonderen Wert auf Authentizität und komplexe Figuren legt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 04.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-2344-4
Reihe Kriminalromane im GMEINER-Verlag
Verlag Gmeiner Verlag
Maße (L/B/H) 19,8/12,1/2,7 cm
Gewicht 322 g
Auflage 2018
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
3
0
0
0

Spannende Unterhaltung
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 26.08.2018

Ich mag es für mich neue Autoren zu entdecken. Hier habe ich mir das neue Buch der Autorin Ilona Schmidt ausgesucht und ich kann sagen, dass sie es versteht spannend und unterhaltend zu schreiben. Gleich mit dem Prolog oder wie hier, dem ersten Kapitel, hat sie mich gefesselt. Nach und... Ich mag es für mich neue Autoren zu entdecken. Hier habe ich mir das neue Buch der Autorin Ilona Schmidt ausgesucht und ich kann sagen, dass sie es versteht spannend und unterhaltend zu schreiben. Gleich mit dem Prolog oder wie hier, dem ersten Kapitel, hat sie mich gefesselt. Nach und nach lernt man viele sehr interessante und sehr plastisch beschriebene Charaktere kennen. Besonders gut gefiel mir das Ermittlerteam und da insbesondere das Verhältnis zwischen Robert Levin und seiner Vorgesetzten Maxi Frohn. Die Story ist von Anfang an auf einem recht hohen Spannungslevel und behält die Spannung auch weitestgehend bis zum dramatischen Finale bei. Ich mag es wenn ich mitermitteln kann, doch genau das macht einem Ilona Schmidt nicht allzu leicht. Geschickt eingebaute Wendungen lassen den Leser immer wieder an andere Schuldige denken, und auch diese Spuren führen oftmals ins Leere. Das ist für mich großes Kino, denn ich mag geschickt konstruierte Krimis die jedoch nicht konstruiert wirken. Ilona Schmidt gelingt es ihren Figuren Leben einzuhauchen, so gut dass man teilweise das Gefühl hat neben den Figuren mitzuermitteln. Schritt für Schritt führt die Autorin den Leser durch die Story und je weiter man vordringt desto spannender wird es und gipfelt dann in einem dramatischen Finale. Mich konnte Ilona Schmidt auf Beste unterhalten. Und ich denke, dass ?Brunnenleich? nicht mein letztes Buch aus der Feder von Ilona Schmidt gewesen ist. Insgesamt komme ich hier auf 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung!

Brunnenleich
von dorli aus Berlin am 21.08.2018

Coburg. Während des Schlossplatzfestes wird im Herzog-Alfred-Brunnen die Leiche einer Frau entdeckt. Maria Dolores Enrico aus der Dominikanischen Republik wurde ermordet, wie die Obduktion ergibt. Das Team um Kriminalrätin Maximilia Frohn und Kommissar Richard Levin nimmt die Ermittlungen auf und muss schnell feststellen, dass dieser Fall rätselhafter ist, als... Coburg. Während des Schlossplatzfestes wird im Herzog-Alfred-Brunnen die Leiche einer Frau entdeckt. Maria Dolores Enrico aus der Dominikanischen Republik wurde ermordet, wie die Obduktion ergibt. Das Team um Kriminalrätin Maximilia Frohn und Kommissar Richard Levin nimmt die Ermittlungen auf und muss schnell feststellen, dass dieser Fall rätselhafter ist, als zunächst angenommen, denn bei Maria handelt es sich um die tot geglaubte Melinda Hauptmann, die vor 17 Jahren während eines Segeltörns in der Karibik angeblich von ihrem Mann Walter über Bord geworfen wurde? Ilona Schmidt versteht es mit ihrem angenehm zu lesenden Schreibstil ganz ausgezeichnet, die Spannung schon nach wenigen Seiten auf ein hohes Level zu katapultieren. Schnell ist man mittendrin im Geschehen und erlebt nicht nur die Ermittlungen, sondern auch die persönlichen Probleme sowie das Miteinander und das Gegeneinander der Akteure hautnah mit. Der Aufbau des Krimis hat mir besonders gut gefallen ? sowohl die Aufteilung in drei Perspektiven (Walter, Maxi, Richard) wie auch der Verlauf der Handlung auf unterschiedlichen Zeitebenen. Walters Part beginnt mit dem für ihn so verhängnisvollen Segeltörn. In weiteren Rückblenden erfährt der Leser, was Walter über die Jahre hinweg erlebt hat bzw. was er während seiner Inhaftierung in der Karibik und danach erdulden musste. Maxi hat sich erst vor wenigen Wochen von München nach Coburg versetzen lassen und die Leitung des Kommissariats übernommen. Sie hat sich bisher weder in Coburg eingelebt noch in ihrem neuen Aufgabengebiet richtig Fuß gefasst und man merkt ihr ihre Unsicherheit aufgrund mangelnder Routine deutlich an. Richard ist ein Ermittler, wie man sich ihn vorstellt: scharfsinnig und akribisch. Er kommt mit allen Kollegen bestens aus, nur Maxi steht er zwiespältig gegenüber ? es ärgert ihn, dass man ihm jemanden mit so wenig Erfahrung vor die Nase gesetzt hat, dennoch fühlt er sich zu ihr hingezogen. Der Fall um die ermordete Melinda Hauptmann ist knifflig. Immer neue Fakten und Ereignisse halten die Handlung bis zum dramatischen Finale lebendig und haben mir genauso wie die zahlreichen im Verlauf des Krimis auftauchenden Fragen viel Platz zum Miträtseln über Hintergründe, mögliche Motive und die Identität des Täters gegeben. Ilona Schmidt kann auch mit einer großen Portion Lokalkolorit punkten. Dank der detailreichen Beschreibungen kann man sich die Schauplätze in und um Coburg prima vorstellen. ?Brunnenleich? hat mir sehr gut gefallen - ein Krimi, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß.

Sehr interessanter und spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 05.08.2018

Klapptext: Während des Coburger Schlossplatzfestes wird in einem Brunnen eine Frauenleiche entdeckt. Eigentlich ein Routinefall, wäre die Frau nicht schon vor Jahren von ihrem Ehemann ermordet worden. Der vorgetäuschte Mord zerstörte nicht nur ihn, sondern auch die beteiligten Familien. Was trieb Melinda nun in ihre Heimat zurück? Kommissar Richard Levin... Klapptext: Während des Coburger Schlossplatzfestes wird in einem Brunnen eine Frauenleiche entdeckt. Eigentlich ein Routinefall, wäre die Frau nicht schon vor Jahren von ihrem Ehemann ermordet worden. Der vorgetäuschte Mord zerstörte nicht nur ihn, sondern auch die beteiligten Familien. Was trieb Melinda nun in ihre Heimat zurück? Kommissar Richard Levin muss nicht nur das Geheimnis um die Tote aufklären, sondern findet zudem heraus, dass seine Vorgesetzte ausgerechnet die Tochter des Mannes ist, dem er nie mehr begegnen wollte. Ich kenne schon einige Bücher der Autorin.Deshalb hatte ich große Erwartungen an dieses Buch.Und ich wurde nicht enttäuscht.Wieder einmal hat mich Ilona Schmidt mit diesem Krimi begeistert. Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den legen.Auch die kurzen Kapitel haben dazu beigetragen. Ich wurde in das wunderschöne Coburg entführt.Dort begleitete ich den mir schon bekannten Kommissar Richard Levin und seine neue Kollegin Maxie Frohn bei Ihren Ermittlungen.Diese erwiesen sich als äußerst schwierig. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Richard Levin fand ich sehr sympatisch.Er hat so seine eigene Art und Weise und das liebe ich einfach an ihm.Aber auch alle anderen Personen waren sehr interessant. Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich erlebte spannende Momente.Dieser Fall war sehr geheimnisvoll und mysteriös.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.So blieb es für mich sehr interessant und es kam nie Langeweile auf.Auch den zeitweise eingebauten fränkischen Dialekt fand ich einfach klasse und sehr passend.Er hat mich in keinster Weise gestört.Die Dramatik und Spannung wurde stetig höher und lies mich nicht zur Ruhe kommen.Die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze haben mich fasziniert und begeistert.Ilona Schmidt hat es hervorragend geschafft mir das wunderschöne Städtchen Coburg nahe zu bringen.Am liebsten hätte ich gleich meine Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren. Ich wurde immer wieder auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt .Bis zum Schluss habe mitgerätselt wer es denn nun sein könnte. Den Abschluss fand ich einfach genial und sehr gelungen. Trotz des eigentlich doch sehr unblutigen Krimis hat mich dieser mitgerissen und begeistert. Das Cover finde ich sehr gut gewählt und es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das Meisterwerk ab. Ich hatte wieder tolle Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.